elisabethvonthüringen
Freaky, moch wos mit dem dorftv.at ...is eh a oberösterreichische G'schicht 😀
elisabethvonthüringen
Nun hat der Laden ja dicht gemacht.. 🙄
2 more comments from elisabethvonthüringen
elisabethvonthüringen
War Puchi eigentlich am Samstag in Kopfing?

Vortrag der Seherin Debora - 9. April 2011 in Kopfing - Diözese Linz

Video auf kathtube...
😲 😎 ...sie spricht über die Zukunft der Linzer Kirchin...
elisabethvonthüringen
Die rote Kugel soll der Hl. Geist sein, teilt mir Puchi grade mit...aha... 😲

Liebe Elisabeth!

Herzlichen Dank für die Verbreitung vernünftiger Vorschläge zur Kirchenreform. Ich alleine hätte damit keine so große Öffentlichkeit erreicht. Sie helfen mir dadurch sehr in meinen Anliegen.
Sie erwecken mit ihrem posting den Eindruck, wie wenn ich tatsächlich irgendwo Thesen angeschlagen hätte. Das …More
Die rote Kugel soll der Hl. Geist sein, teilt mir Puchi grade mit...aha... 😲

Liebe Elisabeth!

Herzlichen Dank für die Verbreitung vernünftiger Vorschläge zur Kirchenreform. Ich alleine hätte damit keine so große Öffentlichkeit erreicht. Sie helfen mir dadurch sehr in meinen Anliegen.
Sie erwecken mit ihrem posting den Eindruck, wie wenn ich tatsächlich irgendwo Thesen angeschlagen hätte. Das ist natürlich unrichtig und gehörte richtig gestellt.
(Interessiert aber eh niemand...)

Was sie eine rote Kugel nennen ist eine in Feuerfarben gemalte Scheibe und symbolisiert – wie ein User weiter unten bereits erläutert hat – den Heiligen Geist.
Wenn „meine“ Thesen nur annähernd die gleich Wirkungsgeschichte und Nachhaltigkeit entwickelten wie die Thesen Luthers, dann ist mir um die Zukunft der Kirche nicht bange.
( Ja, der Luther muss so lange im Fegefeuer schmachten, bis sein ganzer Kram wieder aufgehoben ist!)

Ich nehme zur Kenntnis, dass sie eine Prophetin sind, die das Ende der Kirche von Linz voraussieht. Hoffentlich entpuppen sie sich damit nicht als eine falsche Prophetin.
(Es wird eine neue Kirchin geben, eine sehr genügsame...ohne Priester, ohne Tabernakel, ohne Gebet und Beichte , ohne Sakramente....)

Gute Nacht!

Ludwig 🤗
a.t.m
Normalerweise bin ich enttäuscht darüber wenn ein Priesterseminar samt deren Räumlichkeiten geschlossen wird, aber im Falle von Linz kann ich nur Gott dem Herrn dafür danken. Und Puchi hat genau das angeschlagen was leider in der Diözese schon vielfach gelebt wird und dafür sorgt das die OÖ Kirche von einer Krise in die nächste schliedert. Kann nur hoffen das in Zukunft die Seminaristen in …More
Normalerweise bin ich enttäuscht darüber wenn ein Priesterseminar samt deren Räumlichkeiten geschlossen wird, aber im Falle von Linz kann ich nur Gott dem Herrn dafür danken. Und Puchi hat genau das angeschlagen was leider in der Diözese schon vielfach gelebt wird und dafür sorgt das die OÖ Kirche von einer Krise in die nächste schliedert. Kann nur hoffen das in Zukunft die Seminaristen in Innsbruck besser als in Linz ausgebildet werden.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
Latina
die überschriften sind gut und ich würde sie gerne füllen,aber...ein wenig anders als unser puchi und nicht nach hans küng,sondern nach josef ratzinger...lol 😘
elisabethvonthüringen
An die Tore des geschlossenen Seminars schlug Puchi folgende Thesen, die er mir gerade gemailt hat:

Was der Kirche Not tut


Fünf Therapiekomponenten: (nach: Hans Küng – Ist die Kirche noch zu retten?)....In Linz ist sie nicht mehr zu retten, weil es sie nicht mehr geben wird!!!! 🙄

1 Nicht schweigen: die Macht der Sprache. Der einzelne Gläubige soll nicht schweigen, sei es aus Opportunismus, …More
An die Tore des geschlossenen Seminars schlug Puchi folgende Thesen, die er mir gerade gemailt hat:

