Nachrichten
24.5K

Ausgerechnet ein „Linker“ sagt, warum er gegen die Präimplatationsdiagnostik stimmt

Bild: Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde (gloria.tv) Diese Woche stimmt der deutsche Bundestag über die sogenannte Präimplatationsdiagnosti…
UnsereWundenSprengenDieBöseZeit
Defensor Fidei
PID verhindern! Helfen Sie mit!

PID - Ihr werdet sein wie Gott!

Es ist die Ursünde der Stammeltern, die immer und überall zum Vorschein kommt:

Der Mensch, der sich an Gottes Stelle setzt. Durch den gewaltigen Glaubensabfall des Abendlandes scheinen alle Barrieren zu brechen.
Doch viele stellen sich die Frage: Was ist eigentlich PID?

PID ist die Beurteilung des menschlichen Lebens nach seinem …More
PID verhindern! Helfen Sie mit!

PID - Ihr werdet sein wie Gott!

Es ist die Ursünde der Stammeltern, die immer und überall zum Vorschein kommt:

Der Mensch, der sich an Gottes Stelle setzt. Durch den gewaltigen Glaubensabfall des Abendlandes scheinen alle Barrieren zu brechen.
Doch viele stellen sich die Frage: Was ist eigentlich PID?

PID ist die Beurteilung des menschlichen Lebens nach seinem genetischen Lebenswert:

Bei der PID werden im Reagenzglas erzeugte befruchtete Eizellen außerhalb des Mutterleibs auf genetische Fehler untersucht und geschädigte Embryonen vernichtet. In Deutschland galt PID bis zum Sommer 2010 nach gängiger Rechtsinterpretation als verboten. Anfang Juli entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass Gentests an Embryonen nach dem Wortlaut dieses Gesetzes nicht untersagt sind. Der Bundestag will in diesem Sommer ein Gesetz zur PID verabschieden. Es liegen drei Gesetzentwürfe vor: Einer sieht ein vollständiges Verbot vor, die übrigen zwei wollen die Methode in unterschiedlichen Grenzen zulassen.
Embryonen, die einen genetischen Fehler haben, werden getötet, die anderen dürfen überleben.

Erstens ist die Art und Weise, wie diese Embryonen zustande kamen, moralisch verwerflich (der Samen des Mannes muss außerhalb des Geschlechtsverkehrs gewonnen werden), zweitens bedeutet dies die Tötung von (möglicherweise) behinderten Menschen im frühesten Stadium.

Das ist mehr als himmelschreiend. Das erinnert an die Nazis, die ebenfalls „behindertes Leben“ als „unwert“ bezeichneten und für immer wegschafften. Wenn es bei künstlich gezeugten Embryonen möglich ist, warum nicht auch in anderen Fällen? (Vgl. hierzu den Beitrag: Wegbereiter des neuen Auschwitz.)

Übrigens droht Deutschland – selbst wenn die Tötung der „möglicherweise behinderten“ Embryonen verboten wird – dank der Straffreiheit von Abtreibung folgendes Paradoxon: Der einzupflanzende Embryo darf zwar nicht getötet werden, aber sobald er eingepflanzt ist, kann ihn die Frau straffrei abtreiben lassen!

Die Selbstwidersprüchlichkeit der modernen Zeit ist nicht zu überbieten!
Im Internet hat sich eine Initiative gegründet, die allen Abgeordneten in Bezug auf PID auf den Zahn fühlt.

Diese Initiative ist sehr zu empfehlen: www.abgeordnetencheck.de