Christmas Campaign: Financial Insights
Clicks2.5K
de.news
19

Amazon-Chefideologe: Abschaffung von Zölibat, Einführungen von "Diakoninnen" ist "realistisch"

Franziskus-Anhänger sind gerade dabei, die Öffentlichkeit auf das verheerende Ergebnis der Amazonas-Synode vorzubereiten.

Es ist "realistisch", dass die Amazonas-Synode den Zölibat abschafft und [ungültige] weibliche "Diakone" einführt, sagte der berüchtigte Bischof Erwin Kräutler, 80, dem ORF.

Kräutler legte nahe, dass Papst Franziskus ein apostolisches Schreiben publizieren könnte, das es "zuerst" den Amazonas-Bischöfen ermöglicht, den Zölibat abzuschaffen und weibliche "Diakone" einzuführen.

Für Kräutler ist klar, dass danach Europa [und die Vereinigten Staaten] folgen werden.

Für Kräutler wäre die Einführung von "Diakoneninnen" nicht der letzte Schritt: „Und dann sehen wir weiter.“ Das bedeutet, dass die Franziskuskirche auch plant, weibliche "Priester" und "Bischöfe" zu finden.

Kräutler ist einer oder sogar der Hauptautor des Arbeitsdokuments der Synode.

Bild: Erwin Kräutler, © Holger Motzkau, CC BY-SA, #newsGqontcrimd
elisabethvonthüringen
Amazonasynode, Loriot und die Arroganz des weißen Bischofs

Tu Domine hat die Forderungen des Herr Bischof Kräutler für die Amazonassynode zusammengefasst hier klicken
Fangen wir vorne an, der Herr Bischof Kräutler ist Österreicher, und naja streng gesehen kann er, nach seiner eigenen Logik, höchstens für die Auslandsösterreicher und deren Wünsche sprechen, weil Indio ist er nicht.
Der Herr …More
Amazonasynode, Loriot und die Arroganz des weißen Bischofs

Tu Domine hat die Forderungen des Herr Bischof Kräutler für die Amazonassynode zusammengefasst hier klicken
Fangen wir vorne an, der Herr Bischof Kräutler ist Österreicher, und naja streng gesehen kann er, nach seiner eigenen Logik, höchstens für die Auslandsösterreicher und deren Wünsche sprechen, weil Indio ist er nicht.
Der Herr Bischof, der ein bekannter übrgigebleibener Befreiungstheologe ist, und besonders in den einschlägigen deutschsprachigen Publikationen zu publizieren pflegt, hat vor Jahren mal eine erhellende Betrachtung (ich weiß nicht mehr genau wo) zur Perikope mit dem Mann, der eben genau kein Festgewand angelegt hat und deshalb vom Fest ausgeschlossen wird, geschrieben.
Der Herr Bischof fand das nachgerade empörend und berichtete von seinen Schäfelein aus dem Urwald, die sofern Sonntags Messe ist, sich fein machen um zu kommen, was der Herr Bischof unmöglich fand.
Ich hoffe man sieht den Widerspruch. Die Schäfelein haben das Gefühl für das Sakrale, eben dafür, dass das Betreten heiliger Orte eben auch besondere Disposition seitens der Menschen erfordert, was, nebenbei, alle Kulturen und Religionen bislang so gesehen haben!
Dem Herrn Bischof passt das nicht, er versucht sein Missbehagen anhand ausgerechnet der Perikope zu erklären, die genau das nicht hergibt und behauptet dann zu wissen, was seine Schäfelein wollen, die doch, zu seinem Leidwesen sich genau nicht so verhalten, wie er es gerne hätte.

Sorry mal. hier spricht der Oberlehrer par excellence!