Was der Kirche Not tut


Fünf Therapiekomponenten: (nach: Hans Küng – Ist die Kirche noch zu retten?)....In Linz ist sie nicht mehr zu retten, weil es sie nicht mehr geben wird!!!! 🙄

1 Nicht schweigen: die Macht der Sprache. Der einzelne Gläubige soll nicht schweigen, sei es aus Opportunismus, Mutlosigkeit oder Oberflächlichkeit. Jedermann in der Kirche, ob im Amt oder nicht, ob Mann oder Frau, hat das Recht und oft die Pflicht, über Kirche und Kirchenleitung zu sagen, was er denkt und zu tun für nötig erachtet, also Vorschläge zur Verbesserung einzubringen.

2 Selber handeln: die Macht der Tat. Je mehr Leute in der Kirche nicht nur klagen und über Rom und die Bischöfe schimpfen, sondern selber handeln, umso mehr helfen sie mit, dass die Kirchengemeinschaft das belastende römisch-katholische System zu überwinden vermag. Viel Großes in den Gemeinden und in der gesamten Kirche ist durch die Initiative Einzelner in Gang gekommen. Und gerade in der modernen Gesellschaft hat der Einzelne Möglichkeiten, das kirchliche Leben positiv zu beeinflussen (man denke auch an die neuen Medien und das Internet). In verschiedener Weise kann er so auf besseren Gottesdienst, verständlichere Predigt und zeitgemäßere Seelsorge, auf Strukturveränderungen, auf ökumenische Integration der Gemeinden und ein christliches Engagement in der Gesellschaft drängen.

3 Gemeinsam vorgehen: die Macht der Gemeinschaft. Der Einzelne soll nicht allein vorgehen, im Gegenteil, wo immer möglich mit der Unterstützung von anderen, von Freunden, des Pfarrgemeinderates, des Priesterrates, der Pastoralräte und katholischen Laienverbände oder auch der freien Gruppierungen von Laien, der Reformbewegungen, der Priester und Solidaritätsgruppen. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Gruppierungen darf nicht durch sektiererische Abkapselung erschwert, sondern muss um des gemeinsamen Zieles willen verstärkt werden. Insbesondere muss der Kontakt der reformerischen Priestergruppen mit den zahlreichen verheirateten Priestern ohne Amt aufrechterhalten werden im Hinblick auf deren Rückkehr in den vollen kirchlichen Dienst.

4 Zwischenlösungen anstreben: die Macht des Widerstands. Diskussionen allein helfen nicht. Oft muss man zeigen, dass man es ernst meint. Und dies durchaus mit gutem Gewissen. Denn ein Druck auf die Autoritäten im Geist christlicher Brüderlichkeit kann dort legitim sein, wo Amtsträger ihrem Auftrag nicht entsprechen. Die Volkssprache in der gesamten katholischen Liturgie, die Änderung der Mischehenbestimmungen, die Bejahung von Toleranz, Demokratie, Menschenrechten und so vieles in der Kirchengeschichte ist nur durch ständigen loyalen Druck von unten erreicht worden.

Für die Praxis heißt dies: Wo eine Maßnahme der übergeordneten kirchlichen Autorität ganz offensichtlich dem Evangelium nicht entspricht, kann Widerstand erlaubt und sogar geboten sein. Beispiele: Der bereits erwähnte erfolgreiche zivile Ungehorsam der deutschen Pfarrgemeinden gegenüber dem römischen Verbot von Ministrantinnen. Ebenso die Gründung der deutschen Initiative Donum Vitae, nachdem sich die katholische Kirche auf Druck Roms aus der Schwangerschaftskonfliktberatung zurückgezogen hatte. Weiter die Tatsache, dass in manchen Diözesen Laien (Männer und Frauen) trotz römischen Verbots predigen dürfen. Oder die Basler Gemeinde Röschenz, die erfolgreich auch beim weltlichen Gericht dafür kämpfte, dass sie einen vom Bischof widerrechtlich abgesetzten Pfarrer behalten konnte.

