25:27
ICH habe mit SPEED die PSYCHE zerstört I Frankfurt Bahnhofsviertel #Bahnhofsviertel #Frankfurtbahnhofsviertel #ICH ICH habe mit SPEED die PSYCHE zerstört Chemische Bezeichnung: Alpha-Methylphenethylamin …More
ICH habe mit SPEED die PSYCHE zerstört I Frankfurt Bahnhofsviertel

#Bahnhofsviertel #Frankfurtbahnhofsviertel #ICH
ICH habe mit SPEED die PSYCHE zerstört

Chemische Bezeichnung: Alpha-Methylphenethylamin
Gesetz: nicht legal (BtmG / AmG)
Szenenamen: Speed, Arbeiterkoks, Black Beauty, Cappies, Crank, Crystal, Free Base Speed, Ice, Line, Pep, Pink, Power, Uppers, Vitamin A, Peppers, A, AN 1, Bennies, Capis (Captagon), Co-pilots, Ice (Methamphetamin), Kristall (Methamphetamin), Los Angeles turnarounds, Oranges, Peppen, Pep Pilots, Pink Football, Power, Reaktivan, Ups, Weckmittel.

Langzeitfolgen von Speed
Der langzeitliche Gebrauch von Amphetamin wirkt sich auf das normale Verhalten aus. Die im Rausch erwünschten Wirkungen treten damit vermehrt im nüchternen Zustand auf: Überhöhte Aktivität und eine Verminderung der Kritikfähigkeit. Paranoide Zustände, Schlaganfälle (durch die blutdrucksteigernde Wirkung) und Herzstillstand (bei Konsumenten mit Herzproblemen) sind möglich. Psychische Risiken:
Gereiztheit und Aggressionen, die zu Gewalttätigkeiten führen können
paranoide, angespannte Gefühlszustände, psychotische Symptome (Halluzinationen, Wahnvorstellungen) bis hin zur Ausbildung einer anhaltenden Amphetaminpsychose mit gravierenden psychischen und sozialen Folgen, Unruhe, Nervosität, depressive Verstimmung Bewusstseinstrübung bis zum Koma. Zerfall der Muskulatur mit dem Risiko des akuten Nierenversagens bleibt ebenfalls nicht aus.

Nach langen Konsums von Speed können Entzugserscheinungen auftreten, die jedoch nur wenige Tage auftreten. Besonders deutlich tritt hierbei das starke Verlangen nach dem Konsum des Rauschmittels auf, das sogenannte Craving. Weitere beobachtete körperliche Schäden sind die sogenannten »Speedpickel«. Hierbei lagern sich »Abfall«-Kristalle des Rauschmittels unter der der Haut ab. Bei besonders starkem Konsum kann es durchaus zu einem Magendurchbruch mit tödlichen Folgen kommen. Bei weiblichen Konsumenten hat die Droge Auswirkungen auf die Menstruation, die unregelmäßig wird oder gar ganz aussetzen kann. Bei ungeborenen Kindern kann der Konsum der Mutter Missbildungen des Ungeborenen (Lippenspalte, Herz-, Wirbelsäulen-, Rückenmarkmissbildung) hervorrufen. In einer britischen Studie wiesen 12 von 78 Neugeborenen körperliche Anomalien auf (15,4%). Die normale Rate für Fehlbildungen beläuft sich auf 2-3%.

↓ Hier finden Sie Hilfe ↓
☀️ Drogenberatung in Frankfurt: jugendschutz-frankfurt.de/drogen.html
☀️ Drogenklinik in Frankfurt Abhängigkeitserkrankungen & Konsiliarpsychiatrie
➡ ICH INSTAGRAM: ICH (@ichyoutubekanal) • Instagram photos and videos

Thomas hat uns erlaubt die Aufnahmen zu veröffentlichen.
Danke Thomas für die Aufklärung und das du uns etwas aus deinem Leben erzählt hast.