Unser Generalobere war bei Franziskus. Von Pater Franz Schmidberger

Am Dienstag, dem 8. Februar, war der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X. in Rom und sprach mit einigen Autoritäten der Kurie über …
Escorial
Hoffentlich haben sich Pagli und der Bergo auf neue Schimpfwörter gegen die Ungeimpften geeinigt.
Mir vsjem
Papst Gregor XVI.:
"Die Kirche ist die Säule und das Fundament der Wahrheit - all diese Wahrheit wird vom Heiligen Geist gelehrt. Sollte die Kirche in der Lage sein, jene Dinge zu ordnen, nachzugeben oder zuzulassen, die zur Zerstörung der Seelen und zur Schande und zum Nachteil des von Christus eingeführten Sakraments führen?" ( Enzyklika Quo Graviora , Nr. 10)
Warum erklärt dann die Neue …More
Papst Gregor XVI.:

"Die Kirche ist die Säule und das Fundament der Wahrheit - all diese Wahrheit wird vom Heiligen Geist gelehrt. Sollte die Kirche in der Lage sein, jene Dinge zu ordnen, nachzugeben oder zuzulassen, die zur Zerstörung der Seelen und zur Schande und zum Nachteil des von Christus eingeführten Sakraments führen?" ( Enzyklika Quo Graviora , Nr. 10)

Warum erklärt dann die Neue FSSPX heute - im Gegensatz zu früher - diese aus dem Konzil hervorgegangene und von Benelli selbst konziliare Kirche genannt, sie sei die wahre KATHOLISCHE KIRCHE??

Anna Katharina Emmerick:
“Ich sah eine wunderliche, verkehrte Kirche bauen…Bei dem Bau sah ich keine Engel, wohl aber die heftigsten Arten verschiedener Geister…sie schleppten allerlei Dinge in das Gewölbe und von da heraus brachten Menschen, mit geistlichen Mäntelchen bekleidet, alles herauf. Nichts kam von oben in diese Kirche, alles kam aus der Erde und dem Dunkel, welches die Planetargeister hineinpflanzten..."

Lefebvre: „Das ist eindeutig! In Zukunft muß man der Konziliaren Kirche gehorchen und treu ergeben sein, nicht mehr der Katholischen..

DIESE KONZILIARE KIRCHE IST SCHISMATISCH, WEIL DIE PRINZIPIEN, DIE IHR ZUGRUNDELIEGEN, JENEN DER KATHOLISCHEN KIRCHE ENTGEGENGESETZT SIND..“


Lefebvre:
...Sich ins Innere der Kirche begeben, was heißt das? Und zunächst: Von welcher Kirche spricht man? Wenn es die konziliare Kirche ist, so müssten also wir, die wir 20 Jahre lang gegen sie gestritten haben, weil wir die Katholische Kirche wollen, jetzt in diese konziliare Kirche zurückkehren, um sie sozusagen wieder katholisch zu machen. Das ist eine totale Illusion!“
Mir vsjem
"Die Frage von Bischofskonsekrationen, nach denen immer wieder von verschiedener Seite gefragt wird, wurde in der halbstündigen informellen Audienz nicht angeschnitten."
Warum darf hier wieder einmal etwas nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen? Warum spricht P. Schmidberger davon, dass die Frage der Bischofsweihen nicht angesprochen wurde, wo doch von zuverlässiger Webseite das Gegenteil …More
"Die Frage von Bischofskonsekrationen, nach denen immer wieder von verschiedener Seite gefragt wird, wurde in der halbstündigen informellen Audienz nicht angeschnitten."

Warum darf hier wieder einmal etwas nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen? Warum spricht P. Schmidberger davon, dass die Frage der Bischofsweihen nicht angesprochen wurde, wo doch von zuverlässiger Webseite das Gegenteil zu erfahren ist. Dort heisst es: "Die Piusbruderschaft sprach wegen neuer Bischofsweihen vor, die Petrusbruderschaft wegen der Zukunft der überlieferten Liturgie nach dem Motu proprio Traditionis custodes" (kathinfo). Hier hätten die Gläubigen doch ein Recht darauf zu erfahren, was nun die Wahrheit ist.

Stimmt @Vates. Nahezu der gesamte Artikel ist eine einzige Ablenkung. Das war auch unser erster Eindruck.
Vates
Die Empfehlung des wertvollen Buches von Prof. May ist ein für Schmidberger typisches Ablenkungsmanöver von der "Bombe" der Audienz von P. Pagliarani bei Franziskus, die einen eigenen Beitrag erfordert!
Oenipontanus
Haben Sie das Buch gelesen? Es ist ein unseriöses Machwerk, in dem alle möglichen Persönlichkeiten nach Lust und Laune abgekanzelt werden, ausgenommen nur die Theologen, bei denen Georg May studiert hat. Er hätte besser daran getan, dieses Buch nicht zu schreiben. Dass allerdings der theologisch und historisch ahnungslose Schmidberger es lobt, braucht niemanden zu verwundern.
Erich Christian Fastenmeier
Er ist in Mathe besser als bei theologischen Fragen....
Oenipontanus
Dabei hätte er vielleicht besser bleiben sollen... 🤐
Vates
@Oenipontanus:
Das im dt. Sprachraum einzige Buch seiner Art ist kein "unseriöses Machwerk", sondern ein wahres "Vademecum" im Bereich von "300 Jahren gläubiger und ungläubiger Theologie"!
Es ist würdig, Kardinal Siris "Gethsemane" an die Seite gestellt zu werden, was die "ungläubige Theologie" (z.B. eines Karl Rahner) angeht!
Können Sie auch nur drei Theologen benennen, die in dem Buch in Hinb…More
@Oenipontanus:

