3000 Jahre Ablass. Ist das möglich? von Papst Eugen III. für die Verehrung der heiligen Schulterwun…

Die schmerzlichste Wunde der Schulter Jesu ist vielen nicht bekannt. Wer sie verehrt und täglich dazu betet, wird grosse Gnaden empfangen: Die Vergebung aller lässlichen Sünden, und der schweren …
Oratorium
Enchiridion indulgentiarum. Normae et concessiones, Roma 2004 ist das gültige Verzeichnis der Ablässe der katholischen Kirche,
Eugen III. war Papst von 1145 bis 1153. Der Schatz der Verdienste Christi und der Heiligen wird von der Kirche verwaltet. Er kann vom Papst aufgrund seiner Schlüsselgewalt frei zugewendet werden.
Oratorium
In der gültigen Ablassordnung der Kirche gibt es keine Zeitangaben mehr.
Eugenia-Sarto
Diese Gültigkeit beginnt nach dem 2. Vatikanum und wird vielleicht bald wieder in die alte Gültigkeit umgewandelt. Das ist jedenfalls meine Hoffnung.
Lichtlein
Empfehlenswert, sehr viele Gnaden kann man erlangen.
Theresia Katharina
Sehr wichtiger Ablass!
Theresia Katharina
Wenn unser Herr Jesus Christus das so zugesagt hat, dann hält ER es auch ein. Der hl.Bernhard von Clairvaux ist ein anerkannter Heiliger und erfindet nichts.
Man kann daher nur die Verehrung der hl. Schulterwunde des Herrn empfehlen, diese muss schrecklich gewesen sein, das kann man sich leicht vorstellen.
Theresia Katharina
Dieser Ablass des Herrn ist doch eine große Freundlichkeit, denn 3 Vater unser, 3 Ave und 3 Ehre sei dem Vater pro Tag im Gedenken an die hl.Schulterwunde beim Kreuzweg sind doch gut zu schaffen!
alfredus
Die Zahl 3000 steht für das Wort " ewig " ... ! Jede Bitte wird erfüllt ... ? Es gibt keine noch so gewünsche automatische Erfüllung, sie muss in jedem Falle mit Gottes Willen überein stimmen.
Eugenia-Sarto
Das ist selbstverständlich. Die Bitten dürften Bitten um bestimmte Gnaden sein.
Eugenia-Sarto
Im Wortlaut des Papstes steht es auch so, dass jedwede Gnade, die man erbittet, gewährt werde.
One more comment from Eugenia-Sarto
Eugenia-Sarto
Ich werden den Einführungstext dahingehend ändern. Vielen Dank für den Hinweis.
Eugenia-Sarto
Das einzige, von der Pönitentiarie genehmigte vollständige Ablaßbuch schreibt:

Can. 911. Alle sollen den Ablass hochschätzen, das ist die vor Gott gültige Nachlassung zeitlicher Strafen für Sünden, die der Schuld nach bereits getilgt sind. Die Kirche gewährt diesen Nachlass aus dem Schatz der Kirche für die Lebenden in der Form der Lossprechung, für die Verstorbenen auf dem Weg der Fürbitte.
Kreidfeuer
Wie heißt dieses Buch und wo kann man es beziehen?
Eugenia-Sarto
@Kreidfeuer. Das Buch heisst Ablassbuch. Untertitel. Neue amtliche Sammlung der von der Kirche mit Ablässen versehenen Gebete und fromme Werke, Verlag Friedrich Pustet. Ich habe es antiquarisch bei ZVAB oder Amazon erhalten. Es gibt vielleicht noch einzelne Exemplare.
Oratorium
Der Ablass in Lehre und Praxis von Peter Christoph Düren, Dominus-Verlag, Augsburg 2013(4.Auflage)will motivieren und helfen beim Ablassgebet.
Eugenia-Sarto
Im internet fand ich dazu die vom hl. Bernhard überlieferten Worte:

Der Heilige Bernhard, Abt von Clairvaux,
fragte im Gebet Jesus Christus, unseren
Erlöser und Herrn, welches sein grösster
körperlicher Schmerz während der Passion
gewesen sei.
Jesus antwortete: "Vom Tragen des Kreuzes
hatte ich auf der Schulter eine drei Finger tiefe
Wunde und drei blossgelegte Knochen. Diese
Wunde hat mir …More
Im internet fand ich dazu die vom hl. Bernhard überlieferten Worte:

Der Heilige Bernhard, Abt von Clairvaux,
fragte im Gebet Jesus Christus, unseren
Erlöser und Herrn, welches sein grösster
körperlicher Schmerz während der Passion
gewesen sei.
