Vates
Die Zwiespältigkeit von Ratzingers Wesen und sein vulgärhegelianisches Denkmuster sind ursächlich für seinen immer noch rätselhaften Rücktritt und sein unentschuldbares gleichzeitiges Gebaren als selbsternannter "Papa emeritus".

Leider ist es am wahrscheinlichsten, daß das Kalkül dahintersteckt, die noch treuen Gläubigen
von Pontius zu Pilatus zu schicken....... .
Escorial
Habe nie am Papsttum des Benedikt XVI. gezweifelt und er benimmt sich auch entsprechend würdevoll. Bergoglio dagegen wäre wegen seinen vielen Irrlehren in der Rennaissance als der schlimmste Häretiker längst verbrannt worden.
alfredus
Peter Seewald hat viel über Benedikt XVI. geschrieben, auch über ein Blatt das nicht zwischen Benedikt XVI. und Franziskus passen würde und inzwischen zu einem dicken Buch angeschwollen ist ... ! Wir können jetzt natürlich darüber streiten oder nicht, der Rücktritt ist da und nicht weg zu diskutieren. Einer der Gründe für den Rücktritt könnte sein, dass Benedikt XVI. nicht mehr die Kraft versp…More
Peter Seewald hat viel über Benedikt XVI. geschrieben, auch über ein Blatt das nicht zwischen Benedikt XVI. und Franziskus passen würde und inzwischen zu einem dicken Buch angeschwollen ist ... ! Wir können jetzt natürlich darüber streiten oder nicht, der Rücktritt ist da und nicht weg zu diskutieren. Einer der Gründe für den Rücktritt könnte sein, dass Benedikt XVI. nicht mehr die Kraft verspürte, die großen Probleme die sich im Vatikan angehäuft hatten zu lösen ! Was waren das für Probleme ? Es waren : ... die Missbrauchsfälle, die Sexseilschaften, Teufelsmessen, Vatikan-Bank, abtrünnige Kardinäle und Bischöfe, offene Feindschaft und Ungehorsam ! Das waren aber nur die Probleme an der Oberfläche, weitmehr schoben sich langsam aber stetig unterschwellig voran. Das alles konnte schon einen Menschen resignieren lassen und deshalb floh Benedikt XVI. vor den Wölfen ... !
segnen
855. Mutter der Erlösung: Das letzte Geheimnis von Fatima ist nicht offenbart worden, so beängstigend war es.

Die Details, die Ich offenbart habe, sind, dass es zwei Männer geben werde, die in der Endzeit die Krone des Petrus tragen. Einer wird leiden wegen der Lügen, die in Umlauf gebracht worden sind, um ihn zu diskreditieren, und die aus ihm praktisch einen Gefangenen machen werden. Der …
More
855. Mutter der Erlösung: Das letzte Geheimnis von Fatima ist nicht offenbart worden, so beängstigend war es.

Die Details, die Ich offenbart habe, sind, dass es zwei Männer geben werde, die in der Endzeit die Krone des Petrus tragen. Einer wird leiden wegen der Lügen, die in Umlauf gebracht worden sind, um ihn zu diskreditieren, und die aus ihm praktisch einen Gefangenen machen werden. Der Andere, der gewählt wurde, wird die Zerstörung herbeiführen, nicht nur der katholischen Kirche, sondern aller Kirchen, die Meinen Vater ehren und die die Lehren Meines Sohnes, Jesu Christi, des Erlösers der Welt, anerkennen.

Es kann nur ein einziges Oberhaupt der Kirche auf Erden geben, einen Papst, autorisiert von Meinem Sohn, der bis zu seinem Tode Papst bleiben muss. Jeder andere, der darauf Anspruch erhebt, auf dem Stuhl Petri zu sitzen, ist ein Betrüger.

