de.news
254.4K

Drohender Atomkrieg: Kardinal vergnügt sich mit Homosex-Show

Während Europa am Rande eines Atomkriegs steht, verspottete der Münchner Kardinal Marx Gott mit einer Homosex-Eucharistie, in der er das Evangelium durch Homosex-Slogans ersetzt. Im Gleichschritt mit …More
Während Europa am Rande eines Atomkriegs steht, verspottete der Münchner Kardinal Marx Gott mit einer Homosex-Eucharistie, in der er das Evangelium durch Homosex-Slogans ersetzt.
Im Gleichschritt mit der allmächtigen Homosex-Lobby schwelgte er in Unterwerfungsgesten („Leidensgeschichte“, „den Homosexuellen das Leben schwer gemacht“). „Sorry“ sagte er auf Englisch.
Seine Parteilinie: Alle Beziehungen [auch Polygamie, Päderastie?], die dem "Primat der Liebe" folgten, könnten "von Gott angenommen werden."
Der gleiche Marx, der seit Jahren alles Katholische bekämpft, wünschte sich plötzlich "eine inklusive Kirche, eine Kirche, die einschließt".
Er hätte sich vor 20 Jahren nicht vorstellen können, an einer Homosex-Eucharistie teilzunehmen, aber jetzt freue er sich, "dass wir nicht stehenbleiben" [sondern den Rückwärtsgang eingelegt haben].
#newsHrufrttrvk
Rosenkranz
Naja, die KOmmentare hier sind oft genauso gr 😱 uselig, wie der Skandal. Geschrei, Blabla und Geschrei. Gloria tv ist die einzige Webseite, wo ich mir die Kommentare spare. Höchstens mal überfliegen, aber meistens angewidert zum nächsten Artikel eile. Das war bei kreuznet auch so. Meistens nur dummes Geschrei von vielen. Und die anderen ziehen sich zurück. Weichen der schreienden Dummheit.
Sunamis 49
Mari Loli – Wenn die Warnung kommt
Von den angeblichen Erscheinungen in Garabandal, Spanien. Ein Interview mit einer der Seherinnen, Mari Loli Mazón, am 9. Mai 1983:
Frau Christine Bocabeille fragte Mari Loli: „Wenn es Ihnen nicht gestattet ist, mir das genaue Jahr [der Warnung] zu nennen, könnten Sie mir vielleicht sagen, wann es ungefähr geschehen wird.“
Mari Loli: „Ja, es wird zu dem Zeitpunkt …More
Mari Loli – Wenn die Warnung kommt

Von den angeblichen Erscheinungen in Garabandal, Spanien. Ein Interview mit einer der Seherinnen, Mari Loli Mazón, am 9. Mai 1983:

Frau Christine Bocabeille fragte Mari Loli: „Wenn es Ihnen nicht gestattet ist, mir das genaue Jahr [der Warnung] zu nennen, könnten Sie mir vielleicht sagen, wann es ungefähr geschehen wird.“

Mari Loli: „Ja, es wird zu dem Zeitpunkt sein, an dem die Welt es am meisten brauchen wird.“

Christine: "Wann ist das?"

Mari Loli: „Wenn Russland unerwartet und plötzlich einen großen Teil der freien Welt überrennen und überwältigen wird. Gott will nicht, dass das so schnell passiert. In jedem Fall wird die Warnung kommen, wenn Sie sehen werden, dass die Heilige Messe nicht mehr frei gefeiert werden kann; dann wird die Welt das Eingreifen Gottes am meisten brauchen.“*

* Anmerkung: das „fünfte Siegel“ in der Bibel Chronologie sind die Seelen, die von unten nach Gerechtigkeit schreien Altar. Dies scheint das „sechste Siegel“ zu entfesseln – die Warnung. Siehe unsere Chronologie und Es passiert.
Sunamis 49
Botschaft 8. Oktober 2019
Botschaft 8. Oktober 2019
8. Oktober 2019 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder; ich sage euch:

