Vates
Auch Prof. Cullen ist kein "weißer Ritter" in Sachen Covid-19-Impfungen!
Er hätte vor Gloria-TV unbedingt klarstellen müssen, daß alle bisherigen Impfstoffe gegen Covid-19 von vornherein unglaubwürdig waren, weil es trotz jahrelanger Forschungen noch keinen Impfstoff gegen die Coronaviren SARS und MERS gibt, weil die Tests vor allem mit genmanipulierten mRNA-Impfstoffen wegen schwerer Nebenwirkun…More
Auch Prof. Cullen ist kein "weißer Ritter" in Sachen Covid-19-Impfungen!
Er hätte vor Gloria-TV unbedingt klarstellen müssen, daß alle bisherigen Impfstoffe gegen Covid-19 von vornherein unglaubwürdig waren, weil es trotz jahrelanger Forschungen noch keinen Impfstoff gegen die Coronaviren SARS und MERS gibt, weil die Tests vor allem mit genmanipulierten mRNA-Impfstoffen wegen schwerer Nebenwirkungen abgebrochen werden mußten! Auch Erbschäden waren und sind nicht auszuschließen!
Und daß die "Notfallzulassungen" für BioNTech-Pfizer & Co. ein Riesenskandal waren und notwendigerweise zu Tausenden von schlimmen Komplikationen und Hunderten von Todesfällen weltweit geführt haben, die aus NWO-politischen Gründen einfach ignoriert oder abgeleugnet werden, obwohl jeder Fall genauestens untersucht werden müßte, was ja bei Nebenwirkungen (insbesondere tödlichen) von Arzneimitteln gang und gäbe ist! Unfaßbar, daß die milliardenschweren Hersteller praktisch keine Haftung für Impfschäden übernehmen mußten und daß bis jetzt keine Klagen angenommen wurden, obwohl es selbstverständlich Beweisverfahren im Rahmen von Gerichtsverhandlungen geben müßte! Aber Covid-19 ist eben ein höchstgradiges NWO-Politikum , das keinen Präzedenzfall zulassen will, wodurch die noch nicht korrupten Richter Angst haben, eine Klage anzunehmen!

Prof. Cullen müßte auch wissen, daß die vorgesehenen Dauerimpfungen der ganzen Weltbevölkerung das natürliche Immunsystem der Menschheit kaputtmachen müssen!

Und schließlich ist die Verwendung von fetalen Zelllinien nicht nur ein bleibendes Problem, sondern moralisch absolut verwerflich, weil sie durch direkte Nutznießung aus dem Verbrechen der Abtreibung in sich böse und daher unentschuldbar ist!
Gast6
Cullen sagte der "Tagespost", dass an ihm ein Exempel statuiert werden soll, „damit niemand mehr an einer deutschen Universität sich traut, für das Grund-Menschenrecht, nämlich das Recht auf Leben, einzutreten“.
Seidenspinner
Hier ist der ALFA Newsletter zum Fall:

Die Medizinische Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster wird dem Labormediziner Professor Dr. med. Paul Cullen nicht die „Außerplanmäßige Professur“ entziehen. Das teilte die Fakultät in einer am Freitag veröffentlichten Stellungnahme mit: medizin.uni-muenster.de/…ik-an-einem-apl-professor.html

Mitte Januar hatten der AStA und eine …More
Hier ist der ALFA Newsletter zum Fall:

Die Medizinische Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster wird dem Labormediziner Professor Dr. med. Paul Cullen nicht die „Außerplanmäßige Professur“ entziehen. Das teilte die Fakultät in einer am Freitag veröffentlichten Stellungnahme mit: medizin.uni-muenster.de/…ik-an-einem-apl-professor.html

Mitte Januar hatten der AStA und eine Gruppe, die sich „kritische Mediziner*innen“ nennt, die Fakultät aufgefordert, dem Vorsitzenden der „Ärzte für das Leben“ die Professur zu entziehen und ihn nicht länger an der Universität lehren zu lassen.