Vollständige Botschaft:


dasbuchderwahrheit.de/botschaften/2013/0855.htm
pensator
In einer Botschaft des Sehers Enoch (6.9.2012) wird Benedikt XVI. "Herrlichkeit der Olive" bezeichnet, in Übereinstimmung mit der Weissagung des Malachias als vorletzter Papst. In einer zweiten Botschaft (20.2.2013) heißt es: "Mein Benedikt bleibt der Vorsteher meiner Kirche bis zur Ernennung von Petrus Romanus." Von Franziskus heißt es in einer Botschaft der Seherin Anne (29.6.2015): Dieser …More
In einer Botschaft des Sehers Enoch (6.9.2012) wird Benedikt XVI. "Herrlichkeit der Olive" bezeichnet, in Übereinstimmung mit der Weissagung des Malachias als vorletzter Papst. In einer zweiten Botschaft (20.2.2013) heißt es: "Mein Benedikt bleibt der Vorsteher meiner Kirche bis zur Ernennung von Petrus Romanus." Von Franziskus heißt es in einer Botschaft der Seherin Anne (29.6.2015): Dieser Franziskus [ist] nicht mein Papst, sondern der Papst der Freimaurer." Man kann aus diesen Aussagen schließen, daß Papst Franziskus noch vor Benedikt stirbt.
frajo
In der Botschaft von Garabandal war Mitte 1960er jahre von nur mehr drei Päpsten die Rede. Paul VI, (JP I), JP II, Benedikt XVI. Damit fiele auf jeden Fall Franziskus heraus.
Goldfisch
Also auf diese Anne-BS halt ich gar nix!!! Und Garabandal hat auch das bestätigt, daß Benedikt der letzte ist somit gehen Enoch und Garabandal "Hand in Hand" und es ist nicht unbedingt davon auszugehen, daß Franziskus vorher stirbt, aber alles ist möglich. Wenn er als der FP ausgedient hat, wird er genommen und in den Feuersee - mit all den anderen - geworfen werden.
Goldfisch
BENEDIKT - ist der Papst!!
Man hat Benedikt gefragt, weil er immer noch sein weißes Gwandl an hat, warum?
Darauf sagte er: "Einmal Papst, immer Papst!"
Und auf die Frage: wer nun der richtige Papst sei, meinte er: "Der, der kanonisch gewählt wurde!"
Ich werde diese beiden Sätze mein Leben lang nimmer vergessen!!!
Da kann nun jeder seine Schlüsse ziehen!
DrMartinBachmaier
Der Fall ist sowas von klar, dass es nur durch Mainstream-Hörigkeit und Nicht- oder schlampiges Beachten der Rosenmontagsrede erklärbar ist, am Papsttum Benedikts zu zweifeln.
Goldfisch
