Clicks1.9K
de.news
39

Außergewöhnlich: Schweizer Bischöfe poltern öffentlich gegen ihren Nuntius

Der Berner Nuntius Thomas Gullickson (69) sei ein "undiplomatischer Diplomat" und "poltere" gerne, polterte Kath.ch, die offizielle Webseite der Schweizer Bischöfe, am 1. Juli.

Die Seite beschuldigt den Nuntius, Ratzinger näher zu stehen als Franziskus, ein "Fan der lateinischen Messe" zu sein, die Abtreibung von Kindern abzulehnen und "Sympathien" für die Piusbruderschaft zu hegen.

Sogar die traditionell antikatholische NZZ wird zitiert, die 2015 meinte, Gullickson sei konservativ "wie viele Vertreter des US-Klerus".

Kath.ch ist wütend auf Gullickson, weil er die Binsenweisheit twitterte, dass "die Anti-Babypille dasselbe mit den Babys macht, was IS mit den Menschen tut".

Gullicksons jüngste Aussage, dass "sich Jesus in der heutigen Kirche nicht wiedererkennen würde", provoziert Kath.ch zum Aufschrei, dass "sich die Vergangenheit für den Nuntius nicht auf biblische Zeiten bezieht, die [angeblich] dynamisch, vielstimmig, vielfältig” gewesen seien - als ob die "dynamischen, vielstimmigen, vielfältigen" Schweizer Bischöfe auch nur einen leeren Papierkorb tolerieren würden, der von ihrer starren und sturen Parteilinie abweicht.

Kath.ch wirft Gullickson die wunderbaren Paramenten vor, in denen er zwei Diakone der “konservativen” Petrusbruderschaft weihte, und unterstellt, dass diese Paramente nicht dem Geschmack Christi entsprochen hätten.

Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass das bibelbegeisterte Kath.ch keine Ahnung von der Bibel und dem pompösen Ornat hat, den der Hohepriester im Tempel von Jerusalem vor dem Angesicht Christi verwendete.

Kath.ch diffamiert Gullickson de facto als einen "Antisemiten", weil er den amerikanischen Milliardär und Ausbeuter George Soros kritisiert, der sein Geld mit unmoralischen Finanzspekulationen verdient hat.

Die bischöfliche Webseite stellt den Miliardär sogar als Förderer einer besseren Gesellschaft dar, sogar als "Holocaust-Überlebenden", obwohl Soros selbst 1998 in einem Interview mit Steve Kroft zugegeben hat, dass er als Jugendlicher an der Beschlagnahmung jüdischen Eigentums für die Nationalsozialisten beteiligt gewesen sei und deswegen keine Gewissensbisse empfinde.

Kath.ch versprach eine zweite Tranche seiner Gullickson-Beschimpfung.