Das im dt. Sprachraum einzige Buch seiner Art ist kein "unseriöses Machwerk", sondern ein wahres "Vademecum" im Bereich von "300 Jahren gläubiger und ungläubiger Theologie"!
Es ist würdig, Kardinal Siris "Gethsemane" an die Seite gestellt zu werden, was die "ungläubige Theologie" (z.B. eines Karl Rahner) angeht!
Können Sie auch nur drei Theologen benennen, die in dem Buch in Hinblick auf die verbindliche Glaubens- und Sittenlehre der Kirche falsch dargestellt wurden?

Im übrigen ist das Lebenswerk von Prof. May, der neben seiner Lehr- und Schriftstellertätigkeit, die er mit ungeheurem Fleiß in steter Rechtgläubigkeit betrieben hat, nie die praktische Seelsorge mit der überl. röm. Messe und Sakramentenspendung außer Acht gelassen hat, die Ehrenrettung der deutschen Kirche in der Wüste der Nachkonzilszeit!

Er hätte ein idealer katholischer Bischof werden können!
Oenipontanus
"Können Sie auch nur drei Theologen benennen, die in dem Buch in Hinblick auf die verbindliche Glaubens- und Sittenlehre der Kirche falsch dargestellt wurden?"
Spontan fallen mir ein: Odilo Rottmanner OSB, Franz Xaver Funk und Hugo Koch (Liste ließe sich beliebig verlängern).
"Im übrigen ist das Lebenswerk von Prof. May, der neben seiner Lehr- und Schriftstellertätigkeit, die er mit ungeheurem …More
"Können Sie auch nur drei Theologen benennen, die in dem Buch in Hinblick auf die verbindliche Glaubens- und Sittenlehre der Kirche falsch dargestellt wurden?"

Spontan fallen mir ein: Odilo Rottmanner OSB, Franz Xaver Funk und Hugo Koch (Liste ließe sich beliebig verlängern).

"Im übrigen ist das Lebenswerk von Prof. May, der neben seiner Lehr- und Schriftstellertätigkeit, die er mit ungeheurem Fleiß in steter Rechtgläubigkeit betrieben hat, nie die praktische Seelsorge mit der überl. röm. Messe und Sakramentenspendung außer Aacht gelassen hat, die Ehrenrettung der deutschen Kirche in der Wüste der Nachkonzilszeit!

Er hätte ein idealer katholischer Bischof werden können!"

Das mag alles sein, ändert aber nichts daran, dass das Buch "300 Jahre gläubige und ungläubige Theologie" ein wissenschaftlichen Standards nicht genügendes tendenziöses "Machwerk" ist.
Vates
@Oenipontanus
Wissenschaftlichen Standards entsprechend sollten Sie Ihre Behauptung begründen.
Erklären Sie uns bitte am Beispiel des Tübinger Theologen Hugo Koch, wieso dieser
Ihrer subjektiven Meinung nach von Professor Dr. May falsch dargestellt wurde;
Maßstab ist die katholische Glaubens- und Morallehre, danke!More
@Oenipontanus

Wissenschaftlichen Standards entsprechend sollten Sie Ihre Behauptung begründen.