!! Doch es ist klar und eindeutig, nur manche wollen es einfach nicht WAHRhaben!!! Hätte sich Benedikt geweigert, den Stuhl zu verlassen, hätte man ihn vermutlich umgebracht. So, kann er als Diener Gottes genau das ausführen, was Gott ihm als den letzten Papst dieser Zeit - zugeschrieben hat. Und wenn Sie das auch nicht glauben können, @Heller Morgenstern dann lesen Sie bitte Garabandal; …More
!! Doch es ist klar und eindeutig, nur manche wollen es einfach nicht WAHRhaben!!! Hätte sich Benedikt geweigert, den Stuhl zu verlassen, hätte man ihn vermutlich umgebracht. So, kann er als Diener Gottes genau das ausführen, was Gott ihm als den letzten Papst dieser Zeit - zugeschrieben hat. Und wenn Sie das auch nicht glauben können, @Heller Morgenstern dann lesen Sie bitte Garabandal; hier ist alles aufgezeichnet, was wir heute erleben müssen!
Ergänzen möchte ich noch folgendes: Würde sich Bergoglio wie ein Rechtschaffener aufführen, mit Achtung und Demut, würde ich keine Sekunde an seiner Aufrichtigkeit zweifeln. Aber die Früchte die von ihm kommen, sind mehr dem Teufel als Gott zugewandt. Sorry, aber so was kann nie und nimmer ein Papst und Oberhaupt einer Kirche sein, NIEMALS!!!
DrMartinBachmaier
@Heller Morgenstern: Was soll das? Oben geht es doch nicht um einen Papstrücktritt. Wir haben hierüber diskutiert, ob Benedikt trotz Erpressung seine Versprechen gehalten hat. Selbst wenn er jedem Gehorsam versprochen hätte, jedem das Papsttum versprochen hätte, jedem eine Billion Dollar, dann hätte er das halt nicht gehalten. Würde man jedem Erpressten nachsehen. Macht sich dennoch für einen …More
@Heller Morgenstern: Was soll das? Oben geht es doch nicht um einen Papstrücktritt. Wir haben hierüber diskutiert, ob Benedikt trotz Erpressung seine Versprechen gehalten hat. Selbst wenn er jedem Gehorsam versprochen hätte, jedem das Papsttum versprochen hätte, jedem eine Billion Dollar, dann hätte er das halt nicht gehalten. Würde man jedem Erpressten nachsehen. Macht sich dennoch für einen Christen schlecht. Deswegen meine Beiträge, ob diese Aussagen denn notwendigerweise falsch sind.
Mit der Papstrücktrittsfrage hat das einen Dreck zu tun. Oder wo hat er da den Rücktritt erklärt? Können Sie da auf die entsprechende Minute verweisen?
Solimões
Was für ein Schwachsinn immer wieder durch die Blätter geistert.
DrMartinBachmaier
Die Begriffe ministerium und munus sind im Lateinischen selbstverständlich nicht austauschbar. Vielleicht machen das Schlamper wie Hans-Lothar Barth so, die nie die strenge Schule der Logik durchlaufen haben.

