Nachrichten
347K

Jesuitenpater Mertes: Kirchenhierarchie kuscht vor „pöbelnden Dunkelkatholiken“

(gloria.tv/ PM) Der Jesuitenpater und langjährige Leiter des Berliner Canisius-Kollegs, Klaus Mertes, übt in einem "Spiegel"-Gespräch scharfe Kritik …
elisabethvonthüringen
Ein neues Tier in katholischen Zoo 😀 😊

Nachdem sich der Jesuitenpater Klaus Mertes um die katholische Artenvielfalt (pöbelnde Dunkelkatholiken) verdient gemacht hat, legt nun auch Köln nach. In einem närrischen Vorgriff auf die fünfte Jahreszeit mutiert die Systematikerin (sic!) Sakia Wenzel zur Pöbelnden Schunkelkatholikin. Neidlos rufen wir nach Köln: Alaaf!

(Und dann setzen wir uns in …More
Ein neues Tier in katholischen Zoo 😀 😊

Nachdem sich der Jesuitenpater Klaus Mertes um die katholische Artenvielfalt (pöbelnde Dunkelkatholiken) verdient gemacht hat, legt nun auch Köln nach. In einem närrischen Vorgriff auf die fünfte Jahreszeit mutiert die Systematikerin (sic!) Sakia Wenzel zur Pöbelnden Schunkelkatholikin. Neidlos rufen wir nach Köln: Alaaf!

(Und dann setzen wir uns in Tränen nieder. Und göbeln. Wir Dunkelkatholiken.)
elisabethvonthüringen
Schon wieder hören wir von dem Leitwolf der "konzilsbewegten Mehrheit", dem Jesuitenpater Klaus Mertes, ein lautes Heulen und Klagen über eine Gruppe von Menschen, ohne die unsere Kirche mehr als nur "einige Schritte weiter" wäre. Ihr natürliches Habitat ist ein Reich der Schatten, wo im Gegensatz zur lichtdurchfluteten Kirche "in Verbänden, Gremien oder gar im Zentralkomitee der deutschen …More
Schon wieder hören wir von dem Leitwolf der "konzilsbewegten Mehrheit", dem Jesuitenpater Klaus Mertes, ein lautes Heulen und Klagen über eine Gruppe von Menschen, ohne die unsere Kirche mehr als nur "einige Schritte weiter" wäre. Ihr natürliches Habitat ist ein Reich der Schatten, wo im Gegensatz zur lichtdurchfluteten Kirche "in Verbänden, Gremien oder gar im Zentralkomitee der deutschen Katholiken" beständig tiefe Dunkelheit herrscht. Als selbsternannter Ethnologe hat P.Mertes dieser Horde den Namen "Dunkelkatholiken". zugeordnet. Wie sind diese Gestalten nun zu charakterisieren?

Auflösung hier...
Monika Elisabeth
Jene Katholiken, die den Memorandum-Unterschreibern etwas entgegen halten, sind weder anonym noch pöpeln sie. Ganz im Gegenteil fanden auf der Liste gegen das Memorandum vorwiegend volle Namen und Ortsangaben Platz. Wen meint er also mit "pöbelnden Dunkelkatholiken" - WSK und Co? In Wahrheit sind das nämlich die "pöbelnden Dunkelkatholiken" - ich würde sie aber eher Unterhosen-Möchtegernkath…More
Jene Katholiken, die den Memorandum-Unterschreibern etwas entgegen halten, sind weder anonym noch pöpeln sie. Ganz im Gegenteil fanden auf der Liste gegen das Memorandum vorwiegend volle Namen und Ortsangaben Platz. Wen meint er also mit "pöbelnden Dunkelkatholiken" - WSK und Co? In Wahrheit sind das nämlich die "pöbelnden Dunkelkatholiken" - ich würde sie aber eher Unterhosen-Möchtegernkatholiken nennen, wenns recht ist.