Jesus antwortete: "Vom Tragen des Kreuzes
hatte ich auf der Schulter eine drei Finger tiefe
Wunde und drei blossgelegte Knochen. Diese
Wunde hat mir mehr Qual und Schmerz berei-
tet als alle anderen. Bei den Menschen aber ist
sie nicht bekannt. Doch du enthülle dies den
getreuen Christen und wisse, dass jedwelche
Gnade, die sie kraft dieser Wunde erbeten
werden, ihnen auch gewährt werden wird.
Und all jenen, die aus Liebe zu mir den
Schmerz dieser Wunden erwägen und mich
jeden Tag ehren mit drei "Vater unser",
"Ave Maria" und "Ehre sei", werde ich die
lässlichen Sünden verzeihen, ich werde nicht
mehr an die schweren Sünden denken, sie
werden nicht eines plötzlichen Todes sterben,
zum Zeitpunkt des Todes werden sie von der
Jungfrau Maria besucht, und mit der Gnade
werden sie die Barmherzigkeit erlangen!"
Pazzo
Auch die Schulterwunde wird in der 5. Abbitte der 7 Vater Unser nach der hl. Birgitta von Schweden verehrt. (Wer diese 7 Vater Unser 12 Jahre lang täglich andächtig betet, dem wird sogar das Fegefeuer erlassen, so heißt es dort.)
Ich erinnere mich an eine Erzählung, wonach Jesus jemandem zu Lebzeiten zusagte, daß er nur kurz im Fegefeuer verbleiben müsse. Derjenige starb und litt lange Zeit …More
Auch die Schulterwunde wird in der 5. Abbitte der 7 Vater Unser nach der hl. Birgitta von Schweden verehrt. (Wer diese 7 Vater Unser 12 Jahre lang täglich andächtig betet, dem wird sogar das Fegefeuer erlassen, so heißt es dort.)
Ich erinnere mich an eine Erzählung, wonach Jesus jemandem zu Lebzeiten zusagte, daß er nur kurz im Fegefeuer verbleiben müsse. Derjenige starb und litt lange Zeit grausame Qualen, so beklagte er sich bei Jesus, der ihm doch ein kurzes Leiden zugesagt habe. Jesu Antwort: "Geduld, Geduld, du bist ja noch nicht einmal begraben!"
Wie sagte die Gottesmutter zu Lucia auf ihre Frage, ob sie in den Himmel kommen werde: Ja, sie werde in den Himmel kommen, müsse aber noch einige Zeit hier bleiben. "Und meine Freundin, ist sie auch im Himmel?" (Diese war kurz zuvor verstorben.) Die Gottesmutter: "Ja, auch sie wird in den Himmel kommen, aber erst am Ende der Zeiten." Dieses Mädchen hatte kein gutes Leben geführt.
Ja, 3000 Jahre sind gewiß möglich.
Eugenia-Sarto
Auch in den Büchern des heiligen Bernhard soll davon die Rede sein ( Ablass und die beschriebenen Gnaden)
Tina 13
🙏🙏🙏🌹🌹🌹
Vered Lavan
Katholik25
Letztendlich entscheidet Gott was den Ablass betrifft. Ob es 300 Jahre sind oder nicht. Gott ist ja kein Automat wo man 1 Euro für ne Cola reinwirft und es kommt ne Cola raus.
Eugenia-Sarto
@Katholik25 Es handelt sich nicht um irdische Güter, sondern um göttliche Schätze, die die Kirche besitzt durch ihre Vollmacht, Sünden zu vergeben und Sündenstrafen zu erlassen. Die Päpste haben daher von Christus diese Vollmacht, Ablässe zu erteilen, die zeitliche Strafen im Fegefeuer erlassen . Dazu gibt es ein von der Kirche herausgegebenes Ablassbuch, das Gebete enthält, für die man z.B. …More
@Katholik25 Es handelt sich nicht um irdische Güter, sondern um göttliche Schätze, die die Kirche besitzt durch ihre Vollmacht, Sünden zu vergeben und Sündenstrafen zu erlassen. Die Päpste haben daher von Christus diese Vollmacht, Ablässe zu erteilen, die zeitliche Strafen im Fegefeuer erlassen . Dazu gibt es ein von der Kirche herausgegebenes Ablassbuch, das Gebete enthält, für die man z.B. 300 Tage, 3 Jahre oder sogar vollkommene Ablässe erhalten kann.
Katholik25
@Eugenia-Sart das ist mir schon bewusst dass das göttliche Schätze sind. Aber nur weil 300 Jahre stehen werden es ja nicht 300 Jahre. Gott entscheidet. Aber beten für die Armen Seelen soll man immer
Eugenia-Sarto
@Katholiken das mag sein. Es hängt ja auch viel von der Andacht des Betenden ab.
