kath. Kirchenfreund
nicht der Papst, sondern der Hl. Geist "generiert" den Glauben www.erich-foltyn.eu/…/PopeTravel.html
Stelzer
An die Seite von Merkel, passt doch
kath. Kirchenfreund
die Zeitung Forbes lebt natürlich vom Verriss vom Papst auf jeden Fall, der Papst kann sein wer es will, aber es wird alles verspottet. Die Kirche ist quasi die Einladung für jeden, sich überlegen zu fühlen. Davon lebt die gesamte Bevölkerung, alle Kabarettisten und Journalisten, daß sie sich der Kirche überlegen fühlen.
kath. Kirchenfreund
wenn Papst Benedikt bewiesen oder belegt hat, daß Glaube und Wissenschaft einander bedingen, so müßte er doch zugeben, daß einer entweder dem Einen oder dem Anderen mehr Zeit und Zuwendung schenkt. Ein Uni-Prof hat mir gesagt: Das Dümmste ist, wenn einer sagt "Glauben heißt nichts wissen", aber gewiss gibt es welche, die weder etwas glauben, noch etwas wissen noch wissen wollen (und die haben …More
wenn Papst Benedikt bewiesen oder belegt hat, daß Glaube und Wissenschaft einander bedingen, so müßte er doch zugeben, daß einer entweder dem Einen oder dem Anderen mehr Zeit und Zuwendung schenkt. Ein Uni-Prof hat mir gesagt: Das Dümmste ist, wenn einer sagt "Glauben heißt nichts wissen", aber gewiss gibt es welche, die weder etwas glauben, noch etwas wissen noch wissen wollen (und die haben mehr Geld als ich) und bezeichnen jeden als dumm, besonders wenn einer Einstein als dumm bezeichnet, das bringt scheinbar viel Ehre ein. Und ich müßte dann anfahren mit Informations-Material über Einstein. Dabei ist es nicht meine Aufgabe Leute zu gratis zu unterrichten. Ich als Ing. habe aber mein Lebtag niemanden vorgehalten, daß er dumm sei, aber manchen muss man aus dem Wege gehen, weil man kann mit ihnen nicht reden.
Bistgaun
Ohne Sünden ist ja kein Mensch auf Erden. Auch der Papst nicht. Das sagt er ja auch immer. Er steht dazu. Die, die hier meinen, dass sie ohne Sünden sind, sollen den ersten Stein werfen. Keiner von uns kann einen Stein werfen. Nur Jesus hätte es gekonnt, aber er hat es ja auch nicht gemacht.
Carlus
Bergoglio selbst aber sagt von sich an einer anderen Stelle, er sei ein Teufel. Diese Ehrlichkeit macht ihn für die Medien interessant und das ist das Fundament, warum er eine solche Auszeichnung erhalten soll.
Von nix kommt nix und Bergoglio überlegt jeden seiner Schritte. Kein Wort was seinen Mund verlässt kommt ohne Überlegung an die Öffentlichkeit.
kath. Kirchenfreund
ich muss den Papst insofern schon in Schutz nehmen, weil ein stark gläubiger Mensch lebt in einer Art von Glaubensdusel und das ist insofern ein Realitätsverlust, weil er lebt in einer Welt ganz und gar vor 2000 Jahren. Papst Benedikt, der so gescheit war, hatte einen verklärten Blick, der verriet, daß er an der Neuherausgabe des Katechismus maßgeblich beteiligt war. Man lese ihn doch selbst. …More
ich muss den Papst insofern schon in Schutz nehmen, weil ein stark gläubiger Mensch lebt in einer Art von Glaubensdusel und das ist insofern ein Realitätsverlust, weil er lebt in einer Welt ganz und gar vor 2000 Jahren. Papst Benedikt, der so gescheit war, hatte einen verklärten Blick, der verriet, daß er an der Neuherausgabe des Katechismus maßgeblich beteiligt war. Man lese ihn doch selbst. Entweder man steht zum Papst und Glauben zumindest bis zu einem gewissen Grad oder man ist Atheist. Und der Atheismus ist wirklich das Nichtvorhandensein von Erlebnisinhalten mit einer argumentativen Leere. Manche halten dann auch nichts von der Wissenschaft und da habe ich ein Video gesehen von einem Mann, dessen einziges Gesprächsthema waren die Heizungsrohre in seinem Keller. Wenn sich einer wünscht eine Tankstelle anstelle des Stephansdoms, das ist dann der, an dem die gesamte techn., wissenschaftl. und sonstige Entwicklung der Menschheit spurlos vorbei gegangen ist. Und manche täuschen das gar nicht vor, sondern die sind so. Wie es doch möglich ist, daß jemand das Schulsystem durchläuft und kommt als Analphabet heraus. Das ist dasselbe Rätsel.
Carlus
Sollen sie diesen Hanswurst Bergoglio zum Mann des Jahres erklären. Alle menschlichen Auszeichnungen sind Schall und Rauch. Die zeigen nur daraufhin, der Empfänger leidet unter einem ausgeprägten Realitätsverlust.
Manche Auszeichnungen sind für einen Ehrenmann eine Beleidigung und hierzu zählt der Titel, "Mann des Jahres"