ministerium (von minor, minus = das Kleinere) bedeutet gemäß dem Menge-Latein-Lexikon nie ein leitendes Amt (weil es halt das Kleinere heißt; ist das so schwer, ihr Affen?), sondern …More
Die Begriffe ministerium und munus sind im Lateinischen selbstverständlich nicht austauschbar. Vielleicht machen das Schlamper wie Hans-Lothar Barth so, die nie die strenge Schule der Logik durchlaufen haben.

ministerium (von minor, minus = das Kleinere) bedeutet gemäß dem Menge-Latein-Lexikon nie ein leitendes Amt (weil es halt das Kleinere heißt; ist das so schwer, ihr Affen?), sondern allenfalls ein Amt Untergebener. Übrigens heißt das unfehlbare Lehramt magisterium von maior, maius = das Größere.

Nach Fehlerkorrektur (ministerio statt ministerium; sonst könnte man den Rücktritt von gar nichts reinlesen) hätte also Benedikt den demonstrativ erwähnten Heiligsprechungspriestern (nicht etwa, damit ein Rücktritt gültig ist, den Kardinälen, von denen er das Amt erhalten hat) nur das Kleinere, den Dienst, nicht aber das Größere, das unfehlbare Lehramt Christi gekündigt.
DrMartinBachmaier
Im Übrigen, was wollt ihr denn? Es kommt doch "munus" in der Rosenmontagsrede direkt unter dem Video-Bild in Satz 2 und 3 vor, nur nicht an entscheidender Stelle halt. Ist das nicht demonstrativ genug?
Warum umgeht er denn da den Begriff im Kirchenrecht? Steht doch im Artikel hier: im Kirchenrecht heißt Amt munus.More
Im Übrigen, was wollt ihr denn? Es kommt doch "munus" in der Rosenmontagsrede direkt unter dem Video-Bild in Satz 2 und 3 vor, nur nicht an entscheidender Stelle halt. Ist das nicht demonstrativ genug?
Warum umgeht er denn da den Begriff im Kirchenrecht? Steht doch im Artikel hier: im Kirchenrecht heißt Amt munus.
DrMartinBachmaier
Da es hier auf gloria.tv immer noch Leser gibt, die entgegen jeglicher Anhaltspunkte an die Existenz infizierender Viren glauben, wundert es mich auch nicht, dass es sogar noch welche gibt, die nicht einmal wissen, dass Benedikt XVI. auch heute noch der Summus Pontifiex ist.
Moselanus
Wenn er es ist/wäre, wäre das noch schlimmer. Er würde dann seit 2013 unterlassen, sein Amt ordnungsgemäß auszuüben.
Moselanus
DrMartinBachmaier: Werfen Sie auch mal einen Blick in den Kleinen Georges und geben dort munus und ministerium ein, ist online leicht möglich. So klein ist der übrigens gar nicht.
DrMartinBachmaier
@Moselanus: Ja, weil es nicht geht. Ab der Aufhebung der sog. Exkommunikation der vier Bischöfe der Piusbruderschaft konnte er doch nichts mehr durchsetzen. Bereits die Kanonisierung der Piusbruderschaft ist gescheitert. Und dann gab es da auch die Morddrohungen, von denen das Compact-Magazin berichtet hat.
Zum anderen habe ich den Eindruck, dass Benedikt noch gar nicht voll erkannt hat, wie …More
@Moselanus: Ja, weil es nicht geht. Ab der Aufhebung der sog. Exkommunikation der vier Bischöfe der Piusbruderschaft konnte er doch nichts mehr durchsetzen. Bereits die Kanonisierung der Piusbruderschaft ist gescheitert. Und dann gab es da auch die Morddrohungen, von denen das Compact-Magazin berichtet hat.
Zum anderen habe ich den Eindruck, dass Benedikt noch gar nicht voll erkannt hat, wie sehr die Kirche unter dem Modernismus leidet. Er hat ja selbst so viele modernistische Bischöfe ernannt und nie mehr selbst (zumindest nicht öffentlich) den Alten Messritus zelebriert. In dieser Hinsicht ist die Einsetzung eines Kardinal Bergoglio als Unterpapst sowas Besonderes auch wieder nicht.
Und sollte mein Eindruck stimmen, ist das natürlich schlimm. Was aber einer erkannt hat und erkannt zu haben vorgibt, können auch unterschiedliche Dinge sein.
DrMartinBachmaier
@Moselanus: Bei Georges unter ministerium nachgeschaut: Zweimal steht da das deutsche Wort "Amt" dahinter, einmal begleitet von "servorum" (Amt von Dienern, wie auch Menge sagt) und dann begleitet von puculorum, was dann Mundschenk bedeutet. Dienende Ämter halt.

Bei munus aber finden wir auch leitende Ämter:
omnia exsequi regis officia et munera (alle Pflichten und Ämter eines Königs ausüb…More
@Moselanus: Bei Georges unter ministerium nachgeschaut: Zweimal steht da das deutsche Wort "Amt" dahinter, einmal begleitet von "servorum" (Amt von Dienern, wie auch Menge sagt) und dann begleitet von puculorum, was dann Mundschenk bedeutet. Dienende Ämter halt.

Bei munus aber finden wir auch leitende Ämter:
omnia exsequi regis officia et munera (alle Pflichten und Ämter eines Königs ausüben)
iudicandi munus, (das Amt zu richten)
explere susceptum rei publicae munus (das auf sich genommene Staatsamt ausfüllen)

Danke für den Hinweis auf Georges; das erhellt die Sache durchaus.

