Clicks3K
de.news
42

Kardinal Marx fordert “Wiedervereinigung” mit den Protestanten

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx träumt von einer Vereinigung zwischen Katholiken und Protestanten. Er sagte der deutschen Fake-News Zeitung bild.de, dass er sich seit Jahren für die „Wiedervereinigung der christlichen Kirchen“ einsetzt: „Dafür bete ich, dafür arbeite ich.“

Kritiker von Marx argumentieren, dass er tatsächlich für eine Vereinigung mit den Protestanten bereit ist, weil sein persönlicher Glaube mehr dem protestantischem als dem katholischen Glauben entspricht.

Bild: Reinhard Marx, © Maik Meid, CC BY-SA, #newsIsuhmiypyu
Carlus
Die Katholische Kirche wird durch Gott den Heiligen Geist geleitet und kann niemals sich mit einer häretischen Gruppe vereinigen.
Besetzter Raum, dessen Diener Marx ist, ist selbst eine schismatische und häretische Vereinigung und kann sich jeder Zeit mit einer anderen häretischen Vereinigung verbrüdern, dem steht nichts im Wege.

Satan der Herr und Vater aller Häretiker ist über diesen Schritt …More
Die Katholische Kirche wird durch Gott den Heiligen Geist geleitet und kann niemals sich mit einer häretischen Gruppe vereinigen.
Besetzter Raum, dessen Diener Marx ist, ist selbst eine schismatische und häretische Vereinigung und kann sich jeder Zeit mit einer anderen häretischen Vereinigung verbrüdern, dem steht nichts im Wege.

Satan der Herr und Vater aller Häretiker ist über diesen Schritt hoch erfreut. Serin Falscher Prophet Bergoglio wird dies auch umsetzen.
Melchiades
@denkmalnach

Wie wäre es, Sie sehen sich von Folge 1 , hier zu finden : KIRCHENLEHRER gegen KIRCHENSPALTER - 42 erst einmal die Beiträge von Laurentius von Brindisi an und überdenken sich auch das Gesagte . Denn man sollte vielleicht nicht , weil es unschön werden könnte, ständig dem Zusammenhang außer acht lassen. Dies nur so als Idee. 😉
Katharina Maria
@denkmalnach
Machen Sie mal Ihren Nicknamen zum Programm!
Kardinal Marx hat natürlich nicht offiziell seinen Austritt aus der röm.-kath. Kirche kundgetan! Wie denn auch? Aber mit seinen ganzen antichristlichen Reden und Handlungen ist er kein Mitglied der wahren Kirche Christi mehr.
Verräter am Herrn können keine Mitglieder mehr sein! Wenn er nicht wieder in die rechte Spur kommt, und das …More
@denkmalnach
Machen Sie mal Ihren Nicknamen zum Programm!
Kardinal Marx hat natürlich nicht offiziell seinen Austritt aus der röm.-kath. Kirche kundgetan! Wie denn auch? Aber mit seinen ganzen antichristlichen Reden und Handlungen ist er kein Mitglied der wahren Kirche Christi mehr.
Verräter am Herrn können keine Mitglieder mehr sein! Wenn er nicht wieder in die rechte Spur kommt, und das bezweifle ich auf's Höchste - wird er wohl den breiten Weg wählen. Und wo der endet, ist ja bekannt....
Melchiades
Nun, wundert es eigentlich noch einen Katholiken, selbst die Glaubenstreuen, in der Amtskirche ?

Denn Erzbischof Kardinal Marx und Erzbischof Kardinal Woelki zeigen doch in ihren Äußerungen nur auf, was in Deutschland von Seiten der katholischen Kirche schon seit langem willentlich betrieben wurde und nun, auch in den Köpfen vieler Katholiken, das Ziel und die letzte vermeintliche Konsequenz …More
Nun, wundert es eigentlich noch einen Katholiken, selbst die Glaubenstreuen, in der Amtskirche ?

