Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks3.7K
de.news
36

Papst Franziskus, der Beleidiger, predigt gegen Beleidigungen

Beleidigungen seien „eine Art zu töten“. Das sagte Papst Franziskus bei seiner Generalaudienz am 17. Oktober. Er fügte hinzu, dass es wunderbar wäre, wenn jeder von uns sagen könnte: „Ich werde nie jemanden beleidigen.“

Im Juni 2016 gab Franziskus zu, dass „wir ein sehr kreatives Vokabular haben, um andere zu beleidigen“.

Franziskus ist sich vielleicht nicht bewusst, dass es eine eigene Webseite gibt, PopeFrancisBookOfInsults.blogspot.com, welche hunderte von Beleidigungen gesammelt hat, die er in seinem Pontifikat verwendet:

Rigide, oberflächliche, ideologische oder vagabundierende Christen

Langgesichtige, Beerdigungs-Christen

Mumifizierte Christen

Alte Jungfer

Anstifter zur Koprophagie [Verzehr von Kot]

Rosenkranz-Abzähler

Neopelagianer

Restaurationist

Triumphalist

Sklaven der Oberflächlichkeit

Museums-Mumie

Renaissanceprinz

Flugzeug-Bischof

Leprakranker Höfling

Karrieristenbischof

Sauertopf

Gesicht wie eingelegter Pfeffer

Kleines Monster

Credo-plappernde Papageien Christen

Inquisitorischer Schläger

Abstrakter Ideologe

Kriecherischer Götzen-Priester

Moralistischer Wortklauber

Weltfremder Beter

Sie haben spirituelles Alzheimer

Terrorismus des Tratschs

Seifenblasen-Christ

Bild: © Mazur/catholicchurch.org.uk, CC BY-NC-SA, #newsKlmuhrliwu
Fischl
Papst??
MMB16
In der Tat, Franziskus' Höflichkeiten: popefrancisbookofinsults.blogspot.com
Godisgoodallthetime
sehr kreativ - grundsätzlich gibt es die ja alle, die Seifenblasen-Christen, die Moralistischen Wortklauber Credo-plappernde Papageien Christen ect....nur für einen Papst geziemt sich diese Ausdrucksweise wirklich nicht. 🤦
Raffi2211
Ach so....
Und was sagte er noch einst????