Und in der Kirche soll man noch mehr über "Sex" reden? Also noch mehr CD's mit Links zu Abtreibungskliniken und Schwulen-Portalen durch angeblich katholische Jugendliche in Umlauf bringen? Noch mehr "let's talk about sex" Veranstaltungen? ODER sollte man nicht einmal zur Abwechslung anfangen, über Sex IN der Ehe und zusammenhängend mit Liebe zu reden? Was ist mit Humanae Vitae, Theologie des Leibes, Keuschheit, Reinheit?
Galahad
Ich finde es interessant, daß Herr Mertes ein Machtwort vom Heiligen Vater fordert. Er scheint meines Empfindens nach ja eher aus der Linie, der "Kritischen" zu stammen die sich in anderen Situationen nicht sowohl fühlen mit Machtworten des Heiligen Vaters. Eine Frage von mir wäre beispielsweise, was er von den Machtworten unseres Heiligen Vater bezüglich der Frauenordination sagt und auch …More
Ich finde es interessant, daß Herr Mertes ein Machtwort vom Heiligen Vater fordert. Er scheint meines Empfindens nach ja eher aus der Linie, der "Kritischen" zu stammen die sich in anderen Situationen nicht sowohl fühlen mit Machtworten des Heiligen Vaters. Eine Frage von mir wäre beispielsweise, was er von den Machtworten unseres Heiligen Vater bezüglich der Frauenordination sagt und auch bezüglich Gendermainstreaming (wurde als Ideologie des Bösen verworfen). Nach den Aussagen der, meiner Meinung nach, wohl eher links ausgerichteten und nicht gerade kirchenfreundlichen Zeitung "Spiegel" hält er ja etwas von einer straffen Hierarchie.
Holunderbaum
@PiusV
In Ordnung, dánke für diese durchaus differenzierte und wohlbegründete Sichtweise. Inwiefern jedoch sollten die Jesuiten nicht merh konform mit Rom sein. Sie haben es doch versprochen, den Gehorsam. Das verstehe ich doch nicht. Es gab so hervorragende Jesuiten auch im letzten Jahrhundert. Oder sehehn Sie das anders. Danke, Ihnen.
PiusV
@HoBa

Ich bin Ihnen noch eine Antwort schuldig.

Ich möchte Ihnen mit allem Nachdruck zustimmen, dass Aufklärung und Aufdeckung in diesen Fällen eine indiskutable Pflicht sind. Wenn sich gesalbte Hände, die weihen und segnen sollen, an Kindern vergreifen, dann muss dem konsequent nachgegangen werden, um die Schuldigen ihrer juristischen Verantwortung zu übermitteln.

Ich wehre mich aber massiv…More
@HoBa

Ich bin Ihnen noch eine Antwort schuldig.

Ich möchte Ihnen mit allem Nachdruck zustimmen, dass Aufklärung und Aufdeckung in diesen Fällen eine indiskutable Pflicht sind. Wenn sich gesalbte Hände, die weihen und segnen sollen, an Kindern vergreifen, dann muss dem konsequent nachgegangen werden, um die Schuldigen ihrer juristischen Verantwortung zu übermitteln.

Ich wehre mich aber massiv dagegen, wenn dieses Verbrechen wiederum dazu missbraucht wird, um Politik gegen oder in der Kirche zu betreiben. Und nichts anderes macht Mertes hier.
Ich will ihm nicht unterstellen, dass er dies pfeifend auf die Gefühle derer tut, die dieses Martyrium über sich ergehen lassen mussten. Das will und kann ich nicht. Aber er verdreht hier klar den Tatverhalt, um wieder die Institution Kirche mit ihrem Moral- und Weltverständnis zum alleinigen Schuldigen zu machen und nicht den schändlichen Einzeltäter.
Und das kann's, bei aller Liebe zu Wahrheit und Redlichkeit, nicht sein!

"Wer die Jesuiten angreift, greift Rom an, also zügeln Sie sich bitte."

