Clicks93

J. Pieper: Hinführung zu Thomas von Aquin (10/12)

X. Die Aufgabe, der sich Thomas stellt: das Natürliche und Gewußte mit dem Übernatürlichen und Geglaubten so zusammenzudenken, daß beide Bereiche in ihrem Eigenrecht voll anerkannt werden – …More
X. Die Aufgabe, der sich Thomas stellt: das Natürliche und Gewußte mit dem Übernatürlichen und Geglaubten so zusammenzudenken, daß beide Bereiche in ihrem Eigenrecht voll anerkannt werden – Entschiedene Weltlichkeit. Unbefangenste Bejahung des Leibes. Auswirkung auf den Stil des theologischen Denkens – Zugleich gegen den Säkularismus des Siger von Brabant und gegen die Unweltlichkeit der herrschenden Theologie – Theologisch gegründete Weltlichkeit. Die Argumente aus der Erschaffung und aus der Inkarnation. Das Prinzip des christlichen Abendlandes: Weltverpflichtung in eins mit der Offenheit für den überweltlichen Anruf.
Bibiana
Zur meisterlichen Bildgestaltung von Gotteshand und Menschenhand:

Welch Spannkraft in Arm und Hand bei Gott... und dem gegenüber die lasch abfallende Hand mit weniger Kraft im Arm des Menschen.
Wir Menschen sind wohl schwach, dazu aber sträflich gleichgültig und so auch zögerlich folgsam den Weisungen Gottes.