Clicks1.1K
de.news
15

Generalaudienz: Reumütiger Franziskus gesteht Fehler ein

"Auch heute noch suchen viele nach religiöser Sicherheit [ist das falsch?] und konzentrieren sich auf [armut-ideologische] Rituale und [Traditionis-Custodes] Vorschriften, statt die Liebe Gottes [durch die Schönheit des Römischen Ritus] mit ihrem ganzen Wesen zu umarmen", sagte Franziskus bei seiner Generalaudienz am 27. Oktober.

Er nennt dies "die Versuchung der neuen [Klima- und Links-] Fundamentalisten, denen der Weg nach vorne Angst macht und die nicht vorwärts, sondern rückwärts gehen [in Richtung eine Öko-Romantik], weil sie sich [in ihrer 68er-Ideologie] sicherer fühlen".

Franziskus nannte diese Menschen eine "kleine Gruppe" - was stimmt, denn sie sterben aus: "Sie leben 'wie damals' [in den 1960er Jahren], sie entfernen sich vom [Heiligen] Geist", betonte er.

Ein sichtlich reumütiger Franziskus räumte ein, dass "manchmal jene, die sich der [politisch korrekten] Kirche nähern, den Eindruck bekommen, dass sie es mit einer dichten Masse von Regeln und Vorschriften zu tun haben: aber nein, das ist nicht die Kirche!"

Franziskus erklärte, dass der Glaube "nicht auf der Grundlage vieler Gebote oder einer in vielen [kasuistischen] Schichten entwickelten moralischen Vision [à la Amoris Laetitia] zu verstehen ist, die uns die ursprüngliche Fruchtbarkeit der durch das Gebet [des Römischen Ritus] genährten Liebe vergessen lassen kann".

#newsVugdvgohph

Vates
Sehr gute Persiflage von "gloria.tv" über den "reumütigen Franziskus"!
Im übrigen gehört zum christlichen Glauben unabdingbar das Halten der Gebote! "Willst du zum Leben eingehen, halte die Gebote!" (Mt 19,17). Hat Franziskus auch das vergessen?
rumi
In Klammern sind ja nicht die Worte von Franziskus, sondern eine Erläuterung. Ohne diese Klammertexte ist es ein absolut zweideutiger Text. Nach guter Freimaurer-Hinterlist irreführend lässt er die Position dem Lesenden offen. Wie wir es von Franziskus kennen. Rituale und Vorschriften hat er immer der tridentinischen Messe vorgeworfen, dass sie sich allzu streng an die Gebote statt an die Liebe …More
In Klammern sind ja nicht die Worte von Franziskus, sondern eine Erläuterung. Ohne diese Klammertexte ist es ein absolut zweideutiger Text. Nach guter Freimaurer-Hinterlist irreführend lässt er die Position dem Lesenden offen. Wie wir es von Franziskus kennen. Rituale und Vorschriften hat er immer der tridentinischen Messe vorgeworfen, dass sie sich allzu streng an die Gebote statt an die Liebe und Barmherzigkeit Gottes halten. Die neuen Fundamentalisten sind ja für ihn diejenigen, die wieder der alten Messe anhangen. Die kleine Gruppe der Traditionalisten, die aussterben werden, was die Modernisten immer noch hoffen. Was hat das mit reumütigem Franziskus zu tun, wenn er bedauert, dass andere Angst haben wegen der Vorschriften. Hat sich Franziskus hier jetzt dazu bekannt, dass er gesündigt hat, die Gebote nicht eingehalten, ist er zur wahren Kirche zurückgekehrt. Nein der Glaube fusst auf den Zehn Geboten, und derjenige der die Gebote hält bleibt in der Liebe Gottes nach Johannes. Würde Franziskus sich auf die Bibel berufen, würde er sich entlarven, dann müsste er Farbe bekennen. Das tut er nicht. Dieser Text führt uns vor Augen, was Christus für die letzten Zeiten gesagt hat. Lasst euch nicht irreführen, es werden viele in meinem Namen aufstehen und sagen das ist die christliche Lehre.
Welche Fehler muss Franziskus eingestehen, kein Katholik muss Fehler vor dem andern eingestehen, sondern reumütig auf die Knie fallen und Busse tun vor Gott und den Menschen.
Bitte verschont die Katholiken vor solchen zweideutigen Texten.
Alfons Müller
Aha: Bergoglio hat mal wieder den Rosenkranz mit Katholikenhetze vertauscht. Hoffentlich liegen diese ständigen Ausfälle nicht an der Verflüssigung seines Gehirns.
Solimões
Der Text mit den vielen Klammern ist mühsam zu lesen. Eine gute Präsentation wäre anders.
romanza66
Dennoch traue ich dem nicht
Salzburger
@romanza66 @Kirchenkätzchen Das in den eckigen Klammern sind ironische EinFügungen des GloriaTV-BerichtErstatters. Selbstredend "gestand" S.H. "keine Fehler ein", sondern hetzte wie üblich gegen die Gläubigen.
michael7
Heute vor 35 Jahren, am 27. Oktober 1986, hat übrigens JohPaul II. die Heiden nach Assisi geladen, um dort in den verschiedenen Kirchen ihre heidnischen Riten zu vollziehen - für den "Frieden", dem angeblich alle Religionen dienen. Danach begann sich allerdings der "religiöse" Terror auszubreiten, nicht nur unter Muslimen, sondern auch unter Hindus und sogar unter Buddhisten...
Kirchenkätzchen
kyriake
F.P.s Vermächtnis ist nicht so farbenfroh!! Ein schwarzes Loch in dem alles versinkt was irgendwie katholisch ist, trifft es eher!!
Salzburger
Ad "ÖkoRomantik" (oder "SozialRomantik"): "Im Marxismus klingt die deutsche Romantik nach, wie in der Küche die Konversationen des Salons." (GOMEZ DAVILA)
Edith Pfeiffer
Bin Konvertitin und fest und glücklich in der katholischen Tradition verankert. Wir sind Menschen nach dem Sündenfall und brauchen diesen festen Anker der Tradition. Ohne diesen würden wir in den Stürmen des Lebens versinken.
SvataHora
Wenn der sein Sch*M* aufmacht, dann teilt er gegen Katholiken aus, die fest in der Tradition (Überlieferung) verankert sind!
Kirchenkätzchen
Um nicht zu klagen „überhaupt gegen alles Katholische“. Katholisches i s t Tradiertes.