#newsNjwvfklykq

SvataHora
Wie kaputt die germanischen Bischofskonferenzen sind, zeigt die neuliche Aussage des Aachener "Bischofs" Dieser, der "Synodale Weg" müsse ein Erfolg werden. Ein unfrommer Wunsch, der sich aber wohl eher als nicht erfüllen wird! 😫 😡
SvataHora
Kürzlich wurde hier ein Vorab-Interview der Petrusbruderschaft mit Bischof Voderholzer Regensburg veröffentlicht. Im Informationsblatt der FSSP Juli 2020 wurde dieses Interview seitenfüllend veröffentlicht. Das Covergirl (würde man bei einer Illustrierten sagen 😉) ist natürlich kein anderer als Voderholzer im bischöflichen Ornat. Er gehört in der DBK zu den ganz wenigen, die noch nicht ganz und …More
Kürzlich wurde hier ein Vorab-Interview der Petrusbruderschaft mit Bischof Voderholzer Regensburg veröffentlicht. Im Informationsblatt der FSSP Juli 2020 wurde dieses Interview seitenfüllend veröffentlicht. Das Covergirl (würde man bei einer Illustrierten sagen 😉) ist natürlich kein anderer als Voderholzer im bischöflichen Ornat. Er gehört in der DBK zu den ganz wenigen, die noch nicht ganz und gar den Verstand verloren haben. Dennoch sind die Aussagen des Bischofs in dem Interview nichts Neues. Letztendlich wird irgendwie doch alles schöngeredet und das Kind nicht beim Namen genannt, dass die deutsche katholische (?) Kirche in einem erschütternden Zustand ist. - Die Petruspatres sind auch nicht blöd: sie wissen sehr wohl die Aussagen des Bischofs einzuschätzen und zu bewerten, kennen sie doch den IST-Zustand der germanischen Nationalkirchen bestens. Meist sind sie der Willkür der Amtskirche schutzlos ausgeliefert und dürfen sich nach Belieben demütigen und schikanieren lassen. Man hat keinerlei Rechte. Man ist nur geduldet. Und jedes Gotteshaus, in dem die Petrusbrüder die Gläubigen zur tridentinischen Messen um sich sammeln dürfen, ist eine milde Geste der vor Ort Zuständigen. Man ist nicht beliebt. Man ist nur geduldet. Darum ist "Vitamin B" mit dem Ortsbischof das A und das O für das Wirken der Petrusbruderschaft. Rein menschlich gesehen hängt von seinem Wohlwollen alles ab. Darum hat die FSSP mit ihrer Juli-Nummer dem Regensburger Oberhirten "den großen Hof" gemacht. Hoffen wir, dass er es zur Kenntnis nimmt und es zu schätzen weiß. 😉
segnen
1167. Euer Glaube wird wie nie zuvor geprüft werden,
Dienstag, 1. Juli 2014, 20:20 Uhr


Meine innig geliebte Tochter, die Liebe, die aus Meinen Jüngern, die Mir in dieser Zeit folgen, strahlt, ist allumfassend. Das Licht, das in eurer Mitte flammend erstrahlt, hält Meine Liebe am Leben, die überall zu spüren ist, wo Mir Ehre erwiesen wird. Der Heilige Geist wird weiterhin auf Meine Kirche auf …More
1167. Euer Glaube wird wie nie zuvor geprüft werden,
Dienstag, 1. Juli 2014, 20:20 Uhr


Meine innig geliebte Tochter, die Liebe, die aus Meinen Jüngern, die Mir in dieser Zeit folgen, strahlt, ist allumfassend. Das Licht, das in eurer Mitte flammend erstrahlt, hält Meine Liebe am Leben, die überall zu spüren ist, wo Mir Ehre erwiesen wird. Der Heilige Geist wird weiterhin auf Meine Kirche auf Erden herabgegossen, während sie gegen die Prüfungen und Drangsale kämpft, mit denen sie jeden Tag konfrontiert ist.

Der Geist der Finsternis jedoch lastet weiterhin schwer auf den Nationen, während die Handlanger des Teufels jede Anstrengung unternehmen, um alle Spuren von Mir, von Meinem Wort und von Meiner Wahren Kirche vom Antlitz der Erde auszulöschen. Seid versichert: Egal wie schwer eure Bürde auch ist, Ich Bin mit euch, Ich begleite euch auf jedem Schritt eures Weges, und helfe euch, alle Widrigkeiten zu überwinden. Euer Glaube wird wie nie zuvor geprüft werden, euer Mut mag euch von Zeit zu Zeit verlassen, eure Beharrlichkeit wird bis an ihre Grenzen geprüft und eure Bereitwilligkeit, die Wahrheit anzunehmen, wird auf eine harte Probe gestellt werden. Sie werden euch drangsalieren, verspotten und verhöhnen, wobei das alles von den niederträchtigen Taten der Handlanger Satans ausgeht, der alles daransetzt, um Mich, Jesus Christus, zu bekämpfen. Aber nichts wird Meine Kirche — Meine wahren Anhänger — zerstören.

