Das Geheimnis der Pfingstrose
fricktal24.ch

Der Heilige Geist und die Schönheit der Pfingstrose

Pfingstfest, Pfingstrose, Bauernregeln. Lauter «pfingstige» Dinge! Was es damit auf sich hat? Gehen wir doch mal auf Spurensuche: Fragment der Apost…
Theresia Katharina
Alte überlieferte Rezepte sind immer wichtig!
Waagerl
Pfingstrosen haben eßbare Blüten. Was mich daran gereizt hat einen Likör aus Pfingstrosenblütenblättern herzustellen? Herauszufinden ob der Likör schmeckt und wie er schmeckt hat mich zu diesem Rezept inspiriert.

Pfingstrosenlikör
Pfingstrosenblütenblätter
1 kleines Stück Macis
Kirschwasser
1 Tasse Gelierzucker 1:1

Die Pfingstrosenblütenblätter zupfen und verlesen. Es werden nur die Blütenblätt…
More
Pfingstrosen haben eßbare Blüten. Was mich daran gereizt hat einen Likör aus Pfingstrosenblütenblättern herzustellen? Herauszufinden ob der Likör schmeckt und wie er schmeckt hat mich zu diesem Rezept inspiriert.

Pfingstrosenlikör
Pfingstrosenblütenblätter
1 kleines Stück Macis
Kirschwasser
1 Tasse Gelierzucker 1:1

Die Pfingstrosenblütenblätter zupfen und verlesen. Es werden nur die Blütenblätter ohne grün verwendet.
Eine Flasche großzügig mit den Pfingstrosenblütenblättern füllen. Die Blütenblätter leicht mit einem Eßstäbchen zusammenschieben, so das viele Blütenblätter in die Flasche paßen.
Die übrigen Zutaten in die Flasche geben und diese verschließen.
Der Ansatz sollte 4 Wochen hell und sonnig auf einer Fensterbank stehen.
Der Ansatz sollte täglich geschüttelt werden, damit sich der Zucker auflöst.

Nach 4 Wochen wird der Ansatz durch ein Tuch gefiltert. Die Blütenblätter dabei leicht auspressen.

Dem Pfingstrosenlikör sollte man jetzt bei Zimmertemperatur und dunkler Lagerung, eine Reifezeit von 3 Moanten gönnen. In dieser Zeit kann er sein volles, wunderbares Aroma entfalten.
Anno
Auf Eis könnte es gut schmecken! 😊
Waagerl
Pfingstrosengelee

Am 23. Mai 2018 Von Beate In Sirup, Likör & Marmelade

Meiner Mutter hat der Sirup so gut geschmeckt, dass sie ein Gelee nach dem gleichen Schema gemacht hat. Ich habe es heute morgen gleich auf Toast probiert. Schmeckt schön herb. Könnte ich mir auch gut zu Käse vorstellen.

Zutaten:
3 Pfingsrosenblüten
1 l alkoholfreier Sekt (z.B) Jive oder normaler Sekt
1 Zitrone
1 kg …
More
Pfingstrosengelee

Am 23. Mai 2018 Von Beate In Sirup, Likör & Marmelade

Meiner Mutter hat der Sirup so gut geschmeckt, dass sie ein Gelee nach dem gleichen Schema gemacht hat. Ich habe es heute morgen gleich auf Toast probiert. Schmeckt schön herb. Könnte ich mir auch gut zu Käse vorstellen.

Zutaten:
3 Pfingsrosenblüten
1 l alkoholfreier Sekt (z.B) Jive oder normaler Sekt
1 Zitrone
1 kg Gelierzucker
10 EL Grenadinesirup

Zubereitung:
Pfingstrosenblätter abzupfen und Zitrone auspressen. Beides für 24 Stunden im Sekt ziehen lassen. Dann abgießen und mit Gelierzucker aufkochen bis die Masse geliert.
Es hat etwas länger gedauert, als bei normaler Marmelade, rund 15 Minuten.
Dann je nach Farbwunsch Grenadinesirup zufügen. In sterile Gläser füllen.

