Nachrichten
186.3K

Das schlimmste wäre ein konservativer Bischof – oder gar zwei

(gloria.tv) In Vorarlberg, Salzburg und danach in Graz stehen Bischofsernennungen an. Darüber schreibt der Pressesprecher der Diözese St. Pölten, Eduard Habsburg, auf seinem Blog: „Namen werden …More
(gloria.tv) In Vorarlberg, Salzburg und danach in Graz stehen Bischofsernennungen an. Darüber schreibt der Pressesprecher der Diözese St. Pölten, Eduard Habsburg, auf seinem Blog: „Namen werden gehandelt, und nur eines ist als Dogma gewiß: das Schlimmste, die absolute Apokalypse wäre ein konservativer Bischof, oder gar zwei oder drei.“
Die Medien berichteten ängstlich über Kandidaten. Man beobachte genau, ob sie in Interviews "der Papst" oder "der Heilige Vater" sagen.
Für Habsburg steht hinter diesen furchtbaren Ängsten ein veraltetes Bischofsbild: „das eines absolutistischen Herrschers, der, kaum an die Macht gekommen, mit einem irren Kichern alle Hebel umlegt und aus einer weltoffenen, modernen Diözese einen finsteren, reaktionären Ort macht, in dem geknechtete rosenkranzschwingende Kreaturen ängstlich durch die Gassen schleichen.“
Dabei sei ein Bischof heute „ein armes Schwein“: „Er muss versuchen, in einer mächtigen Umbruchszeit, in der die bisherige ‚Volkskirche‘ immer mehr bedroht …More
Philermos
veni creator spiritus,
veni sancte spiritus.
beten wir um gute hirten, hören wir auf zu spekulieren und zu zerreissen. erbitten wir den hl. geist für die, die dieses schwere amt auf sich zu nehmen haben.
+tridentinus
Was ist eine moderne Kirche? Was macht sie aus?? Mehr Volksbeteiligung beim Gottesdienst? Laien, die das Hl. Sakrament aus dem Tabernakel "abholen"? Beraubt man dadurch dem Allerheiligsten nicht um so mehr seine Besonderheit? Popsongs während der Hl. Eucharistie? Dient man damit Gott oder den Menschen, die sich in ungebührliche Ekstase reißen lassen? Viele junge Leute, die auf der Suche nach …More
Was ist eine moderne Kirche? Was macht sie aus?? Mehr Volksbeteiligung beim Gottesdienst? Laien, die das Hl. Sakrament aus dem Tabernakel "abholen"? Beraubt man dadurch dem Allerheiligsten nicht um so mehr seine Besonderheit? Popsongs während der Hl. Eucharistie? Dient man damit Gott oder den Menschen, die sich in ungebührliche Ekstase reißen lassen? Viele junge Leute, die auf der Suche nach Spiritualität sind, finden gerade in den konservativen Gemeinden das, wonach ihr Herz sucht. Wollten sie Rockmusik, so würden sie wohl eher ein entsprechendes Konzert besuchen, als das mehr schlecht als rechte sogenannte Neue Geistliche Lied, dass meistens eher nach gewollt und nicht gekonnt aussieht! Nehmen wir den Suchenden doch nicht das, was sie gefunden haben!!
elisabethvonthüringen
Räumungsverkauf! Rabatte! Sonderangebote!
Wenn ich sonntags zur Kirche gehe, komme ich immer an einem Kindermodengeschäft vorbei. Das ist eigentlich nichts besonderes, denn in der Innenstadt gibt es viele Geschäfte.
Aber dieser Laden hat eine ganz besondere Strategie, die man sonst eigentlich nur von Teppichhändlern kennt:
An der Eingangstür und an den Schaufenstern prangen große Schilder „…More
Räumungsverkauf! Rabatte! Sonderangebote!

Wenn ich sonntags zur Kirche gehe, komme ich immer an einem Kindermodengeschäft vorbei. Das ist eigentlich nichts besonderes, denn in der Innenstadt gibt es viele Geschäfte.
Aber dieser Laden hat eine ganz besondere Strategie, die man sonst eigentlich nur von Teppichhändlern kennt:

An der Eingangstür und an den Schaufenstern prangen große Schilder „Räumungsverkauf nur noch bis zum ... 50% Rabatt ... alles muss raus.“ Nun, es kommt schon mal vor, dass ein Laden dicht macht und dass er vorher noch alles verkaufen will, was er auf Lager hat, ist auch irgendwie klar.

