„Ich bin sanftmütig und demütigen Herzens“ (Mt 11,29 Vulg.)

Hl. Thomas von Aquin (1225-1274) Dominikaner, Theologe und Kirchenlehrer Predigt vom 1. Adventssonntag (Sammlung, Das geistliche Leben Nr. 323, Le Cerf 1947; überarb.) (ins Dt. trad. © Evangelizo) „…
Tina 13
„Wir können die Sanftmut Christi unter vier Umständen betrachten: in seinem gewöhnlichen Leben, in seinen Zurechtweisungen, wenn er jemanden in Gnade aufnahm und schließlich in seiner Passion. Zunächst können wir die Sanftmut Christi in seinem gewöhnlichen Leben erkennen, denn all seine Gesinnungen waren friedlich: Er legte es nie darauf an, Streitgespräche zu provozieren, sondern vermied alles, …More
„Wir können die Sanftmut Christi unter vier Umständen betrachten: in seinem gewöhnlichen Leben, in seinen Zurechtweisungen, wenn er jemanden in Gnade aufnahm und schließlich in seiner Passion. Zunächst können wir die Sanftmut Christi in seinem gewöhnlichen Leben erkennen, denn all seine Gesinnungen waren friedlich: Er legte es nie darauf an, Streitgespräche zu provozieren, sondern vermied alles, was zu einer Auseinandersetzung führen konnte. Er sagte: „Lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und demütigen Herzens„
micha
"Er legte es nie darauf an, Streitgespräche zu provozieren, sondern vermied alles, was zu einer Auseinandersetzung führen konnte." Na ja. Wenn ich mir die Austreibung der Händler aus dem Tempel so ansehe, konnte er schon sehr konsequent sein. Was ich allerdings nicht schlecht finde. Macht aus ihm keinen Eunuchen. Er war auch streitbar, wenn es um die gerechte Sache Gottes ging!
Cavendish
@micha, streitbar war und ist der HERR immer dann, wo es um Selbstgerechtigkeit geht, Sanftmut und Erbarmen zeigt er aber gegenüber allen die bei Ihm Zuflucht suchen.