Auch hier wieder der Hinweis: Pfingstrosen sollten nicht in großen Mengen verzehrt werden.
2 more comments from Waagerl
Waagerl
Ein Pfingstlied aus dem Gebets und Gesangsbuch des Erzbistums München und Freising von 1958 in 7 Strophen
T.u W: Nach dem gregorianischen Hymnus "Veni Creator Spiritus", deutsch nach Angelus Silesius (Joh.Scheffler) 1668

4.Zünd unsern Sinnen an dein Licht, erfüll uns mit der Liebe Pflicht, stärk unser schwaches Fleisch und Blut mit deiner Gottheit Kraft und Glut!
5.Den Feind aus unsrer Mitte …
More
Ein Pfingstlied aus dem Gebets und Gesangsbuch des Erzbistums München und Freising von 1958 in 7 Strophen
T.u W: Nach dem gregorianischen Hymnus "Veni Creator Spiritus", deutsch nach Angelus Silesius (Joh.Scheffler) 1668

4.Zünd unsern Sinnen an dein Licht, erfüll uns mit der Liebe Pflicht, stärk unser schwaches Fleisch und Blut mit deiner Gottheit Kraft und Glut!
5.Den Feind aus unsrer Mitte treib, mit deinem Frieden bei uns bleib; führ uns auf deiner lichten Bahn, wo uns kein Unheil schaden kann.
6.Lehr uns den Vater kennen wohl und wie den Sohn man ehren soll; im Glauben mache uns bekannt, wie du von beiden bist gesandt.
7.Ehr sei dem Vater, unserm Herrn, und seinem Sohn, dem Lebensstern, dem Heiligen Geiste gleicherweis sei jetzt und ewig Lob und Preis! Amen
Waagerl
Pfingstrose - Paeonia officinalis, L. - Ranunculaceae, Hahnenfußgewächse
Eine beliebte Zierpflanze, die nach dem Pfingstfest benannt ist, ist die Pfingstrose. Sie steht jedoch nur aufgrund ihrer Blütezeit und weniger inhaltlich in Bezug zu dem Spätfrühjahrsfest in Zusammenhang.
In Europa, Asien und Nordamerika sind mehr als 30 Arten von Pfingstrosen verbreitet. Rosen sind sie allerdings nicht, …
More
Pfingstrose - Paeonia officinalis, L. - Ranunculaceae, Hahnenfußgewächse
Eine beliebte Zierpflanze, die nach dem Pfingstfest benannt ist, ist die Pfingstrose. Sie steht jedoch nur aufgrund ihrer Blütezeit und weniger inhaltlich in Bezug zu dem Spätfrühjahrsfest in Zusammenhang.
In Europa, Asien und Nordamerika sind mehr als 30 Arten von Pfingstrosen verbreitet. Rosen sind sie allerdings nicht, sondern Hahnenfußgewächse.
Die bedeutendsten Arten sind die Edelpäonie, die Strauchpfingstrose und die bis zu 60 cm hoch werdende Echte Pfingstrose, zu der unter anderem die Bauernpfingstrose, die Gichtrose und die Klatschrose gehören.

Bestimmungsmerkmale:
Die roten Blüten der Pfingstrose erscheinen von Mai - Juni und sind auffällig groß. Sie erreichen einen Durchmesser von 12 cm und ihre Kronblätter werden 5 - 8 cm lang. Die Blüten stehen einzeln auf den Stängeln.
Die Laubblätter sind 2 - 3fach gefiedert und erreichen eine Länge von 40 - 80 cm.
Die gesamte Pflanze wird 50 - 100 cm hoch.
Die Pfingstrose gibt es auch in verschiedenen Zuchtvariationen, die weiße oder rosafarbene Blüten hervorbringen.
Standort und Verbreitung:
Die Pflanze wächst wild in Südeuropa und in den Südalpen bis zu einer Höhe von 1700 m. Man findet sie am Gardasee, im Tessin und in Südtirol. Sie wird in den verschiedensten Formen als Gartenpflanze gezogen.
Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Die Pfingstrose enthält unter anderem das Alkaloid Paeonin. Die Vergiftungssymptome sind Erbrechen, Magen- und Darmbeschwerden mit Durchfall und Koliken.
Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
Die Pfingstrose wird in der Homöopathie bei Hämorrhoiden verwendet.
Name:
Ihrer Blütezeit und ihrer Ähnlichkeit mit Rosenblüten wegen heißt sie Pfingstrose. Den Namen Paeonia erhielt die Pflanzengattung in Erinnerung an den Arzt Paion, der in der griechischen Sage den durch Herakles verwundeten Hades heilte. Der Artname officinalis verweist auf den Gebrauch der Pfingstrose als Arzneipflanze.
Geschichtliches:
Arten der Päonia-Gattung galten im Mittelmeerraum als magische Pflanzen. So wird in der griechischen Mythologie berichtet, dass Virbios, nachdem er erst durch das Pferd seines Vaters Theseus zu Tode gekommen war, durch Diana mit einer Päonie wieder zum Leben erweckt wurde. Man glaubte auch, die Pflanzen könnten Krankheiten heilen, die durch den Einfluss des Mondes entstanden wären. So wurden die Päonien der Erdgöttin Hekate geweiht, die mit dem Mondmythos in Zusammenhang gebracht wurde. Auch bei Dioscurides wird die Pfingstrose erwähnt. Er empfiehlt sie bei Frauenleiden und bei Blasen- und Nierenschmerzen.
Tabernaemontanus schreibt ebenfalls ausführlich über die Heilkräfte der Pflanze und bemerkt außerdem: "Solche Wurz auch am Hals getragen / vertreibt alle nächtliche Gespenst / so im Schlaff unruhig machen."
Man verwendete die Wurzel auch gegen Epilepsie.