Diese Synode, die kommt nicht von GOTT! Denn, GOTT hat die Wahrheit gegeben, von Anfang an! Oder, glauben diese Alle, der Heilige GEIST habe die Menschheit in diesen über zweitausend Jahren im Irrtum gelassen? Nein! ER hat die Wahrheit gesagt; und, …
More
Botschaft 8. Oktober 2019
Botschaft 8. Oktober 2019

8. Oktober 2019 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; ich sage euch:

Diese Synode, die kommt nicht von GOTT! Denn, GOTT hat die Wahrheit gegeben, von Anfang an! Oder, glauben diese Alle, der Heilige GEIST habe die Menschheit in diesen über zweitausend Jahren im Irrtum gelassen? Nein! ER hat die Wahrheit gesagt; und, diese sollen die Priestersöhne, im Bischofs- und im Priesteramt, so weitergeben, wie sie die Apostel empfangen, und sie auch weiter gegeben haben! Ja, Furchtbares wird geschehen, wenn GOTT so beleidigt wird. Und, Solches geschieht, obwohl in der Heiligen Schrift steht: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg.Das heisst: Was GOTT gegeben und gelehrt hat, und auch die Heiligen zehn Gebote: Alles muss so bleiben, wie ER es gegeben; und nichts darf daran geändert werden.

Meine geliebten Kinder; vor Jahren, da ich jetzt zu euch komme, habe ich schon gesagt: Wenn keine Reue und Umkehr erfolgen, dann wird es furchtbar werden. Wasser und Feuer werden kommen. Die Völker werden sich erheben. Und, Furchtbares wird dann sein.

Ja, meine geliebten Kinder:
Reue und Umkehr sind noch nicht erfolgt. Nur kleine Kreise halten sich daran. Aber, die Mehrheit, die nicht umkehrt, diese Seelen werden alle verloren sein!

Darum, bitte ich euch:
Betet für diese Menschen. Ganz besonders auch für die Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt. Damit sie sich wieder nach der Lehre des HERRN ausrichten. Und, nichts tun, aus eigenem Willen und ihren eigenen Ideen. Denn, damit verführen sie die Herden, die ihnen anvertraut wurden.

Ja, meine geliebten Kinder; auch immer wieder wiederhole ich:
Fatima ist noch nicht zu Ende. Nehmt euch ein Beispiel an den Kindern. Sie haben die Bitten der MUTTER erfüllt. Sie nahmen viel Leid; und, sogar den Tod auf sich, um Seelen zu retten. Und, um das bitte ich auch euch! Ja, betet, betet, für die vielen Seelen, die am Abgrund stehen. Denn, kein Gebet ist umsonst. Und, ich werde jedes Gebet, ganz besonders das Rosenkranzgebet, meinem göttlichen SOHN, und ER es dem VATER, übergeben. So, kann noch viel Furchtbares, was geschehen wird, vermindert oder abgewandt werden!

Und, ich bitte euch auch:
Gebt mir eure Hände; und, ich werde euch durch diese Verwirrung und diese Finsternis führen, die jetzt auf der Welt herrscht. Ich bin auch bei euch in jedem Heiligen Messopfer. Und, ich leide mit meinem göttlichen SOHN, auf unblutige Weise, das Heilige Kreuzesopfer, mit. Ja, ich bin bei euch und stehe euch bei, wenn immer ihr mich bittet.

Aber:
Betet, betet, betet. Bereut und tut Busse. Und, dort, wo es euch möglich ist, da fastet noch mehr. Denn, GOTT will, dass die Menschheit nicht verloren geht. ER will jede Seele retten.

Doch, der freie Wille eines Jeden selbst, entscheidet zum Guten oder zum Bösen!