Jesus hat etwas den blöden gespielt??
Die maria ist eine normale Frau gewesen?
Erich Foltyn
@Lisi Sterndorfer ja damals, zu Luthers Zeiten, standen die Päpste dem Adel näher als dem Volk, aber heute hat das Papsttum den Vorteil, daß da einer ist, der verantwortlich ist für die gesamte Kirche. Während beim Islam gibt es niemand, an den man Kritik richten kann für die weltweiten moralischen Verfehlungen des Islam. Das hat ja der Prophet Mohammed sehr "gut" gemacht. Wir aber haben heute …More
@Lisi Sterndorfer ja damals, zu Luthers Zeiten, standen die Päpste dem Adel näher als dem Volk, aber heute hat das Papsttum den Vorteil, daß da einer ist, der verantwortlich ist für die gesamte Kirche. Während beim Islam gibt es niemand, an den man Kritik richten kann für die weltweiten moralischen Verfehlungen des Islam. Das hat ja der Prophet Mohammed sehr "gut" gemacht. Wir aber haben heute einen Papst, einen Hl. Vater, dessen Vollkommheit ständig beschädigt wird. Es scheint heute vollkommen abhanden gekommen zu sein, daß der gute Mensch auch über die Sünden anderer hinweg sehen muss, sonst gibt es nichts Gutes mehr auf der Welt.
Lisi Sterndorfer
Das erinnert an Luthers Fäkalsprache. Danke @Laurentius von Brindisi. Luther sagte zum Beispiel: "Da gibt es, gewöhnlich gesagt, beschissene Propheten, deren Lehre und Gerechtigkeit nicths als Dreck und Kot ist." Oder: "Lasst sie ihren Dreck fressen in des Teufels Namen." "Das ist der Papst. ER kann nichts andres als da Dekrete scheißen und danitische Dekretalien."
Usambara
@Elisabetta "... diese "Sündenaufzählung" vielleicht als Beichtspiegel verwenden? --->>> wenn man ganz dick und fett "DU sollst NICHT andere als ....... bezeichnen", dann wäre das vielleicht wirklich ein guter Ansatz! Aber Franziskus müßte dann auch tatsächlich alle aufgelisteten Fehler reumütig bekennen, sich in den Beichtstuhl begeben um Verzeihung bitten und nicht wieder tun. Schafft er das?…More
@Elisabetta "... diese "Sündenaufzählung" vielleicht als Beichtspiegel verwenden? --->>> wenn man ganz dick und fett "DU sollst NICHT andere als ....... bezeichnen", dann wäre das vielleicht wirklich ein guter Ansatz! Aber Franziskus müßte dann auch tatsächlich alle aufgelisteten Fehler reumütig bekennen, sich in den Beichtstuhl begeben um Verzeihung bitten und nicht wieder tun. Schafft er das???
Usambara
@Magee "... nur von sich auf andere schließt und daher hauptsächlich gegen sich selbst..." -->> der Gedanke ist ja sehr schön, aber ich bezweifle, daß er die Größe besitzt, an sich selbst Fehler anzuerkennen, sonst würde er sich anders verhalten. Er selbst wettert nur über andere, der Splitter im Auge des anderen ist halt doch störender als der Balken im eigenen. Er ist und bleibt ein Sprüche…More
@Magee "... nur von sich auf andere schließt und daher hauptsächlich gegen sich selbst..." -->> der Gedanke ist ja sehr schön, aber ich bezweifle, daß er die Größe besitzt, an sich selbst Fehler anzuerkennen, sonst würde er sich anders verhalten. Er selbst wettert nur über andere, der Splitter im Auge des anderen ist halt doch störender als der Balken im eigenen. Er ist und bleibt ein Sprücheklopfer - uneinsichtig und unglaubwürdig.
One more comment from Usambara
Usambara
@Die Bärin "... korrekt erkannt und kann auch gleich mit entsprechenden Übungen zur Bekehrung beginnen." --->>> Bevor er mit Bekehrung beginnt, sollte er sich in aller Form öffentlich und bei jedem für sein ungeziemtes Benehmen/Verhalten entschuldigen. Wenn er das entsprechend durchgeführt hat, kann er mit seiner Bekehrung beginnen. Alles andere wäre fruchtlos und nicht ausreichend.
Maria Katharina
Ist Kardinal Bergoglio vom Teufel besessen?

Aber ja doch!!
DrMartinBachmaier
Ist Kardinal Bergoglio vom Teufel besessen? Hier.
DrMartinBachmaier
Es gibt auch andere Beleidigungen, die da heißen:
Natterngezücht,
Schlangenbrut.
GOKL015
Schweigen kann auch eine Beleidigung sein !
MMB16
Siehe die Dubia und leider noch mehr.
Erich Foltyn
@ simeon f. ich werde nie soweit kommen, ein Lehramt inne zu haben. Man soll froh sein, daß ich einer der Wenigen bin, die pro Kirche sind trotz allem.
simeon f.
@Erich Foltyn Im katholischen Glauben besteht das höchste Gremium nicht aus der Bibel, sondern aus dem lebendigen Lehramt. Die Bibel ist ein Produkt diese Lehrmamtes und da die Schrift sehr unterschiedlich interpretiert werden kann, steht es eben auch dem Lehramt zu, uns die rechte Interpretation zu geben.

In der Bibel findet man das Wort "Papst" nicht. Aber man findet die Stelle, in welcher …More
@Erich Foltyn Im katholischen Glauben besteht das höchste Gremium nicht aus der Bibel, sondern aus dem lebendigen Lehramt. Die Bibel ist ein Produkt diese Lehrmamtes und da die Schrift sehr unterschiedlich interpretiert werden kann, steht es eben auch dem Lehramt zu, uns die rechte Interpretation zu geben.