Denn Erzbischof Kardinal Marx und Erzbischof Kardinal Woelki zeigen doch in ihren Äußerungen nur auf, was in Deutschland von Seiten der katholischen Kirche schon seit langem willentlich betrieben wurde und nun, auch in den Köpfen vieler Katholiken, das Ziel und die letzte vermeintliche Konsequenz aus diesen Bemühungen ist. - Denn erlaubt Euch doch einfach mal in Eurer Betrachtung des ganzen Sachverhaltes einige Schritte Abstand zu nehmen, um einen besseren Überblick erhalten zu können. - Da ich keine Theologin bin, sondern auch nur eine einfache Katholikin lasse ich mal die eher ev.-luth. NOM weg. Da hat wohl ein jeder unter Uns schon seine eigene Horror Erlebnisse gehabt haben. Also ran, an das was wir sehen können. Da wäre „der Volksaltar“, dass er im Grunde nur eine Kopie des ev.-luth. „Abendsmahltisch“ ist, scheint keinen Katholiken in den Sinn gekommen zu sein ! Die Zelebrationsrichtung vom Herrn fort zum Volk hin, ist auch nichts weiter als die Anpassung an die Lutheraner; dies und noch vieles mehr, hat auch zur Respektlosigkeit gegen über den Sakramenten geführt, die bei Luthers von je her unbekannt waren. Dies ist was jeder Katholik in der Amtskirche in jeder Messe als „normal erachtet“, ohne zu verstehen, dass er im Grunde schon mit einem Bein in der ev.-luth. Glaubensgemeinschaft steht. Nein dies ist kein Vorwurf ! Wie auch ? Denn, verzeiht, aber man hat Euch veräppelt ! Man hat Euch etwas als katholisch vorgemacht, was aber nun einmal eindeutig lutherisch ist. Und wenn nun einer denkt „o, Schreck!“; denn sei ihm gesagt, dies ist bei weiten noch nicht das Ende der Fahnenstange. Da seit mindesten ganz offen seit über 10 Jahren innerhalb der katholischen Kirche in Deutschland Jagd auf Priester und Orden gemacht wird, die einfach noch zu katholisch sind.

So mögen sich viele Katholiken der Amtskirche zwar über die Äußerungen von Kardinal Marx und anderen der DBK aufregen, aber dies war im Grunde seit dem 60igern- 70igern das Ziel was sie erreichen wollten und was bzw. welcher Zeitraum dies zu verkünden ist besser geeignet als genau der 500 Jahrestag dieser unsäglichen „ Reformation Luthers“? Also liebe glaubenstreuen Katholiken innerhalb der Amtskirche, ihr sitzt nicht nur in der Falle, sondern man hat Euch so eingenebelt, dass Ihr überhaupt nicht mit bekommen habt, dass diese merkwürdigen Hirten Euch Eure Waffen für den gerechten Kampf für den wahren katholischen Glauben fortgenommen haben.

Ich schreibe dies, als Katholikin der Tradition, nicht aus Häme, sondern aus Trauer ! Denn um den wahren katholischen Glauben gegen die Welt und leider auch gegen unsere glaubenslosen Kirchenfürsten und Hirten zu verteidigen, brachen wir jeden Katholiken, der noch wahrhaft im Glauben steht, weil der Feind und seine Bundesgenossen so zahlreich und mächtig sind.
denkmalnach
Mich erstaunt die Aussage hier, dass Kardinal Marx die katholische Kirche verlassen hätte, nur weil er angeblich mit dem Erzkonservativismus nicht mehr auf einer Linie liegt.
Die katholischen Forenschreiber hier bestätigen somit unbeabsichtigt den Gedanken, dass die Gemeinschaft der Gläubigen, eine GLAUBENS-Gemeinschaft ist, und keine Ämter- und Mitgliedschaftsgemeinschaft. Wenn jemand aus …More
Mich erstaunt die Aussage hier, dass Kardinal Marx die katholische Kirche verlassen hätte, nur weil er angeblich mit dem Erzkonservativismus nicht mehr auf einer Linie liegt.
Die katholischen Forenschreiber hier bestätigen somit unbeabsichtigt den Gedanken, dass die Gemeinschaft der Gläubigen, eine GLAUBENS-Gemeinschaft ist, und keine Ämter- und Mitgliedschaftsgemeinschaft. Wenn jemand aus dieser Glaubensübereinstimmungsgemeinschaft raus geht (wie hier Kard. Marx), gehört er folglich nicht mehr dazu.