Betet, betet, betet. Weicht nicht zurück. Seid standhaft und treu. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha:
«Oh, MUTTER: Auch wir sind feig und schweigen, obwohl wir doch in unserer Jugend noch die ewige Wahrheit erhalten haben. Und, darum ist es auch unsere Pflicht, sie weiterzugeben und nicht zu schweigen. Ja, standhaft und treu sein. Denn, GOTT ist allmächtig. Und, wenn ER den Zeitpunkt gibt, der Schlange den Kopf zu zertreten, dann wird wieder Friede kommen.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Mile Christi
Pfui Schweinebacke!
Aquila
Gräuel an heiliger Stätte:
Dieser Gottesdienst (?) bzw. diese Veranstaltung (besser: Verunstaltung) am 13. März (Fatimatag!) war wohl der bisherige Tiefpunkt im Wirken von Marx!
Mögen sich die vatikanischen Behörden mit der Frage befassen, ob er sich gemäß CIC can. 1364 nicht die Exkommunikation zugezogen hat!More
Gräuel an heiliger Stätte:

Dieser Gottesdienst (?) bzw. diese Veranstaltung (besser: Verunstaltung) am 13. März (Fatimatag!) war wohl der bisherige Tiefpunkt im Wirken von Marx!
Mögen sich die vatikanischen Behörden mit der Frage befassen, ob er sich gemäß CIC can. 1364 nicht die Exkommunikation zugezogen hat!
Aquila
Im Vatikan geht es „gemischt”: zu: Es gibt Zerstörer, aber auch Geistliche, die sich bemühen, zu retten, was zu retten ist.
alfredus
Wenn man das liest, dass sich manche Kirchenoberhäupter wie Kardinal Marx, als reine Kirchenzertstörer gebärden, muss man an die Gottesmutter in La Salette und ihre Warnungen denken, denn sie sagte : ... die Oberen sollen sich die Kandidaten in den Orden und Priesterseminaren genau anschauen, denn es werden leibhaftige Teufel in Menschengestalt versuchen einzudringen, um die Kirche zu zerstören ... !More
Wenn man das liest, dass sich manche Kirchenoberhäupter wie Kardinal Marx, als reine Kirchenzertstörer gebärden, muss man an die Gottesmutter in La Salette und ihre Warnungen denken, denn sie sagte : ... die Oberen sollen sich die Kandidaten in den Orden und Priesterseminaren genau anschauen, denn es werden leibhaftige Teufel in Menschengestalt versuchen einzudringen, um die Kirche zu zerstören ... ! Das trifft auch auf die heutige Zeit zu, wo man anscheinend keine Sünden mehr kennt und Gottes Gebote mit Füßen tritt und Homo-Praktiker segnet und ihnen sogar einen Vorbildcharakter bescheinigt und unterstellt ! Ja, die Konzilskirche wird mehr und mehr zum Sündenpfuhl und das durch ihre Hirten ! Sie kennen keine Gottesfurcht, denn alle kommen ja in den Himmel ? Gott aber wird hart zuschlagen und wir alle werden es zu spüren bekommen, vielleicht sogar durch einen großen Krieg ... !
Werte
„Ich wünsche mir eine inklusive Kirche. Eine Kirche, die alle einschließt, die den Weg Jesu gehen wollen“, bekannte Kardinal Marx
Bilder: Erzbistum München
Thomas Moore
Diese ist eine satanische Zeit.
Wenn man den Steinblock sieht und die Regenbogen - Fahne. Die Menschen sitzen mit gekreuzten Beinen wie in einem Theater. Religion als Kultus eines inkludierten Irgendetwas. Was ist daran "katholisch"?
Carlus
an andere Stelle habe ich darauf hingewiesen mit seiner Frisur, dem 3 Tage Bart und seiner Fülle kann ich mir ihn als älteres Semester in einem vielseitigen Gastronomiebetrieb vorstellen.
Goldfisch
Auffallen um jeden Preis, das ist wohl seine Deviese! 🤮
Winfried
Jetzt werden die Kirchen endlich voller, vor allen Dingen wenn jetzt auf sein Wort hin eine Vielzahl von Homosexuellen etc. an der Hl. Messe teilnimmt.
Nachdem sich das Bistum Limburg seinerzeit für eine Homosegnung ausgesprochen hatte, wurde Bischof Bätzing gefragt, wie viele homosexuelle Paare denn zu ihm gekommen seien, um sich von ihm segnen zu lassen (vgl. Regens des Priesterseminars in …More
Jetzt werden die Kirchen endlich voller, vor allen Dingen wenn jetzt auf sein Wort hin eine Vielzahl von Homosexuellen etc. an der Hl. Messe teilnimmt.