Mit dieser Aussage sind Sie 50 - 100 Jahre zu spät dran. Die Jesuiten tun sich heute meist dadurch hervor, dass sie selbst die größten Geschütze auf Rom richten. Vom einstmals papsttreuen Orden ist leider nicht allzuviel übrig geblieben. Zumindest hier bei uns in Deutschland.
elisabethvonthüringen
Barbara Wenz vor einer Stunde

Hw. Pater Mertes
möchte also über Sex sprechen. Schön. Dann soll er das doch endlich mal tun, wenn er es denn so dringend und drängend nötig hat. Es gibt qualifizierte Psychologen und Psychotherapeuten, die dazu professionelle Hilfe anbieten können. Hilfe zur Selbsthilfe! Mehr Mut!
elisabethvonthüringen
Dahin sollte man dem Lichtkatholik schreiben...er ist sehr dankbar für Kommentare aus dem Darkroom... 😁
Felix Staratschek
Nun begebe ich mich wieder in das Schlammbad der Dunkelkatholiken, um mich hier zu suhlen. Die Kirche muss endlich offen über Sexualität reden! Ja da kann ich als tiefschwarzer entanonymisierter Dunkelkatholik etwas Licht in die die Debatte bringen: Der Mertens hat als schlauer Junge recht! Zumindest mit dieser schlagzeilen artigen Aussage! Wo wird denn noch in der Kirche die Sexualmoral …More
Nun begebe ich mich wieder in das Schlammbad der Dunkelkatholiken, um mich hier zu suhlen. Die Kirche muss endlich offen über Sexualität reden! Ja da kann ich als tiefschwarzer entanonymisierter Dunkelkatholik etwas Licht in die die Debatte bringen: Der Mertens hat als schlauer Junge recht! Zumindest mit dieser schlagzeilen artigen Aussage! Wo wird denn noch in der Kirche die Sexualmoral verteidigt, wo die "Theologie des Leibes" von Johannes Paul II diskutiert, wo wird die natürliche Familienplanung als sinnvolle Alternative für treue Paare gelehrt und wo wird die Familienpolitik offensiv gefordert, die die Familien nicht mehr an die Wand drückt!
Warum werben die Grünen nicht massiv für natürliche Familienplanung, die doch in den meisten Fällen besser ist, als die Pille mit ihren zahlreichen Nebenwirkungen und als alle Mittel mit frühabtreibender Wirkung. www.nfp-online.de
Vielleicht sprechen gerade wir Dunkelkatholiken mehr von Sexualität, als es unseren Mertens lieb ist.
genug geschrieben, es ist draußen gerade so schön dunkel, das ich mich als Dunkelkatholik voll in meinem Element fühle. 😎 🚬 😊 🧐 ☕
a.t.m
UnsereWundenSprengenDieBöseZeit: du hast ja Recht, aber bitte
fall doch nicht auf so einen Provokateur herein, auch mir vielen zu einigen hier verbale Ausdrücke ein, aber genau das wollen diese doch erreichen, um sich später in die Opferrolle zu begeben. Antworten sie doch eher so:

1. Korinther 6,9-11: Wißt ihr nicht, dass Ungerechte am Reiche Gottes keinen Anteil haben? Gebt euch keiner Täusc…More
UnsereWundenSprengenDieBöseZeit: du hast ja Recht, aber bitte
fall doch nicht auf so einen Provokateur herein, auch mir vielen zu einigen hier verbale Ausdrücke ein, aber genau das wollen diese doch erreichen, um sich später in die Opferrolle zu begeben. Antworten sie doch eher so:

1. Korinther 6,9-11: Wißt ihr nicht, dass Ungerechte am Reiche Gottes keinen Anteil haben? Gebt euch keiner Täuschung hin! Unzüchtige, Götzendiener, Ehebrecher, Lüstlinge, Knabenschänder, Diebe, Habsüchtige, Trunkenbolde, Gotteslästerer, Räuber werden am Reiche Gottes keinen Anteil haben. Und das wart ihr zum Teil. Aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheilt, ihr seid gerechtfertigt im Namen unseres Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes.
Gott zum Gruße 🙏 👍 🤗
UnsereWundenSprengenDieBöseZeit
my pleasure.
cantate
ein pöbelnder Dunkelkatholik: "was Sie untenstehend ejakullieren hat keinen wert und keine kraft. Sie idiot."
UnsereWundenSprengenDieBöseZeit
Ihr berserkertum ist nicht auszuhalten, teilnehmer. was Sie untenstehend ejakullieren hat keinen wert und keine kraft. Sie idiot.
elisabethvonthüringen
Ich bin nur froh, dass sich meine indischen Jesuiten nicht so dem verordneten deutschjesuitischen Sexleben verpflichtet fühlten;
beim täglichen Anblick "Hahn auf Henne" in unserem Bauernhof wären die ständig unkeuschen Gedanken verfallen.... 🙄
Salutator
Bei den Jesuiten hat sich heute auch wohl so manches Übel eingeschlichen. Das war einmal die Elite, die das christliche Europa gerettet hat.
elisabethvonthüringen
Teilnehmer...noch einer aus der selbstgerechten Minderheit...wenn schon, dann alle.. 🙄

