Clicks4.3K
Gloria Global am 26. März 2018 Vatikan: Durcheinander gekommener Kompaß Am Samstag endete in Rom die einwöchige Vor-Jugendsynode mit 300 handverlesenen Teilnehmern. Am Palmsonntag wurde …More
Gloria Global am 26. März 2018

Vatikan: Durcheinander gekommener Kompaß

Am Samstag endete in Rom die einwöchige Vor-Jugendsynode mit 300 handverlesenen Teilnehmern. Am Palmsonntag wurde Papst Franziskus ein Wischi-Waschi-Dokument übergeben. Es dient als Vorlage und als Zitat: „Kompass“ für die Bischofssynode über die Jugend im Oktober.

Jugend-Vorsynode hat auf Deutschland gehört

Die deutsche Delegierte Magdalena Hartmann von der Schönstatt-Bewegung sagte vor katholisch.de, dass das Abschlussdokument für manche – Zitat: “zu schwammig” sei. Allerdings sei es den deutschen Delegierten gut gelungen, ihre Kritiken und Wünsche, die sie aus Deutschland mitgebracht haben, einzubringen.

Die Kirche lässt sich von Gottlosen schieben

Der Schweizer Delegierte Sandro Bucher, ein Atheist, erzählte auf katholisch.de, dass er es – Zitat: „unmöglich“ finde, dass zwei Homosexuelle - Zitat: „nicht kirchlich heiraten“ könnten. Bucher äußerte sich auf Twitter stolz darüber, dass er einen Punkt bei der Vorsynode – Zitat: „durchgedrückt“ habe. Es handelt sich um die Irrlehre, dass die Kirche auch den Weg von Nicht-Katholiken für gut befinde. Offensichtlich findet Nicht-Katholik Bucher den Weg der Kirche schlecht.

Die Todsünde integrieren

Der 23jährige französische Synodendelegierte Andrien Louandre lobte Papst Franziskus, weil er insbesondere in der Frage der Homosexualität offen sei. Homosexuelle sollen mit einer – Zitat: „positiven Homosexualität“ integriert werden.
alfredus
.. Der Verrat an Jesus geht weiter .. ! Dadurch dass die allgemeine und weltweite Unsicherheit immer größer wird, muss man das Schweigen der Apostelnachfolger als Verrat sehen. Jetzt wo sie aufstehen müssten, um den Glauben und die Lehre zu verteidigen, sitzen sie in ihren Schlupflöchern und wenn sie was sagen, dann geht es um Ehre für Gleichgeschlechtliche oder Migranten-Willkommens-Unkultur. …More
.. Der Verrat an Jesus geht weiter .. ! Dadurch dass die allgemeine und weltweite Unsicherheit immer größer wird, muss man das Schweigen der Apostelnachfolger als Verrat sehen. Jetzt wo sie aufstehen müssten, um den Glauben und die Lehre zu verteidigen, sitzen sie in ihren Schlupflöchern und wenn sie was sagen, dann geht es um Ehre für Gleichgeschlechtliche oder Migranten-Willkommens-Unkultur. Der Glauben leidet Gewalt und Gräuel und der kommt nicht von Außen. Kardinal gegen Kardinal, Bischof gegen Bischof, wenn überhaupt, zeichnen das destruktive Bild einer einst großen Weltkirche. Was Luther 1517 begonnen hat, vollbringen jetzt diese Luther-Verliebten mit der Gründlichkeit der Freimaurer. Es kann nur noch Gott helfen. 😇 😈 🤬 😊 😈
Tina 13
alfredus
.. Der Verrat an Jesus geht weiter .. ! Schauen wir nach Rom, wo unter der vorgehaltenen Hand die Häresie verbreitet wird. Die einigende Lehre und auch die Tradition gibt es nicht mehr. Vom Konzil preisgegeben, wurde sie Stück für Stück abgebaut. Rom ist nicht mehr der Sitz der allumfassenden Kirche, sondern Chaos pur. Eines der vielen negativen und deutlich zu nennenden Beispiele : Gründonnersta…More
.. Der Verrat an Jesus geht weiter .. ! Schauen wir nach Rom, wo unter der vorgehaltenen Hand die Häresie verbreitet wird. Die einigende Lehre und auch die Tradition gibt es nicht mehr. Vom Konzil preisgegeben, wurde sie Stück für Stück abgebaut. Rom ist nicht mehr der Sitz der allumfassenden Kirche, sondern Chaos pur. Eines der vielen negativen und deutlich zu nennenden Beispiele : Gründonnerstag, Tag der Einsetzung und Erhebung des " Allerheiligsten Altarsakramentes " und der Einsetzung des Hl. Priestertums " ! Einer der wichtigsten Tage im Kirchenjahr. Aber wo ist Franziskus, der Bischof von Rom ? Irgendwo in einem Gefängnis, wo er auf den Knien den Ungläubigen barmherzig die Füße wäscht ! ? Was für ein Kontrast zu den Päpsten vor ihm. Nein, das ist nicht mehr katholisch und hat den herben Beigeschmack einer Rebellion gegen Christus ! 🤗 😈 😈
Tina 13
alfredus
.. Einer von euch wird mich verraten .. ! Es war ein Apostel Jesu der ihn so schmählich verraten hat. Sein Name war Judas. Obwohl er lange Jahre mit Jesus unterwegs war und die Reisekasse verwaltete, hat er Jesus nicht erkannt, da sein Herz nicht liebte. Judas hatte nur einen Gedanken, dass Jesus mit seinem Königtum, die Römer vertreiben würde. Das ist so nicht geschehen und so wurde er zum …More
.. Einer von euch wird mich verraten .. ! Es war ein Apostel Jesu der ihn so schmählich verraten hat. Sein Name war Judas. Obwohl er lange Jahre mit Jesus unterwegs war und die Reisekasse verwaltete, hat er Jesus nicht erkannt, da sein Herz nicht liebte. Judas hatte nur einen Gedanken, dass Jesus mit seinem Königtum, die Römer vertreiben würde. Das ist so nicht geschehen und so wurde er zum Verräter. Das ist eine klare Parallele zur heutigen Situation. Die Apostelnachfolger von heute, hoffen auf ein mehr von Freiheit, ohne Sünden-Bewusstsein, ohne Zölibat, Sexualleben und ohne Kreuz. Franziskus macht es vor und die Hirten in ihrer Mehrzahl, folgen willig. Da macht es keinen Sinn auf die Gebote Gottes, auf die Lehre der Kirche zu verweisen, denn jeder ist sich Papst und lebt nach seinen eigenen Vorstellungen. Das geht so lange, bis der Herr der Kirche " Jesus Christus " sagen wird : weichet von mir ! 🤗 😈 😇 😈 🤬
alfredus
Der Modernismus meint immer etwas neues machen zu müssen und passt sich so dem Zeitgeist und dem Protestantismus an. Jeder Gottesdienst soll unter einem immer neuen Thema, gespikt mit einem Event, " gestaltet " werden. Da ist es kein Wunder wenn die Anbetung und Sakralität unter dieser Gewichtung verschütt geht. Unsere geistigen Autoritäten wissen vor lauter Ökumene und Anpassung, siehe Luther, …More
Der Modernismus meint immer etwas neues machen zu müssen und passt sich so dem Zeitgeist und dem Protestantismus an. Jeder Gottesdienst soll unter einem immer neuen Thema, gespikt mit einem Event, " gestaltet " werden. Da ist es kein Wunder wenn die Anbetung und Sakralität unter dieser Gewichtung verschütt geht. Unsere geistigen Autoritäten wissen vor lauter Ökumene und Anpassung, siehe Luther, nicht mehr was ihres Amtes ist und dass der Herr Rechenschaft über die ihnen verliehenen " Talente " verlangen wird. Wo die Gottesfurcht fehlt, findet man auch keinen Glauben. 😇 🤬 🤫
Eugenia-Sarto
@Tradition und Kontinuität Das Video von Pfarrer Milch ist ganz prima in Ordnung. Darin ist alles katholisch. Nur der Titel ist ein wenig unklar: Sollte besser heissen: gegen die Irrtümer des 2.V.
Eugenia-Sarto
Worte des grossen Papstes Leo XIII.