Diejenigen, die dem Wort Gottes, wie es von jeher existiert hat, gehorsam bleiben, werden Mich weiterhin auf Erden repräsentieren. Ich werde euch wie mit einem unsichtbaren Schutzmantel bedecken und euer Glaube wird immer stark bleiben, wenn ihr mit dem Schwert Gottes kämpft.


Bleibt Mir treu, und Mein Licht wird auch weiterhin auf die Menschheit scheinen. Ich verspreche, dass Meine Kirche intakt bleiben wird, wenn auch kleiner als jetzt, — bis der Große Tag des Herrn anbricht.

Euer Jesus www.dasbuchderwahrheit.de
Aquila
Warnung! Nicht vor dem Corona-Virus, sondern vor dem „BdW”-Virus! Also Warnung vor dem sogenannten „Buch der Wahrheit”.
"Kath.ch wirft Gullickson die wunderbaren Paramenten vor, in denen er zwei Diakone der “konservativen” Petrusbruderschaft weihte, und unterstellt, dass diese Paramente nicht dem Geschmack Christi entsprochen hätten."
Wie bitteschön sieht der Geschmack Christi denn aus? Die Paramente sind doch einwandfrei, voller christlicher Symbolik.
SvataHora
Den wird dieses Gruselmonster in Rom auch noch zur Strecke bringen! 😡 😡 😡
Eugenia-Sarto
Dieser Nuntius ist nicht naiv. Er weiss was er tut. Nach meiner Ansicht befindet er sich deutlich auf dem Weg zur Tradition. Er lässt nicht mit sich spielen. Wenn der Papst ihm ein Bein stellt, wird ihm das nicht viel ausmachen. Dann geht er eben nach Amerika zurück und macht etwas anderes. Franziskus weiss ausserdem, dass er nicht mehr viel Zeit hat. Die globale Wirtschaftskrise steht vor der …More
Dieser Nuntius ist nicht naiv. Er weiss was er tut. Nach meiner Ansicht befindet er sich deutlich auf dem Weg zur Tradition. Er lässt nicht mit sich spielen. Wenn der Papst ihm ein Bein stellt, wird ihm das nicht viel ausmachen. Dann geht er eben nach Amerika zurück und macht etwas anderes. Franziskus weiss ausserdem, dass er nicht mehr viel Zeit hat. Die globale Wirtschaftskrise steht vor der Tür. Da werden alle, auch die Kirchen arm werden und müssen sich um ihr Ueberleben sorgen. Da werden die traditionstreuen Priester Zulauf bekommen und finanziell wie immer unabhängig sein.
Don Reto Nay
@Eugenia-Sarto: Was Sie über den Nuntius sagen, trifft die Sache auf den Kopf.
SvataHora
Diese "Bischofskonferenzen" haben sich alle aus dem vergifteten Feuchtmilieu des 2. Vatikanums gebildet! Anathema sit! per omnia saecula saeculorum!!! 😡
Ottaviani
@SvataHora informieren Sie sich bevor sie ihr Maul aufmachen Bischofskonferenzen gab es lange schon vor dem Konzil
konkret seit 1867 in Deutschland
aber so istz der heutige Traditionalist leider
pharisäerhaft bis zum erbrechen rozfrech und ungebildet
nujaas Nachschlag
Mit den Bischskonferenzen hat Ottaviani Recht.
SvataHora
Idiotie! Ich weiß sehr wohl, dass es Bischofskonferenzen nicht erst seit dem 2. Vatikanum gibt. Aber diese liberalen "Bischofskonferenzen", wie wir sie jetzt haben, und die diesem Namen spotten, sind eine Folge des 2. Vatikanums. - Wenn Sie erbrechen wollen, dann kotzen Sie doch mal nach Herzenslust. Bei Bedarf dürfen Sie sich auch gleich noch in die Hosen machen. Damits schön warm bleibt... 😴 😴More