Erklären Sie uns bitte am Beispiel des Tübinger Theologen Hugo Koch, wieso dieser
Ihrer subjektiven Meinung nach von Professor Dr. May falsch dargestellt wurde;
Maßstab ist die katholische Glaubens- und Morallehre, danke!
Rosenkranz
Ein schöner ruhiger Kommentar und die saubere Klärung, daß der Generalobere nur zur Kurie geladen war. Kontakt halt. Da kam der PP vorbei, wohl ein inszeniertes Geschehen.
Jedenfalls gibt es in der lehninschen Weissagung die Aussage, der PP bekommt in Deutschland seine Herde wieder (die Prot.) und Deutschland einen Kaiser. (Siehe das Buch Prof. Spirago, Kaplan Ernst "Die lehninsche Weissagung") …More
Ein schöner ruhiger Kommentar und die saubere Klärung, daß der Generalobere nur zur Kurie geladen war. Kontakt halt. Da kam der PP vorbei, wohl ein inszeniertes Geschehen.
Jedenfalls gibt es in der lehninschen Weissagung die Aussage, der PP bekommt in Deutschland seine Herde wieder (die Prot.) und Deutschland einen Kaiser. (Siehe das Buch Prof. Spirago, Kaplan Ernst "Die lehninsche Weissagung") Der berechtigten Angst wird dort widersprochen. Die Lehninsche Weissagung
Rosenkranz
Hier das Cover dazu.
jmjilers
Da entpuppt sich tatsächlich ein Motiv für den Generaloberen, dieses Genom-ändernde Spritzmittel auf humanebryologischer Basis schön zu reden. Ohne sich ein solches applizieren zu lassen kommt doch kein Mensch mehr in den Vatikan?
michael7
😲 🙏 🙏 🙏
alfredus
Auch in Deutschland wird die Kirche überleben, nicht durch die Bischöfe die schon lange ihren Glauben verloren haben, aber durch das Gottesvolk, dass wohl weniger werden, aber in der Treue wachsen wird ... ! Das Problem der deutschen Kirche mit dem Glauben besteht schon seit Kardinal Lehmann, der Luther als Lehrer herbei und reingebetet hat. Nun schwirrt der Geist Luthers durch die Bischofskonfe…More
Auch in Deutschland wird die Kirche überleben, nicht durch die Bischöfe die schon lange ihren Glauben verloren haben, aber durch das Gottesvolk, dass wohl weniger werden, aber in der Treue wachsen wird ... ! Das Problem der deutschen Kirche mit dem Glauben besteht schon seit Kardinal Lehmann, der Luther als Lehrer herbei und reingebetet hat. Nun schwirrt der Geist Luthers durch die Bischofskonferenz und hat es geschafft, alle zu verwirren und zu protestantieren ! In ihrer Sattheit wollen sie eine neue und andere Kirche, laut der Seherin Emmerrick, eine Afterkirche, wo alle Religionen vereint sind. Noch können sie die Katze nicht aus dem Sack lassen, denn sie brauchen die Kirchensteuer, aber eine Geldquelle wird sich finden lassen, denn das Böse regiert nur mit Geld.
Goldfisch
mit den durch den Synodalen Weg angestoßenen Diskussionen zur Aufhebung des Zölibats, zur Frauenordination für das Diakonat und sogar für das Priestertum, zur Änderung der gottgesetzten Strukturen in der Kirche und der Geschlechtsmoral, so ist man im Zweifel darüber, ob es ein Überleben der Kirche in Deutschland geben kann. >> Wollen sie den Zölibat aufheben, mögen sie die Glaubensgemeinschaft …More
mit den durch den Synodalen Weg angestoßenen Diskussionen zur Aufhebung des Zölibats, zur Frauenordination für das Diakonat und sogar für das Priestertum, zur Änderung der gottgesetzten Strukturen in der Kirche und der Geschlechtsmoral, so ist man im Zweifel darüber, ob es ein Überleben der Kirche in Deutschland geben kann. >> Wollen sie den Zölibat aufheben, mögen sie die Glaubensgemeinschaft wechseln und zu den Protestanten gehen. Wozu Frauen eingeschleust werden sollen ist unter viele ??? gestellt, zumal die Kirchenaustritte sich bei diesem Durcheinander, welches derzeit in der Kirche herrscht, mehren und mehren..... und keinen mehr verwundern!! Das Überleben der Kirche ist gesichert - ob das aber in D unter diesen maroden Bischöfen der Fall sein wird, ..... das weiß nur Gott!!!
Der Feind, der Lügner von Anbeginn, der Zerstörer und Widersacher der Kirche wirkt in besonderer Weise seit der Aufklärung. >> Wenn alles gelockert wird, hat der natürlich auch locker überall Eintritt und kann dadurch ordentlich aufmischen ..., denn das war ja offensichtlich der Hintergedanke - Freisein und alles neu machen ....!
fire stone
Hervorragende Rezension der Wortmeldung Pagliaranis:
"Mein Körper gehört mir" oder "Dein Körper gehört mir"? - Katholisches
In Anbetracht der geistigen Werke der Barmherzigkeit - Sünder zurechtweisen, Unwissende lehren:
Hätte Pagliarani in diesem Zusammenhang nicht die Vielzahl der gebrochenen Versprechen der Regierungen tadeln müssen: die vielen Lügen, die sie aufgetischt haben, die falschen …More
Hervorragende Rezension der Wortmeldung Pagliaranis:
"Mein Körper gehört mir" oder "Dein Körper gehört mir"? - Katholisches

In Anbetracht der geistigen Werke der Barmherzigkeit - Sünder zurechtweisen, Unwissende lehren:

Hätte Pagliarani in diesem Zusammenhang nicht die Vielzahl der gebrochenen Versprechen der Regierungen tadeln müssen: die vielen Lügen, die sie aufgetischt haben, die falschen Zahlen, die sie vorgelegt haben, die entlarvend einseitigen Weichenstellungen, die sie vorgenommen haben, die abscheulichen Diskreditierungen und Anfeindungen, die sie ausgelöst oder gutgeheißen haben, die vielen Nöte, in die sie unzählige Menschen gestürzt haben, ob durch unverantwortliche Angstmacherei oder durch Existenzbedrohung?
Es ist moralisch verwerflich, wenn man zu einem offensichtlichen Unrecht schweigt!

