Offener Rassismus: Musiker nach Hautfarbe ausgewählt
Kirchen-Kater

Weiße Musiker entlassen: Vielfalt geht vor

Die Hälfte der Orchestermitglieder der English Touring Opera wird in der kommenden Saison nicht mehr beschäftigt, weil die weißen Musiker den …
Tina 13
😭😭😭
Salzburger
Schaut nicht so aus, daß die Penner, die eben die Proleten als LiebKind der Linken verdrängen, die moderne UnWelt zu HöchstLeistungen führen werden...
Kirchen-Kater
Die Hälfte der Orchestermitglieder der English Touring Opera werde in der kommenden Saison nicht mehr beschäftigt, berichtet die Frankfurter Allgemeine aus London: Die weißen Musiker ensprächen nicht den Vielfaltskriterien, die das für die Verteilung des staatlichen Kulturetats zuständige Arts Council als „bindende Richtlinien zur Erhöhung der diversity“ erlassen habe. Wie zu erwarten, …More
Die Hälfte der Orchestermitglieder der English Touring Opera werde in der kommenden Saison nicht mehr beschäftigt, berichtet die Frankfurter Allgemeine aus London: Die weißen Musiker ensprächen nicht den Vielfaltskriterien, die das für die Verteilung des staatlichen Kulturetats zuständige Arts Council als „bindende Richtlinien zur Erhöhung der diversity“ erlassen habe. Wie zu erwarten, widerspricht die Behörde, sie habe solches nicht veranlasst. Vorläufig will es erst einmal keiner gewesen sein.

In den USA ist man schon weiter. Die 125 Musiker des Gateways Music Festival Orchestra sind anscheinend zuerst nach ihrer Hautfarbe ausgesucht, dann erst nach ihrer Befähigung für die Orchestermusik. Das stimmt aber (noch) nicht, die Musiker sind oder waren bei den renommiertesten Orchester der USA angestellt (darunter New York, Los Angeles, Cleveland).

Angekündigt als erstmaliges Ereignis in der 130-jährigen Geschichte der Carnegie Music Hall tritt das Gateways Orchester im kommenden Jahr als „all-Black classical symphony orchestra“ auf. Die Betonung der Hautfarbe erstaunt insofern, als in allen namhaften Orchestern weltweit eine – anderswo unerreichte – Vielfalt an Kulturen, Sprachen, Nationalitäten herrscht. Vielfalt ist der Goldstandard in der Darbietung klassischer Musik. Der Anspruch entsteht einzig aus dem Bedürfnis, die jeweils bestgeeigneten und auch verfügbaren Musiker zu versammeln. In den USA muss diese Tatsache offenbar noch mit Paukenschlägen hervorgekehrt werden, damit „die schwarzen Kinder mitbekommen, auch sie können klassische Musik auf höchstem Niveau spielen“, sagt Lee Koonce, Präsident des Orchesters.

faz.net/…st-weisse-musiker-fuer-mehr-vielfalt-17534899.html


Home | English Touring Opera

All-Black classical symphony orchestra to play Carnegie Hall for first time in... - Classic FM
viatorem
Dann müssen die weißen Musiker und es besteht tatsächlich ein Unterschied welche Musik von wem am besten interpretiert wird.... sich eine eigene "Bühne" aufbauen.

Das ist dann auch nicht mehr rassistisch, sondern ein Rückzugsort und wenn dieser irgendwann sehr gut angenommen wird, dann gibt es auch kein Rassistenneid mehr.