Idiotie! Ich weiß sehr wohl, dass es Bischofskonferenzen nicht erst seit dem 2. Vatikanum gibt. Aber diese liberalen "Bischofskonferenzen", wie wir sie jetzt haben, und die diesem Namen spotten, sind eine Folge des 2. Vatikanums. - Wenn Sie erbrechen wollen, dann kotzen Sie doch mal nach Herzenslust. Bei Bedarf dürfen Sie sich auch gleich noch in die Hosen machen. Damits schön warm bleibt... 😴 😴 😉 Noch immer ist es mir ein Rätsel, wie ich mir Sie vorstellen darf: Sind Sie nun m/w/d ? Seien Sie nun Mann, Frau, trans, das ist mir egal. Jedenfalls sind Sie nur hier um zu provozieren. Über Sie kann ich nur lachen. 😂 😂 😂
Vered Lavan
Ad Orientem
Modernisten und Franziskusanhänger sind es wie sie es überall gibt, welche gegen solche guten und der Tradition verbundene, nun ist es unser Nuntius poltern. Moderne Arroganz. Wie sieht es denn in Deutscland, Östereich usw., aus, sind da alle brav?
CollarUri
Na gut, es sind nun einmal nicht die Schweizer Bischöfe, sondern ist deren Redakteur, der den Ausrutscher landet.
Ad Orientem
Soll heissen?
CollarUri
Soll heissen, dass sie wohl wenigstens nicht vorhatten, ihn blosszustellen oder zu verspotten. Im guten Fall pfeifen sie den Redakteur zurück, im schlechteren hoffen sie, Gras wachse über die Sache.
Ad Orientem
Nun ja der Bericht sagt etwas anderes aus und die modernistische Handschrift ist eigentlich eindeutig. Dies wiederum spielt keine Rolle in welchem Land solch böses geschieht. Das Verhalten des Nuntius beim Erhalt des Primiz Segens ist das Sinnbild der Demut. Es existiert eigentlich nur eine Form der Würde, jene des überlieferten Ritus und dies wiederum bekämpfen alle Modernisten aufs fieseste....…More
Nun ja der Bericht sagt etwas anderes aus und die modernistische Handschrift ist eigentlich eindeutig. Dies wiederum spielt keine Rolle in welchem Land solch böses geschieht. Das Verhalten des Nuntius beim Erhalt des Primiz Segens ist das Sinnbild der Demut. Es existiert eigentlich nur eine Form der Würde, jene des überlieferten Ritus und dies wiederum bekämpfen alle Modernisten aufs fieseste.... Stimmts?
Caruso
Selbst Schuld, die Schweitzer. Sind doch sonst ganz vernünftige Leute. Aber wenn sie ihn absolut nicht wollen. Können wir ihn uns ausleihen, z.B. auch für irgend ein vakantes Bistum? So einen Bischof hätt ich gerne.
Solimões
Das sind nicht "die Schweizer", sondern eine selbsternannte moderne Sekte.
Aquila
Wer sich die Mühe macht und Kath.ch aufruft und den entsprechenden Artikel liest, könnte sich zurecht fragen, ob Kath.ch noch katholisch ist.
Don Reto Nay
"noch katholisch"? 😂 Die waren nie katholisch.
Ottaviani
völlig berechtigt der Nuntius vertritt eigene Positionen die nicht dem Papst entsprechen den er vertritt aber es wird sich für Ihn wohl eine Beschäftigung finden
CollarUri
@Ottaviani Wie Gott sogar dem Teufel den freien Willen gelassen hat, so lässt auch gloria.tv alle Meinungen zu. Wenn nun allerdings der Teufel in den Spiegel schaut, wird er nichts Erbauliches mehr finden können und darum trotz seiner Freiheit eine traurige Konsequenz zu tragen haben. So auch einer, der hier ständig erzdummes Zeug erzählt.
martin
Liebster Ottaviani, nachdem sie dich beim Kreuzgang - Forum gesperrt haben ist Dir wohl langweilig? Und als vom katholischen Glauben Abgefallener machst Du dir einen Spass daraus hier herumzusticheln. Ist eben tückisch wenn man seine alten Nicknames weiter verwendet ! 😉