P. Pagliarani wagt es nicht der Impfpflicht eine Absage zu erteilen. Das hat sogar die Glaubenskongregation getan, wenn Papst Franziskus im Vatikan auch das Gegenteil tut und ein weiteres Stück seiner bereits angeschlagenen Glaubwürdigkeit verspielt. Zum Schweigen zu einem Unrecht gehört auch das Schweigen zum Versagen der kirchlichen Hierarchie, das vor aller Augen liegt.
Wo andere nicht ihre Stimme erheben wollen oder glauben, ihre Stimme nicht erheben zu können, hätte zumindest die Piusbruderschaft klarzustellen, daß die Kirche bei aller Anerkennung des Staates und seiner Autorität kein Büttel der Regierung ist. Doch zu diesem Punkt schweigt auch der Generalobere. Warum? Wer, wenn nicht er, ist frei von Konkordatsfesseln und bischöflichem Druck, seine Stimme zu erheben?
Der Gesamteindruck? P. Pagliarani bewegt sich differenzierter, aber dennoch auf der Linie der Bischofskonferenzen. Das erstaunt und läßt auch etwas ratlos zurück.
Die medizinische Frage wirkt vorgeschoben, um zur politischen nicht Stellung nehmen zu müssen.
Die Gründe dafür können vielschichtig sein. Zu überzeugen vermag diese Haltung aber nicht.
Die gerade Regierenden, die heute im Amt und morgen schon im Silicon Valley sind, werden mit Samthandschuhen angefaßt, als seien sie eine höhere Autorität als die Kirche. Das klang aus dem Mund von Vertretern der Piusbruderschaft in der Vergangenheit schon anders. Auch Pagliarani deutet es an, wenn er auf viel weiter in die Geschichte zurückreichende Strömungen und Feinde verweist, weicht dann aber zurück und macht, wo es im Heute konkret wird, einen Bogen darum herum. Die Menschen brauchen aber Orientierung.
Mile Christi
@fire stone Der Obere der FSSPX outet sich immer mehr als Mann des Systems, in das er a8ch seine Bruderschaft eingliedern will.
Mir vsjem
Für die Wahrheit auszusprechen habe ich immer wieder von @alfredus seine Hasstiraden entgegennehmen müssen. In seiner Aufgebrachtheit ließ er sich ständig zu diffamierenden Äußerungen hinreissen. Gebeichtet wird das nie, das war seine Debattenkultur. Nun zieht er sich zurück.
alfredus
@Mir vsjem So ein Quatsch, ich ziehe mich nicht zurück, dass sollten Sie " entgültig " tun ... ! Niemals bin ich aufgebracht ! Hasstiraden kenne ich nicht ! Sie sollten lieber beichten gehen, denn um ihren Seelenzustand und Ihrer Gesundheit muss man sich ersnsthaft Sorgen machen, denn Sie leben in selbstgewählten Feindschaft !
Heilwasser
Zitat: "...ihm [dem falschen Propheten Franziskus] zu versichern, dass die Bruderschaft allein für die Kirche arbeiten will und deren Sorgen und Nöte mitträgt."
*****************
Das entbehrt nicht einer tragischen Komik. (Was hätte man davon zu halten, wenn ein Oberer zum Teufel geht und ihm versichert, dass er die Bruderschaft nach Gottes Geboten führen möchte?)
Darum ist es kein Wunder, dass…More
Zitat: "...ihm [dem falschen Propheten Franziskus] zu versichern, dass die Bruderschaft allein für die Kirche arbeiten will und deren Sorgen und Nöte mitträgt."
*****************
Das entbehrt nicht einer tragischen Komik. (Was hätte man davon zu halten, wenn ein Oberer zum Teufel geht und ihm versichert, dass er die Bruderschaft nach Gottes Geboten führen möchte?)

Darum ist es kein Wunder, dass P. Schmidberger, der FM ist, im weiteren abschweift, indem er die Machwerke des Bösen hauptsächlich auf die Aufklärung und ihre Auswirkungen schiebt. Freilich ist es richtig, dass dort die Wurzeln des Modernismus liegen, aber wo bleibt der Kampf gegen den heutigen Glaubensabfall in Rom?

Wie wäre es, wenn er mal klipp und klar sagen würde, dass Fr. kein legitimer Papst sein kann, mit dem man keine Diskussionen über den Glauben führen sollte, weil er nachweislich die Kirche zerstört?
catharina
@Heilwasser: Was bitte ist "FM"? Zum Verständnis Ihres sicher genau recherchierten und tief durchdachten Beitrags wäre es hilfreich, wenn Sie sich auf die in der Theologie bekannten Abkürzungen beschränken würden. Oder hat das "FM" eine ähnliche Funktion wie das jüdische Tetragramm? Ich muss Ihnen leider meine Unbildung gestehen.
Heilwasser
@catharina Tut mir leid, aber es heißt schlicht und ergreifend Freimaurer. Ich nehme nicht Fr., denn das steht für Franziskus.
catharina
@Heilwasser Ach so? Und Pater Franz Schmidberger gehört dazu? Obwohl das doch kirchlich verboten ist? Für diese Behauptung haben Sie gewiss unwiderlegliche Beweise. Ansonsten hätten Sie nach traditioneller Moraltheologie die schwere Sünde einer rufschädigenden Verleumdung begangen, falls das für Sie irgendwelche Relevanz hat.
Heilwasser
@catharina Da haben Sie recht. Ich sag es nur, weil ich es zu 100% weiß. Nur soviel dazu: Erzbischof Levebvre sagte mal zu Schmidberger, abgedruckt in einem Buch von Bischof Tissier de Mallerais, sinngemäß: Sie würden sogar noch am Mond Priorate gründen.
P. Schmidberger hat zwar viele Priorate gegründet, doch zu viele öffnen Tür und Tor für Priester, die man von außen einschleusen muss, um die …More
@catharina Da haben Sie recht. Ich sag es nur, weil ich es zu 100% weiß. Nur soviel dazu: Erzbischof Levebvre sagte mal zu Schmidberger, abgedruckt in einem Buch von Bischof Tissier de Mallerais, sinngemäß: Sie würden sogar noch am Mond Priorate gründen.

