Clicks372
M.RAPHAEL

Aushalten

Wir erleben heute die Trennung zwischen dem sozialen Kulturkatholizismus und der Heiligen Kirche. Ersterer hat das Vat.2 Konzil einberufen, um den sich verändernden gesellschaftlichen Verhältnissen zu entsprechen. Dabei wollte er keinesfalls die Kirche aufgeben. Das Bürgertum braucht den Glauben. Die soziale Sinnstiftung und transzendentale Lebensabsicherung über den Tod hinaus veranlasst die Menschen sich einzubilden, dass sie nach wie vor wirklich glauben, obwohl sie das eigentlich nicht mehr tun. Hier setzt das Konzil an. Gerade durch den NOM erlaubt es den Menschen in dieser Selbsttäuschung zu verbleiben. Wenn man die Gemeinschaft feiert, merkt man nicht, dass der Gottesglaube gar keinen Inhalt mehr hat.

Nun gibt es den wahren Gott. Es gibt den Himmel. Es gibt die Muttergottes. Es gibt fromme Menschen, die keine andere Sehnsucht haben, als für das Reich Gottes zu leben. Die erkennen die Gottlosigkeit der Konzilskirche und leiden furchtbar unter ihrer Scheingläubigkeit und der daraus folgenden Nachgiebigkeit gegenüber der Sünde. Sie können und werden niemals aufhören sie dafür SCHARF zu kritisieren. Es geht um das Seelenheil.

Die zwei nachfolgenden Videos geben einen gewissen Eindruck von dem Aushalten in der Gotteshingabe dem nichts zu schwer ist. An der Tatsache, dass es sich nicht um römisch katholische Mönche handelt, kann man erkennen, wie weit die Glaubenszerstörung durch den Scheinglauben des modernen Kulturkatholizismus in der Kirche schon vorangekommen ist.

youtube.com/watch?v=ZqEDhKKPl-o

youtube.com/watch?v=qXEczxc0rdU

Niemals wird die Konzilskirche gewinnen, selbst wenn sie die Macht und die Anerkennung durch die Massen im Moment auf ihrer Seite hat.