alfredus
Die Modernisten wie Franziskus, wollen immer etwas Neues, ob es sinnvoll ist oder nicht, spielt keine Rolle ! Jetzt sind es Katechisten ohne Funktion ? Diese könnten, wie zum Beispiel die Gemeindereferenten/innen und andere Dienste, zur Glaubensunterweisung eingesetzt werden. Aber auf diese Idee wird man so schnell nicht kommen.
vir probatus
Da sieht man dann, was dieser geschasste Bischof seitdem treibt und wofür ihm Deutsche Kirchensteuergelder nachgeworfen werden.
alfredus
@vir probatus Geschasster Bischof ... ? Bischof Tebartz van Elst wurde von seinen Mitbrüdern mit Hilfe der Presse geschasst und verfolgt ! Warum ? Mit einem Wort : ... er war ihnen zu katholisch und passte deshalb nicht in die Bischofskonferenz !
vir probatus
Erzählen Sie das Ihrem Friseur, aber mit Maske!
Robert Bellarmin
Gemeinsames Rosenkranzgebet am 8.Mai 12Uhr MEZ, für eine Rückbesinnung der katholischen Kirche in Deutschland und Solidarität zu Rom. Verbreitet es!
Guntherus de Thuringia
Das darf er als Papst nach katholischem Verständnis. Wie sinnvoll es ist, und welche Absicht er damit verfolgt, ist eine andere Frage. DAS ABER DARF ER (afaik) ALS PAPST NICHT: Ist Jesus Christus eine „göttlich-menschliche Person“? Eine neue Häresie von Gegenpapst Francis [Übersetzung]
Online Zitate
Sehr geschickt: Auch so kann man den Katechismus als "veraltet" historisieren.
elisabethvonthüringen
Dem ersten Katechisten, der sich an die Lehre des röm. Katechismus hält und sich traut diese in deutschen Landen auch zu verdeutlichen, gebührt die diamantene Tapferkeitsmedaille...eher wird er aber den Märtyrertod erleiden....
Moselanus
Der KKK reicht wahrscheinlich schon, um das zu erreichen.
Moselanus
@Erich Foltyn: Katechist ist im Deutschen eine Nebenform von Katechet, ich meine, im Lateinischen heißt das Wort catechista, das gibt es bekanntlich, dass männliche Worte grammatikalisch als weiblich erscheinen, das bekannteste Beispiel ist nauta, der Seemann. Auch iurista oder Iesuita sind solche Maskulina auf -a. Vermutlich kommt das sprachlich so zustande. Warten wir mal ab, was wirklich in …More
@Erich Foltyn: Katechist ist im Deutschen eine Nebenform von Katechet, ich meine, im Lateinischen heißt das Wort catechista, das gibt es bekanntlich, dass männliche Worte grammatikalisch als weiblich erscheinen, das bekannteste Beispiel ist nauta, der Seemann. Auch iurista oder Iesuita sind solche Maskulina auf -a. Vermutlich kommt das sprachlich so zustande. Warten wir mal ab, was wirklich in dem MP steht.
Turbata
Ja, Moselanus: ob latein oder italienisch: catechista (egal ob Mann oder Frau) (ähnlich auch Zahnarzt: dentista
Oenipontanus
Weitere wichtige Beispiele von Maskulina auf -a aus dem Kirchenlatein: "baptista" - "der Täufer", "evangelista" - "der Evangelist".
Erich Foltyn
früher hat das Katecheten geheißen, warum heißt es nicht weiter so ? Aber nachdem ich den Katechismus gelesen habe, war ich der Meinung, daß zu einem, der sich Katechet betitelt, eine entsprechende Lebensweise dazu gehört, damit er im Einklang mit dem Geist des Katechismus die entsprechende Glaubwürdigkeit vermittelt. Aber z.B. Kardinal Schönborn hat im Wiener Stephansdom den Katechismus …More
früher hat das Katecheten geheißen, warum heißt es nicht weiter so ? Aber nachdem ich den Katechismus gelesen habe, war ich der Meinung, daß zu einem, der sich Katechet betitelt, eine entsprechende Lebensweise dazu gehört, damit er im Einklang mit dem Geist des Katechismus die entsprechende Glaubwürdigkeit vermittelt. Aber z.B. Kardinal Schönborn hat im Wiener Stephansdom den Katechismus vorgetragen, hat aber dann das Ansehen des Doms geschändet durch deplatzierte Aufführungen von Künstlern usw.
Turbata
Wie Recht Sie haben!