P. Schmidberger hat zwar viele Priorate gegründet, doch zu viele öffnen Tür und Tor für Priester, die man von außen einschleusen muss, um die fehlenden Stellen zu besetzen. Es geht aus jedem heiligen Werk hervor, dass immer erst lange gebetet und auch gesühnt werden musste, um ein heiliges Werk auf festem Fundament gründen zu können. Auch wird bei den Piusbrüdern nachweislich (ich weiß es von einem Beispiel) der Rotary-Club verharmlost. Leider gibt es da unselige Verbindungen, die ja irgendwo herkommen müssen, z.B. durch Spenden, die man nicht hätte annehmen sollen. Auch hab ich neulich von einem Kontakt zu einem Polit-Anwalt gehört, den die Piusbruderschaft für sich gewonnen hat, der aber wieder merkwürdige Kontakte in dubiose Kreise hat. Da ist der Böse bereits unterwegs. Aber zurück zu Schmidberger. Wenn ich seine Reden so anschaue, fällt es mir schon auf, dass er FM ist, aber ich weiß es auch.
catharina
@Heilwasser Das sind nun felsenharte, unwiderlegbare Fakten. Wenn doch Wissenschaftler und Journalisten mit solcher Akribie wie Sie argumentieren würden, um ihre Behauptungen zu untermauern! Nun kann niemand mehr ernsthaft behaupten, Pater Franz Schmidberger sei kein Freimaurer. Wie sind doch die Menschen, vor allem die Priester der FSSPX jahrzehntelang durch diesen Mann in die Irre geführt …More
@Heilwasser Das sind nun felsenharte, unwiderlegbare Fakten. Wenn doch Wissenschaftler und Journalisten mit solcher Akribie wie Sie argumentieren würden, um ihre Behauptungen zu untermauern! Nun kann niemand mehr ernsthaft behaupten, Pater Franz Schmidberger sei kein Freimaurer. Wie sind doch die Menschen, vor allem die Priester der FSSPX jahrzehntelang durch diesen Mann in die Irre geführt worden. Dank Ihrer Nachforschungen, Ihrer unnachgiebigen Liebe zur Wahrheit ist nun der Schwindel endgültig aufgeflogen. Danke!
St.Martin
Pater Schmidberger ein Freimaurer? So wie ich ihn kenne kann ich mir das nicht vorstellen.
@Mir vsjem Sie kennen ihn doch auch, ist ihnen derartiges bekannt?
Mile Christi
Die haben uns seit Jahren verar.....t! Es ist längst alles ausgepackelt: Auffangbecken für die Altgläubigen, um sie dann dem Satanisten in Rom zum Fraß vorzuwerfen. Eine Schande!
Dimas Irusta
Seit Jahren wird prophezeit, dass die Bruderschaft "in Kürze" die Gläubigen verraten wird, indem sie zum Novus Ordo übergeht. Keine dieser Prophezeiungen (oder vielmehr Wünsche) aus Sedevacantism-Kreisen, aus dem konservativen Novus Ordo und auch aus den alten Ecclesia Dei-Gemeinden hat sich jedoch nicht bewahrheitet: Das Festhalten an das überlieferten Glauben so wie es bis 1962 gelehrt wurde (…More
Seit Jahren wird prophezeit, dass die Bruderschaft "in Kürze" die Gläubigen verraten wird, indem sie zum Novus Ordo übergeht. Keine dieser Prophezeiungen (oder vielmehr Wünsche) aus Sedevacantism-Kreisen, aus dem konservativen Novus Ordo und auch aus den alten Ecclesia Dei-Gemeinden hat sich jedoch nicht bewahrheitet: Das Festhalten an das überlieferten Glauben so wie es bis 1962 gelehrt wurde (d. h. die völlige Abwesenheit der „Welt“, sei es in seiner konservativen Form oder sei es in seiner progressiven Version, die mit dem Konzil begann und bis heute andauert). Das ist die Mission der Fraternität, und die überwiegende Mehrheit der Gläubigen (einschließlich dieses Autors), die ihre Priorate besuchen, erwarten nichts anderes von ihr.
fire stone
Bitte korrigieren: "Keine dieser Prophezeiungen . . . hat sich jedoch bewahrheitet."
Dimas Irusta
Vielen lieben Dank für die Korrektur-Hinweise!!
Maria Katharina
Au Backe, mein Zahn...! 😫
Rückkehr-Ökumene
War Erzbischof Lefebvre denn nicht mehrmals beim damaligen Papst?
catharina
@Rückkehr-Ökumene. Wissen Sie das nicht? Es gibt einige Bücher, in denen Sie es nachlesen können. Auch im Internet dürften entsprechende Informationen zu finden sein. Um Ihnen aber die Antwort zu geben: Ja, Erzbischof Lefebvre war mehrmals bei den Päpsten seiner Zeit.
Mir vsjem
Danach hat er die Konsequenzen gezogen!
Lefebve trennt sich von der falschen, konziliaren "Kirche" (und damit vom falschen Oberhaupt!) und bekannte sich zu der Einen, Heiligen Katholischen Kirche.
In seiner Predigt vom 30. Juni 1988 in Ecône sagt Marcel Lefebvre, also nach dem endgültigen Zusammenprall mit Rom:
„..Die konziliare Kirche geht Wege, die keine katholischen Wege mehr sind, und die …More
Danach hat er die Konsequenzen gezogen!
Lefebve trennt sich von der falschen, konziliaren "Kirche" (und damit vom falschen Oberhaupt!) und bekannte sich zu der Einen, Heiligen Katholischen Kirche.

