Heilwasser
14450

Zahlenmystik zur 3

Zahlenmystik zur 3

Du aber hast alles nach Maß, Zahl und Gewicht geordnet.“ (Weish 11,20)

Die 3 ist eine heilige Zahl, demnach auch die 33 und die 333.

3: steht für die Allerheiligste Trinität in der Einheit ihres Wesens. St. Augustinus sagt zum göttlichen Wesen: Deus est trinitas: Gott ist dreieins bzw. dreieinig. Das heißt, die Einheit Gottes ist nicht eine hinter den drei göttlichen Personen liegende andere Natur, sondern die Dreieinigkeit ist die göttliche Natur, sie ist das eine Wesen, sie ist die Einheit.

33: steht für die hypostatische Union der göttlichen und menschlichen Natur Jesu Christi, für Jesus Christus als wahrer Gott und wahrer Mensch.

333: steht für die Allerheiligste Trinität in der Unterscheidung ihrer Personen. Man könnte nun fragen, warum jeder Person die 3 zugeordnet wird: Das finde ich bestätigt in der Lehre von der göttlichen Perichorese, der gegenseitigen Durchdringung der göttlichen Personen. Im Vater ist nämlich auch der Sohn und der Heilige Geist; im Sohn ist auch der Vater und der Heilige Geist; und im Heiligen Geist ist auch der Vater und der Sohn.

Mehr wollte ich eigentlich gar nicht schreiben, aber um das Staunen darüber zu erweitern, wie sehr der Dreieinige Gott alles nach Zahl um Maß ordnet, eine kleine Rechnung:

333 x 6 (Zeitabschnitte) = 1998

Zum Todesdatum Jesu, 33, 1998 Jahre dazugezählt ergibt 2031. 2030 ist das Datum, wo sie die wesentlichen Weichen des Great Reset unumkehrbar gestellt haben wollen. Wir wissen, dass es der Herr nicht zulassen wird und dafür muss Er die Zeit abkürzen, wie in der Bibel steht. Darum könnte die neue Zeit auf Erden bereits 2029 gegen Mitte oder Ende hin beginnen. Im Grunde geht es also auf 2030 zu. Evtl. steht das Jahr 2031 für die Zweite Wiederkunft Jesu in der neuen Zeit? Sicher ist: die Zahlenmystik passt hier erstaunlich genau, die Zeitabkürzung aufgrund der Endzeitbedrängnis miteingerechnet. Wenn man nun die Zeitabschnitte durchginge, würde es sicher auch nochmal sehr sehr spannend. Man könnte jetzt mal schauen, was zu den jeweiligen Daten historisch Bedeutsames geschehen ist:

33: Kreuzestod Jesu Christi, unseres Herrn und Erlösers!

333: 325 wahr das Konzil v. Nizäa, wo man die Lehre über Jesus als wahrer Gott und wahrer Mensch festgeschrieben hat. 313 wurde mit der konstantinischen Wende im Mailänder Edikt der Weg für das Christentum als Staatsreligion geebnet, wenn auch nachfolgende Kaiser noch dagegen opponierten, aber letztlich hat sich das Christentum durchgesetzt und konnte aus ihrem Katakombendasein befreit werden.

666: Die Zeit der Gründung des Islam, ohne genauer darauf einzugehen.

999: Die Jahrtausendwende hat ein Papsttum auf der Höhe seiner weltlichen Macht gesehen.

1332: Was war um dieses Datum so los? Das könnt ihr bei Interesse selber mal nachschauen.

1665: Was gab es da Interessantes in Kunst, Wissenschaft, Religion oder Politik?

1998: In Deutschland regiert die Rot-grüne Schröder-Fischer-Regierung.

Nach 6 Zeitabläufen steht der Böse am Höhepunkt seiner Macht und hat 33 Jahre später, also allerspätestens 2031, wieder ausgespielt, weil die 33 wieder für Jesus Christus als wahrer Gott und wahrer Mensch steht. Diesmal kommt Er als Sieger!