beiboot-petri.blogspot.com/…/amazonasynode-l…
Melchiades
Nun, wenn dies stimmen sollte. Dann "herzlich Willkommen in der größten protestantischen Glaubensgemeinschaft"der Welt ! Gut, welche Richtung sie letztendlich haben wird, ist noch nicht ganz klar. Da es im Protestantismus zwei konkurrierende Ströme gibt , zum einen die calvinistische Richtung und zum anderen die lutherische, besonders in Deutschland und Nordeuropa. Doch beide werden sich darüber …More
Nun, wenn dies stimmen sollte. Dann "herzlich Willkommen in der größten protestantischen Glaubensgemeinschaft"der Welt ! Gut, welche Richtung sie letztendlich haben wird, ist noch nicht ganz klar. Da es im Protestantismus zwei konkurrierende Ströme gibt , zum einen die calvinistische Richtung und zum anderen die lutherische, besonders in Deutschland und Nordeuropa. Doch beide werden sich darüber freuen, dass ihnen so viele Gebäude, wie ein reifer Apfel in den Schoss fallen könnten. Ja, mein Kommentar ist ironisch gemeint !
Denn wie sonst kann man noch auf den bewussten Selbstmord des Glaubens und der Kirche dieser Kleriker reagieren ?
Denn, so leid es mir tut, zeigt der Kommentar von Bibiana , dass der Acker zur Umwandlung des Vatikans und vielen Teilen der katholischen Kirche in die protestantische Glaubensgemeinschaft, auch unter den "Katholiken"gedanklich schon vorbereitet zu sein scheint und auch befürwortet wird.
Und an Bibiana . Nein, es ist weder eine Abwertung oder ein Vorwurf gegen Sie, sondern nur etwas, was einen traurig stimmt. Denn es scheint, dass Sie so mit den Kampf des Feminismus "Frauen gegen Männer, wobei Frauen überall die Herrschaft erlangen sollen und wollen" indoktriniert zu sein, dass auch Ihnen nicht mehr bewusst bzw. erkennbar ist, dass man ehrenamtlich usw. als Frau eher für die Gemeinschaft der Gläubigen tätig ist als für die Kirche als " Arbeitgeber", Denn das Eine ist im Grunde ein Akt der Nächstenliebe, das Andere ist ein Beruf bzw. eine Berufung, die nun einmal vom Herrn willentlich den Männern vorbehalten worden ist. Und sich dem entgegen stellen zu wollen, hat kaum etwas mit " Tradition hin, Tradition her" zu tun, sondern sich bewusst und willentlich gegen der Herrn erheben zu wollen, sich also über Gott stellen zu wollen. Nicht mehr und nicht weniger ! Und dies ist letztendlich nun einmal ein eher protestantischer Wesenszug, tut mir leid.
Bibiana
Liebe Melchiades, Sie können ganz beruhigt sein, ich liebäugele überhaupt nicht mit dem Protestantismus ; wie kommen Sie denn darauf?

Was für eine Denke unterstellen Sie mir da einfach so; will mich dagegen nun aber nicht noch weiter "verteidigen".
Allerdings, das stimmt, ich bin für Gerechtigkeit, ganz allgemein festgestellt ... in Welt UND Kirche.
Bemühen Sie sich nicht weiter, ich werde dara…More
Liebe Melchiades, Sie können ganz beruhigt sein, ich liebäugele überhaupt nicht mit dem Protestantismus ; wie kommen Sie denn darauf?

Was für eine Denke unterstellen Sie mir da einfach so; will mich dagegen nun aber nicht noch weiter "verteidigen".
Allerdings, das stimmt, ich bin für Gerechtigkeit, ganz allgemein festgestellt ... in Welt UND Kirche.
Bemühen Sie sich nicht weiter, ich werde darauf nicht näher eingehen.
Endor
Shalom ! Luzifer hat seine Soldaten, sie werden ihren Phyrrus_sieg haben, aber eben Phyrrus !
Shalom ! Bitten wir den Dreifaltigen Gott wegen soviel luziferischem Unrat um Verzeihung
und die Gnade der Bekehrung ! Shalom !
M.RAPHAEL
Wir bekommen genug Leute zusammen. Keine Angst vor dem Schisma. Sollen sie sich mal trauen, ihre Seele dem Teufel zum Fraß vorzuwerfen.
Eugenia-Sarto
Eugenia-Sarto
Niemand wird es schaffen, den heiligen Zölibat, der von Christus ausgeht, abzuschaffen. Hören Sie dazu auch die Predigt von Pater Michael Wildfeuer.
Eugenia-Sarto
Predigt von P. Wildfeuer zum Zölibat. Eine Liebesgeschichte der besonderen Art
Sancta
@Eugenia-Sarto
Und wenn der 'heilige Zölibat' von der kirchlichen Obrigkeit doch abgeschafft wird, was dann?
Eugenia-Sarto
Nur die "andere" Kirche, die Neukirche, kann ihn für sich abschaffen. Nicht die Kirche, die Christus gegründet hat.
Sancta
Abgrund, Irrtum und Chaos 🤮
Goldfisch
So ein Unsinn kann ja nur von Kräutler unterstützt werden, er ist ohnehin schon seit Jahren UNTRAGBAR!!!
vir probatus
Wie sang mal einer: "Davon geht die Welt nicht unter!"
Immaculata90
@vir probatus @Antiquas Es war nicht Hans Albers, sondern Zarah Leander, die diese Durchhalteschnulze sang. Das Dritte Reich ging dennoch unter, sowie Gott sei Dank demnächst die monströse Konzilssekte! 👏
prince0357
Somit ist das größte Schisma seit der Reformation und der Abspaltung der Altkatholiken vorprogrammiert.
Waagerl
Für Kräutler wäre die Einführung von "Diakoneninnen" nicht der letzte Schritt: „Und dann sehen wir weiter.“ Das bedeutet, dass die Franziskuskirche auch plant, weibliche "Priester" und "Bischöfe" zu finden.

Im letzten bei Gtv eingestellten Video sah man hampelnde Damen, der Sekte Maria 2.0 in schwarzen Dress und Leggings, sowie rotem Schal um den Altar tänzeln. Eigentlich sind das ja die Farb…More
Für Kräutler wäre die Einführung von "Diakoneninnen" nicht der letzte Schritt: „Und dann sehen wir weiter.“ Das bedeutet, dass die Franziskuskirche auch plant, weibliche "Priester" und "Bischöfe" zu finden.

