Clicks2.4K
de.news
29

Weitere Frucht des Novus Ordo: Der Stephansdom ist zum Varieté geworden

Fünfzig Darsteller traten am 28. Mai im und vor dem Wiener Dom, Österreich, unter dem Vorwand einer "Wohltätigkeitsveranstaltung" auf.

Die Show präsentierte die Geschichte Österreichs in den letzten 700 Jahren. Organisiert wurde sie von dem Schönborn-Vertrauten Gery Keszler, dem führenden Homosex-Propagandisten des Landes.

Die Fassade des Doms wurde als Projektionsfläche verwendet. Ein Teil der Show zeigte das Bemühen von Kaiserin Maria Theresia (+1780), ein Impfverfahren gegen Pocken einzuführen, eine Krankheit, an der damals zwischen 10 und 30% der Infizierten starben. Das war ein offensichtlicher Propaganda-Gag für die Covid-Impfung (Todesrate: 0,2%).

Eine weitere Panikmache, die auf der Veranstaltung präsentiert wurde, betraf die Spanische Grippe. Während seines Auftritts sprach Kardinal Schönborn über die schweren Schäden am Wiener Dom während des Zweiten Weltkriegs - eine ungewollte Allegorie auf die Situation der Schönbornschen Kirche im Jahr 2021. Er zitierte den damaligen Wiener Kardinal Innitzer (+1955), der sagte: “Wir werden ihn wieder aufbauen..” Von Aufbau ist in der Schönborn-Kirche allerdings weit und breit nichts zu sehen.

Der Kardinal gehörte nur zum Füllprogramm. Das Highlight der Veranstaltung war der "Drag Queen" Tom Neuwirth, der den Künstlernamen "Conchita Wurst" benutzt. Diesmal war er als Wolfgang Amadeus Mozart verkleidet, aber das lächerliche Liedchen, das er präsentierte, war eine Beleidigung für die Musik, Mozart und Mozarts Heimatland.

Das war nicht Neuwirth's erster Auftritt im Stephansdom, dessen Verantwortliche hoffen, durch solche Shows mehr Relevanz zu erlangen, da die Novus-Ordo-Liturgie kaum mehr ernstgenommen wird, nicht einmal von seinen Unterstützern.

#newsZojcxozijc







Goldfisch
Während seines Auftritts sprach Kardinal Schönborn über die schweren Schäden am Wiener Dom während des Zweiten Weltkriegs - eine ungewollte Allegorie auf die Situation der Schönbornschen Kirche im Jahr 2021. >> Tatsächlich Lachhaft! Er möge erst vor seiner Tür kehren, bevor er sich auf irgendwelche vergangene Situationen beruft. Ein richtiger Stinkstiefel, und nennt sich auch noch Kardinal. 🤮More
Während seines Auftritts sprach Kardinal Schönborn über die schweren Schäden am Wiener Dom während des Zweiten Weltkriegs - eine ungewollte Allegorie auf die Situation der Schönbornschen Kirche im Jahr 2021. >> Tatsächlich Lachhaft! Er möge erst vor seiner Tür kehren, bevor er sich auf irgendwelche vergangene Situationen beruft. Ein richtiger Stinkstiefel, und nennt sich auch noch Kardinal. 🤮 Schandfleck wäre wohl treffender.
Jeder der an diesem Spektakel mit Wohlwollen teilgenommen hat ist keinen Deut besser als die Aktivisten. Zum Fremdschämen! 🤮
BruderClaus
“… Viele Events (= Veranstaltungen) werden in Kirchen veranstaltet werden, die eigentlich Mir (Jesus) die Ehre geben sollten, die aber eine Beleidigung Meines Namens darstellen werden. Sie werden in Kürze Kirchen als Orte verwenden, um darin Handel zu treiben und Profit zu machen. All diese Dinge sind unausweichlich, und diejenigen, die Mich lieben, werden darüber in großem Kummer weinen. Wie …More
“… Viele Events (= Veranstaltungen) werden in Kirchen veranstaltet werden, die eigentlich Mir (Jesus) die Ehre geben sollten, die aber eine Beleidigung Meines Namens darstellen werden. Sie werden in Kürze Kirchen als Orte verwenden, um darin Handel zu treiben und Profit zu machen. All diese Dinge sind unausweichlich, und diejenigen, die Mich lieben, werden darüber in großem Kummer weinen. Wie diese bedauernswerten Seelen leiden werden, da sie sich mit solchen Gotteslästerungen werden herumschlagen müssen! Die Häresien, die man ihnen aufzwingen wird, werden bedeuten, dass auf solche Seelen kaum Rücksicht genommen werden wird während der vielen Praktiken und Zeremonien, die Gott beleidigen. Da wird es Singen, Lachen und laute Stimmen geben, und man wird Geschichten vortragen, die nichts mit Mir zu tun haben werden. Doch all diese abscheulichen Aktionen werden in Meinen Kirchen und vor Meinem Angesicht begangen werden. …“

