Clicks580

Der Universal-Lohn als Beginn der allgemeinen Unterwerfung?

Die Idee des „Universal-Lohns“ ist kein Novum und hat sich in westlichen Demokratien schon seit ein paar Jahrzehnten verbreitet. Es handelt sich um einen Lohn (eine Art super Harz IV für „alle“), ohne dass der Bürger sich rechtfertigen sollte, um ihn zu erhalten.

Das Coronavirus wird ein goldener Vorwand sein für die Einführung des Universal-Lohns, der im Endeffekt zur allgemeinen Erniedrigung und „Prostituierung“ der Bevölkerungen führen wird.

Man braucht kein großer Wirtschaftswissenschaftler zu sein, um zu verstehen, dass die Corona-Episode und deren Quarantäne-Maßnahmen die Arbeitslosenquote in der Welt drastisch steigen lassen wird. Dies wird ein perfekter Beweggrund sein, um dieses vergiftete Geschenk an die Völker, nämlich die Einführung des Universal-Lohns, endlich zu rechtfertigen. Nun, während der Universallohn auf den ersten Blick "nett und sympathisch" erscheinen mag, ist er in Wirklichkeit eine Maschine, die den freien Willen des Einzelnen eliminieren wird. Wer sein Brot nicht selbst verdient, wagt es nicht, laut zu sprechen; er traut sich nicht zu widersprechen; er schweigt. Wie kann man sich ernsthaft gegen einen Staat stellen und gleichzeitig akzeptieren, für Nichtstun bezahlt zu werden? So wie es sehr selten vorkommt, dass eine Prostituierte ihren Zuhälter anzeigt, so wird es für den postmodernen Mann, der gleichzeitig Analphabet, unterwürfig und arrogant ist (das eine verhindert das andere nicht), unmöglich sein, sich gegen ein politisches System aufzulehnen, für das er im Grunde genommen als "Hure" arbeitet. So wird man uns sagen:

"Erhalten Sie Ihre eintausendzweihundert Euro pro Monat, schauen Sie den ganzen Tag Netflix (5) (und lassen Sie sich von der neuen Normativität seiner Filme voller satanischer unterschwelliger Botschaften einer Gehirnwäsche unterziehen), und essen Sie Ihre Spaghetti in Ihren Sozialwohnungen. Das einzige, was man im Gegenzug von Ihnen verlangt, ist, dass Sie sich keine Sorgen über ernste Dinge machen, d.h. über die radikalen anthropologischen Veränderungen, die kommen werden“.

So wird der neue Mensch, der gleichzeitig "netflixiert, formatiert und atheistisch" ist, nicht mehr die geringste Chance haben, sich dem System entgegenzustellen.

Denken wir darüber nach: Schon jetzt ist es schwer dem Konformitätsdruck und dem Gruppenzwang zu widerstehen. Wie wird es sein, wenn wir die Idee akzeptiert haben werden, "Prostituierte" zu sein?

Unter dem Deckmantel der Großzügigkeit wäre in Wirklichkeit die Einführung des Universal-Lohns eine versteckte Einladung zur „partizipatorischen Sklaverei“. Zudem würde er dem biblischen Gebot widersprechen: Gen, 3:17 „Unter Mühsal wirst du von ihm essen alle Tage deines Lebens“.

Jean-Pierre Aussant (Auszug des Essays "die Instrumentalisierung des Coronas"

amazon.de/…lisatorische-anthropologische-Folgen/dp/B08SBPXZGV