"Darum überließ sie Gott schändlichen Leidenschaften; ihre Weiber vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen. Ebenso verließen auch die Männer den natürlichen Umgang mit der Frau und entbrannten in wilder Gier gegeneinander; Männer verübten Schamloses aneinander und empfingen den gebühr…More
Teilnehmer...noch einer aus der selbstgerechten Minderheit...wenn schon, dann alle.. 🙄

"Darum überließ sie Gott schändlichen Leidenschaften; ihre Weiber vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen. Ebenso verließen auch die Männer den natürlichen Umgang mit der Frau und entbrannten in wilder Gier gegeneinander; Männer verübten Schamloses aneinander und empfingen den gebührenden Lohn für ihre Verirrung an sich selbst. Weil sie die Gotteserkenntnis verwarfen, überließ sie Gott ihrer verworfenen Gesinnung, so dass sie taten, was nicht recht ist." (Röm 1,20)
alfons maria stickler
Wenn die „Papisten“ kritisieren, schreit der "Antipapist" empört auf wie angesichts eines ihm entrissenen Privilegs.
Teilnehmer
Hier sind sie wie in einem Brennglas versammelt, die Pater Mertes meint mit den "pöbelnden Dunkelkatholiken", jener lauten, selbstgerechten Minderheit in der Kirche, die "jede Kritik als Illoyalität begreifen" und Kritiker "immer frecher überfallen", insbesondere "wenn sie sich in Verbänden, Gremien oder gar im Zentralkomitee der deutschen Katholiken engagieren" (oder wenn sie als Leiter …More
Hier sind sie wie in einem Brennglas versammelt, die Pater Mertes meint mit den "pöbelnden Dunkelkatholiken", jener lauten, selbstgerechten Minderheit in der Kirche, die "jede Kritik als Illoyalität begreifen" und Kritiker "immer frecher überfallen", insbesondere "wenn sie sich in Verbänden, Gremien oder gar im Zentralkomitee der deutschen Katholiken engagieren" (oder wenn sie als Leiter katholischer Schulen sexuellen Mißständen ein Ende bereitet haben!). Hier haben sie sich eines von vielen Foren geschaffen diese selbstgerechten Kommentatoren und Polemiker, die die Kirche zum Gespött unter den Menschen machen und sich selbst dafür noch feiern wollen!

ein pöbelnder Dunkelkatholik
: "Dieses kleine, deutsche Paterlein scheint mir ganz und gar von sich selbst berauscht... Aber hatten wir ja hierzulande schon einmal ;)..."

Eine aus der selbstgerechten Minderheit: "Wenn man sich einmal überlegt, wie viele Menschen allein in Wien offiziell als katholisch gemeldet sind und wie viele dieser Menschen sonntags nicht die Heilige Messe besuchen, dann erkennt man schnell, daß das hohe Ideal, für den Glauben und für das Erlangen des Himmelreiches etwas aufzugeben, heute nur noch wenig zu gelten scheint."

Ein pöbelnder Dunkelkatholik: "Der Mann hat ein Trauma sexueller Art."

Ein pöbelnder Dunkelkatholik: "Pater Klaus Mertes ist doch dieser Pater, der sich seines Priestertums schämt und ständig als Laie verkleidet öffentlich auftritt ..."

Einer aus der selbstgerechtenMinderheit: "Was ist wohl eher eine selbstgerechte Minderheit die romtreuen, frommen Katholiken, die den rechten Glauben gegen solche "Verbände" und "Gremien" verteidigen, oder, "Katholiken" die öffentlich gegen den Heiligen Vater meutern (Aufruf zum Ungehorsam, Memorandum etc.)."