In seiner Predigt vom 30. Juni 1988 in Ecône sagt Marcel Lefebvre, also nach dem endgültigen Zusammenprall mit Rom:
„..Die konziliare Kirche geht Wege, die keine katholischen Wege mehr sind, und die unweigerlich zum Abfall vom Glauben führen...
Alles haben wir versucht, um Rom begreiflich zu machen.. daß das Aggiornamento, dieser Umbruch, der seit dem Konzil in der Kirche vollzogen wird, nicht katholisch ist und nicht mit der ständigen Lehre der Kirche vereinbart werden kann.. Was ist die Wahrheit für diese Menschen? Es ist die Wahrheit des II. Vatikanischen Konzils, dieser konziliaren Kirche. Folglich ist für den Vatikan die heute einzige existierende Wahrheit die konziliare Wahrheit.“

Wenn Lefebvre schon alles mehrmals versucht hat, warum begann man einen neuen, zwecklosen und vergeblichen Versuch?

Papst Gregor XVI.:

Die Kirche ist die Säule und das Fundament der Wahrheit - all diese Wahrheit wird vom Heiligen Geist gelehrt. Sollte die Kirche in der Lage sein, jene Dinge zu ordnen, nachzugeben oder zuzulassen, die zur Zerstörung der Seelen und zur Schande und zum Nachteil des von Christus eingeführten Sakraments führen? ( Enzyklika Quo Graviora , Nr. 10)

Ein wahrer Beweis von einem wahren Papst!

Warum erklärt dann die Neue FSSPX heute - im Gegensatz zu früher - diese aus dem Konzil hervorgegangene "Kirche" und von Benelli selbst "konziliare Kirche" genannt, sie sei die wahre KATHOLISCHE KIRCHE??
Jeder, der mit Rom verhandeln will, bekennt sich zu einer falschen "konziliaren Kirche", die es vor GOTT nicht gibt und von der auch Anna Katharina Emmerick prophezeite.

Lefebvre: „Das ist eindeutig! In Zukunft muß man der "Konziliaren Kirche" gehorchen und treu ergeben sein, nicht mehr der Katholischen..
DIESE KONZILIARE KIRCHE IST SCHISMATISCH, WEIL DIE PRINZIPIEN, DIE IHR ZUGRUNDELIEGEN, JENEN DER KATHOLISCHEN KIRCHE ENTGEGENGESETZT SIND..“


Folglich sind nach diesen Worten des Gründers der Piusbruderschaft alle (einschl. der heutigen Piusbruderschaft selbst!) die sich mit der Konzilssekte einlassen, SCHISMATISCH!

Und:
"Es ist strenge Pflicht für jeden Priester, abgetrennt zu bleiben von der konziliaren "Kirche", so lange sie nicht sich zur Tradition des Lehramtes bekehrt und zum wahren katholischen Glauben!"

Dennoch hat Bischof Fellay es vorgezogen, nicht getrennt zu bleiben und somit ist seine Beteuerung, den Weg des Erzbischofs weiterzugehen, eine glatte Lüge!


Lefebvre: „Eine Kirche, die dergleichen Irrtümer vertritt, ist häretisch und schismatisch zugleich...Dieser konziliaren Kirche wollen wir nicht angehören...“

Und:

„Ein Papst, der dieses Namens würdig und ein wahrer Nachfolger Petri ist, kann nicht erklären, er werde sich für die Anwendung des Konzils und seiner Reformen einsetzen. Allein schon dadurch bricht er nämlich mit all seinen Vorgängern und insbesondere mit dem Konzil von Trient." (Aus dem Brief Msgr. Lefebvres an mehrere Kardinäle
)
philipp Neri
Also, ich halte mit Prälat Georg May, der da sagte, dass "die Quellen für eine wahre Erneuerung der Kirche und ihrer Gliedern die unerschütterliche Treue zur Glaubens- und Sittenlehre der Kirche, fragloser Anschluß an den Nachfolger Petri, heilige Gottesfurcht und Gottesliebe, Ringen um Sündenfreiheit und Heiligkeit sind. Jede Erneuerung, die diesen Namen verdient, muß mit der Bekehrung des …More
Also, ich halte mit Prälat Georg May, der da sagte, dass "die Quellen für eine wahre Erneuerung der Kirche und ihrer Gliedern die unerschütterliche Treue zur Glaubens- und Sittenlehre der Kirche, fragloser Anschluß an den Nachfolger Petri, heilige Gottesfurcht und Gottesliebe, Ringen um Sündenfreiheit und Heiligkeit sind. Jede Erneuerung, die diesen Namen verdient, muß mit der Bekehrung des Einzelnen beginnen. Es war der entscheidende Fehler der „Konziliaristen“, daß sie meinten, mit der Änderung von Organisationen und Strukturen könne der Kirche aufgeholfen werden, und daß sie darüber das allein Entscheidende, die Sinnesänderung jedes Einzelnen, versäumten. Deswegen stehen wir nach dem Konzil vor einem Scherbenhaufen. Diese Versammlung mit all ihrem Aufwand hat keinen einzigen katholischen Christen gläubiger, frömmer und sittenreiner gemacht. Wohl aber hat sie die weit verbreitete Ansicht aufkommen lassen, der Weg zum Himmelreich sei ein Spaziergang.

