Clicks13
Melchiades
1

liturgische Lesung für den 07. Februar 2019

1. Lesung Hebr 12, 18 – 19 , 21 – 24

Denn ihr seid nicht hingetreten zu einem Berge,
den man berühren kann,
und einem lobenden Feuer und Wettergewölk,
und Dunkel und Sturm,
und Posaunenklang,
und einem Schall von Worten,
deren Hörer baten,
es möchte die Rede nicht weiter an sie gerichtet werden.

Ja, so schrecklich war die Erscheinung ,
dass Moses sprach :
Ich bin voll Entsetzen und Zittern.
Vielmehr seid ihr hinzugetreten zu dem Berge Sion,
und zu der Stadt des lebendigen Gottes,
dem himmlischen Jerusalem,
und zu der Versammlung vieler Tausende von Engeln,
und zu der Gemeinde der Erstgebornen,,
welche im Himmel aufgezeichnet sind,
und zu Gott,
dem Richter aller ,
und zu den Geistern der vollendeten Gerechten,
und zu dem Mittler des neuen Bundes,
Jesus,
und zu einer Blutbesprenung,
welche besser redet als Abel.

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus
Vers 6, Zeile 7 – 13


Und er rief die Zwölf,
und fing an,
sie auszusenden,
je zwei und zwei,
und gab ihnen Macht über die unreinen Geister.
Er befahl ihnen auch,
nichts mit sich zu nehmen auf den Weg außer einzig
einen Stab,
nicht eine Tasche,
nicht Brot,
noch Geld in dem Gürtel.
Sondern sich zu beschuhen mit Sandalen,
nicht zwei Röcke anzuziehen.
Und er sprach zu ihnen :
Wo ihr immer in einem Hause einkehrt,
da bleibet,
bis ihr von da gehet.
Wer immer euch nicht aufnimmt,
noch anhört,
von dem geht hinaus,
und schüttelt den Staub von euren Füßen,
zum Zeugnisse für ihn.
Und sie gingen aus,
und predigten,
dass man Buße tun solle.
Und sie trieben auch viele böse Geister aus,
und salbten viele Kranke mit Öl,
und heilten sie.

Psalm 47 (48)
2 -3b. 3c – 4.9.10 – 11.


Groß ist der Herr und hoch zu preisen
in der Stadt unseres Gottes auf seinem heiligen Berge.
Fest steht gegründet zum Frohlocken der ganzen Erde der Berg Sion,
die Seite gegen Mitternacht ,

Die Stadt des großen Königs.
Gott hat sich kundgegeben in ihren Häusern,
da er ihr Beschützer ist.

Wie wir es vernommen,
so sahen wir es in der Stadt des Herrn der Heerscharen,
in der Stadt unsers Gottes :
Gott hat sie auf ewig gefestigt.

Wir preisen deine Gnade, o Gott !
Inmitten deines Tempels.
Wie dein Name, o Gott !
Also erschallt auch dein Lobpreis bis an die Enden der Erde,
voll Gerechtigkeit ist deine Rechte.
Melchiades
Die Lesungen stammen aus den jetzigen liturgischen Kalender ; die jeweiligen Texte der Lesungen und des heiligen Evangeliums habe ich aus der Vulgata von 1914, mit der Druckgenehmigung durch den heiligen Papst Pius X. ,mit den Urtexten der Vulgata, übersetzt von Augustin Arndt ( S. J.) entnommen.