01:08
Santiago_
33.6K
Bedenkenswerte Worte an die Protestanten von Pater Steiner FSSPX. "Die Hl. Schrift ist ohne die Kirche gar nicht denkbar."More
Bedenkenswerte Worte an die Protestanten von Pater Steiner FSSPX.

"Die Hl. Schrift ist ohne die Kirche gar nicht denkbar."
Sascha2801
Das Interessante ist auch, dass die Bibel selbst dem "sola scriptura"-Prinzip widerspricht:
Im Tessalonicherbrief schreibt Paulus:
"Seid also standhaft, Brüder, und haltet an den Überlieferungen fest, in denen wir euch unterwiesen haben, sei es mündlich, sei es durch einen Brief."
Santiago_
M.a.W.: Das protestantische "sola scriptura" Prinzip ist selbstwidersprüchlich.
augustinus 4
Die Schriften der Bibel sind in den ersten Jahrhunderten
jeweils der Katholischen Kirche anvertraut worden:
Die Evangelisten haben die Schriftrollen / Schriften
der Hl. Kirche zukommen lassen, d.h. dem Petrus, den
anderen Aposteln, jenen, die für die Aufbewahrung
zuständig waren. Die Kirche hat dann später über den
Kanon entschieden. Wenn sie das nicht entschieden
hätte, gäbe es überhaupt kein …More
Die Schriften der Bibel sind in den ersten Jahrhunderten
jeweils der Katholischen Kirche anvertraut worden:
Die Evangelisten haben die Schriftrollen / Schriften
der Hl. Kirche zukommen lassen, d.h. dem Petrus, den
anderen Aposteln, jenen, die für die Aufbewahrung
zuständig waren. Die Kirche hat dann später über den
Kanon entschieden. Wenn sie das nicht entschieden
hätte, gäbe es überhaupt kein einheitliches Buch der
Bibel, sondern höchstens einzelne Schriften. Die Aus-
legungsgemeinschaft der Kirche hatte dann auch für
die richtige Auslegung gesorgt: Apostel, Apostolische
Väter, Kirchenväter, Kirchenlehrer, Päpste, Ordensväter.
Diese hatten heilig gelebt und daher war deren Auslegung
richtig. Im Lauf der Jahrhunderte hat sich die Kirche selbst
nach den Fügungen Gottes, der Bibel und der Lehre aller
Jahrhunderte ausgerichtet. Die Wahrheit ist stets von
einem Bischof zum nächsten tradiert /übergeben worden.
Zu Zeiten Luthers war die Wahrheit mehr als deutlich
festgeschrieben. Luther hat sich von dieser Wahrheit
getrennt. Luther hat zudem die Bibel gefälscht. Es ist
natürlich nicht richtig, zu behaupten, die Lutherübersetzung
sei die erste deutsche Übersetzung gewesen. Das stimmt
nicht. Luther hat die Lehre aller Heiligen verworfen. Damit
ist klar, dass er sich vom Fundament der biblischen Wahr-
heit getrennt hatte. Er hatte selbst auch kein heiliges
Leben geführt, im Gegenteil: Fäkalsprache, Trunksucht, etc..

Die Bibel ist nur der Katholischen Kirche zu verdanken,
niemandem sonst.
🤗
Das einzige, was man sagen könnte, ist, dass sich durch
die Zulassung Luthers die biblischen Schriften in deutsch
schneller ausgebreitet haben. Das ist sicher der Fall. In
Latein waren sie ja bereits verbreitet. Trotzdem gehört
die Bibel immer in die Auslegungsgemeinschaft der
Katholischen Kirche hinein. Und ihr ist sie auch zu
verdanken.