Eine Erneuerung der Kirche kann es nur geben, wenn sie sich vom Protestantismus eindeutig absetzt, denn der Protestantismus ist das Prinzip der Auflösung. Die Kirche braucht keinen Ökumenismus. Für den Verkehr mit Andersgläubigen hat sie das Gebot der Nächstenliebe. Den katholischen Christen sind die Unterscheidungslehren von Katholizismus und Protestantismus von Kind an vorzulegen. Die Verwischung und die Verharmlosung der Gegensätze zwischen den Konfessionen sind zu beenden.

Eine Erneuerung der Kirche setzt die Wiederaufrichtung der Disziplin, d.h. der Einordnung und der Unterordnung zum Zwecke eines geordneten Verhaltens, voraus. Die wohlklingendsten Gesetze und Maßnahmen verpuffen, wenn ihre Adressaten sie nicht aufnehmen und umsetzen. Daher ist die Willkür im Gottesdienst zu beenden. Die Strenge der priesterlichen Lebensform ist wiederherzustellen. Die Bischöfe sind nachhaltig daran zu erinnern, daß sie Seelsorger sind, nicht Verfasser von Vorworten und Redner zu Tagesfragen.

Hilfreich für die Erneuerung der Kirche können neue religiöse Gemeinschaften werden, die sich gebildet haben. Ich denke – um nur ein Beispiel zu nennen – an die Patres der „Servi Jesu et Mariae“ von Pater Andreas Hönisch (1930-2008). Für unerläßlich halte ich die volle Integrierung der Priesterbruderschaft St. Pius X. Die verheißungsvolle Initiative Benedikts XVI. ist nicht zu einem Ende gekommen. Es ist zu hoffen, daß es dem (Anmerkung: einem nach dem Unheiligen, illlegitimen Papst Franziskus) neuen Papst (Anmerkung: einem Papst, der sowohl über Legalität als auch Legitimität verfügt) gelingt, die Restitution herbeizuführen. Wir brauchen (Anmerkung: auch) die Priester der Bruderschaft.
miracleworker
Zur Zeit schleimen Petrus- wie Piusbrüder um die Wette in Rom . . .
fire stone
Was bedeutet diese Konzession im Schlusssatz:
"Ungeachtet dessen empfiehlt der Heilige Vater, so weit wie möglich auch die Bestimmungen des Motu proprio Traditionis Custodes zu berücksichtigen." ? ? ? Ermuntert dies nicht die Bischöfe weiterhin beliebig mit den ED-Gemeinschaften umzuspringen - je nach gusto?
philipp Neri
Ich bitte Euch alle, lasst doch den zwar legalen aber nicht legitimen, Mühlstein tragenden jesuitischen Eidbrecher und religiösen, die wahre, von Christus gestiftete Katholische Kirche dekonstruierenden Schwurbler auf dem Stuhl Petri links liegen, denn von dem ist eine wahre Reform im Geiste des Glaubens und der Tradition doch nicht zu erwarten!
Mir vsjem
"Unser Generalobere war bei Franziskus." Das also findet die Piusbruderschaft wert, ohne Schamröte im Gesicht und ohne böses Gewissen dies bekannt zu geben?
"und sprach mit einigen Autoritäten der Kurie über alltägliche Fragen..."
Mit Apostaten, Christus- und Kirchenfeinde zu sprechen ist vor dem HERRN ein Gräuel. "Weiterhin für die Sekte arbeiten.." Genug für heute!
"Dabei hatte er auch die …More
"Unser Generalobere war bei Franziskus." Das also findet die Piusbruderschaft wert, ohne Schamröte im Gesicht und ohne böses Gewissen dies bekannt zu geben?

"und sprach mit einigen Autoritäten der Kurie über alltägliche Fragen..."

Mit Apostaten, Christus- und Kirchenfeinde zu sprechen ist vor dem HERRN ein Gräuel. "Weiterhin für die Sekte arbeiten.." Genug für heute!

"Dabei hatte er auch die Gelegenheit, Franziskus zu begrüßen.."

2 Joh,10:
Kommt einer zu euch, der nicht so lehrt, so nehmt ihn nicht ins Haus auf und bietet ihm auch nicht den Gruß. Wer ihm den Gruß entbietet, macht sich an seinem bösen Treiben mitschuldig.“

Dann lest man schön zwischen den Zeilen Ihr Betrogenen, denn Information habt Ihr keine bekommen und lasst Euch weiterhin über den Tisch ziehen.
Escorial
Finde ich auch, was sollen Gespräche mit Freimaurern bringen? Bergoglio lacht darüber und macht morgen das Gegenteil, wie gehabt. Und tut er einmal schmeicheln, dann nur um Zwietracht zu säen, der alte Wolf im Schafspelz. Für eines hat Bergoglio den Pagliarani sicher gelobt, nämlich für den Vergleich von Ungeimpften mit den Abtreiberinen der wilden 60er Jahre. Da habe ich mich wirklich gefragt, …More
Finde ich auch, was sollen Gespräche mit Freimaurern bringen? Bergoglio lacht darüber und macht morgen das Gegenteil, wie gehabt. Und tut er einmal schmeicheln, dann nur um Zwietracht zu säen, der alte Wolf im Schafspelz. Für eines hat Bergoglio den Pagliarani sicher gelobt, nämlich für den Vergleich von Ungeimpften mit den Abtreiberinen der wilden 60er Jahre. Da habe ich mich wirklich gefragt, ob der Schmalspurobere nicht in der Drostensekte Mitglied ist.
viatorem
"...nämlich für den Vergleich von Ungeimpften mit den Abtreiberinen der wilden 60er Jahre."
Was ist denn das für ein seltsamer Vergleich? 🤔More
"...nämlich für den Vergleich von Ungeimpften mit den Abtreiberinen der wilden 60er Jahre."