Im letzten bei Gtv eingestellten Video sah man hampelnde Damen, der Sekte Maria 2.0 in schwarzen Dress und Leggings, sowie rotem Schal um den Altar tänzeln. Eigentlich sind das ja die Farben der Kleidung von Bischof und Kardinal. Und man nannte das peinliche Auftreten auch noch liturgischer Tanz. Ich würde das eher beschreiben als; Der Esel der aufs Eis tanzen geht!

Also wer jetzt noch sagt, das ist alles nur Phantasie und wird keine Realität, dem kann ich auch nicht weiter helfen!
a.t.m
Das Diakonat welches diese Feinde des Heiligen Zölibates (Zitat von Papst Benedikt XVI) anstreben ist nichts anderes als eine der Weihestufen die zum Priestertum führen. Es darf einen ja nicht verwundern das mit dem Hinweis unter anderen auf das Amazonasgebiet (angeblicher Seelsorgermangel) von antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrern und Wölfen in Schafskleidern gefordert wurde das auch …More
Das Diakonat welches diese Feinde des Heiligen Zölibates (Zitat von Papst Benedikt XVI) anstreben ist nichts anderes als eine der Weihestufen die zum Priestertum führen. Es darf einen ja nicht verwundern das mit dem Hinweis unter anderen auf das Amazonasgebiet (angeblicher Seelsorgermangel) von antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrern und Wölfen in Schafskleidern gefordert wurde das auch Verheiratete zu Diakonen geweiht werden dürfen, und es darf einen nicht wundern das der erste dieser im deutschsprachigen Raum geweiht wurde.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Immaculata90
Die 12 Tricks des Anti_Christen nach Erzbischof Sheen, exklusiv in einer eigenen kath.net-Übersetzung:

1) Er wird sich als der große Menschenfreund geben. Er wird über Frieden, Wohlstand und Fülle sprechen; aber nicht als Mittel, die uns zu Gott führen, sondern als Ziele an sich.

2) Er wird Bücher über eine neue Idee von Gott schreiben, um der Lebensweise der Menschen zu entsprechen.

3) Er …More
Die 12 Tricks des Anti_Christen nach Erzbischof Sheen, exklusiv in einer eigenen kath.net-Übersetzung:

1) Er wird sich als der große Menschenfreund geben. Er wird über Frieden, Wohlstand und Fülle sprechen; aber nicht als Mittel, die uns zu Gott führen, sondern als Ziele an sich.

2) Er wird Bücher über eine neue Idee von Gott schreiben, um der Lebensweise der Menschen zu entsprechen.

3) Er wird den Glauben an die Astrologie einführen, um nicht unseren Willen für unsere Sünden verantwortlich zu machen, sondern die Sterne.

4) Er wird die Schuld auf psychologische Art und Weise, als unterdrückten Sex erklären und die Menschen in Scham zusammenzucken lassen, wenn jemand sagt, dass sie nicht weitherzig, tolerant und liberal sind.

5) Er wird Toleranz als Gleichgültigkeit gegenüber gut und schlecht definieren.

6) Er wird Scheidungen fördern, unter dem Deckmantel, dass ein anderer Partner „lebenswichtig“ sei.

7) Er wird die Liebe zur Liebe mehren und die Liebe zu den Personen vermindern.

8) Er wird sich auf die Religion berufen, um die Religion zu zerstören.

9) Er wird sogar von Christus sprechen, und behaupten, dass er der größte Mensch war, der je gelebt hat.

10) Er wird sagen, dass es seine Mission ist, die Menschen von der Knechtschaft des Aberglaubens und des Faschismus zu befreien, ohne dies je zu definieren.

11) Inmitten all dieser augenscheinlichen Liebe für die Menschheit und seinen glattzüngigen Reden über Freiheit und Gleichheit, wird er ein großes Geheimnis hüten, das er niemandem verraten wird: Er wird nicht an Gott glauben. Und weil seine Religion Brüderschaft ohne die Vaterschaft Gottes ist, wird er sogar die Auserwählten täuschen.

12) Er wird eine Gegen-Kirche aufbauen, die die Kirche nachahmt, denn er, der Teufel, ist ein Nachahmer Gottes. Der mystische Leib des Anti-Christen wird äußerlich in allem der Kirche, dem mystischen Leib Christi, ähneln. Der moderne Mensch, der dringend Gott braucht, wird von ihm in seine Einsamkeit und Frustration mit hineingenommen, damit dieser mehr und mehr nach der Mitgliedschaft in seiner Gemeinschaft hungert. Diese Gemeinschaft gibt dem Menschen eine größere Bestimmung, ohne persönliche Umkehr und ohne Bekenntnis von persönlicher Schuld. In diesen Tagen, wird der Teufel an eine besonders lange Leine gelegt werden.
Bibiana
Das Priestertum ist sicher nur Männern vorbehalten, aber ebenso, wie von Jesus vorgelebt, auch dazu der Zölibat!
Aber warum sollte es neben Diakonen nicht auch Diakoninnen geben? Soll der Mann in der Kirche wirklich in allem "mehr" sein als die Frau? Das kann ich nun wieder nicht glauben. Tradition hin, Tradition her.