Clicks943
de.news
3

Kardinal Zen: "Der Heilige Stuhl ermutigt zur Sünde"

Kardinal Zen von Hong Kong, 88, sagte gegenüber EWTN.com (29. Oktober, Video unten), dass das geheime Vatikan-China-Abkommen im Gegensatz zu Kardinal Parolins Behauptung die Situation der chinesischen Katholiken nicht normalisiert hat.

Im Gegenteil, es gebe überhaupt keine Verbesserung, sondern "nur härtere Bedingungen für die Katholiken.” Und: “Die Verfolgung ist jetzt viel schärfer als zuvor".

Zen ist sich zu 100% sicher, dass Parolin seine Behauptung selber nicht glaubt. Darüber, dass der Heilige Stuhl Katholiken ermutigt, sich einer unabhängigen Staatskirche anzuschließen, sagt Zen: "Das ist sündhaft, weil man sich einer schismatischen Kirche anschließt".

Behauptungen, dass bereits Benedikt XVI. dem Abkommen zugestimmt habe, sind für ihn eine "Beleidigung". Er habe genügend Beweise dafür, dass die Kardinäle Parolin und Diaz das Abkommen im Jahr 2010 entwarfen und Benedikt XVI. sich weigerte, es zu unterzeichnen.

Zen informiert, dass sich die chinesischen Staatsbischöfe seit dem Abkommen nicht verändert haben, dass sie "völlig auf der Seite der Regierung" stehen und "absolut unwürdig sind, Bischöfe zu sein".

#newsHpyxfdskei

SvataHora
In China werden Kirchen und christliche Versammlungsräume eingerissen wie zu Zeiten der Kulturrevolution unter Mao. Dieser Verräter in Rom liefert die chinesischen Christen an ihre Henker aus!
Escorial
Ratzinger hätte Diaz und Parolin für ein solches Dokument längst exkommunizieren müssen. Man muss auch durchgreifen können. Wenn man Erzbischof Lefebvre für das Festhalten an der Tradition exkommunizieren kann, um wieviel mehr muss man solche exkommunizieren, die tatkräftig an der Zerstörung des Glaubens aktiv mitwirken. Nichts läuft so wie es sollte... 🥺
Goldfisch
youtube.com/watch?v=Juct3ZiSKGI > das ist Kirche, das kann man sich wünschen! Dort wo Kirche versagt, stehen Gott-seis-gedankt Menschen auf und werden selbst aktiv!