Wo eine dringend nötige Maßnahme der übergeordneten kirchlichen Autorität in unzumutbarer Weise hinausgezögert wird, können unter Wahrung der Kircheneinheit in kluger und maßvoller Weise provisorische oder alternative Lösungen in Gang gesetzt werden. Beispiele: Der frühere Bischof von Basel, Otto Wüst, der in eigener Verantwortung ohne römische Erlaubnis dem jungen Theologen Kurt Koch, jetzt Kurienkardinal, die kirchliche Lehrbefugnis für seine Lehrtätigkeit verlieh. Oder in Österreich, Deutschland und anderen Ländern die aufgrund der Verschleppung von Reformen gegründete Kirchenvolksbewegung. Und was das unbiblische und inhumane Zölibatsgesetz betrifft: Ein Priester, der nach reiflicher Überlegung zu heiraten gedenkt, möge sich nicht mehr heimlich von seinem Amt zurückziehen, sondern seine Gemeinde rechtzeitig informieren. Wünscht die Gemeinde sein Bleiben, so wird sie mit allen legitimen Mitteln darauf hinwirken, dass der betreffende Priester die Gemeinde nicht verlassen muss.

5 Nicht aufgeben: die Macht der Hoffnung. Bei der Rettung oder Erneuerung der Kirche wirkt als die größte Versuchung, oft auch als bequemes Alibi die Meinung, dass alles keinen Sinn habe, dass man doch nicht vorankomme und sich somit besser verabschiede. Wo indessen die Hoffnung fehlt, fehlt auch die Tat. Gerade in einer Phase der innerkirchlichen Restauration und Stagnation kommt es darauf an, in vertrauendem Glauben ruhig durchzuhalten und den langen Atem zu bewahren. Noch hoffen viele auf die Einsicht der Verantwortlichen. Hat doch die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle auch bei vielen Bischöfen langsam einen Bewusstseinswandel in Gang gesetzt. Und sie sind nun auch grundsätzlicheren Fragestellungen ausgesetzt: etwa nach der Macht und ihrer Ausübung in der katholischen Kirche, nach ihrem rigiden Dogmatismus oder nach der Sexualität und ihrer Verdrängung.
* * *

Hans Küng wurde 1928 in Sursee in der Schweiz geboren. Der katholische Theologe lehrte bis zu seiner Emeritierung an der Universität Tübingen. 1979 wurde ihm die kirchliche Lehrbefugnis entzogen, weil er das Unfehlbarkeitsdogma angriff. Küng ist Präsident der Stiftung Weltethos. Er schrieb zahlreiche Bücher zur Kirche, zur Ökumene und zu den Weltreligionen.
elisabethvonthüringen
Warum ist das jetzt leer?
Trotz der netten Tussi?

Und des guten Frühstücks, liebevoll zubereitet von der zukünftigen Pfarrersehefrauköchin?
Ach ja...es will ja niemand mehr dienen 😲 🤨
2 more comments from elisabethvonthüringen
elisabethvonthüringen
Preist den Herrn, Dr. John Pudota SJ hat diesen Ort und seine Bewohner/in ohne sichtbaren Schaden verlassen... 👏
elisabethvonthüringen
O Gott...hoffentlich bekommt mein indisches "Kind", Dr. theol. John Pudota SJ nicht den Schock fürs Leben, wenn er durch diese Türe ins himmlische Jerusalem eingehen muss...und er knallt nicht gegen diese rote Kugel...
Und er bleibt bei der Hl. Messe am Sonntag, 21. März nicht "stecken".... 😀