Der gottlose Staat schadet sich selbst


Dies gilt von den einzelnen Menschen; es gilt aber auch von der menschlichen Gesellschaft, von der Familie wie vom Staat. Denn die Gesellschaft hat von Natur aus nicht den Zweck, des Menschen Endziel zu sein, vielmehr soll sie ihm nur geeignete Hilfsmittel bieten, zur Vollkommenheit zu gelangen. Wenn darum ein …More
Worte des grossen Papstes Leo XIII.

Der gottlose Staat schadet sich selbst


Dies gilt von den einzelnen Menschen; es gilt aber auch von der menschlichen Gesellschaft, von der Familie wie vom Staat. Denn die Gesellschaft hat von Natur aus nicht den Zweck, des Menschen Endziel zu sein, vielmehr soll sie ihm nur geeignete Hilfsmittel bieten, zur Vollkommenheit zu gelangen. Wenn darum ein Staatswesen nur auf irdisches Wohlsein und Beschaffung eines behaglichen und ungestörten Lebensgenusses abzielte, dagegen bei der Ordnung der öffentlichen Angelegenheiten Gott außer acht lassen und um die www.kathpedia.com/index.php sich nicht kümmern wollte, so würde es in der schlimmsten Weise seinen Zweck und seine natürliche Bestimmung verfehlen; eine solche Gesellschaft wäre kein menschenwürdiges Gemeinwesen mehr, sondern Täuschung und trügerischer Schein.