Nachdem sich das Bistum Limburg seinerzeit für eine Homosegnung ausgesprochen hatte, wurde Bischof Bätzing gefragt, wie viele homosexuelle Paare denn zu ihm gekommen seien, um sich von ihm segnen zu lassen (vgl. Regens des Priesterseminars in Limburg spricht sich für Weiheamt von Frauen und Segnung Homosexue… – gloria.tv; Bischof Timmerevers befürwortet Segnung homosexueller Paare – gloria.tv). Seine Antwort: Nicht eines.
Goldfisch
Die haben offenbar mehr Hirn und Verstand als er!
Goldfisch
Carbonia, 2. März 2022, 16.19 Uhr (Einsprechung)Oh, Meine Kirche! Meine Priester! ... Öffnet eure Augen! ... Öffnet eure Herzen!
Maria: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes segne Ich euch, Meine Kinder, und Ich lege euch alle in Mein Unbeflecktes Herz.
Ich werde euch den Weg zum Himmel lehren, ... Ich werde euch die Dinge Gottes lehren, ... ihr werdet in der Liebe wachsen …More
Carbonia, 2. März 2022, 16.19 Uhr (Einsprechung)Oh, Meine Kirche! Meine Priester! ... Öffnet eure Augen! ... Öffnet eure Herzen!
Maria: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes segne Ich euch, Meine Kinder, und Ich lege euch alle in Mein Unbeflecktes Herz.
Ich werde euch den Weg zum Himmel lehren, ... Ich werde euch die Dinge Gottes lehren, ... ihr werdet in der Liebe wachsen und ihr werdet in der Liebe sein.
Meine geliebten Kinder, die Zerstörung schreitet voran, der Mensch wird immer böser! Die Erde zittert an allen Enden des Planeten, ... bald werdet ihr Feuer vom Himmel fallen sehen, ... werdet sehen, wie sich die Meere mit unsichtbarer Macht über die Küsten erheben und stürzen und in die Städte eindringen und sie verschlingen, ... sie mit sich ziehen.
Wir sind zur Vision der Prophezeiungen von La Salette und Fatima angelangt, heute seht ihr alles, was in der Vergangenheit angekündigt wurde. ... Viele haben nicht geglaubt, haben sich über diese Prophezeiungen lustig gemacht und sich mehr und mehr an diese Erde geklammert; sind einem falschen Gott gefolgt, haben die Gebote Gottes verlassen, haben es vorgezogen, den einfachsten Weg zu wählen, um auf der Erde zu leben.
Aber wir haben das Ende erreicht, wir haben einen Punkt erreicht, an dem es kein Zurück mehr gibt: ... Wenn die Menschen sich nicht entscheiden, jetzt zu ihrem Schöpfergott zurückzukehren, sondern lieber den Wegen des Teufels folgen, werden sie ihr Leben verlieren und es nie wieder zurückbekommen.
Oh, Meine Kirche! Meine Priester! ... Öffnet eure Augen! ... Öffnet eure Herzen! Kehrt zurück zu eurem Schöpfergott! Kehrt zurück zur Wahrheit, bringt die Wahrheit zurück in die Kirche, ... verkündet Jesus!