Es ist einfach ein Nicht-sehen-wollen, wenn man diesen ungeschriebenen Text als Rücktritt anerkennt. Aber man ist halt in irgendeiner Stellung drin und kommt mit Halbwahrheiten und Halblügen besser zurecht, weil man sich dann nicht gegen gar so viele stellen muss als mit der vollen Wahrheit, Dasselbee wie bei den Viren. Null, absolut null Anhaltspunkte, aber wenn man der Propaganda wenigstens teilweise nachplappert, lässt sich das Ansehen gegenüber den Verblödeten leichter hochhalten ; dann lebt sich's leichter.
nujaas Nachschlag
Genau genommen war es die Ankündigung des Rücktritts. Um ein dienendes Amt zu besetzen, hält man kein Konklave ab sondern sucht sich selber den Kandidaten aus.
DrMartinBachmaier
@Moselanus: Hab jetzt in der letzten Antwort noch einige munus-Einträge hinzugefügt. Wollte dies nicht in einer Extra-Antwort tun, da bei gloria.tv nur zwei hintereinander angezeigt werden. (Diese ist ja nur ein Hinweis, damit Sie sie wieder ansehen. Später wird dieser Hinweis unnötig und wieder gelöscht.)
DrMartinBachmaier
@nujaas Nachschlag: Prinzipiell schon, aber so dienend aber ist ein Unterpapst, der offenbar alle Bischöfe frei ernennen kann, aber auch nicht. Und dann wurde ja Benedikt zum Rücktritt gedrängt, sodass man diese Rosenmontagsrede durchaus als Trickserei sehen darf, als Trickserei, um den Wölfen scheinbar nachzugeben, de jure aber dennoch im Amt zu bleiben.
Guntherus de Thuringia
Da Papst Benedikt --wie er oft genug betont hat und durch seinen Sekretär hat betonen lassen-- völlig konform geht mit Papst Franziskus - wo ist der Unterschied? Praktisch ist Franziskus Benedikts alter ego.
Goldfisch
In Italien verfolgt man das offensichtlich auch sehr kritisch. Und Benedikt ist ein Sir im vergleich zu Bergoglio, der ein richtiger Tölpel ist und auch nix in der Birne hat, was nur annähernd katholisch klingt.
Benedikt ist und bleibt Papst, egal ob sie ihn abgesetzt haben oder nicht ....!
michael7
Man hat Benedikt nicht abgesetzt, er ist auch nicht gewillt, das Papstamt auszuüben, er ist somit nicht Papst.
Goldfisch
O doch!!! Er - BENEDIKT - ist Papst.
Man hat Benedikt gefragt, weil er immer noch sein weißes Gwandl an hat, warum?
Darauf sagte er: "Einmal Papst, immer Papst!"
Und auf die Frage: wer nun der richtige Papst sei, meinte er: "Der, der kanonisch gewählt wurde!"
Ich werde diese beiden Sätze mein Leben lang nimmer vergessen!!!
Da kann nun jeder seine Schlüsse ziehen!
BruderClaus
Anna Katharina Emmerick wurde der Vergleich zwischen

"jenem Papst und diesem und zwischen jenem Tempel und diesem"

gezeigt!


"„diese Götzen den ganzen Raum ausfüllten […] und wenn sie fertig waren, kroch der Gott eines Jeden wieder in ihn hinein. Das ganze Haus aber war dunkel und schwarz und alles, was darin geschah, war Dunkelheit und Finsternis. Nun wurde mir auch der Vergleich gezeigt …More
Anna Katharina Emmerick wurde der Vergleich zwischen

"jenem Papst und diesem und zwischen jenem Tempel und diesem"

gezeigt!


"„diese Götzen den ganzen Raum ausfüllten […] und wenn sie fertig waren, kroch der Gott eines Jeden wieder in ihn hinein. Das ganze Haus aber war dunkel und schwarz und alles, was darin geschah, war Dunkelheit und Finsternis. Nun wurde mir auch der Vergleich gezeigt zwischen jenem Papst und diesem und zwischen jenem Tempel und diesem.“"

"Ich sehe den Heiligen Vater in großer Bedrängnis. Er bewohnt einen andern Palast und läßt nur wenige Vertraute vor sich."