www.ktu-linz.ac.at/…/isrit_tagung_mr…
pina
hässlich--die madonna passt gar nicht dazu....schrill...nicht mein geschmack . 😡
UNITATE!
also ich muss sagen ich bin entsetzt!nicht einmal bei der protestanten sieht es so schlimm aus.das soll eine kirche sein?wirklich das allerletzte.
da hat sich wohl wieder ein schwuler austoben dürfen und seine gelüste befriedigen!
in so einer kirche soll man sich wohlfühlen und dort werden "priester" ausgebildet? (ich habe das heilige vor priester mal weg gelassen!)wir sehen ja wohin die öffnung …More
also ich muss sagen ich bin entsetzt!nicht einmal bei der protestanten sieht es so schlimm aus.das soll eine kirche sein?wirklich das allerletzte.
da hat sich wohl wieder ein schwuler austoben dürfen und seine gelüste befriedigen!
in so einer kirche soll man sich wohlfühlen und dort werden "priester" ausgebildet? (ich habe das heilige vor priester mal weg gelassen!)wir sehen ja wohin die öffnung der kirche zur modernen,ich würd sagen abartigen kunst geführt hat.ich habe nichts gegen mdoerne kunst aber das geht zu weit-echt abschäulich.und dort soll sich der leib des herrn wohlfühlen?sieht es etwa so im himmel aus?
da ist mancher supermarkt schöner und würdevoller ausgestattet!
wenn es so weiter geht sehe ich kein zukunft mehr für die kirche!
also ich weiß gar nicht mehr was ich sagen soll.
pako
Die Seminarkirche ist eine Deutschordenskirche - sehr schön, nur mit Hochaltar - diese wurde aber im Video nur von außen gezeigt. Sie wird nur sehr selten genutzt.
Die Kapelle, dieses Blau Rote Ding, symbolisiert das neue Jerusalem. Man betritt durch das Kreuz das Neue Jerusalem. Vorne der Rote Fleck soll der Hl. Geist sein. Der Ambo ist eine Palette mit alten Zeitungen.
Die Ausstattung ist aber …More
Die Seminarkirche ist eine Deutschordenskirche - sehr schön, nur mit Hochaltar - diese wurde aber im Video nur von außen gezeigt. Sie wird nur sehr selten genutzt.
Die Kapelle, dieses Blau Rote Ding, symbolisiert das neue Jerusalem. Man betritt durch das Kreuz das Neue Jerusalem. Vorne der Rote Fleck soll der Hl. Geist sein. Der Ambo ist eine Palette mit alten Zeitungen.
Die Ausstattung ist aber noch nicht das Schlimmste. Liturgische Missbräuche auch dort - natürlich dort - irgendwo müssen die zukünftigen Pastoralassis ja ihr Handwerk lernen. Die katholische Privatuni feiert dort ihre Uni-Gottesdienste. Die Seminaristen haben Wochenends frei, und nur dreimal pro Woche verpflichtendes Gebet (incl. Messe). Regens: Mittendorfer, der ehemalige Generalvikar vom Herrn Aichern; Zuerst Kaplan mit Freundin in Garsten - dann von Aichern zum Regens bestellt, und nachdem er das Seminar auf 5 Seminaristen reduziert hatte zum Generalvikar gemacht. jetzt wieder Regens.

🤨

Also traurigste Zustände
kathblog
ja und ein paar Funktionäre gehören dringend ausgewechselt. Und ich meine jetzt nicht die Bischöfe.... 😡
bohnenbluete
Ich kenne die Zustände in Linz so halbwegs von Hörensagen. Dort steht es weiss Gott nicht zum Besten. Aber leider nicht nur dort...
Wir brauchen eine Re-Evangelisierung auch innerhalb der Kirche und starke, romtreue Bischöfe!
kathblog
Den Aufschluss braucht es auch nicht geben. Linz ist ja bekannt. Das HäretikStudium dort gehört zu den schlimmsten in Österreich bzw. es ist das schlimmste. Und die Kapelle liefert nur die Bestätigung für die Zustände dort ;)
bohnenbluete
Sieht unserer Kirche, die leider schon seit über drei Jahrzehnten eine Behelfskirche ist, sehr ähnlich. War wohl der selbe "Architekt", falls es denn wirklich einen gab... 😁
Zur Ehrenrettung muss aber gesagt werden: Die bildliche Ausstattung ist bei uns um einiges schöner, mit vielen, vielen Ikonen.

Die Architektur, auch wenn sie missglückt ist, gibt aber noch keinen Aufschluss über das spiritue…More
Sieht unserer Kirche, die leider schon seit über drei Jahrzehnten eine Behelfskirche ist, sehr ähnlich. War wohl der selbe "Architekt", falls es denn wirklich einen gab... 😁
Zur Ehrenrettung muss aber gesagt werden: Die bildliche Ausstattung ist bei uns um einiges schöner, mit vielen, vielen Ikonen.

Die Architektur, auch wenn sie missglückt ist, gibt aber noch keinen Aufschluss über das spirituelle Leben oder die theologische "Richtung" der Pfarrei. Das muss auch gesagt werden.
Lebensrecht für Alle
Tatsächlich. Da wundert einen nix mehr. So unterrichtet zum Beispiel der Moralprofessor von Linz, dass das Abtreibungsgesetz in Österreich das beste sei, welches sich die Kirche wünschen könne. Linz ist ein einziges Desaster.

Es bräuchte einen Kreuzzug der päpstlichen Heere 😡
kathblog
Eine der hässlichsten Kapellen die ich je gesehen habe - sorry Meditationsraum meine ich 🤨

Tja, der Herr muss sich heute auch schon alles gefallen lassen, sogar eine Messe in solchen "Meditationsräumen"!