Klaus Elmar Müller
Das Fegefeuer ist in einem Zwischenzustand von Zeit und Ewigkeit. Josef Atzmüller berichtet von seinem Nahtoderlebnis, das ein inneres Ringen um seine Sünden stattgefunden habe, das er als unerträglich lange empfand, obwohl es äußerlich nur Minuten dauerte. Die langen Zeitangaben der Kirche (400 Jahre Ablass usw.) könnten diesem subjektiven Erleben zwischen Zeit und Ewigkeit Rechnung tragen und …More
Das Fegefeuer ist in einem Zwischenzustand von Zeit und Ewigkeit. Josef Atzmüller berichtet von seinem Nahtoderlebnis, das ein inneres Ringen um seine Sünden stattgefunden habe, das er als unerträglich lange empfand, obwohl es äußerlich nur Minuten dauerte. Die langen Zeitangaben der Kirche (400 Jahre Ablass usw.) könnten diesem subjektiven Erleben zwischen Zeit und Ewigkeit Rechnung tragen und sind auf keinen Fall ins Lächerliche zu ziehen.
Moselanus
Die Zeitangaben bedeuten nicht eine "Dauer" im Fegfeuer, sondern entsprechen der Bußordnung der frühen Kirche. Also: Ein Ablass von 300 Tagen lässt soviele Sündenstrafen nach wie ein Büßer in der Alten Kirche nach 300 Tagen Kirchenbuße abgebüßt hatte, heißt also nicht: 300 "Tage" "kürzeres" Fegfeuer.
Klaus Elmar Müller
An @Moselanus: Danke, klingt zunächst überzeugend! Aber es hat doch kaum eine Kirchenbuße von 400 Jahren gegeben!
Moselanus
Kann man aber "umrechnen", also soviele Sündenstrafen werden nachgelassen wie wenn man 400 Jahre in der frühen Kirche im Stand der Büßer gewesen wäre. Das hätte ich von vornherein deutlicher formulieren können. Verzeihung.
Eugenia-Sarto
Und wieviele Jahre frühere Busse gäbe es z.B. für eine Abtreibung?
Moselanus
Das weiß ich nicht, ich bin ja kein Pönitentiologiehistoriker.
Eugenia-Sarto
Dann kann man auch nicht umrechnen.
Moselanus
Weil man diese Umrechnen, das ich ja nicht umsonst in Anführungszeichen gesetzt habe, intuitiv als unangemessen empfindet, beschränkt man sich seit Paul VI. darauf, zwischen Voll- u. Teilablass zu unterscheiden. Mit allem muss auch er nicht falschgelegen haben.
Eugenia-Sarto
Das gefällt mir eben gerade nicht, was seit Paul VI. mit den Ablässen gemacht wurde.
Der Mensch wird viel mehr motiviert, wenn er sieht, dass er für ein kurzes und intensives Gebet 3 Jahre Ablass erhält, für ein anderes langes aber nur 300 Tage. Besonders wenn man müde ist, wählt man natürlich das ertragreichere. So ist der Mensch nun mal und Gott trägt dem Rechnung.
Bekannt ist ja auch, dass …More
Das gefällt mir eben gerade nicht, was seit Paul VI. mit den Ablässen gemacht wurde.
Der Mensch wird viel mehr motiviert, wenn er sieht, dass er für ein kurzes und intensives Gebet 3 Jahre Ablass erhält, für ein anderes langes aber nur 300 Tage. Besonders wenn man müde ist, wählt man natürlich das ertragreichere. So ist der Mensch nun mal und Gott trägt dem Rechnung.
Bekannt ist ja auch, dass man heute vielerorts die Ablässe geringschätzt und gar nicht mehr betet. Auch eine Folge der Konzilskirche.
Moselanus
Ich beobachte die Randstellung des Ablasses aber auch bei vielen Gläubigen im Umfeld der FSSPX.
Eugenia-Sarto
Das will ich Ihnen gern glauben. Der Zeitgeist greift überall um sich. Dennoch ist der Ablass eine grosse Sache und hilft den Armen Seelen sehr viel.
Eugenia-Sarto
Auf jeden Fall wird die Verehrung der Schulterwunde des Herrn dem Beter grosse Gnaden erlangen.
Moselanus
Es schadet sicherlich nichts.
Moselanus
Es gibt ja viele Ablässe, die nur behauptet worden sind, aber wenn ein vollkommener Ablass möglich ist, warum dann nicht auch ein außergewöhnlich umfangreicher Teilablass? Prinzipiell möglich, aber historisch unglaubwürdig.
Eugenia-Sarto
Ich zweifle nicht an der Verheissung. Aber es kann natürlich ein Druckfehler sein, sodass es vielleicht 300 Jahre sind. Das wäre ja auch schon sehr viel.