Clicks507

Søren Kierkegaard – Angst und Glaube

Santiago74
2
Tübingen: 29. Februar 2020 von Prof. Dr. Thorsten Dietz | Die Reihe über große Theologen geht weiter: Dieses Mal erzählt Thorsten Dietz von einem Theologen und Philosophen, der unser Verständnis …More
Tübingen: 29. Februar 2020 von Prof. Dr. Thorsten Dietz | Die Reihe über große Theologen geht weiter: Dieses Mal erzählt Thorsten Dietz von einem Theologen und Philosophen, der unser Verständnis davon, was Menschsein bedeutet, wie kaum ein anderer geprägt hat. Søren Kierkegaard beeinflusste das Denken seiner Zeit weit über Christentum und Kirche hinaus und hinterließ ein Werk, das noch heute Theologen, Philosophen und Gelehrte auf der ganzen Welt beschäftigt. Søren Kierkegaard wurde in einer spannenden Zeit geboren, nach den großen Revolutionen des 18. Jahrhunderts, als sich Gesellschaften neu orientierten und der Glaube an Gott einen neuen Platz zwischen Vernunft und Zweifel finden musste. Doch Kierkegaards Lehre – und Dietz' Vortrag – geht weit über Glaubensfragen hinaus. Dietz erklärt, wie wir lernen, uns selbst zu akzeptieren. Wie wir mit der ständigen Angst, falsche Entscheidungen zu treffen, umgehen können. Und warum Gottvertrauen allein die Angst in unserem Leben nicht auflösen kann.
Salzburger
Könnte es noch nicht anhören, aber die EinLeitung ist nicht sehr versprechend, ehrlichgesagt: Die Angst des Fleisches überwältigte sogar IHN kurzfristig - recte; aber der Geistige wird sie alsbald überwinden, da er keinen Grund zur Angst hat. Nur GOTTvertrauen kann Angst auflösen! Und: "Annahme seiner selbst - die exakte Definition von Dummheit." (GOMEZ DAVILA) Gerade die BeGnadeten (Heilige/…More
Könnte es noch nicht anhören, aber die EinLeitung ist nicht sehr versprechend, ehrlichgesagt: Die Angst des Fleisches überwältigte sogar IHN kurzfristig - recte; aber der Geistige wird sie alsbald überwinden, da er keinen Grund zur Angst hat. Nur GOTTvertrauen kann Angst auflösen! Und: "Annahme seiner selbst - die exakte Definition von Dummheit." (GOMEZ DAVILA) Gerade die BeGnadeten (Heilige/Genies) waren nicht selbstzufrieden!
Salzburger
Der arme KIERKEGAARD entlarvte dieses selbstgerechte "Christentum" des Bürgertums, leider aber nur, um sich einer fruehexistentialistischen Häresie (bzw. Hysterie) in die Arme zu werfen.
Sympathisch und ekelig zugleich.