Quelle:
katholisches.info/…-katharina-emmerick-und-die-verwustung-der-kirche/
gennen
Gibt es da nicht vo Irlmaier die Aussage : der Papst wird aus Rom flüchte und nach 6 (?) Monaten zurück kehren und die Kirche ist erneuert ( oder so). Es ird nicht mehr lange dauern, hoffentlich.
michael7
Auffällig, wie immer mehr Menschen sich zur Frage gezwungen fühlen, ob Bergoglio überhaupt als wahrer Nachfolger Petri angesehen werden kann...
Goldfisch
na bei dem anti-katholischen Verhalten muß selbst ein Blinder sich mal die Frage stellen ....! 🤔
Moselanus
Das ist keine neue These, interpretiert aber viel zu viel in den wohl rein stilistisch begründeten Wechsel zwischen den lateinischen Vokabeln munus und ministerium hinein. Hätte Benedikt XVI. lediglich auf die Ausübung der Amtsgeschäfte verzichten wollen, wäre derjenige, der sie für ihn übernimmt, wohl von ihm ernannt, nicht aber gewählt worden, schon gar nicht in einem Konklave und selber zum …More
Das ist keine neue These, interpretiert aber viel zu viel in den wohl rein stilistisch begründeten Wechsel zwischen den lateinischen Vokabeln munus und ministerium hinein. Hätte Benedikt XVI. lediglich auf die Ausübung der Amtsgeschäfte verzichten wollen, wäre derjenige, der sie für ihn übernimmt, wohl von ihm ernannt, nicht aber gewählt worden, schon gar nicht in einem Konklave und selber zum Papst in Amt und Würden. Die These stammt von Bruder Alexis Bugnulo, einem Mönch, der ursprünglich zu den Franziskanern der Immaculata gehört, schon lange aber vor einem amerikanischen Diözesanbischof die privaten Gelübde auf die ursprüngliche Regel und strengste Konstitutionen des Franziskanerordens abgelegt hat. Er ist der überlieferten Liturgie verbunden und war zeitweilig auch mit der FSSPX in Kontakt in dem Bestreben, ein traditionelles Kloster zu gründen, in dem seine eigene Lebensform von der Gemeinschaft übernommen werden sollte. Offensichtlich zog er nie Berufungen an oder diese blieben ihm nicht lange erhalten.
Solimões
von solch absurden Theorien kann man auch keine Früchte erwarten.
Moselanus
Soweit würde ich nicht gehen. Dumm ist Bugnulo nicht, und mancher hat auch abstruse Einzelideen neben ansonsten vernünftigen und brauchbaren Ansichten, @Solimões, man denke etwa an mathematische Operationen, die von der Anzahl der Anrufungen der approbierten Litaneien ausgehen, die diese im Stichjahr 1960 hatten.
DrMartinBachmaier
@Moselanus: Es ist ja alles schon gesagt worden.
1. Demonstrativ falscher Adressat.
2. Überhaupt kein Rücktritt, denn der Originalwortlaut mit "ministerium" statt "ministerio" gibt auch Sinn, sodass es sich hier um keinen Sprechfehler handelt.
3. Dann kann ministerium (von minor, minus = das Kleinere) gemäß dem Menge-Latein-Lexikon nie ein leitendes Amt, sondern allenfalls ein Amt Untergebener …More
@Moselanus: Es ist ja alles schon gesagt worden.
1. Demonstrativ falscher Adressat.
2. Überhaupt kein Rücktritt, denn der Originalwortlaut mit "ministerium" statt "ministerio" gibt auch Sinn, sodass es sich hier um keinen Sprechfehler handelt.
3. Dann kann ministerium (von minor, minus = das Kleinere) gemäß dem Menge-Latein-Lexikon nie ein leitendes Amt, sondern allenfalls ein Amt Untergebener sein. Übrigens heißt das unfehlbare Lehramt magisterium von maior, maius = das Größere.
Nach Fehlerkorrektur hätte er also den Heiligsprechungspriestern (nicht den Kardinälen, von denen er das Amt hat) nur das Kleinere, nicht aber das Größere, das unfehlbare Lehramt Christi gekündigt.
(So wird es ja derzeit auch gehandhabt. Wenn Kardinal Bergoglio mal Grundfalsches will wie die Aufhebung des Zölibats, sagt Benedikt Njet, und Bergoglio gehorcht.)
Zudem erwarte ich von Ihnen, dass Sie bereits aus dem verwendeten Latein schließen können, dass der verlesene Text nicht von Benedikt stammen kann. Wäre es ihm um eine eigene Willenserklärung gegangen, dann hätte er zumindest dieses Latein-Kauderwelsch in Bezug auf Schlüsselbegriffe zuvor noch durchgelesen und korrigiert.