Clicks2.6K
de.news
110

Bischof Huonder bei der Piusbruderschaft: kein „Auftrag“ von Papst Franziskus

Der „konservative“ Bischof Vitus Huonder (77) von Chur hat keinen „Auftrag“ von Papst Franziskus, seinen Ruhestand im Internat der Piusbruderschaft (FSSPX) in Wangs zu verbringen. Das berichtet das Schweizer Staatsfernsehen SRF (10. April).

Ein Sprecher von Huonder hatte im Januar behauptet, dass er mit päpstlichem Auftrag nach Wangs übersiedele, um die Kontakte zur Piusbruderschaft zu pflegen.

Doch der vatikanische Pressesaal hat dieser Darstellung widersprochen. Die Diözese St. Gallen, wo sich das Internat der Bruderschaft befindet, weiß nichts von einem „Auftrag“.

Huonder wird vorgeworfen, den angeblichen „Auftrag“ als Vorwand zu nutzen, um seinen Umzug zur Piusbruderschaft öffentlich zu rechtfertigen.

Kreise um Huonder haben das neue Gerücht gestreut, dass der Bischof den Umzug angeblich „auf unbestimmte Zeit“ verschoben habe. Doch das ist unwahrscheinlich, weil Huonder schon einen Teil seiner Habseligkeiten nach Wangs transportiert hat.

Bild: Vitus Huonder © Pressefoto Bistum Chur, #newsLevkckodpw
SvataHora
Aber hoffentlich wird er für die Piusbruderschaft kein Aushängeschild bzw. eine Art "Schutzschild"! Und vor allem: hoffentlich wird er von ihr nicht um Amtshandlungen gebeten. Die Piusbruderschaft müsste rigoros auf Weihen sub conditione bestehen, wenn Geistliche aus der Amtskirche zu ihr wechseln! Inwieweit das der Fall ist entzieht sich meiner Kenntnis. Ich fürchte aber, dass das eher lax …More
Aber hoffentlich wird er für die Piusbruderschaft kein Aushängeschild bzw. eine Art "Schutzschild"! Und vor allem: hoffentlich wird er von ihr nicht um Amtshandlungen gebeten. Die Piusbruderschaft müsste rigoros auf Weihen sub conditione bestehen, wenn Geistliche aus der Amtskirche zu ihr wechseln! Inwieweit das der Fall ist entzieht sich meiner Kenntnis. Ich fürchte aber, dass das eher lax gehandhabt wird.
Sepp Benedikt shares this
2.6K
Ita est
Wahlafried
Auf die Kaffeesatzleserei von Williamson sollte man nichts geben. Von ihm kommt regelmäßig nur Tratsch.
Wahlafried
Nachdem er den Abbruch in der konziliaren Kirche hautnah miterlebt hat, möchte er noch die katholische Zukunft sehen. Dafür ist Wangs ein sehr guter Ort.
Ich erlebe zunehmend mehr Diözesanpriester, zumeist Ruhestandspriester, die zur Priesterbruderschaft stoßen.
Mangold03
· Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 1.Petrus 5,7
Theresia Katharina
Aber der Umzug nach Wangs ist doch schon wieder abgesagt, habe ich gehört! Stimmt das?
CollarUri
Die Klapperschlangen würden sich aber auch in hellen Haufen auf einen Prälaten stürzen, der freiheraus öffentlich wagte, katholisch zu sein. So weit sind wir.
niclaas
Bischof Huonder will es am Ende nochmal richtig schön Katholisch haben, ohne ausreichend im eigenen Wirkungsbereich dafür gesorgt zu haben. So machen es auch die Politiker, die ihre Kinder statt auf die von ihnen zu verantwortenden öffentlichen Schulen auf eine private schicken.
Nicolaus
???
SvataHora
Ja, er wird bei der Piusbruderschaft katholisches Leben erfahren, wie seines auch hätte sein können. Und er wird auch menschlich negative Erfahrungen mit ihr machen. Er ist hoffentlich realistisch genug zu wissen, dass er nicht auf eine Insel der Seligen ziehen wird sondern zu Menschen mit Schwächen und Ecken und Kanten. die sie trotz der guten geistlichen Arbeit die sie leisten, haben!