In der Bibel findet man das Wort "Papst" nicht. Aber man findet die Stelle, in welcher Christus den Simon Petrus auffordert, "Seine" Schafe, also die Schafe des Herrn zu weiden. Und zuvor prophezeiht Er, dass Er Seine Kirche auf dem Fels Petri aufbauen wird. Christus hat dafür gebetet, dass der Glaube des Petrus nie schwanken wird und wenn Christus so ein Gebet spricht, dann ist das etwas, das mit Sicherheit auch eintreffen wird, denn Sein Gebet ist unzweifelhaft wirkmächtig.

Von Anfang an hat die Kirche diesen Auftrag nicht nur als eine Verheißung betrachtet, die ausschließlich auf den Petrus zutrifft, sondern ebenso auf seine Nachfolger. Christus hat uns gesagt, dass Er bei uns sei bis ans Ende der Zeit. Das bedeutet, dass Er die Kirche, die ja Seine makellose Braut ist, nicht auf sich alleine gestellt sein läßt.

Gerade weil wir die Verheißung von Christus bekommen haben, dass Er Seine Kirche bis zum Ende der Zeit rechtleiten wird und dazu sein Werkzeug den Petrusnachfolger als Seinen Stellvertreter ernannt hat, können wir auch erkennen, dass die jüngsten Nachfolger auf dem Stuhle Petri eben keine gültigen Nachfolger sein können. Denn wie könnte Christus Seine eigene Braut in die Irre führen können? Er erhält sie makellos, so wie Seine Mutter, die ja das Urbild der Kirche ist, von Anfang an makellos war.

Die "Nachfolger" Petri seit Roncalli aber haben die Türe geöffnet, dass aller möglicher Schmutz ins Innere der "Kirche" eindringen konnte. Das aber was befleckt wurde, was beschmutzt wurde, kann nicht die wahre Kirche sein und derjenige der dem Schmutz Zutritt gewährte, kann nicht wahrer Papst sein.
Amazing grace
Klaus Elmar Müller
An @Elisabetta: Davon möchte ich Ihnen abraten.
Elisabetta
Sollte man diese "Sündenaufzählung" vielleicht als Beichtspiegel verwenden? 🤐
Ratzi
Über Bergoglio kommt immer mehr ans Licht: noch am gleichen Tag als Bergoglio zum "Papst" gewählt wurde (13.3.2013) gratulierte die jüdische Geheim-Loge B'nai-B'rith ihrem Freund Bergoglio zur Wahl und hieß ihn willkommen! Siehe hier: www.bnaibrith.org/press-releases/bnai-brith-inte…
Magee
Wieder ein Beweis, dass er immer nur von sich auf andere schließt und daher hauptsächlich gegen sich selbst und seine Charakterfehler anpredigt. Armer, kleiner Mensch!
MMB16
Ein Indiz jedenfalls, ein klinischer Befund steht noch aus.
Klaus Elmar Müller
Dank an @de.news für die Schimpfworte-Litanei eines echten "Gemütsmenschen".
Die Bärin
"Im Juni 2016 gab Franziskus zu, dass 'wir ein sehr kreatives Vokabular haben, um andere zu beleidigen'." Wenn mit "wir" Seine Vatikanische Hoheit gemeint ist, dann hat er sich ja korrekt erkannt und kann auch gleich mit entsprechenden Übungen zur Bekehrung beginnen.
Erich Foltyn
@simeon f. ich kenn mich nicht aus im höchsten Gremium, die Bibel hat 1400 Seiten, ich hab höchsten 20% gelesen und da steht nix drin vom Papst. Dann hab ich noch den Katechismus, habe ich auch nur einen Teil gelesen. Die Geschichte des AT habe ich noch nicht viel gelesen. Zum Papst, da komme ich erst nach vielen Jahren dazu, wenn ich es erlebe. Ich bin wie ein kleines Kind, ich bin froh, wenn …More
@simeon f. ich kenn mich nicht aus im höchsten Gremium, die Bibel hat 1400 Seiten, ich hab höchsten 20% gelesen und da steht nix drin vom Papst. Dann hab ich noch den Katechismus, habe ich auch nur einen Teil gelesen. Die Geschichte des AT habe ich noch nicht viel gelesen. Zum Papst, da komme ich erst nach vielen Jahren dazu, wenn ich es erlebe. Ich bin wie ein kleines Kind, ich bin froh, wenn sich die Eltern nicht streiten und sich nicht scheiden lassen. Sowas ist für mich der Papst (die Mutter Kirche).
simeon f.
@Erich Foltyn Ihr Zitat: >>>"... in Summe ist es das Heruntermachen des Papsttums, das demoralisiert."<<<

