Das war Corona! Von Hw. Herbert Stichaller

Das Satiremagazin Päpstlicher Ehrenkaplan veröffentlichte in der Ausgabe Oktober 2022 auf zwei Seiten echte Fotos. Parodie von der Wirklichkeit überholt.

Erinnerungskultur
„100 Jahre Kärntner Volksabstimmung“. Der 10. Oktober 2020 hätte ein Freudentag werden sollen. Das Gedenken im Dom zu Klagenfurt glich jedoch einer Trauerfeier.

Die Politiker erschienen mit schwarzer Maske, der Landeshauptmann immerhin mit rot-weiß-roter. Die Farben der Kärntner Landesfahne wären zu provokant gewesen.

Ein Botschafter Kärntens im Ausland zeigte Gesicht.

Rot wie die Liebe
„Als kleine Aufmerksamkeit und als Symbol, um gut durch die Pandemie zu kommen“ hieß es im Begleitbrief des Päckchens, mit dem der Kärntner Caritasdirektor im Februar 2021 seine Mitarbeiter und Förderer überraschte.

Caritas heißt Liebe.

Wie schön ist es, diese Botschaft in der persönlichen Begegnung ohne Worte sichtbar zu machen. „Ohne Worte“ steht auch unter Cartoons, deren Bilder für sich sprechen.

Reine Hände
Der Pfarrer von Techelsberg nahm als Generalvikar die eigenen Vorschriften besonders genau. Die Reinheit des Herzens beginnt mit der Reinheit der Hände.

Vor 2000 Jahren hatte jemand noch das Gegenteil behauptet.

An diesem Ort wirkte auch Pfarrer Jakob Unrest, der Chronist der Türkenzeit. Er hätte sich nicht vorstellen können, dass es 450 Jahre später eine noch größere Gefahr geben könnte.

For Your Safety
Die Anleitung zum sicheren Kommunionempfang kam aus der Pfarre Spittal an der Drau. Es war schon immer Aufgabe der Kirche, die Richtung vorzugeben und zwischen Rechts und Links zu unterscheiden.

Die Zeit im Gottesdienst vergeht „wie im Flug“.

Im Oktober 2021 rechnete man noch nicht mit einem Blackout. Heute würde man die Bodenmarkierungen mit Solarleuchtstreifen versehen.

Bischof zeigt Gesicht
„Komm, Heiliger Geist!“ wurde soeben noch gesungen. Für die Firmlinge ein unvergesslicher Tag, der 3. April 2022 in der Pfarrkirche von Kötschach. Noch schnell ein Foto für die Pfarrchronik.

Schließlich kommt der Bischof nicht alle Tage. Auch die Ministranten werden sich noch lange daran erinnern. Was werden sie später einmal sagen, wenn sie ihre Kinder zur Firmung begleiten?

Land der Hämmer
Wien, 11. Juni 2022. Kundgebung der christlichen Plattform Familie. Hasstiraden und geballte Fäuste der Antifa.

Wie faschistisch sind doch Menschen, die an Gott glauben, Vater und Mutter ehren und das Leben schützen!

Die Jünger*innen der Regenbogengeneration schaffen Frieden mit dem Hammer.

Sie blockieren den Marsch für das Leben aus Liebe zur Demokratie. Die Glocken schweigen im Land der Dome. Sie läuten nicht für ungeborene Kinder, aber für solche, die das Recht auf Tötung fordern
Ursula Sankt shares this
300
Mein Favorit als Sinnbild der Narrona-Zeit ist das Desinfektionsmittel im Weihwasserbecken.