Wie es in der Stellungnahme der Fakultät heißt, wäre die Voraussetzung für die Aberkennung ein „wissenschaftliches Fehlverhalten“, wie „zum Beispiel eine erhebliche, fahrlässige oder vorsätzliche Falschdarstellung wissenschaftlicher Erkenntnisse“. Ein solches Fehlverhalten, sei aber nach Prüfung der Vorwürfe, „nicht gegeben“.

Weiter heißt es: „Auch liegen der Medizinischen Fakultät keine Belege dafür vor, dass Prof. Cullen seine privaten Ansichten in unzulässiger Weise in seine Lehre an der WWU einfließen lässt und damit Privates mit den Verpflichtungen aus der außerplanmäßigen Professur vermischt.“
Die Meinungsäußerungsfreiheit sei „konstitutiv für eine freiheitlich-demokratische Grundordnung“, Es verbietet sich, „bei der Bestimmung ihres Schutzbereichs nach ,guten‘ und ,schlechten‘ Meinungen oder ausgewogenen und unausgewogenen Begründungen zu differenzieren.“

„Die Medizinische Fakultät der WWU“ sei „den verfassungsrechtlichen Wertentscheidungen verpflichtet, die auch Vielfalt und Offenheit Grenzen setzen und ein entschiedenes Eintreten zum Beispiel gegen Antisemitismus oder Geschlechterdiskriminierung fordern.“
Zugleich trete sie jedoch auch „für ein respektvolles Miteinander innerhalb der Gesellschaft ein“.
Advocata
Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete gestern unter dem Titel „Meinungsfreiheit für Professoren“ auch darüber, dass die Medizinische Fakultät der Universität Münster es abgelehnt hat, Cullen „wegen öffentlicher Äußerungen zur Abtreibung und zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie zu maßregeln“.
AlexBKaiser
Es sind überzeugte und mutige Leute wie Paul Cullen, die in die Geschichte eingehen werden.
HerzMariae
Es heißt dann in der Zukunft nicht mehr Prof. Cullen von der Universität Münster. Sondern: Was war das für eine Universität, an der dieser berühmte Prof. Cullen gelehrt hat.
Tesa
Mehrere andere Intellektuelle haben sich schon im Sommer der Argumentation von Prof. Cullen angeschlossen und gesagt, dass sie es nicht hätten besser ausdrücken können als er. Bravo!
Zweihundert
Hans-Peter Bartocha
Ich bin dankbar, daß es noch solche Helden(Heilige) des Alltags gibt, die Mut haben, zu ihren Überzeugungen zu stehen und dem Druck standhalten.Das kann man nur mit Gottes Hl.Geist.
Escorial
Da nimmt der Mainstream-Shitstorm alle in die Zange, die gegen die Covid-Impfungen wissenschaftlich basiert Vorträge halten...unvorstellbar. Wenigstens hat sich die Unispitze gegen diesen fanatischen "Allgemeinen Studierendenausschuss der Uni Münster" gewandt. Natürlich ist dieser Ausschuss beherrscht von radikalen linksgrünen Fanatikern die keine andere Meinung dulden als ihre eigene Hirnwäsche.…More
Da nimmt der Mainstream-Shitstorm alle in die Zange, die gegen die Covid-Impfungen wissenschaftlich basiert Vorträge halten...unvorstellbar. Wenigstens hat sich die Unispitze gegen diesen fanatischen "Allgemeinen Studierendenausschuss der Uni Münster" gewandt. Natürlich ist dieser Ausschuss beherrscht von radikalen linksgrünen Fanatikern die keine andere Meinung dulden als ihre eigene Hirnwäsche. Genau die sollen mit dem krebserregende AstraZeneca-Impfmittel vollgepumpt werden.
Die Bärin
Jeder faselt von "Risikogruppen"! Vielleicht fragt mal jemand, ob die sogenannten "Riskanten" überhaupt von den Gesundheitsämtern oder welchem Gesundheits"apostel" auch immer "geschützt" werden wollen!
Escorial
Die Risikogruppe wird doch seit einem Jahr mit der Euthanasie weggespritzt. Warum lassen sich die Alten von solchen Politikern die Ohren schmeicheln. Recht unglaubwürdige Menschenschützer!
Kreidfeuer
Weil die Alten das Denken verlernt haben