Solange Sie davon ausgehen, dass es sich bei Bergoglio um den wahren Papst handelt, ist Ihre Verteidigung aller Ehren wert. Nach meiner Meinung ist es aber so, dass Bergoglio selbst mit solchen Aussagen und kontraproduktiven Zornausbrüchen das Papstamt desavouriert. Da die Menschen davon …More
@Erich Foltyn Ihr Zitat: >>>"... in Summe ist es das Heruntermachen des Papsttums, das demoralisiert."<<<

Solange Sie davon ausgehen, dass es sich bei Bergoglio um den wahren Papst handelt, ist Ihre Verteidigung aller Ehren wert. Nach meiner Meinung ist es aber so, dass Bergoglio selbst mit solchen Aussagen und kontraproduktiven Zornausbrüchen das Papstamt desavouriert. Da die Menschen davon ausgehen, dass er auch der legitime Stuhlinhaber sei, fällt sein Verhalten immer auch auf das Papstamt an sich.

Man muss daher den Leuten klarmachen, dass er das Papstamt überhaupt nicht berührt, weil er in keiner Weise dessen Inhaber ist. Nur so kann das Amt unbeschmutzt bleiben. Das Problem liegt also bei Bergoglio selbst, jedoch auch bei denen, die ihn sowohl als rechtmäßigen Papst betrachten, ihn aber dennoch beschimpfen.
Gestas
"Beleidigungen seien „eine Art zu töten“
Und? Wie oft hat Franziskus getötet?
Klaus Elmar Müller
An @Erich Foltyn: Mit Ihrer Selbsteinschätzung ("ich weiss von nix") und Ihrer Ignoranz ("ja meinetwegen") sollten Sie sich besser nicht zu kirchenpolitischen Themen äußern. Bergoglio macht Ihnen doch das Schweigen vor! Oder aber Sie lesen das dritte Statement von Erzbischof Vigano, um den Schaden an jungen katholischen Seelen zu erkennen.
Tabitha1956
Das Internet verbreitet Nachrichten, welcher Qualität auch immer, im Minutentakt. Vor mehreren Hundert Jahren beschränkte sich die Kommunikation auf Mundpropaganda. Im Briefzeitalter dann mit reitenden, später mit motorisierte Boten. Die Betroffenen haben heutzutage wenig Zeit zu reagieren. Mit dem Internet kann man den Ruf von Menschen beeinträchtigen oder gar zerstören, noch bevor er oder sie …More
Das Internet verbreitet Nachrichten, welcher Qualität auch immer, im Minutentakt. Vor mehreren Hundert Jahren beschränkte sich die Kommunikation auf Mundpropaganda. Im Briefzeitalter dann mit reitenden, später mit motorisierte Boten. Die Betroffenen haben heutzutage wenig Zeit zu reagieren. Mit dem Internet kann man den Ruf von Menschen beeinträchtigen oder gar zerstören, noch bevor er oder sie Luft geholt hat. Das ist grausam und inhuman. Eine Lösung gibt es nicht. Das einzige, was man tun kann ist, Internet-Meldungen und natürlich auch die entsprechenden Kommentare mit maximaler Skepsis anzuschauen oder ganz darauf zu verzichten.
MMB16
Kein Wort tötet. Selbst die schhlimmste Hetze ist schlimmstenfalls Anstiftung zum Mord. Die Menschen, die viel zu lange glaubten, Medien seien die Wirklichkeit und glaubten, was in der Zeitung steht (oder sonstwie von den Mächtigen kundgetan wird), sei sakrosankt, sie müssen wieder lernen zu unterscheiden. Das wird dauern, geht aber.
