Beschluss: Bundesweit 2G plus für Restaurants - Quarantäne und Isolation werden verkürzt

Bundeskanzler Olaf Scholz. (Bild: Carstensen-Pool/Getty Images)
Berlin (dpa) - In Restaurants, Cafés und Kneipen soll künftig bundesweit und unabhängig von den Corona-Zahlen eine 2G-plus-Regel gelten.

Nach einem Bund-Länder-Beschluss vom Freitag müssen Geimpfte und Genesene einen tagesaktuellen negativen Corona-Test oder eine Auffrischungsimpfung vorweisen, um Zutritt zu bekommen.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie werden die Quarantäne für Kontaktpersonen und die Isolierung Infizierter verkürzt und vereinfacht.

Nach dem Bund-Länder-Beschluss werden Kontaktpersonen von der Quarantäne ausgenommen, wenn sie eine Auffrischungsimpfung haben, frisch doppelt geimpft sind, geimpft und genesen sind oder frisch genesen.

Für alle Übrigen sollen Isolation oder Quarantäne in der Regel nach zehn Tagen enden, wenn sie sich nicht vorher freitesten lassen.

Bayern zögert noch

Die Umsetzung dieses Beschlusses in Bayern ist noch nicht entschieden. «Ich habe den Gesundheitsminister gebeten zu prüfen, ob das aus unserer Sicht wirklich notwendig ist. Wir sind da sehr, sehr zurückhaltend und skeptisch. Wir haben dazu heute auch eine Erklärung gemacht, wir werden es am nächsten Dienstag dann abschließend entscheiden», sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag nach den Beratungen vor Journalisten in München.

Söder betonte, Bayern habe eine Protokollerklärung abgegeben, wonach der Bund-Länder-Beschluss «in weiten Teilen hinter der bereits geltenden bayerischen Rechtslage» zurückbleibe. Weitere Verschärfungen - wie eine inzidenzunabhängige 2G-plus-Regel in der gesamten Gastronomie - müssten erst auf Basis einer möglichst gesicherten wissenschaftlichen Expertise geprüft werden.

In Bayern sind Schankwirtschaften und Discos anders als in anderen Bundesländern derzeit geschlossen, zudem muss die Gastronomie im Freistaat in regionalen Corona-Hotspots ebenfalls ihre Pforten schließen. Der nun gefasste Beschluss sieht vor, dass Geimpfte und Genesene einen tagesaktuellen negativen Corona-Test oder eine Auffrischungsimpfung vorweisen müssen, um Zutritt zu bekommen.

yahoo.com

yahoo.com/…-g-plus-fur-restaurants-und-kneipen-153213938.html
Nicky41
Die 2fach Geimpften werden so wieder langsam und Stück für Stück den Ungeimpften gleichgestellt. Bald auch 2G plus für den Einzelhandel? Die Zahl der Erstimpfungen ist nicht in die Höhe geschnellt, wie durch diese 2G Reglung im Einzelhandel und Co erhofft. Und jetzt, wo 2 Impfungen bei Omikron nicht reichen, macht diese Ausgrenzung von Ungeimpften so nun auch wenig Sinn.
viatorem
"...macht diese Ausgrenzung von Ungeimpften so nun auch wenig Sinn."

Da macht noch viel mehr wenig Sinn.

Bei uns am Impfzentrum stehen sie Schlange , Wartezeit bis zu 2 Stunden bei sehr kaltem und regnerischem Wetter.

Davon wird man ja nicht krank...Erkältungen sind ausgestorben (iron.)
Nicky41
Und die Zahlen steigen weiterhin. Die Maßnahme 2G im Einzelhandel hat nichts gebracht. Und dennoch wird es fortgeführt. Wie lange soll das so gehen?
viatorem
@Nicky41

Vermutlich so lange bis Schluss gemacht wird, von wem auch immer.
Copertino
Mit dem richtigen Support lässt sich alles machen!
Oder: "Früh übt sich, wer die richtige Agenda durchsetzen soll!"

Anlässlich des 300. Jahrestages der Gründung der weltweit ersten Großloge verwies Hamburgs Erster Bürgermeister auf die enge Verknüpfung der Hamburger Stadtgeschichte und Hamburger Logenbrüder. Er erinnerte an Gotthold Ephraim Lessing, den Dichter Friedrich Klopstock, den …More
Mit dem richtigen Support lässt sich alles machen!
Oder: "Früh übt sich, wer die richtige Agenda durchsetzen soll!"

Anlässlich des 300. Jahrestages der Gründung der weltweit ersten Großloge verwies Hamburgs Erster Bürgermeister auf die enge Verknüpfung der Hamburger Stadtgeschichte und Hamburger Logenbrüder. Er erinnerte an Gotthold Ephraim Lessing, den Dichter Friedrich Klopstock, den Philosophen Johann Gottlieb Fichte, den Buchhändler Johann Bode, den Theatermann Friedrich Ludwig Schröder sowie an den Zoologen Carl Hagenbeck, den Verleger Axel Springer und die Bürgermeister Amandus Augustus Abendroth, Heinrich Kellinghusen und Georg Heinrich Sieveking. “Wenn Sie nachher das Rathaus verlassen, das ebenfalls von einem Freimaurer erbaut wurde, können Sie unter den 58 Hamburger Persönlichkeiten, die an den Säulen portraitiert sind, 13 Freimaurer entdecken, unter ihnen Gabriel Risser, der erste jüdische Richter in Deutschland.”
freimaurerei.de/senatsempfang-fuer-freimaurer-in-hamburg/
Der Wahr_sager Bert
Also bei mir als Wirt hätte die gesamte Regierung Lokalverbot.