Weiterlesen »
Latina
aus südhessen,lieber Galahad,Darmstadt- 👍 und nach kardinal Lehmann ein klasse junger dynamischer bischof für mainz..aber das entscheiden nicht wir mit unseren planspielen hier,lol
Galahad
Woher kommt der Hochw. Pfr. Jolie eigentlich nocheinmal?
intellego1
Möge Gott unser Herr, uns Hirten schenken, die wir auch
mit viel Gebet unterstützen werden, die treu zur Lehre
Christi stehen.
🙏 🙏 🙏
Tina 13
Das schlimmste wäre …. ein weiterer „Verkleideter“
Ein „Modernist“ im Bischofskleid. Weit, weit weg von der Wahrheit Gottes, gefangen im „Hoppla JETZT KOMM ERST MAL ICH“, dann lang, lang nix und dann vielleicht irgendwann man der Liebe Gott, wenn ich mal Zeit hab.
Lassen wir in unseren Gebeten für alle Priester nicht nach. O Herr, schütze sie vor der Ansteckung der Welt, dass sie wahrlich Hirten …More
Das schlimmste wäre …. ein weiterer „Verkleideter“

Ein „Modernist“ im Bischofskleid. Weit, weit weg von der Wahrheit Gottes, gefangen im „Hoppla JETZT KOMM ERST MAL ICH“, dann lang, lang nix und dann vielleicht irgendwann man der Liebe Gott, wenn ich mal Zeit hab.

Lassen wir in unseren Gebeten für alle Priester nicht nach. O Herr, schütze sie vor der Ansteckung der Welt, dass sie wahrlich Hirten für Dich sind. 🙏 🙏
Iacobus
@a.t.m.:
Vortreffliche Wahl! 😎
a.t.m
Lieber Iacobus Also die Nachfolge von seiner Eminenz Christoph Kardinal Schönborn (der ja wahrlich schon längst weggehörte) wäre ja sicher kein Problem, auch wenn ich mich in Wien nicht so gut auskenne, fällt mir spontan der Name
Pfr. Christian Sieberer von Penzing St. Jakob ein. 😁 😁
Gottes und Mariens Segen auf allen WegenMore
Lieber Iacobus Also die Nachfolge von seiner Eminenz Christoph Kardinal Schönborn (der ja wahrlich schon längst weggehörte) wäre ja sicher kein Problem, auch wenn ich mich in Wien nicht so gut auskenne, fällt mir spontan der Name
Pfr. Christian Sieberer von Penzing St. Jakob ein. 😁 😁

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Iacobus
@PiusV&a.t.m.&Galahad:
Ausgezeichnete Vorschläge!!
Und wer ersetzt (endlich) EB Schönborn? 🚬
Galahad
@a.t.m
Da habe ich auch schon daran gedacht. Oder wie wäre es mit Hochw. Scoblicki für Linz?More
@a.t.m

Da habe ich auch schon daran gedacht. Oder wie wäre es mit Hochw. Scoblicki für Linz?
a.t.m
Also mein Vorschlag für einen neuen Erzbischof von Salzburg würde lauten, Gerhard Maria Wagner, bei zeitgleicher Eingliederung des antikatholischen Sumpfes Namens Diözese Linz. Weihbischof neben seiner Exzellenz Laun, Weihbischof Sterninger und Weihbischof Bauer (vom Linzer Priesterkreis). 🤫 😁
Gottes und Mariens Segen auf allen WegenMore
Also mein Vorschlag für einen neuen Erzbischof von Salzburg würde lauten, Gerhard Maria Wagner, bei zeitgleicher Eingliederung des antikatholischen Sumpfes Namens Diözese Linz. Weihbischof neben seiner Exzellenz Laun, Weihbischof Sterninger und Weihbischof Bauer (vom Linzer Priesterkreis). 🤫 😁

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Angy
Galahad
PiusV
Sammeln wir doch Namen für gute Bischöfe.
Ich würde sagen in Österreich wird H.H. Sterninger Erzbischof von Salzburg und Primas Germaniae
und in Deutschland wird Prälat Imkamp Bischof von Regensburg, damit wäre doch ein guter Anfang gemacht, ne? 😎More
Sammeln wir doch Namen für gute Bischöfe.

