Clicks2.1K
de.news
18

Nachtanbetung in Riesenkirche verboten. Grundlos. Von Pfarrer Paul Spätling

Bild: Corona-Liturgie Mai 2020

Die Pfarrgemeinde Alpen in der Diözese Münster mit ihren vier Priestern gibt bekannt: „Bis Ende Juni des Jahres gibt es nur in zwei von insgesamt vier Kirchen jeweils einen Gottesdienst. Taufen, Hochzeiten, Werktagsmessen, Maiandachten entfallen.“

Von Sakramentaler Anbetung, Rosenkranz, Beichtgelegenheit, Krankenkommunionen, Letzter Ölung ist erst gar nicht die Rede.

Von der Vervielfachung der Messen gerade am Sonntag sprechen wie Kardinal Woelki nur wenige. Priester hätten wir genug. In Kevelaer treten sie sich gegenseitig auf die Füße. Die wenigsten zelebrieren täglich.

Nachtanbetungen wie zum Beispiel in Wuppertal in der riesigen Herz-Jesu-Kirche werden mir im Zeichen von Corona verboten. Grundlos. Warum wird uns das Beten in Zeiten einer Pandemie untersagt? Sollen wir nicht gerade jetzt beten? Oder erhört Gott unser Gebet sowieso nicht? Nach Ansicht modernistischer Priester, die gar nicht mehr glauben, anscheinend nicht.

Was machen solche Priester den lieben langen Tag außer Däumchendrehen?

Die Heilige Messe ist doch unsere vornehmste Pflicht. Nach dem kirchlichen Gesetzbuch Can 276,2 und 904 hat der Priester täglich (celebratio cotidiana) die Aufgabe (munus) dass Heilige Messopfer zu feiern.

Das Virus zeigt, dass viele Priester nur einfach faul sind und ohne Glauben. Es offenbart den verheerenden inneren Zustand der Kirche heute. Von daher kommt der verheerende Zustand der ganzen Welt.

Wissen die Diener Gottes nicht mehr, dass das Heilige Meßopfer zum Heil der Seelen unerlässlich ist? Pater Pio: „Eher kann die Welt ohne die Sonne bestehen als ohne die Heilige Messe.“

Gerade heute lechzen die Gläubigen nach Gott.

Das erinnert mich an meinen Vater im Zweiten Weltkrieg. Der Major meinte in einer Runde von Offizieren mit preußischem Dialekt: „Da kam doch heute morjen een Pfaffe und gragte nach eenem Jottesdienst. Da hab ick ihm jesagt: ‚Noe, keen Bedarf.‘“

Das ganze Offizierskasino lachte. Mein Vater stand auf: „Wenn Sie mich gefragt hätten, Herr Major: Ich hätte schon Bedarf gehabt.“ Damals sehr gewagt, mit Aussicht aufs K.Z. Mit drei kleinen Kindern und die Ehefrau in Sippenhaft.

Heute sagt das kein Major, aber viele Priester: „Kein Bedarf“.
SvataHora
Und diesen däumchendrehenden "Priestern" ist jeden Monat ihre Gehaltsüberweisung sicher, während andere nicht wissen, wie sie in diesen Zeiten mit ihren Familien über die Runden kommen sollen! Aber der Volkszorn wird irgendwann gegen die Kirchensteuer aufflammen! Dann fallen auch "Priester und kirchliche Mitarbeiter_innen" dem längst nötigen ROTSTIFT zum Opfer!
Solimões
So die "Kommunion" geben ist sakrilegisch und blasphemisch. 🤔
SvataHora
Ach nö! Denn die geben nur Oblaten aus! Es fand keine Wandlung statt. Insofern: ganz relaxt! Übrigens: an der Oblate noch ein Tropfen Desinfektionsmittel; und perfekt ist das neugläubige "eucharistische Mahl". 😇 🤑
LeoStratz
Wo viel Angst da wenig Glaube
SvataHora
Jain. Vorsicht hat aber nichts mit wenig Glauben zu tun. Die Baptisten in Frankfurt dachten wohl auch, wenn sie ohne Mundschutz Gottes Lob singen, dass dann nichts passieren kann. Und doch schlug dieser Gottesdienst "hohe Wellen".
LeoStratz
Ja, aber Vorsicht hat nichts mit Angst zu tun sondern ist vernünftig.
P.Freeman
Passend zum Thema:
Christliche Antwort auf die Corona Plandemie


Zusätzlich liefert der folgende Text mit dem Titel "Gottes ungehorsame Helden des Glaubens" Gedankenanstösse zum Herausfinden wann und ob Ungehorsam gegenüber der Regierung gerechtfertigt ist.
MMB16
Auf diese modernen Gemeindefeiern kann man gut auch einmal verzichten. Das mache ich schon lange so.
Vered Lavan
Schreibt jetzt Pfarrer Spätling für Gloria-Tv oder ist der Text aus einer anderen Quelle? 🤔 🤔
Eva
Der Text ist ein Brief von Pfr. Spätling an Gloria.tv und die deutschen Bischöfe.
Vered Lavan
@Eva - Prima! Danke für die Information.
Mangold03
Wissen die Diener Gottes nicht mehr, dass das Heilige Meßopfer zum Heil der Seelen unerlässlich ist? >> NEIN, sie wissen es nicht mehr ... sie leben in einer anderen Welt ... Gott ist hier zwar zugegen, aber nebensächlich geworden.
Das ganze Desaster ist von einer so tiefen Traurigkeit umgeben ..., die Freiheit auf's äußterste beschränkt ....! Christenverfolgung im eigenen Land, wer hätte das …More
Wissen die Diener Gottes nicht mehr, dass das Heilige Meßopfer zum Heil der Seelen unerlässlich ist? >> NEIN, sie wissen es nicht mehr ... sie leben in einer anderen Welt ... Gott ist hier zwar zugegen, aber nebensächlich geworden.
Das ganze Desaster ist von einer so tiefen Traurigkeit umgeben ..., die Freiheit auf's äußterste beschränkt ....! Christenverfolgung im eigenen Land, wer hätte das je für möglich gehalten? Aber unter diesem Pontifex ist kein Ding unmöglich!
Sancta
Diese ganze Entwicklung hat angefangen mit dem NOM, die modernen Priester haben ein ganz anderes Glaubensverständnis, für denen ist die Messe ein Mahl, kein Ton mehr vom Kreuzesopfer, das der Priester auf dem Altar darbringt. Die neue Messe ist irgendwie eine gemeinschaftliche soziale Feier wo man dann ein Mahl haltet.
Es ist wie Tag und Nacht!
Vered Lavan
"Das Virus zeigt, dass viele Priester nur einfach faul sind und ohne Glauben. Es offenbart den verheerenden inneren Zustand der Kirche heute. Von daher kommt der verheerende Zustand der ganzen Welt." (Zitat oben). - Wie wahr. 😭
sudetus
Kasperltheater !
Mangold03
Wenn es nur das wäre!!! - Die Lage ist wesentlich ernster um nicht zu sagen: vernichtend!
Hermias
Bibiana
Eine Maske... so wie ein Maulkorb, gehört nicht vor den Mund eines Priesters oder Predigers, ist für mich dann eine mehr oder weniger unglaubwürdige Verkündigung. Worauf lässt sich da die Kirche nur ein?