Immaculata90
Noch ein Hinterlader mehr im "Klerus" der Konzilssekte, einfach nur ekelhaft!
Gesù è con noi
Ein weiterer Beweis dafür, dass Bergoglio kein Papst ist, weil das Versprechen an Petrus lautet, dass die Tore der Hölle in der Kirche nicht siegen werden. Aber in der Sekte von Bergoglio Häresie und Lasterherrschaft, die die Tore der Hölle darstellen.
alfredus
Es ist nicht ausgeschlossen, dass er in Sünde lebt und damit wäre die Priesterweihe nicht gültig ... ! Die größte Schuld trägt offenbar der Bischof der die Weihe vollzieht und eventuell sündige Hände salbt. Natürlich wird er dem Bischof versprochen haben, von seinem Tun und Handeln abzulassen, aber der Mensch ist und bleibt schwach.
Kirchenkätzchen
@alfredus Das ist relativ. Ein Kandidat (hypothetisch, spekulativ, aber nicht unrealistisch), der am Tag vor seiner Priesterweihe beichtet, am Abend schwer sündigt, am Morgen geweiht wird und am Nachmittag wieder beichtet, ist gültig geweiht.
Zur richtigen Beicht gehört natürlich, dass dieser hier die Internetseite löscht, allen Anschein seiner früheren Haltung vernichtet und sich aufgrund …More
@alfredus Das ist relativ. Ein Kandidat (hypothetisch, spekulativ, aber nicht unrealistisch), der am Tag vor seiner Priesterweihe beichtet, am Abend schwer sündigt, am Morgen geweiht wird und am Nachmittag wieder beichtet, ist gültig geweiht.
Zur richtigen Beicht gehört natürlich, dass dieser hier die Internetseite löscht, allen Anschein seiner früheren Haltung vernichtet und sich aufgrund seiner besonderen Anfälligkeit von der Problematik des VI. Gebotes fernhält.
Spannend ist die Frage, ob er dies beobachtbar tut, sodass wenigstens ein geistlicher Begleiter oder Vater ihn dabei betreuen und für ihn Zeugnis geben kann.
michael7
Für die Gültigkeit eines Sakraments ist nicht Sündenlosigkeit, sondern nur die rechte Intention, Form und Materie notwendig.
Allerdings gereicht ein in schwerer Sünde empfangenes Sakrament dem Empfänger nicht zum Segen. Der Sakramentsempfang unter solchen Umständen ist eine Verhöhnung der göttlichen Liebe und damit auch eine weitere schwere Sünde. Erst wenn man seine Sünden gebeichtet hat, …More
Für die Gültigkeit eines Sakraments ist nicht Sündenlosigkeit, sondern nur die rechte Intention, Form und Materie notwendig.
Allerdings gereicht ein in schwerer Sünde empfangenes Sakrament dem Empfänger nicht zum Segen. Der Sakramentsempfang unter solchen Umständen ist eine Verhöhnung der göttlichen Liebe und damit auch eine weitere schwere Sünde. Erst wenn man seine Sünden gebeichtet hat, kann das Sakrament auch für einen persönlich gnadenreich werden!
Escorial
Wer Gottes Gebot (Buch Levitikus über Sodomie) bekämpft, kann es nicht gleichzeitig verteidigen. Man kann nicht zwei Herren dienen, Gott und Satan. Die solches tun, leben auch niemals zölibatör. Nach dem römischen Codex ist es verboten Schwule zu Priestern zu weihen. Wir sehen das am Missbrauchsskandal der Amtskirche, da hat man das völlig weggelassen und wundert sich, dass das gottlose Rad …More
Wer Gottes Gebot (Buch Levitikus über Sodomie) bekämpft, kann es nicht gleichzeitig verteidigen. Man kann nicht zwei Herren dienen, Gott und Satan. Die solches tun, leben auch niemals zölibatör. Nach dem römischen Codex ist es verboten Schwule zu Priestern zu weihen. Wir sehen das am Missbrauchsskandal der Amtskirche, da hat man das völlig weggelassen und wundert sich, dass das gottlose Rad immer weiter in Richtug Hölle rollt...und zwar immer schneller.
Escorial
Da eckelt sich der Heilige Geist herabzukommen. Solche Weihen dürften nicht stattfinden, wenn der Kandidat gegen die Hl. Schrift handelt. Ein Greuel vor Gott.
Goldfisch
ist diese dunkle Priesterweihe überhaupt gültig?? Ich würde zu so einem NIE gehen. Was soll ich mir von dem erwarten, der Satan fröhnt und Gott und Seine Gebote mit Füßen tritt? - Sollte ein Priester nicht in erster Linie DEMUT an den Tag legen?? Eine Schande!!! Und das VOlk schaut zu, keiner sagt was!
nujaas Nachschlag
Woher wollen Sie denn wissen, dass er sein Zölibatsversprechen nicht einhält?
Kirchenkätzchen
@nujaas Nachschlag Die Hoffnung, dass er das Versprechen einhält, hängt davon ab, ob er
- 1. vor der Priesterweihe gültig gebeichtet hat, was auch tätige Reue mit beinhaltet
- 2. demzufolge seine Einträge auf einschlägigen Sites gelöscht hat
- 3. den schlechten Anschein, den er erweckt hat, soweit absehbar geändert hat.
Kirchenkätzchen
@Ottaviani Ja und Nein.
Wir wissen eben nicht, wie es mit der Intention steht. Der Artikel hier suggeriert, sie könnte evtl. mangeln. Als Gutgläubige dürfen wir trotzdem solange als wie eben möglich annehmen, sie sei vorhanden.
Endor
Shalom ! Eine Seele in den Fangnetzen Luzifers ! Da kann man nur beten um tiefe Umkehr und Reue.
Shalom !
Carlus
Dieser Herr birgt in sich ein Weihehindernis und kann niemals rechtmäßig zum Diakon / Priester geweiht werden. Antwortet er auf die Frage ob er frei und ungebunden kommt mit JA, dann lügt er. Er ist im Herzen an die Sodomie gebunden.
Das entspricht einer kaum lösbaren Verbindung
Ratzi
In der Schweizer Armee hieß es früher "Hinterlader". Heute ist dieses Wort verpönt.