Einer aus der selbstgerechten Minderheit: "Ein Gläubiger aus Witten moniert auf der bischöflichen Dialog-Seite unter anderem:„(...) Die christliche Liebe nämlich ist so groß ,dass sie auch die Liebe zweier Männer oder zweier Frauen zueinander oder auch eines Priesters zu einer Frau/einem Mann einschließt.“ Offensichtlich wird hier Liebe mit Sex verwechselt. Desweiteren scheint eklatanter Mangel an Aufklärung und Faktenwissen bezüglich des heiligen Sakraments der Priesterweihe zu bestehen. Auch Jesus hat übrigens Frauen wie Männer geliebt: Aber er hat zölibatär gelebt. Deutsche Katholiken sollten dieses Faktum endlich ernstnehmen!"

Einer aus der selbstgerechten Minderheit: "Was für eine Sprache: "Kritiker immer frecher überfallen" ? Das klingt nach Polizeiprotokoll. Es müsse "offen über Sexualität geredet werden" , aber unsere Gesellschaft, unser TV, Radio, Zeitungen machen doch kaum etwas anderes, wir Katholiken leben doch nicht auf einer Insel und womöglich gibt es Menschen, denen Sexualität nicht verordnetes! lebenslanges! Hauptthema ist. Könnte das nicht auch, sagen wir, etwas Bedenkliches und stark Ermüdendes haben, immer wieder auf ein Thema verwiesen, damit belästigt !!!! und reduziert zu werden. - "Dunkelkatholiken" das klingt nach "Dunkelmännern", nach "Obskurantismus"- ein Kampfbegriff , der Menschen angehängt wurde, die vermeintlich Gegen-Aufklärung propagierten. Wenn wir mit solchen Etiketten, die eine düstere historische Vergangenheit haben, hantieren- dann helfe uns Gott."

Ein pöbelnder Dunkelkatholik: "Die von "katholischen" Verbänden im Rahmen des Dialogs vielfach geäußerte Forderung nach Gleichstellung homosexueller Beziehungen mit der Ehe ist nur ein schwaches Echo der aggressiven Propaganda von Schwulenverbänden und Politikern. Unser Bischof Overbeck, der die homosexuelle Praxis in einer öffentlich-rechtlichen (leider trotz Zwangssteuerfinanzierung wenig sachlichen) Talkshow gemäß der Bibel, dem Lehramt und der reinen Vernunft als "Sünde" darstellte, bekam dies sogar durch aktiv-sexuelle Proteste in Heiligen Messen zu spüren: www.youtube.com/watch Was viele Schwule nicht wissen (können): Die katholische Kirche begegnet ihnen mit Respekt, Verständnis und Mitleid ob ihrer schweren Situation. Wörtlich: "Man hüte sich, sie in irgend einer Weise ungerecht zurückzusetzen." (Katechismus, 2358)." - Das schreibt jemand, der überhaupt keine Ahnung davon hat, was und wie bei dem ersten Dialogtreffen miteinander gesprochen wurde: www.bistum-dresden-meissen.de/front_content.php

Einer aus der selbstgerechten Minderheit:
"Ich habe an Herrn Glück vom ZDK ein Schreiben gesandt, dass ich seinen Verein als überflüssig erachte und die Bistümer ihre Gelder sinnvoller anlegen sollten als diesen antirömischen Verein zu unterstützen. Ich möchte betonen, dass ich nicht anonym geschrieben habe sondern mit voller Adresse. Es geht um die Wahrheit, sehr geehrter Herr Mertes, und da sind Sie und ihre Vereine, die sie erwähnt haben, weit entfernt. Nur durch ein soziales Verhalten wird das Heil nicht erlangt und das weiss auch unser HL. Vater ..."

Einer aus der selbstgerechten Minderheit: "wie gut,dass wir unseren heiligen vater haben...da braucht es keine modernistischen priester und ordensleute...."
jeanne d arc
wie mir scheint, leidet P. Mertes selber an einer Sexualneurose.
Latina
wie gut,dass wir unseren heiligen vater haben...da braucht es keine modernistischen priester und ordensleute....ich bin für meinen "altmodischen" glauben sehr dankbar und er ist soooo wunderschön.ich mag sehr den volksglauben und wer meine wurzeln sehen will,schaut mal auf bilder.cyprianus hat mir eine schöne überraschung bereitet. 😁