Predigt von Pfarrer Maximilian Pühringer zum heutigen Sonntag, 26.6.2022

Predigt 13. Sonntag im Jahreskreis, 26.6.2022 Perikopen: Gal 5,1.13-18 Lk 9,51-62 Liebe Brüder und Schwestern im gemeinsamen Glauben! Ich habe …
Sonia Chrisye shares this
2981
BEWUNDERER ODER NACHFOLGER ???
Predigt von Pfarrer Maximilian Pühringer zum heutigen Sonntag, 26.6.2022
Welch eine Parallele zu Jesu Forderung an Abraham und seinen Glauben. -
DER GLAUBE ABRAHAMS
Auch seine Großnichte Rebekka z. B. folgte unverzüglich dem ELIESER (eine Vorschattung des Heiligen Geistes Gottes), hin zu ihrem Bräutigam Isaak. Es war der Glaube Abrahams, der auch in ihr …More
BEWUNDERER ODER NACHFOLGER ???
Predigt von Pfarrer Maximilian Pühringer zum heutigen Sonntag, 26.6.2022
Welch eine Parallele zu Jesu Forderung an Abraham und seinen Glauben. -
DER GLAUBE ABRAHAMS
Auch seine Großnichte Rebekka z. B. folgte unverzüglich dem ELIESER (eine Vorschattung des Heiligen Geistes Gottes), hin zu ihrem Bräutigam Isaak. Es war der Glaube Abrahams, der auch in ihr waltete, und der Glaube, der Abraham bewegte, seine Großnichte Rebecca seinem Sohn Isaak zur BRAUT und Ehefrau zu erwählen (eine Vorschattung der Kirche Jesu Christi).
JESUS, DER BRÄUTIGAM DER KIRCHE, - ER erlaubt keinen VERZUG hinsichtlich SEINER NACHFOLGE. So wie einst ELIESER , der den zukünftigen Schwiegereltern des Isaak erklärte : „Haltet mich nicht auf, das ich meinem Herrn diene!“, - und die Braut keine 24 Stunden später mitnahm auf die RÜCKREISE, - so sagt JESUS: HEUTE, so ihr MEINE STIMME hören werdet, verstocket eure Herzen nicht.
Jesus sagte seinen Nachfolgern:
„Lass die Toten ihre Toten begraben. …Keiner der Hand an den Pflug legt und nochmals zurückblickt, taugt für das Reich Gottes.“
Nichts hat größere Eile als die ERRETTUNG SEINER ERWÄHLTEN, - bis zu Jesu Wiederkunft, damit auch die, die noch ferne sind, gerettet werden.
Danke, lieber @RupertvonSalzburg‼️, für das Einstellen dieser Botschaft. Ich wage zu beurteilen: dazu hat Dich die Liebe Gottes getrieben.
Werte
Guter Satz von Äbtissin Christiana Reemts: Früher sagte man „Ich glaube nicht an Gott“ oder „Ich bin Atheistin“. Heute heißt es: „Spiritualität ist für mich ganz wichtig.“ Gemeint ist oft dasselbe.
Sonia Chrisye
@Werte
So ist es! Eine Verschleierung des Unglaubens an Jesus. Der Begriff trifft den Nagel auf den Kopf.
RupertvonSalzburg
Tina 13
🙏🙏🙏