Clicks182
Tina 13
23

„SELIG SIND JENE DIE DEM LEBENDIGEN JESUS IN DER EUCHARISTIE BEGEGNEN“ - 2004 - Manjackal, kath. Priester

„SELIG SIND JENE DIE DEM LEBENDIGEN JESUS IN DER EUCHARISTIE BEGEGNEN“

So spricht der Herr: „Meine Kinder, Ich wollte immer bei den Menschen sein, um ihnen Gesundheit an Leib und Seele und Freude und Glück im Leben zu schenken. Tatsächlich habe Ich euch alle als Mein Abbild, das all-heilig und vollkommen gut ist, geschaffen, damit Ich unter euch leben kann und euch viel Segen schenken kann durch die Ausstrahlung Meiner Gnade und Kraft auf euch. Ihr seid aber weggegangen aus Meiner Gegenwart. Ihr habt auf die Stimme Meines Feindes, des Satans, gehört und ihm habt ihr gehorcht und Meine Gebote gebrochen. Tod, Krankheit, Bindungen und Leiden hat euch diese Trennung gebracht. Seitdem ihr euch von Mir getrennt habt, habt ihr euch nach Mir gesehnt, aber Ich sah, dass ihr aus eigener Kraft, mit eurer Macht, eurem Geld oder Reichtum, euren Gebeten und Opfern die göttliche Freundschaft, die ihr verloren habt nicht wieder erlangen konntet. Meine Liebe zu euch hat Mich gezwungen, Meinen Sohn Jesus als euren Erlöser und Herrn zu euch zu schicken, um euch zu erlösen und euch das Heil zu schenken. Er kam auf die Erde herab, hat all eure Sünden mit ihren Folgen auf Seinen eigenen Leib genommen und Er hat sogar den letzten Tropfen Seines Blutes zur Sühne als Wiedergutmachung für eure Sünden am Kreuz vergossen.

Als Er unter euch lebte, erlangten alle, die zu Ihm kamen und Ihn berührten die Vergebung ihrer Sünden, die Befreiung von den Bindungen durch Satan und durch vielfältige Wunder und Zeichen, die Gesundheit von Leib und Seele. Durch Ihn könnt Ihr Meine ewige Liebe und Güte erfahren.
Meine Liebe wollte Ich nicht nur den Menschen in der Umgebung von Galiläa und Jerusalem schenken, sondern allen auf Erden, die zur lebendigen, physischen Gegenwart Meines Sohnes, und in Ihm zu Mir, eurem Vater kommen. Deshalb habe Ich Ihm am Tag vor Seinem siegreichen Sühneleiden und Tod geboten, die Heilige Eucharistie einzusetzen, womit die Menschen Seine physische Gegenwart sehen, berühren und erleben und allen Segen der Erlösung erhalten können. Als Er das Brot und den Wein in Seine Hände nahm, sagte Er: „Das ist Mein Leib“ und „Das ist Mein Blut“; damit sagte Er, dass das Brot und der Wein auf wunderbare Weise in Seinen eigenen Leib und Sein eigenes Blut verwandelt werden, und dass die Gläubigen mit Ihm und mit Mir eins sein würden wenn sie davon essen und trinken. Sein Versprechen und Mein Wunsch immer bei euch zu sein wurden erfüllt durch Seinen liebevollen Akt der Hingabe Seines Leibes und Blutes in der Eucharistie.

Meine Kinder, nur wenn ihr an Mich und meine hingebungsvolle Liebe glaubt, könnt ihr die lebendige, physische Gegenwart Meines Sohnes in der Eucharistie wirklich erleben. Als Mein geliebter Sohn Jesus in den Straßen von Judäa und Jerusalem umherging, konnten nur jene, die an Ihn und an Seine Worte glaubten die Kraft und die Gnade, die aus Seinem Leib strömten erleben, wenn sie Ihn berührten. Jene, die nicht glaubten, sahen in Ihm nur den Sohn des Zimmermanns oder den Sohn der Maria. So sehen auch heute viele in der Eucharistie ein Stück Brot oder ein paar Tropfen Wein und nicht die echte, unleugbare, mächtige und lebendige physische Gegenwart Meines eingeborenen Sohnes. Wenn ihr mit einem heiligen Herzen und mit Glauben am himmlischen Mahl des Leibes und Blutes Christi in der Eucharistie teilnehmt, werdet ihr bestimmt den Segen der Vergebung, der Befreiung, der Heilung und viele andere Wunder erleben.

Immer wenn ein Priester die Heilige Messe am Altar feiert, ist Mein Sohn Jesus wirklich anwesend, um Sein Blut zur Wiedergutmachung für eure Sünden zu vergießen, um euch zu heiligen, um euch Mir, eurem Vater, aufzuopfern und um euch Meines Reiches würdig zu machen. Er heilt eure Wunden und Krankheiten und Er befreit euch von den Bindungen und Flüchen und schenkt euch bei jeder Messe viele materielle und geistige Segnungen. Wenn ihr müde und beladen, krank oder schwach, wenn ihr abgelehnt oder einsam seid, Hunger oder Durst habt, geht zu Meinem Sohn, der bei jeder Messe Seinen Leib und Sein Blut hingibt.


2004, Manjackal
Tina 13
Lichtlein and 2 more users like this.
Lichtlein likes this.
bernardette soubirous likes this.
diana 1 likes this.
Tina 13
"Wenn ihr müde und beladen, krank oder schwach, wenn ihr abgelehnt oder einsam seid, Hunger oder Durst habt, geht zu Meinem Sohn, der bei jeder Messe Seinen Leib und Sein Blut hingibt."
Bibiana and one more user like this.
Bibiana likes this.
Gestas likes this.