Werte
12791

Gespräch zweier Teufel

Der junge Teufel zum Alten." Wie hast du es geschafft, so viele Seelen in die Hölle zu schicken?"

Durch Angst

"Gut gemacht, und wovor hatten sie Angst? Kriege , Hunger?

Nein, Krankheit

"Sind sie denn nicht krank geworden und gestorben?

Gab es ein Heilmittel?"

Sie wurden krank, manche sind gestorben und es gab ein Heilmittel.

"Das verstehe ich nicht"

Sie haben versehentlich beschlossen, dass das einzige,was sie um jeden Preis bewahren müssen, das Leben ist. Sie hörten auf sich zu umarmen, sie hörten auf einander zu begrüßen, sie hinterließen alle menschlichen Kontakte. Sie hinterließen alles, was eine Person zum Menschen macht.
Sie wurden ohne Geld zurückgelassen, verloren ihre Jobs und Existenzen. Aber sie fürchteten lieber um ihr Leben, auch wenn sie nichts zu essen hatten. Sie glaubten was sie hörten, glaubten blind was sie in Zeitungen gelesen haben.
Sie haben die Freiheit aufgegeben.
Sie haben das Haus nie wieder verlassen.
Sie haben nie wieder Familie und Freunde besucht.
Die ganze Welt hat sich in ein riesen Gefängnis mit freiwillig Verurteilten verwandelt.
Sie haben all das genommen, nur um einen weiteren elenden Tag zu leben.
Dabei haben sie nicht gelebt, sie sind jeden Tag ein Stück gestorben.
Ihre armseligen Seelen zu nehmen war zu einfach...
Tina 13
😭😭😭
Pretorius
Traurig und schrecklich wahr. Doch eine Frage da Deutsch nicht meine Muttersprache ist. Müsste es nicht heissen: "Sie unterliessen" statt "hinterliessen alles, was...."? Vielen Dank im voraus für die Erklärung
Waagerl shares this
2215
Waagerl
Der Tod sitzt vor der Stadtmauer und wartet. Ein Gelehrter kommt vorbei, setzt sich zu ihm und fragt: „ Was tust du hier?“ Der Tod antwortet: „Ich geh jetzt in die Stadt und hole mir 100 Menschen.“ Der Gelehrte rennt in die Stadt und ruft aufgeregt: „ Der Tod wird kommen und 100 Menschen mitnehmen!“ Daraufhin rennen alle Menschen panisch in ihre Häuser und sperren sich über viele Wochen ein, …More
Der Tod sitzt vor der Stadtmauer und wartet. Ein Gelehrter kommt vorbei, setzt sich zu ihm und fragt: „ Was tust du hier?“ Der Tod antwortet: „Ich geh jetzt in die Stadt und hole mir 100 Menschen.“ Der Gelehrte rennt in die Stadt und ruft aufgeregt: „ Der Tod wird kommen und 100 Menschen mitnehmen!“ Daraufhin rennen alle Menschen panisch in ihre Häuser und sperren sich über viele Wochen ein, 5000 Menschen sterben. Als der Gelehrte die Stadt verlässt, sitzt Der Tod immer noch dort und der Gelehrte sagt zornig: „Du wolltest 100 Menschen holen, es waren aber 5000!“ Der Tod antwortete: „Ich hab 100 geholt, Kranke und Alte, wie jede Woche. Den Rest hat die Angst geholt, für die du zuständig bist!“
Fischl
alt, aber gut!