Geliebte Söhne, vergesst die Dinge der Welt, ihr gehört dem Himmel, ihr seid in die Arme Jesu aufgenommen und zu Seinen Priestern gesalbt worden; wendet euch nicht von Ihm ab, tuet jetzt Buße, ... bevor die Finsternis über die Erde hereinbricht.
Das Herz Jesu weint blutige Tränen über euren Verrat, ... ihr habt Ihm die Treue geschworen, dann habt ihr euch vor Seinem Feind niedergekniet; ihr seid Seinem Feind gefolgt, ihr habt sein Gift getrunken, ihr strebtet danach, mehr und mehr in dieser berüchtigten Welt zu besitzen.
Ihr habt euch der Vergnügungen hingegeben! ... Ihr habt euch selbst getäuscht! Ihr habt nicht den richtigen Weg gewählt, ihr habt alles falsch verstanden ... wenn ihr jetzt nicht umkehrt, wird Gottes Gerechtigkeit euch hart treffen.
Ich schaue auf diese Welt, ... diese Menschheit, die immer noch nicht begreifen will, dass alles vorbei ist, dass es keine Zukunft auf DIESER Erde gibt! Meine Kinder, es ist sinnlos, Geld für euch zur Seite zu legen, eure Schlösser auf der Bank zu bauen, ... alles wird verbrannt werden, alles wird verloren gehen. Arbeitet stattdessen für die Werke Gottes; arbeitet für die Wahrheit, Meine Kinder; tut Gutes an eurem Nächsten; verschafft euren Brüdern Gerechtigkeit; erleichtert ihnen ihre Lage; helft euren Brüdern, den Kindern Gottes! ........
Ginsterbusch ist zurück
Die Häupter, die Führer des Gottesvolkes, haben das Gebet und die Buße vernachlässigt, und der Dämon hat ihren Verstand verdunkelt; sie sind irrende Sterne geworden, die der alte Teufel mit seinem Schweife nach sich zieht, um sie zu verderben.
Quelle: La Salette
M.RAPHAEL
Er ist ein armer Kerl. Er ist davon überzeugt, dass er es gut meint. Er will den Modernen gefallen und gleichzeitig herrschen. Er ist ein Kollektivist. Er träumt von einer neomarxistischen globalen Hippie Kommune. Sein Gott ist sein eigener utopischer Wunsch. In Himmerod behauptete er, als er uns als Bischof von Trier besuchte, dass die ersten Christen die (kollektivistischen) Gemeinden waren. Ich …More
Er ist ein armer Kerl. Er ist davon überzeugt, dass er es gut meint. Er will den Modernen gefallen und gleichzeitig herrschen. Er ist ein Kollektivist. Er träumt von einer neomarxistischen globalen Hippie Kommune. Sein Gott ist sein eigener utopischer Wunsch. In Himmerod behauptete er, als er uns als Bischof von Trier besuchte, dass die ersten Christen die (kollektivistischen) Gemeinden waren. Ich entgegnete ihm, dass das die Einsiedler waren, weil das Christentum mit der je individuellen Einwohnung des Heiligen Geistes (Pfingsten) beginnt. Nicht überraschend, wir konnten uns nicht einigen.

Ich bin glücklich, dass ich an diesem Abend Tischdienst hatte. Ich habe ihn bedient. Er hat keine Chance. Er hat schon verloren. Das ist die Logik der Liebe.
Seer3
Bild: Bätzing liebkost den Synofanten, Synodaler Weg
Goldfisch
Wenn du sonst nix hast, hältst du dich halt an jedem Strohhalm fest. Vielleicht braucht er einfach einen Bauchpinsler und Talismann ..., nicht jeder verläßt sich auf Gott ..., der ist ja so weit oben und so unsichtbar, also ..., man ersucht um Verständnis.
Carlus
Bätzing du bist der traurigste Geselle den ich gesehen habe. Deinem Lehrmeister Marx kommst du zu Ehren.
Die Bärin
Was sich Herr Marx wünscht, sollte er gründen, damit die katholische Kirche nicht noch weiter entstellt wird!
Erich Foltyn
das ist ja der Liebling vom Papst, die gehören alle in den Saustall geworfen
Carlus
die treffen sich ja öfters in dem eindeutigen Hotel, dessen Chef ja ein Schwuler ist.
Tina 13
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!
Erich Foltyn
der glaubt vielleicht, er ist jetzt der Unterläufel vom Kirchenvolk, die dort herum lümmeln, damit sie den Betrieb stören. Und er glaubt, wir sind bei den Hotten Totten.