Erich Foltyn
@Klaus Elmar Müller ja meinetwegen, aber ich weiss von nix. Was für ein Seelenschaden ? Wenn 80% der Menschen unflätige Kirchenfeinde sind, die niemand bekehren kann, ohne daß die Moslems mitgezählt sind, wer hat da einen Seelenschaden ?
Klaus Elmar Müller
An @Erich Foltyn: In der Kirche werden die Päpste vor 500 Jahren fast widerspruchslos kritisiert, obwohl sie die Lehre nicht angetastet haben. Es ist nicht sinnvoll, Bergoglio erst im Jahre 2518 zu kritisieren, da er die Lehre heute und zum aktuellen Seelenschaden von Millionen antastet.
Erich Foltyn
früher wurde in den Büchern der Papst bewundert, er war der Hl. Vater, der die Menschen vor dem absoluten König beschützt hat. Heute wird er behandelt wie ein Politiker, indem man lügt, er hätte eine Macht wie etwa die USA, wobei es aber nötig ist, daß an der Heiligkeit des Papstes die Gläubigen mitwirken. Aber man pflegt zu sagen "Merkel ist eine Landesverräterin", na was sagt man dann über den …More
früher wurde in den Büchern der Papst bewundert, er war der Hl. Vater, der die Menschen vor dem absoluten König beschützt hat. Heute wird er behandelt wie ein Politiker, indem man lügt, er hätte eine Macht wie etwa die USA, wobei es aber nötig ist, daß an der Heiligkeit des Papstes die Gläubigen mitwirken. Aber man pflegt zu sagen "Merkel ist eine Landesverräterin", na was sagt man dann über den Papst ? Wer ist so tüchtig, sich über den Heiligsten in der Kirche zu stellen, was ist der dann zu mir ? Oder soll es überhaupt keine Heiligen geben ? Nur die Kritiker mit ihren Schimpfworten ?
Carlus
was kann ein katholischer Christ von einem Illuminierten, d.h. erleuchteten Tyrannen anderes erwartet werden?
Erich Foltyn
auch die scharfe Kritik am Papst, da sind 1 Milliarde Christen auf der Welt und beim Papst wird jedes Wort kritisiert, das hört er ja nicht, aber in Summe ist es das Heruntermachen des Papsttums, das demoralisiert. Einer hat gar geschrieben, im Vatikan wäre Satanismus und mit solchen Ausdrücken muss man leben. Wenn man sein Ohr aus der Wohnungstür hinaus steckt in die Öffentlichkeit, wird man …More
auch die scharfe Kritik am Papst, da sind 1 Milliarde Christen auf der Welt und beim Papst wird jedes Wort kritisiert, das hört er ja nicht, aber in Summe ist es das Heruntermachen des Papsttums, das demoralisiert. Einer hat gar geschrieben, im Vatikan wäre Satanismus und mit solchen Ausdrücken muss man leben. Wenn man sein Ohr aus der Wohnungstür hinaus steckt in die Öffentlichkeit, wird man gemütskrank. Was aber dann Facebook zensuriert, das sind wieder andere Machtüberlegungen. Am Besten man geht allem aus dem Weg, was von den USA kommt, die wollen die Weltherrschaft. D.h. im Wohlstand und in Fülle leben alle in ständiger Angst vor dem nächsten Weltkrieg und ein Vorwand ist leicht gefunden. Es ist das Böse, was man dem Anderen unterstellt.