Die Pfingstrose ist geschützt!
Paeonia officinalis, L.
Ranunculaceae, Hahnenfußgewächse
auch Benediktenrose, Bubenrose, Freisamrose, Gichtrose, Pfundrose, Königsblume.
Eine nach dem griechischen Heiler Paeon benannte Pflanze, die als "Königin der Kräuter" bezeichnet wird, einen blutstillenden Effekt der Pfingstrose erwähnt bereits HOMER.
Wild kommt die Pfingstrose in Südeuropa bis hinauf in die südlichen Alpen vor, im Osten reicht ihr Verbreitungsgebiet weit nach Asien.
Der Zucht dieser herrlichen Pflanze widmeten sich im Frühmittelalter Benediktinermönche, die sie als Benediktenrose in ihren Klostergärten kultivierten.
Christliche Mystik pries die Blume als Symbol für Reichtum und Heilung sowie die Schönheit des Weiblichen. Als Zierde des Altar findet sie sich auf mancher Malerei.
Die Pfingstrose galt als die "Rose ohne Dornen", mit der die Gottesmutter Maria gemeint ist.
Auch in China genießt die Pfingstrose hohe Wertschätzung, Päonien sind als Mou Tan Nationalblume Chinas, die mit einer Hingabe gepflegt und begehrt wird, wie sie sonst von der Begeisterung der Chinesen für Goldfische bekannt ist.
Heilanwendung
Außer zur Stillung des Blutes wird die Pfingstrose naturheilkundlich zur Lösung von Krämpfen benutzt, man hoffte mit ihr den Wahnsinn zu bekämpfen und nutzte die Päonie zur Färbung von Sirupen.
Offiziell verwendet wurde die im Herbst gesammelte, anfangs süßlich, später bitter oder gar nicht, grundsätzlich aber widerlich schmeckende Wurzel Radix Paeonia gegen Krämpfe, Samen und Blütenblätter gegen Gichter (daher Gichtrose; Gichter ist nicht zu verwechseln mit der Gicht). Vor der Pflanze wird wegen möglicher Giftwir-kung gewarnt.
Gesammelt werden von Februar bis September Samen und frische Wurzel der Pflanze.
Man gewinnt aus dem Sammelgut Tinktur, Pulver und Essenz, welche Krämpfe mildern, die Nerven stärken und Gicht und Asthma lindern sollen.
Waagerl
Die Pfingstrose
Gabriela Bredehorn

Fünfzig Tage sind vergangen,
Pfingsten hält an Ostern fest.
Untermauert Unterfangen,
heilig ist das Lebensnest.

In den schönsten Liebesfarben,
strahlt ein Rosen-Feuerball.
Wilde Schönheit, Bauernwaben,
Rosendüfte überall.

Lieblich, feuriges Entzücken,
ohne Dornen, Blütenprall.
Rosarot ist das Beglücken,
herrlich süßer Düfteschwall.
Turbata
Die Pfingstrose ist einfach ein Traum - vor allem, finde ich, die Sorte(n), die sogar duftet!
Waagerl
www.youtube.com/watch
Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist / Die Legende von der Pfingstrose (Pfingstfest 2020)