Nun aber ist es allbekannt, wie die genannten geistigen Güter, die vorzugsweise durch Pflege der wahren Religion und beständige Beobachtung der christlichen Gebote erworben werden, täglich mehr verschwinden und der Vergessenheit oder Geringschätzung anheimfallen, so dass der Rückgang auf dem Gebiete des Geistigen fast im gleichen Verhältnis zum materiellen Fortschritt zu stehen scheint. Liegen doch schlagende Beweise eines kleinen und schwachen Glaubens in den Ungerechtigkeiten vor, die dem katholischen Namen allzu oft öffentlich und vor aller Augen zugefügt werden, Ungerechtigkeiten, wie sie ein der Religion ergebenes Zeitalter niemals ertragen hätte. - Hieraus erwachsen für das Seelenheil einer Menge von Menschen unbeschreibliche Gefahren; aber auch die Staaten und Reiche können nicht von Schaden frei bleiben, denn mit dem Verfall der christlichen Einrichtungen und Sitten stürzen auch notwendigerweise die stärksten Fundamente der menschlichen Gesellschaft ein. Bleibt doch zum Schutz der öffentlichen Ruhe und Ordnung nur noch die Gewalt; diese aber ist ohne die Hilfe der Religion zu schwach, lediglich geeignet, Knechtschaft statt Gehorsam zu erzielen, sie trägt so bereits den Keim großer Unruhen in sich. Unser Jahrhundert hat in dieser Hinsicht Schweres erfahren, und wir wissen nicht, ob uns für die Zukunft nicht Gleiches bedroht.
Tradition und Kontinuität
@Matthias Lutz
Ein Video mit einem solchen Titel sollte man meiner Meinung nach auf einem katholischen Portal nicht verlinken.
alfredus
Es geht in der Tat nicht um Glauben und Lehre, sondern um einen schon lange geplanten Richtungswechsel in der Theologie. Hat das II. Vatikanum entgegen der vielen Beteuerungen und Beschwörungen mit der Tradition gebrochen, so wird jetzt noch einiges darauf gesetzt und Atheisten können frei ihre Meinung zu Kirche und Homosexualität einbringen und haben die Gewähr, dass sie gehört werden. Während …More
Es geht in der Tat nicht um Glauben und Lehre, sondern um einen schon lange geplanten Richtungswechsel in der Theologie. Hat das II. Vatikanum entgegen der vielen Beteuerungen und Beschwörungen mit der Tradition gebrochen, so wird jetzt noch einiges darauf gesetzt und Atheisten können frei ihre Meinung zu Kirche und Homosexualität einbringen und haben die Gewähr, dass sie gehört werden. Während es in der Welt anscheinend nur noch das Thema Sex gibt, beeilt sich die Kirche hier auch ein Vorbild zu sein, Homosexualität und Zweitehe als nicht sündig zu erklären. Niemand von den geistigen Autoritäten erkennt, dass dadurch dem Glauben und Kirche der Todesstoß versetzt wird. 🤗 😈 😇 😈 👍
Eugenia-Sarto
Die heilige Karwoche hat begonnen. Ich wünsche allen eine innige Andacht und Stille bei der Betrachtung der Leiden unseres Erlösers.
Tradition und Kontinuität
@Klaus Elmar Müller
Was die Manipulationsabsichten des Papstes und seiner Gefolgsleute betrifft, kann ich Ihnen nur recht geben. Habe übrigens die selbe Befürchtung eben (und bevor ich Ihren Beitrag gelesen hatte) an anderer Stelle (Artikel zur Jugend-Synode) geäußert.
Carlus
1. Durch die ungläubige Jugendbewegung und deren Wünsche kann sich Besetzter Raum unter Anleitung Ihres Führe dem Freimaurer (siehe sein Brustkreuz) nicht nur zur Kapelle der Synagoge Satans, der Großlagen der Freimaurer sondern bereits auf Erden zur Vorhölle für die ganze Menschheit neu gestalten.
2. Wie uns heute auch der Altabt des Schweizer Klosters Einsiedeln, Martin Werlen, kundgetan, wird…More
1. Durch die ungläubige Jugendbewegung und deren Wünsche kann sich Besetzter Raum unter Anleitung Ihres Führe dem Freimaurer (siehe sein Brustkreuz) nicht nur zur Kapelle der Synagoge Satans, der Großlagen der Freimaurer sondern bereits auf Erden zur Vorhölle für die ganze Menschheit neu gestalten.
2. Wie uns heute auch der Altabt des Schweizer Klosters Einsiedeln, Martin Werlen, kundgetan, wird dazu nur etwas satanischer mut benötigt und der ist kostenlos zu erhalten.
Klaus Elmar Müller
Zu @Tradition und Kontinuität: Sie schreiben von selbstverschuldeten Missverständnissen des Papstes. Ich sehe es noch schlimmer und befürchte, die jungen Leute verstehen ihn ganz richtig. Und wie Bergoglio die Bischofssynode durch die falsche Zusammenfassung und Amoris laetitia manipulierte, wird er ähnliches wieder tun oder aber gar nicht tun müssen, wenn sich Unglaube und Unmoral ohnehin auf …More
Zu @Tradition und Kontinuität: Sie schreiben von selbstverschuldeten Missverständnissen des Papstes. Ich sehe es noch schlimmer und befürchte, die jungen Leute verstehen ihn ganz richtig. Und wie Bergoglio die Bischofssynode durch die falsche Zusammenfassung und Amoris laetitia manipulierte, wird er ähnliches wieder tun oder aber gar nicht tun müssen, wenn sich Unglaube und Unmoral ohnehin auf der Jugendsynode durchsetzen lassen.