Quelle 13.08.20131:

dasbuchderwahrheit.de/botschaften/2013/0879.htm
alfredus
Es sind Räuberhöhlen geworden ... ! Gebetshaus ? Räuberhöhlen haben sie aus den geweihten Stätten gemacht ! Die Übeltäter sind die Glaubenswächter mit ihrem Anhang. Ohne Events und anderen Mätzchen kommen diese Modernisten nicht aus. Gerade auch der Gernegroß Schönborn orientiert sich direkt an Rom mit seinem Niedergang ! Gott läßt nicht mit sich spotten, dafür müssen wir alle bezahlen !
Tina 13
Ohooo
JohannesT
Der Modernismus ist das Sammelbecken aller Häresien!
Ottaviani
@JohannesT nun wieder mal die eigene Rechtgläubig autistisch und Pharisäerhaft demonstriert
kyriake
@Ottaviani
Lernen Sie erst mal Deutsch, bevor Sie es wagen hier zu posten!!
Michael Karasek
Das ist schändlichste Gotteslästerung und die Verantwortlichen werden dafür bestraft werden,ausgeht diese Entweihung der katholischen Kirche von den Freimauern und den Jesuiten.
Waagerl
Diese Maskerade dieser Darsteller, ist die selbe, wie derjenigen, welche sich bewusst hinter NMS-Masken verbergen. Nur tragen diese Darsteller keinen Mundschutz! Sondern zeigen offen, auf der Bühne, ihre Gesinnung.
Waagerl
Schaut euch mal das Kleid und die Abbildung auf dem Kleid der Schauspielerin an. Lüsternheit pur. Damit wird symbolisiert, was man von der Kirche hält und wohin die Reise geht!
Waagerl
Kardinal Schönborn hatte nicht umsonst diese Hodenkrankheit. Habe ich damals schon erwähnt. Es kommt immer zusammen, was zusammen gehört. Alles Vorzeichen. Aber diese Menschen lernen nicht aus ihren Fehlern.
Escorial
Maria Katharina
Dieses "Gotteshaus" ist längst schon entweiht.
Hier haust der Widersacher; der HERR ist hier nicht mehr anzutreffen!
Joseph Franziskus
Österreichs Katholiken sollten jede Woche ihre Hauptkirche, ihren Stephansdom in Massen besuchen und die perversen zur Ordnung rufen. Sie sollten den ganzen Dom ausfüllen und bei jeden sakrilegischen Skandal, dem Rosenkranz beten. Das würde das gottlose Gesindel womöglich vertreiben. Wer hält sich den berechtigter Weise im Dom auf, perverse Schausteller oder Katholiken beim Gebet.
Eugenia-Sarto
Es sagte mal ein Priester, daß die meisten Katholiken nicht mehr beten können.
Joseph Franziskus
@Eugenia-Sarto, ich kenne viele Taufschein Katholiken, die seit Jahren überhaupt nicht mehr beten, zumindest nicht ausserhalb eines Gottesdienstes. Wobei sie auch nur noch sporadisch zu einer hl. Messe gehen, etwa zu Weihnachten und am Kirchweihsonntag. Wem wundert es da, wenn diese Menschen verlernt haben zu beten.
kyriake
Hauptsache alles in rosa - die Lieblingsfarbe eines Homo Schönborn und Homo Fabers.

Wenn der Schöne Graf vom Wiederaufbau des Domes spricht, meint er natürlich den freimaurerischen, was sonst?! Damit kennt er sich allerbestens aus - wie man sieht!!

Verschiedene Seher profezeiten nicht umsonst, dass vom Stephansdom in naher Zukunft nichts mehr übrig bleiben wird als eine flache Ebene..... 😭

More
Hauptsache alles in rosa - die Lieblingsfarbe eines Homo Schönborn und Homo Fabers.

Wenn der Schöne Graf vom Wiederaufbau des Domes spricht, meint er natürlich den freimaurerischen, was sonst?! Damit kennt er sich allerbestens aus - wie man sieht!!

