Clicks77
Zweihundert

„Du Schweine, ich Völkerrecht“ – kann Baerbock Kanzlerin? – TAGESBRIEFING

Hier die aktuellen Beiträge auf meiner Seite im Schnellüberblick:
„Du Schweine, ich Völkerrecht“ – kann Baerbock Kanzlerin? – Denkwürdiger Auftritt
Warum ich mich für mein Land und für meinen Beruf schäme – „Scheiß-Juden"-Sprechchöre in Gelsenkirchen
Impfkritische Notärztin fristlos entlassen – „Den Dreck nicht weiter verimpfen"
Luisa Neubauer, FFF und der Antisemitismus – Antiisraelische Ressentiments im freien Lauf
Gefährliche Impfoffensive für unter 16-Jährige – Dünne Datenlage und fragwürdige Nutzen-Risiko-Abwägung
Zivilcourage zeigen – jetzt erst recht – Handeln in Zeiten von Corona
Die Demokratie eines Landes ist so gut wie die Institutionen, die die Kontrolle ausüben – Eine Presse, die sich mit der Regierung verbrüdert, verrät die Demokratie
Beeinflusst der Trend zur Briefwahl das Wahlergebnis? – Ein Plädoyer für die freie und geheime Stimmabgabe in der Wahlkabine
reitschuster.live: "Wir sagen Danke" – eine Collage von Leser- und Zuschauerfotos aus ganz Deutschland
Die Politik ist kein Pensionat für höhere Töchter. Wahlkämpfe schon gar nicht. Während ARD & Co. kräftig für Baerbock trommeln, schlägt das Internet zurück – ein höchst peinlicher Auftritt von ihr mit Habeck geht in den sozialen Netzwerken viral – und nagt am Lack der Kanzlerin in spe. Hier geht es zum Beitrag und hier zum Video.

Dass in Deutschland 76 Jahre nach Ende des Holocausts in Sprechchören vor einer Synagoge "Scheiß Juden" skandiert wird, die Polizei dabei tatenlos zuschaut und viele Medien das als "antiisraelisch" verharmlosen, kann einem an diesem Land verzweifeln lassen. Hier finden Sie den Artikel.

Offenbar hat man in Österreich genügend medizinisches Fachpersonal, so dass man in der Corona-Pandemie auch eine Notärztin entlassen kann. Die hatte bei der Behandlung von Impfreaktionen »gepoltert«, man solle »den Dreck nicht weiter verimpfen« und »aufhören, die Menschen damit umzubringen«. Deswegen ist ihr jetzt fristlos gekündigt worden. Ein Gastbeitrag von Gregor Amelung.

Antisemitismus im Schafspelz: Linksgrüne Aktivisten und Medien diffamieren ihre Gegner genau mit dem, was bei ihnen selbst kaum verdeckt zum Vorschein kommt. Die aktuellen Reaktionen auf die Terrorangriffe auf Israel zeigen das auf tragikomische Weise. Den Gastbeitrag von Vera Lengsfeld finden Sie hier.

Noch im Sommer will die Bundesregierung Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren impfen. Die Ständige Impfkommission warnt vor Schnellschüssen und moniert vor allem die dünne Datenlage. Doch die Regierung deutete bereits an, nicht auf die Empfehlung der Experten zu warten. Von Christian Euler.

Die Coronakrise stellt uns alle vor neue Herausforderungen, es ist höchste Zeit, etwas zu tun. Doch gerade das ist es, was sehr vielen Menschen Probleme bereitet. Sie verstecken sich lieber hinter ihren Ausreden, schreibt die Buchautorin und Visualisierungs-Therapeutin Simone Riesmeier – und ruft zum aktiven Handeln auf. Ein Gastbeitrag von Simone Riesmeier.

Auch der wohlwollendste demokratische Politiker kann der Versuchung erliegen, zum autoritären Herrscher zu werden, wenn seine Macht nicht begrenzt wird. Eine funktionierende Demokratie braucht deshalb unabhängige Gerichte, freie Wahlen, mündige Bürger, ein „sprechendes“ Parlament und vor allem eine Presse, in der jeder Standpunkt offen diskutiert werden kann. Hier finden Sie den Gastbeitrag von Vera Sandström.

Ist es für das Wahlergebnis nicht egal, ob man per Briefwahl seine Stimme abgibt oder im Wahllokal? Nein. Nur die Wahlkabine ist der Ort, wo man wirklich unbeobachtet und frei vom Einfluss anderer sein Kreuz machen kann. Ihr Wert sollte nicht gering geschätzt werden. Ein Gastbeitrag von Gunter Weißgerber, Mitbegründer der Ost-SPD und langjähriger Bundestagsabgeordneter. Zum Gastbeitrag von Gunter Weigerber geht es hier.

reitschuster.live: "Wir sagen Danke" – eine Collage von Leser- und Zuschauerfotos aus ganz Deutschland. Hier finden Sie die Collage.

Herzlich
Ihr
Boris Reitschuster

Tagesbriefing weiterempfehlen

Auf Facebook teilen

Da meine Seite nicht GEZ-finanziert ist, existiert sie mit 18,5 Millionen Aufrufen im April nur dank Ihrer Unterstützung – für die ich im Voraus ganz herzlich danke:
via Paypal (Klick hier)
oder
Überweisung (N26 Berlin, IBAN DE92 1001 1001 2629 8468 32). Vielen Dank!