SvataHora
Diese/r/s sog. Ottaviani hat es doch nur auf Zoff und Provokation abgesehen. Wahrscheinlich ist er/sie/es total gefrustet! Ottaviani würde Ihnen wohl eine schallende Ohrfeige verpassen, dass Sie seinen Namen als nick missbrauchen. (Die würde sitzen, und es träfe keinen Falschen. 😂 😂)
Don Reto Nay
@Ottaviani: Der Berner Nuntius ist nicht in Bern, weil er in Bern sein will. Das ist kein Karrierist, sonst würde er genauso reden, wie Sie das haben möchten.
Ottaviani
@Don Reto Nay das glaube ich sofort nur ist er eben zu sehr von den eigenen Positionen überzeugt und keineswegs diplomatisch
Karriere mach der keine mehr man lagert in irgendwo und pensioniert ihm zum ersten möglichen Zeitpunkt
dann ist es wieder einer mehr der jammernd durch die Welt zieht wie Card Burk und Mgr Schneider die das erzählen was ihr Publikum hören will dann hat jeder seine …More
@Don Reto Nay das glaube ich sofort nur ist er eben zu sehr von den eigenen Positionen überzeugt und keineswegs diplomatisch
Karriere mach der keine mehr man lagert in irgendwo und pensioniert ihm zum ersten möglichen Zeitpunkt
dann ist es wieder einer mehr der jammernd durch die Welt zieht wie Card Burk und Mgr Schneider die das erzählen was ihr Publikum hören will dann hat jeder seine Ergotherapie und ist beschäftigt
Eugenia-Sarto
Es ist ja zum Lachen. Sie poltern gegen den treuen Nuntius ohne Argumente zu haben.
Solimões
Sie müssen wohl reden um sich ins Spiel zu bringen, nachdem sie Jesus in der Kronenhysterie abgestellt haben. Religion ist in Bern kein Thema, und Jesus ist für die Bischöfe kein Thema.
Sunamis 49
sie brauchen etwas neues dem sie die schuld für ihr versagen geben können
Ottaviani
Es ist viel einfacher ich bin nicht mehr beim Kreuzgang gegangen weil der Betreiber AfD Funktionär ist
sonst ist nur zu sagen ein Nuntius ist ein Botschafter und hat keine eigenen Kirchenpolitischen Thesen zu vertreten vermutlich sind seine Bischofslisten unbrauchbar für den Papst
CollarUri
@Ottaviani Für den Papst.... Würde fragen, wie es für Christus ist.
Ottaviani
@CollarUri entscheidend für den Nuntius ist der Papst der ihn in dieses Land geschickt hat . den was Christus gefällt oder nicht ist eine irrationale Frage
drüber hat sich nur der Papst gedanken zu machen den bei Ihm und nur dort liegt die Verantwortung ob Christus mit den Kandidaten zufrieden ist
CollarUri
@Ottaviani Angenommen, es wäre so, dass der Nuntius für Rom eine unbrauchbare Liste erstellt hätte. Wer gibt dem Redakteur das Recht, den Nuntius daraufhin als Dorftrottel zu beschreiben?
Ottaviani
die Pressefreiheit und das ist gut so wenn Exzellenz meint die Beschreibung ist falsch steht es ihm frei Gerichte zu bemühen
CollarUri
@Ottaviani Die Pressefreiheit gibt auch die Möglichkeit, Gott zu beleidigen, und Der bemüht auch keine Gerichte, warum sollen dann wir Menschen es tun? Übrigens: Gut sollten Sie die Beschreibung trotzdem nicht finden, selbst wenn sie im irdischen Sinn relativ straffrei ist.
Ottaviani
@CollarUri sie haben mich gefragt was dem Redakteur das Recht gibt und ich habe Ihnen die Frage beantwortet
wenn Sie mir sagen eine Übernatürliche Gestalt an die man "glaubt"
ist das für die von ihnen gestellte Frage wertlos