Soweit die kurze Zahlenmystik, ganz schnell zusammen-gestellt in der Laune einer spontanen Abendinspiration. Der Artikel soll nur anstoßen. Ihr könnt die Erkenntnisse bei Bedarf gerne selber noch erweitern. Ach ja, mein Laptop läuft in der Regel auf Lautstärke 33%. 😇 😊 🤔

Gesegneten Abend im 1. Advent!
Herzerwärmende Adventmusik: Bayerischer Advent 😘 😇 👏 🙏
Salzburger
Dieser numerosophische AberGlaube paßt perfekt zu den "rationalistischen" FreiMaurern, IlLuminati, RosenKreuzern usw.
Mit ein bißchen Ahnung wäre halt schon zu wissen, daß ER wahrscheinlich 29 n.Chr. gekreuzigt ward.
Salzburger
p.scr.: Aber ich danke Ihnen für die schöne Musik (und ich will Sie freilich nicht zum FM-Gesindel weggehen sehen)!
Heilwasser
@Salzburger Ich sag Ihnen, wo der Denkfehler liegt: Christus muss 33 nach Christi Geburt am Kreuz gestorben sein, weil er mit Sicherheit 33 Jahre alt wurde und weil unsere Zeitrechnung mit Christi Geburt beginnt. Das ist die Grundlage.
*****************************
Wenn sich nun später in die Zeitrechnung ein Fehler eingeschlichen hat, ändert das trotzdem nichts an der Tatsache, dass Christus um …More
@Salzburger Ich sag Ihnen, wo der Denkfehler liegt: Christus muss 33 nach Christi Geburt am Kreuz gestorben sein, weil er mit Sicherheit 33 Jahre alt wurde und weil unsere Zeitrechnung mit Christi Geburt beginnt. Das ist die Grundlage.
*****************************
Wenn sich nun später in die Zeitrechnung ein Fehler eingeschlichen hat, ändert das trotzdem nichts an der Tatsache, dass Christus um 33 nach Christi Geburt gestorben ist, Sie verstehen sicher. Maria v. Agreda schreibt mittels der Gabe der "eingegossenen Wissenschaft", dass sich jemand bei der Zeiterfassung verrechnet hat (bin nicht mehr sicher, aber es könnte ein gewisser Dionysius gewesen sein). Sie schreibt, er habe sich um 1 (oder 2, weiß nicht mehr genau) Jahre vertan. Das heißt also, von unserer jetzigen Zeitrechnung ausgehend stimmen die Berechnungen um 1 oder 2 Jahre nicht. Das berührt aber nicht die Tatsache, dass Christi Tod auf der wahren Zeitrechnung von seiner Geburt aus gerechnet basiert: nämlich 33 nach seiner Geburt.

Keine Sorge: es gibt eine katholische Zahlenmystik, weil bei Gott alles nach Zahl und Maß geordnet ist. Das ist nunmal so. Man soll es dabei nicht übertreiben, weil alles im Geheimnis Gottes liegt. Wir können dazu nur sagen, was offenbart wurde. Alles andere ist übertrieben. Z.B. könnte man die 7 (= Vollkommenheit vom Himmel aus gedacht) noch erklären, die 12 (Vollkommenheit vom Menschen aus gedacht) und die 40 (Fastenzeit; Zeit der Entbehrung), auch 3,5 Jahre (Zeit der Prüfung). Irgendwelche Numerologien, die überall etwas hineinheimsen ohne göttliche Inspiration, gehen dann in den verkehrten Spekulationsbereich oder sogar okkulten Bereich, die das auch gerne machen. Klar, da muss man aufpassen.
Sklavin Marie shares this
351
😊 😴 👏 Agenda 2030
Heilwasser
Obwohl beim Himmlischen Vater alles so wunderbar nach Zahl und Maß geordnet ist, ist der Mensch dennoch nicht determiniert, sodass er keinen freien Willen hätte. Es sieht so aus, wie wenn der Herr zu gewissen Zeiten gewisse Dinge herbeiführt, weil Er es so gefügt haben will. Der Mensch meint, er alleine denkt, aber Gott lenkt das Geschick der Menschheitsgeschichte, sodass am Ende alles wie ein …More
Obwohl beim Himmlischen Vater alles so wunderbar nach Zahl und Maß geordnet ist, ist der Mensch dennoch nicht determiniert, sodass er keinen freien Willen hätte. Es sieht so aus, wie wenn der Herr zu gewissen Zeiten gewisse Dinge herbeiführt, weil Er es so gefügt haben will. Der Mensch meint, er alleine denkt, aber Gott lenkt das Geschick der Menschheitsgeschichte, sodass am Ende alles wie ein feinst gewebter Teppich aussieht. Der Mensch erwerkelt die unansehnliche Rückseite, der Allmächtige macht die schöne Vorderseite draus, denn der Herr kann auch auf krummen Zeilen gerade schreiben, wie man so schön sagt.