Im gleichen Zuge fordern die gleichen Leute aber genau DAS von den Protestanten; nämlich, dass sie ihre Zugehörigkeit zur Kirche nicht über eine Glaubensgemeinschaft, sondern über eine Mitgliedschaft (also förmlichen "Beitritt") zum Ausdruck bringen. Das widerspricht sich!
sudetus
na ja , er ist ja selber schon längst Protestant, der Marx-Murks, also dann, immer weiter in den Siebenmeilenstiefeln !
Usambara
da hätt ich auch ein ganz besonderes Gebet:
Gebet eines Priesters - Gebet für die Priester
Ein Priester muß sein, ganz groß und ganz klein,
vornehmen Sinn's, wie aus Königsgeschlecht,
Einfach und schlicht, wie ein Bauernknecht;
Ein Held, der sich selbst bezwungen, ein Mensch, der mit Gott gerungen;
Ein Quell von heiligem Leben, ein Sünder, dem Gott vergeben;
Ein Herr dem eignen Verlangen, ein …More
da hätt ich auch ein ganz besonderes Gebet:
Gebet eines Priesters - Gebet für die Priester
Ein Priester muß sein, ganz groß und ganz klein,
vornehmen Sinn's, wie aus Königsgeschlecht,
Einfach und schlicht, wie ein Bauernknecht;
Ein Held, der sich selbst bezwungen, ein Mensch, der mit Gott gerungen;
Ein Quell von heiligem Leben, ein Sünder, dem Gott vergeben;
Ein Herr dem eignen Verlangen, ein Diener der Schwachen und Bangen;
vor keinem Großen sich beugend, zu dem Geringsten sich neigend;
Ein Schiller von seinem Meister, ein Führer im Kampf der Geister;
Ein Bettler mit flehenden Händen, ein Herold mit goldenen Spenden;
Ein Mann auf den Kampfesstätten, ein Weib an den Krankenbetten;
Ein Greis im Schauen, ein Kind im Trauen;
Nach Höchstem trachtend; das Kleinste achtend;
Bestimmt zur Freude, vertraut dem Leide,
Weitab vom Neide:
im Denken klar, im Reden wahr;
Des Friedens Freund, der Trägheit Feind;
Feststehend in sich – ganz anders als ich.
SvataHora
"Wer die AfD wählt kommt in die Hölle!" Sowas zu behaupten ist doch purer Schwachsinn. Für mich ist die AfD ganz bestimmt keine Alternative für Deutschland! Aber zu behaupten, wer sie wählt kommt in die Hölle, ist ein Spruch, der eher von einem rebellischen Teenager, der mitten in der Pubertät steckt, kommen könnte. Komischerweise hört man nie die Glaubenswahrheit: "Wer nicht an Jesus glaubt …More
"Wer die AfD wählt kommt in die Hölle!" Sowas zu behaupten ist doch purer Schwachsinn. Für mich ist die AfD ganz bestimmt keine Alternative für Deutschland! Aber zu behaupten, wer sie wählt kommt in die Hölle, ist ein Spruch, der eher von einem rebellischen Teenager, der mitten in der Pubertät steckt, kommen könnte. Komischerweise hört man nie die Glaubenswahrheit: "Wer nicht an Jesus glaubt kommt in die Hölle!" Das Wort Hölle wird seit dem 2. Vatikanum kaum mehr in den Mund genommen. Wer es dennoch tut, gilt als unverbesserlicher Fundamentalist, der ein "falsches Gottesbild" hat. Er wird von den Medien angegriffen und sogar von den Kirchenoberen zurückgepfiffen oder gar gemaßregelt. Aber wenn es um eine unliebsame Partei geht, dann darf als Keule schon mal wieder die Hölle herhalten.
SvataHora
12.000,-- Euro Gehalt monatlich vom Staat, üppiges Essen und Trinken vernebeln die Sinne! Nur so sind die schwachsinnigen und antikatholischen verbalen Entgleisungen des Münchener Kirchenfürsten zu erklären!
Theresia Katharina
Für die Protestanten gibt es keine immerwährende Jungfräulichkeit Mariens. Sie glauben, dass die Gottesmutter noch andere Kinder vom hl. Josef nach der Geburt Jesu empfangen und geboren habe, da im Evangelium steht: ....draußen stehen deine Mutter und deine Schwestern und Brüder! Sie ignorieren, dass bei den Juden mit dem Begriff Schwestern und Brüder auch die Basen und Vettern so bezeic…More
Für die Protestanten gibt es keine immerwährende Jungfräulichkeit Mariens. Sie glauben, dass die Gottesmutter noch andere Kinder vom hl. Josef nach der Geburt Jesu empfangen und geboren habe, da im Evangelium steht: ....draußen stehen deine Mutter und deine Schwestern und Brüder! Sie ignorieren, dass bei den Juden mit dem Begriff Schwestern und Brüder auch die Basen und Vettern so bezeichnet wurden.
Theresia Katharina
Die Protestanten haben als tatsächlichen Vater Jesu Christi den hl.Josef identifiziert! Sie bestreiten seine direkte Abkunft von Gottvater durch den Hl. Geist in der jungfräulichen Empfängnis Mariens und halten das alles für mystischen Blödsinn. Obwohl im Evangelium geschrieben steht, wie der hl.Josef um seine Entscheidung rang, seine Verlobte Maria zu entlassen, weil es sich gezeigt hatte, …More
Die Protestanten haben als tatsächlichen Vater Jesu Christi den hl.Josef identifiziert! Sie bestreiten seine direkte Abkunft von Gottvater durch den Hl. Geist in der jungfräulichen Empfängnis Mariens und halten das alles für mystischen Blödsinn. Obwohl im Evangelium geschrieben steht, wie der hl.Josef um seine Entscheidung rang, seine Verlobte Maria zu entlassen, weil es sich gezeigt hatte, dass sie ein Kind erwartete, obwohl sie nicht zusammengekommen waren. Und der von Gott gesandte Engel dann die Entscheidung brachte: nimm deine Verlobte zu dir, denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist!
Katharina Maria
In diesem Zusammenhang:

Send uns, Herr, dein Licht,

Wenn den Götzen dieser Zeit

Die verführte blinde Menge

Tempel und Altäre weiht;

Dass wir nie vor ihnen beugen

Haupt und Knie, auch nicht zum Schein, Sondern fest als deine Zeugen

Da stehn, wenn auch ganz allein.

Was keiner wagt, dass sollt ihr wagen.

Was keiner sagt, dass sagt heraus.

Was keiner denkt, sollt ihr befragen.

Was keine…
More
In diesem Zusammenhang:

Send uns, Herr, dein Licht,

Wenn den Götzen dieser Zeit

Die verführte blinde Menge

Tempel und Altäre weiht;

Dass wir nie vor ihnen beugen

Haupt und Knie, auch nicht zum Schein, Sondern fest als deine Zeugen

Da stehn, wenn auch ganz allein.

Was keiner wagt, dass sollt ihr wagen.

Was keiner sagt, dass sagt heraus.

Was keiner denkt, sollt ihr befragen.

Was keiner anfängt, dass führt aus.

Wenn keiner ja sagt, sollt ihr’s sagen.

Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein.

Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben.

Wenn alle mittun, steht allein.

Wo alle loben, habt Bedenken.

Wo alle spotten, spottet nicht.

Wo alle geizen, wagt zu schenken.

Wo alles dunkel ist, macht Licht.


Lothar Zenetti
Katharina Maria
@Cowboyhut
Jesus schaut nicht auf die Konfession, sondern wie man sich im Leben gegenüber dem Nächsten verhalten hat.
________________________________
Da täuschen Sie sich. Luther hat die Kirche gespalten und somit ist die evangelische Kirche die größte legitime Sekte!
Jesus hat nur immer eine Wahrheit! Und die ist in der rechtgläubigen katholischen Kirche zu finden. Dieser Kirche gehört …More
@Cowboyhut
Jesus schaut nicht auf die Konfession, sondern wie man sich im Leben gegenüber dem Nächsten verhalten hat.
________________________________
Da täuschen Sie sich. Luther hat die Kirche gespalten und somit ist die evangelische Kirche die größte legitime Sekte!
Jesus hat nur immer eine Wahrheit! Und die ist in der rechtgläubigen katholischen Kirche zu finden. Dieser Kirche gehört aber Herr Marx nicht mehr an!
prince0357
Soll er doch zu diesen gehen, wenn er sie so lieb hat!
Cowboyhut
Jesus schaut nicht auf die Konfession , sondern wie man sich im Leben gegenüber dem Nächsten verhalten hat ( s.h Mt 25,31 - 46 ), daher macht es auch nichts aus, wenn sich die Kirchen wiedervereinigen.
Usambara
@Carlus

1. wenn ich dieses Gesicht sehe wird es mir übel und löst einen gewaltigen Herzschmerz aus, wie die Gesichter von Bergoglio, Lehmann, Kasper und Schönborn,... ----> er ist doch der gleiche Scharlatan wie sein großer Freund und all seine und dessen Mitläufer. Wovor soll man da noch Achtung haben? Er ist eigentlich nur ein bedauernswertes NICHTS.
Usambara
@SvataHora Naiver Kardinal: Die Wiedervereinigung hätte schon.... ---->>>> Nein, er ist nicht naiv. Er ist überheblich und sich seiner Amtsführung offenbar nicht MEHR bewußt. Hat er sich doch einst FÜR Jesus Christus entschieden. Mittlerweile kehrt er ihm den Rücken zu. Hatte Jesus doch einst Freunde, wo sind sie geblieben????