Verschiedene Seher profezeiten nicht umsonst, dass vom Stephansdom in naher Zukunft nichts mehr übrig bleiben wird als eine flache Ebene..... 😭

GOTT lässt Seiner nicht spotten!!!
Joseph Franziskus
Ich Frage mich immer, ob sich dieser Mensch denn nicht schämt. Er muss doch auch ein Schamgefühl haben, wie jeder geistig gesunde Mensch.
kyriake
Dafür steckt er zu tief im Sumpf - da ist jede natürliche Hemmschwelle längst überschritten!!
Joseph Franziskus
Für mich war Zeit meines Lebens, ein Priester und um so mehr ein Bischof, eine väterliche Respektsperson. Niemals hätte ich mich gegenüber einen Priester, der immerhin am Altar, als zweiter Christus, das reine Opfer Christi, unblutig wiederholt, respektlos verhalten selbst abgesehen davon, ob er mir sympathisch ist, oder stwa nicht. Ich weiß jedoch nicht, wie ich mich diesen Kardinal Schönborn …More
Für mich war Zeit meines Lebens, ein Priester und um so mehr ein Bischof, eine väterliche Respektsperson. Niemals hätte ich mich gegenüber einen Priester, der immerhin am Altar, als zweiter Christus, das reine Opfer Christi, unblutig wiederholt, respektlos verhalten selbst abgesehen davon, ob er mir sympathisch ist, oder stwa nicht. Ich weiß jedoch nicht, wie ich mich diesen Kardinal Schönborn gegenüber verhalten würde, wenn ich ihn gegenüber stehen würde, wenn er gerade seine perversen Freunde, in einer Kirche erlaubt, seine perversen Geschichten zu veranstalten.
kyriake
Da sprechen Sie mit aus der Seele, werter @Joseph Franziskus.
Eugenia-Sarto
Wie Sie sich dem Kardinal gegenüber verhalten würden, wenn Sie ihn antreffen bei perversen Dingen in einer Kirche? Da gibt es doch nur eine Antwort: Sie müßten ihm laut sagen, daß er sich schwer versündigt und das Volk verführt durch unzüchtige Dinge, die Gott beleidigen und der Kirche großen Schaden zufügen. Und daß Sie dagegen protestieren und einen Protestbrief nach Rom schreiben würden. Und …More
Wie Sie sich dem Kardinal gegenüber verhalten würden, wenn Sie ihn antreffen bei perversen Dingen in einer Kirche? Da gibt es doch nur eine Antwort: Sie müßten ihm laut sagen, daß er sich schwer versündigt und das Volk verführt durch unzüchtige Dinge, die Gott beleidigen und der Kirche großen Schaden zufügen. Und daß Sie dagegen protestieren und einen Protestbrief nach Rom schreiben würden. Und daß er mit einem strengen göttlichen Gericht zu rechnen habe.
Joseph Franziskus
Was für ein Trauerspiel. Dieser Schönborn macht vor überhaupt nichts mehr halt. Ja der von Schönborn angesprochene Kardinal Innitzer hätte Schönborn bestenfalls aus den Priesterstand entfernt und exkommuniziert. Vielleicht hätte er ihn auch ins Kloster geschickt. Die ganzen perversen hätte er mit Sicherheit zurechtgestuzt. In diesen Aufzug, wäre jedenfalls keiner der Sodomiten im Stephansdom …More
Was für ein Trauerspiel. Dieser Schönborn macht vor überhaupt nichts mehr halt. Ja der von Schönborn angesprochene Kardinal Innitzer hätte Schönborn bestenfalls aus den Priesterstand entfernt und exkommuniziert. Vielleicht hätte er ihn auch ins Kloster geschickt. Die ganzen perversen hätte er mit Sicherheit zurechtgestuzt. In diesen Aufzug, wäre jedenfalls keiner der Sodomiten im Stephansdom gesessen. Was nimmt sich Schönborn heraus, sich in einen Atemzug mit Kardinal Innitzer zu erwähnen. Er hat nichts gemein, mit diesen Kirchenfürsten.
Waagerl
Jaja, da fließen wieder Gelder für die Gala Veranstaltung.

Die Geldwechsler feiern rauschende Feste, obwohl ja Corona angeblich so gefährlich ist?
Thomas Moore
Kardinal Schönborn und Conchita 🌭 sind doch persönlich befreundet. Der Kardinal ist in den Kreisen bestens vernetzt. Vielleicht findet als Höhepunkt demnächst eine Konzelebration mit Tom Neuwirth statt. Dem Schönborn würde es gewiss gefallen.
kyriake
Ich möchte wirklich nicht wissen was der Kardinal nächtens so alles treibt!
Maria Katharina
Ich auch nicht!!