Joschka Fischer: «Rückblickend wird diese Krise im Jahr 2020 vielleicht einmal als der Beginn der „großen Transformation“ der globalen Industriegesellschaft hin zu einer Gesellschaft der Nachhaltigke…More
Joschka Fischer: «Rückblickend wird diese Krise im Jahr 2020 vielleicht einmal als der Beginn der „großen Transformation“ der globalen Industriegesellschaft hin zu einer Gesellschaft der Nachhaltigkeit und der Verantwortungsübernahme der Menschen für ihr Tun bezeichnet werden, soweit sie sich in Industriegesellschaften organisieren.»
handelsblatt.com

Joschka Fischer zur Coronakrise: Die große Transformation

Der Autor Joschka Fischer war in den Jahren von 1998 bis 2005 Bundesaußenminister und Vizekanzler. Bild: imago, Montage Handelsblatt Die Weltwirtscha…
Petros Patrikios
Als dieser Mensch Außenminister und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland wurde, habe ich mich das erste Mal für Deutschland geschämt.
Eugenia-Sarto
UND JETZT UNUNTERBROCHENE SCHAM
Eva
Ist Joschka Fischer unter die Verschwörungstheoretiker gegangen?
Simon Tolon
Er ist halt Verschwörer! Und sie wissen, was sie tun!
Eugenia-Sarto
Wenn man an den dreifaltigen Gott glaubt und seinen Weisungen folgt, würde alles in sehr gut geordneten Bahnen verlaufen ohne Hunger und Krieg und ohne Covidkatastrophe.
Sunamis 49
Erich Foltyn
also das ist ein Wischi-Waschi, die Menschheit lebt zügellos ihren ewig ins Unendliche wuchernden Trieben und niemand kann das steuern und es ist auch niemand willens es zu tun. Nachhaltigkeit ist ein inhaltsleerer Ausdruck und verantworten tut niemand etwas. Es ist gar niemand zuständig und es kann auch niemand dafür gefunden werden. Die Menschen können sich wohl gut organisieren, aber wenn die …More
also das ist ein Wischi-Waschi, die Menschheit lebt zügellos ihren ewig ins Unendliche wuchernden Trieben und niemand kann das steuern und es ist auch niemand willens es zu tun. Nachhaltigkeit ist ein inhaltsleerer Ausdruck und verantworten tut niemand etwas. Es ist gar niemand zuständig und es kann auch niemand dafür gefunden werden. Die Menschen können sich wohl gut organisieren, aber wenn die Population größer ist als die Belegschaft einer Firma, dann versagt alles und jede Hoffnung ist zwecklos.
Simon Tolon
Ja, das hätten unsere Zeitenwende-Klempner wohl gerne. Aber so geht das nicht. Auch der Mund-Nase-Schutz, dieser postmoderne Gesslerhut der Möchtegern-Weltregierung, wird ihnen noch - sehr ungesund - um die Ohren fliegen.
Giasinger
Der lebt noch?
Joschka, der große Transformator. Hat nichts mehr zu sagen, ist selbst in der eigenen Partei unbeliebt bis verhasst, hat mehr als genug Dreck am Stecken. Und das Handelsblatt bietet ihm ein Forum. Kein Wunder, daß auch diese Zeitung in einer riesigen Krise steckt.
kyriake
Lebt denn der alte Holzmichel noch....?!
Erich Foltyn
sicherlich ist er nicht so bedeutend, daß man ihm hier einen Artikel hätte widmen müssen.