Was ist denn das für ein seltsamer Vergleich? 🤔
viatorem
@Gast 10
Danke, ich habe das jetzt "überflogen...bin Schnellleserin.
Also so wie ich es sehe, sind die Vergleiche absolut daneben. Wahrscheinlich aus einem Ärger entsprungen und wenig durchdacht.More
@Gast 10

Danke, ich habe das jetzt "überflogen...bin Schnellleserin.

Also so wie ich es sehe, sind die Vergleiche absolut daneben. Wahrscheinlich aus einem Ärger entsprungen und wenig durchdacht.
Escorial
@Gast 10 Danke für die Links. Die Jungs muss man ans Gesagte erinnern, noch wurde von den Beleidigungen kein Wort zurückgenommen. Die Piusbruderschaft schadet sich mit so einem Vorgesetzten selbst.
Oenipontanus
"Lesen wir darum weiter in dem Buch „300 Jahre gläubige und ungläubige Theologie“ von Prälat Dr. Georg May."
Nein danke! Mit diesem Buch hat sich Prälat May kein gutes Zeugnis ausgestellt, u. a. weil er sich nicht einmal ein Minimum an Mühe gegeben hat, die von ihm behandelten Personen objektiv zu beurteilen. Außerdem war er mit der behandelten Stoffmasse heillos überfordert.More
"Lesen wir darum weiter in dem Buch „300 Jahre gläubige und ungläubige Theologie“ von Prälat Dr. Georg May."

Nein danke! Mit diesem Buch hat sich Prälat May kein gutes Zeugnis ausgestellt, u. a. weil er sich nicht einmal ein Minimum an Mühe gegeben hat, die von ihm behandelten Personen objektiv zu beurteilen. Außerdem war er mit der behandelten Stoffmasse heillos überfordert.
Dlauhobetzky von Dlauhobetz
Prälat May hat vor Jahrzehnten ein ähnlich unübersichtliches Buch geschrieben über die Bischöfe der Reformationszeit
so etwas scheint ihm nicht zu liegen
Bethlehem 2014
May ist Kirchenrechtler, nicht Historiker.
Man möchte ihm raten:
"Schuster, bleib bei Deinen Leisten...!"
Heilwasser
Die Verleumdungsplapperer wieder unterwegs ... Prof. May ist ein hervorragender Priester, der sich sehr gut auskennt in der Theologie, nicht nur im Kirchenrecht.
Heilwasser
@Bethlehem 2014 Die historische Wissenschaft ist mittlerweile so sehr verfälscht durch jahrhundertelange Kellen- und Zirkelarbeit, dass man sie entmythologisieren müsste. Das macht aber aus meiner Sicht keinen Sinn. Man lese lieber die lügenfreien Texte von Prof. May.
Dlauhobetzky von Dlauhobetz
@Heilwasser Selbstverständlich ist Prälat May ein hervorragender Priester aber das heißt ja nicht das jedes Buch hervorragend sein muß
Bethlehem 2014
@Heilwasser Schön, daß wenigstens Sie das alles richtig beurteilen können.
Sie müssen ja gewaltig über den Dingen stehen, wenn Sie das alles gelesen und studiert haben: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Heilwasser
@Bethlehem 2014 Ich habe lediglich auf das unfaire Urteil reagiert. Prof. May ist ja allseits bekannt, hier zumindest. Falls Sie es noch nicht bemerkt haben: ich reagiere meistens nur auf unsachliche Beurteilungen.
Bethlehem 2014
Das Schlimme ist doch: SIE reagieren ständig, lassen andere aber nicht reagieren...
Ich will das Wirken Prof. Mays sicherlich nicht schmälern.
Er wird seinen ewigen Lohn schon erhalten - hoffentlich nicht so bald!
Sein Wirken aber ist begrenzt - wie alles hier auf Erden.
-
"Unsachlich" war meine Begründung sicherlich nicht gemeint. Wenn jedoch ein Kirchenrechtler fachfremd veröffentlicht, …More
Das Schlimme ist doch: SIE reagieren ständig, lassen andere aber nicht reagieren...
Ich will das Wirken Prof. Mays sicherlich nicht schmälern.
Er wird seinen ewigen Lohn schon erhalten - hoffentlich nicht so bald!
Sein Wirken aber ist begrenzt - wie alles hier auf Erden.
-
"Unsachlich" war meine Begründung sicherlich nicht gemeint. Wenn jedoch ein Kirchenrechtler fachfremd veröffentlicht, bleibt es doch einfach nicht aus, daß sich Begrenzungen zeigen: das liegt doch quasi in der Natur der Sache!