Ich würde sagen in Österreich wird H.H. Sterninger Erzbischof von Salzburg und Primas Germaniae
und in Deutschland wird Prälat Imkamp Bischof von Regensburg, damit wäre doch ein guter Anfang gemacht, ne? 😎
Latina
konservativ und liberal sind politische raster,aber ein Bischof ,ein mann der kirche muss aus der mitte kommen und die heißt Christus- 🤗
Galahad
Wie schön das Eduard Habsburg hier versucht die Wogen zu glätten und gewisse Medienattacken zu dämpfen. Dafür, denke ich, dafür ist ihm zu danken.
Allerdings ein paar Punkte möchte ich anmerken:
1. Für Habsburg steht hinter diesen furchtbaren Ängsten ein veraltetes Bischofsbild: „das eines absolutistischen Herrschers, der, kaum an die Macht gekommen, mit einem irren Kichern alle Hebel umlegt und …More
Wie schön das Eduard Habsburg hier versucht die Wogen zu glätten und gewisse Medienattacken zu dämpfen. Dafür, denke ich, dafür ist ihm zu danken.

Allerdings ein paar Punkte möchte ich anmerken:

1. Für Habsburg steht hinter diesen furchtbaren Ängsten ein veraltetes Bischofsbild: „das eines absolutistischen Herrschers, der, kaum an die Macht gekommen, mit einem irren Kichern alle Hebel umlegt und aus einer weltoffenen, modernen Diözese einen finsteren, reaktionären Ort macht, in dem geknechtete rosenkranzschwingende Kreaturen ängstlich durch die Gassen schleichen.“

Ich würde diese Ängste nicht auf ein "veraltetes Bischofsbild" zurückführen.

Denn: Zum einen ist das Bild, das hier konstruiert wird, wie ich denke nie das Ideal des Bischofsamtes oder das offiziell gewollte Bild gewesen. Auch nicht in früheren Zeiten. Es entspricht meiner Ansicht nach eher dem Bild das heute über viele Medien von unseren Bischöfen (vor allem denen in der Vergangenheit) aus propagandistischen Gründen gezeichnet wird. Insofern gebe ich allerdings Herrn Habsburg recht. Dieses oder ein ähnliches Bild wird in den Köpfen vieler eher weltlich ausgerichteter Menschen herumspuken (eben aufgrund der obengenannten Propaganda und ihrem eigenen Hang zum Ungehorsam und zur Wellnessreligion der mit dadurch enstand und der nun gleichzeitig ein Fürwahrnehmen derselben fördert.).

Also: Bin ich der Ansicht, daß es sich hier nicht um ein "veraltetes Bild" sondern um ein auf "Halbwissen" hin übernommenes Angstbild, daß mit der Realität im Großen und Ganzen allgem. nie etwas zu tun hatte, oder hat.

2. Durch seine Aussage über die "rotbehandschuten Piusbischöfe" rückt Herr Habsburg meiner Ansicht nach, die Bischöfe der FSSPX in das Licht des obengenannten Bildes. Er stellt sie damit, meine (ich bin überzeugt ungewollt und unbewußt) gewissermaßen zu Unrecht in eine psychopatisch-fanatische Ecke. Ich halte das vor dem Hintergrund ohnehin schon sehr stagnierenden Einigungsgespräche mit der FSSPX für diplomatisch sehr ungeeignet und auch nicht für fair oder irgenwie gerechtfertigt. Das war ein definitiver Tiefschlag, der eigentlich nicht hinnehmbar ist (nicht mehr und nicht weniger als ähnliche Aussagen aus manchen Ecken des traditionalistischen Bereiches bez. der kath. Amtskirche.). Ich finde ein sachlicher, fairer Umgang und ein gewisses Maß an Empathie sollte vorhanden sein. Auch von Seiten des Pressesprechers von Pölten. Die Bischöfe der Bruderschaft St. Pius X sind bitteschön keine Witzfiguren aus irgendeinem schlechten Comic, wie "Breavis und Butthead" oder ähnliches. Auch sie haben Persönlichkeitsrechte inne, die man achten sollte. Die Bezeichnung "reaktionärer Kinderschreck" halte ich für eine klare Beleidigung, die sicher auch die Gefühle der Mitglieder und Freunde der FSSPX verletzt haben wird. Außerdem widerspricht sie klar der Realtiät. Die FSSPX hat findet allgemein großes Interesse auch bei Kindern und Jugendlichen. Unter erwachsenen Menschen, die sich überdies als "mündige Christen" verstehen, sollten, denke ich, solche Entgleisungen definitiv auszuschließen sein.

