Die Hauptursache für den Krieg in der Ukraine.

Wenn der Zeitpunkt (timing) des Krieges in der Ukraine (der in Wirklichkeit durch den Aktivismus der NATO ausgelöst wurde und Putin in Zugzwang brachte) zwar der Ablenkung diente, damit die Drahtzieher der Corona-Fakenews nicht vor Gericht gestellt und verurteilt werden (jetzt, da sich die Zungen über diese abscheuliche Täuschung der Bevölkerung zu lösen beginnen), sei es dennoch wichtig zu verstehen, dass die tieferen Ursachen dieses Krieges nicht nur in rein wirtschaftlichen Aspekten oder gar in territorialen Ansprüchen (Minsker Verträge) zu finden sind.

Aus langfristiger zivilisatorischer Sicht ist der Krieg in der Ukraine, der in Wirklichkeit die Folge des "zweiten" Kalten Krieges ist, den der freimaurerische Westen seit Jahrzehnten gegen Russland führt (Russland, das, wie ich erinnern möchte, das letzte große Land ist, das noch "ein bisschen" christlich ist), Teil des Bestrebens, das Christentum "schlechthin" im Westen auszurotten.

Es ist so, dass für die von der politischen Korrektheit verdorbenen Westler die Ukrainer (gefügige Soldaten der europäischen feministisch-freimaurerischen LGBT-Propaganda), die Zelensky gewählt haben, für den Christus weder der Sohn Gottes noch der Messias, sondern ein Scharlatan ist, es verdienen, verteidigt zu werden, im Gegensatz zu den christlichen Armeniern,
die vor unseren Augen von Aserbaidschan und der Türkei verfolgt werden, die hingegen als treue Nachfolger Christi verschwinden können...
Jean-Pierre Aussant