3. Unsere Bischöfe als "arme Schweine" zu bezeichnen, mag wohl, davon gehe ich aus, positiv motiviert sein. Herr Habsburg wollte wahrscheinlich den Menschen von St. Plöten die Angst vor den neuen Bischöfen nehmen. Er wollte sicher dazubeitragen, den Leuten auf adressantengerchte Weise klarzumachen, in welch schwerer Lage sich unsere Bischöfe in der aktuellen Situation befinden. Allerdings gilt hier das gleiche wie für die Bischöfe der FSSPX. Sie haben Persönlichkeitsrechte. Außerdem ist eine solche eine Aussage definitiv dazu geeignet, die Autorität und Achtung der Bischöfe zu untergraben, in den einzelnen Pfarreien und von womöglich auch von der restlichen Bevölkerung zukommt. Ich bin überzeugt, daß dies nicht die Absicht des Herrn Habsburg war. Trotzdem halte ich die Aussagen für kontraproduktiv im Hinblick auf ein gutes Klima zwischen dem Bischof und den einzelnen Pfarreien und Gläubigen, ebenso wie für die allgemeine Reevangelisierung. Ein Pressesprecher hat, denke ich auch eine besondere Verantwortung. Er repräsentiert den für den er beauftragt ist zu sprechen. Das ist in diesem Falle die Diozese St. Plöten. Auch das gilt es zu bedenken. Sein Wort wird als vielerorts verbindliche Aussage angenommen werden.

4. Was viele Diozesen betrifft, muß man sich heute realistischerweise doch fragen, wieviel "Weltoffenheit" und "Modernität" eine Diozese überhaupt vertragen kann. Will man hier, um mit dem 2. Vatikanischen Konzil zu sprechen, "am Puls der Zeit" bleiben, dann sollte sich fragen, warum unter anderem gerade die traditionellen katholischen Vereinigungen und Gemeinschaften (wie auch z.B. die klar von Rom anerkannte FSSP aber fairer Weise zu erwähnen auch die FSSPX) gerade einen nicht unbedeutenden Zuwachs an Ordensleuten und Jungpriestern haben, während viele diozesane Semiare und viele andere Klöster etc. schließen. Ich denke nicht, daß das nur mit der Hypothese, dies seien Vereinigungen am äußeren Rand der Kirche und hätten daher mehr Aufmerksamkeit, zu begründen ist. Dies ist nun kein gehässiger Sarkasmus, oder ähnliches, sondern eine dringend zu bearbeitende Fragestellung, um den Hl. Vater und die Bischöfe zu unterstützen, die heutige Krise vor allem der abendländischen Kirche, mit Gottes Hilfe zu überwinden. Vielleicht wäre solch ein Bischof, vor dem man sich ja so sehr fürchtet, vielerorts gerade sehr geeignet um zur Lösung des besagten Problems beizutragen. Ich denke momentan noch eventuell durch die Medien in Ihrer Meinung beeinflußte Christen der Diozese wären, sofern sie etwas guten Willens und offen sind, schließlich positv überrascht. Ich selbst, früher ein klarer Gegner der Kirche und des kath. Glauben, kann es nur bestätigen, daß der konsequent gelebte unverkürzter Katholizismus in Einheit mit Papst und Kirche durch ein feste Verankerung im Herrn die Persönlichkeit des Menschen stärkt und zu einem frohen und ausgeglichneren Gemüt führt. Anfängliche Anstrengungen sind mit Gottes Hilfe halt zu meistern. Unser(e) Lehrer(in) sind die hl. Jungfrau, unser Schutzengel und unsere hl. Patrone. Es ist wie "geistlicher Sport", wie "Ausdauertraining für die Seele". Ich zumindest finde das sehr motivierend. Und keine Angst wenn mal was unbeabsichtigt daneben geht. Die Hl. Beichte und ein guter Vorsatz stehen jedem Katholiken offen und sind wirklich erlösend und befreiend. Ich finde dies auf das Versprechen der ewigen Seligkeit und die daraus erkennbare Liebe Gottes hin betrachtet sehr motivierend. Da ist nichts "Finsteres" dabei. Nicht früher und nicht heute. Der Hl. Vater selbst hat ohnehin einmal die interssierte Frage gestellt, warum die Zeit vor dem 2. vatikanischen Konzil immer nur so düster dargestellt wird.

Laudetur Iesus Christus, Alleluia
😇 👍 🙏
Anton-Maria
Weder Konservativ noch Liberal. Sondern einer, der sich selbst verleugnet, sein Kreuz auf sich nimmt und Christus nachfolgt.
Für oder gegen etwas zu sein, macht noch lange nicht heilig. Sondern nur die Liebe in der Nachfolge Christi.