Jerusalem: Orthodoxe Juden greifen Benediktinerabt an

Zwei junge orthodoxe Juden wurden festgenommen, nachdem sie am Samstag, den 3. Februar, in Jerusalem Abt Nikodemus Schnabel angegriffen und bespuckt hatten.

Schnabel ist der Abt der Benediktinerabtei Dormition in Jerusalem. Der Mönch wurde von zwei jungen orthodoxen Juden überrascht, von denen einer noch minderjährig war. Sie griffen ihn an und bespuckten ihn.

Das Lateinische Patriarchat von Jerusalem verurteilte am Sonntag den "ungerechtfertigten und beschämenden Angriff" in den Straßen der Altstadt von Jerusalem.

"Die anhaltenden hasserfüllten Handlungen verstärken das Gefühl der Unsicherheit unter den christlichen Gläubigen im Heiligen Land und insbesondere in Jerusalem", heißt es in einer auf Twitter veröffentlichten Mitteilung des Patriarchats.

Die beiden Kriminellen stehen jetzt unter Hausarrest" (sic). Katholische Mönche und Schwestern werden in Jerusalem regelmäßig angegriffen.

AI-Übersetzung

00:10
Abraham a Sancta Clara
Bevor hier @Erzherzog Eugen Krokodilstränen vergiesst, dass ich ihn beleidige, hier ein Screenshot, wie sich der Abtreibungsbefürworter sonst aufführt, nämlich unter der Gürtellinie. Wie immer geht die Reihenfolge von unten nach oben:
Abraham a Sancta Clara
"Fanatismus" ist in erster Linie Religiosität ohne Liebe. Wenn Sie @cyprian ständig gegen Russen hetzen, dann zeigen Sie auch auf einen Mangel bei sich. Den fanatischen Hass gegen Russen hat auch ein kleiner Österreicher (abgefallener Katholik) aus Braunau in seinem Buch beschrieben. Heute geht es der CDU nicht mehr um den Lebensraum im Osten, sondern um die Verbreitung von Homosex in Russland und …More
"Fanatismus" ist in erster Linie Religiosität ohne Liebe. Wenn Sie @cyprian ständig gegen Russen hetzen, dann zeigen Sie auch auf einen Mangel bei sich. Den fanatischen Hass gegen Russen hat auch ein kleiner Österreicher (abgefallener Katholik) aus Braunau in seinem Buch beschrieben. Heute geht es der CDU nicht mehr um den Lebensraum im Osten, sondern um die Verbreitung von Homosex in Russland und um Lithium und Kobalt.
Theresia Katharina
Klar doch, aber Geld und Waffen sollen wir ihnen geben für ihre Kriege, die sie auch mal schnell zu Eskalationskriegen ausweiten.
Salzburger
Das sind n.b. nicht fromme OrthoDoxe (=Chassidim) - denn die haben inmitten von Atheisten für vermeintlich IrrGläubige zumindest einen gewissen Respekt -, sondern NationalReligiöse (=Zeloten), die die Religion zur nationalen SelbstIdentifikation mißbrauchen.
Abraham a Sancta Clara
Darüber kommt in den Massenmedien natürlich kein Wort, da die Juden nach 1945 gerechtfertigt sind alles machen zu dürfen und obendrein übrigens deutsche Entwicklungsgelder bekommen!
charlemagne
Es wird schon darüber berichtet, nur eben zu späterer Stunde.
Verfolgte Christen in Israel
Abraham a Sancta Clara
Traurig. Und da schimpfen die Juden noch heute gegen die Deutschen wegen 1933 - 1945 und vertreiben andere auf eine ähnliche Weise. Ich denke dass solche Fanatiker wie Cavendish hier im Forum einfach nur radikale Juden sind, also Zionisten.
charlemagne
Cavendish ist ein Hasbara-Troll.
Hasbara – Wikipedia
Abraham a Sancta Clara
Sehr treffend @charlemagne. Die Pfeiffe hat sich lange als "katholisch" verkauft. Und man sieht auch seinen Israelhass gegen Russland. Als die Hamas (mit US-ukrainischen Waffen) zuschlug, reisten viele israelische Ausbilder aus der Ukraine zurück nach Israel.
Erzherzog Eugen
was den guten Pater Schnabel betrifft hört man aus Jerusamem, ob es stimmt weiß ich nicht dass er es durchaus liebt gerade am Schabbat liebt in orthodoxe Viertel zu gehen um zu provozieren
aber es gibt natürlich das Problem wie in jedem nicht laizistischen Staat als Minderheitsreligion
Grade in Wien sieht man im 2 Bezirk sehr gut dass ein Zusammenleben mit Chassidischen Juden gut funktioniert auch …More
was den guten Pater Schnabel betrifft hört man aus Jerusamem, ob es stimmt weiß ich nicht dass er es durchaus liebt gerade am Schabbat liebt in orthodoxe Viertel zu gehen um zu provozieren
aber es gibt natürlich das Problem wie in jedem nicht laizistischen Staat als Minderheitsreligion
Grade in Wien sieht man im 2 Bezirk sehr gut dass ein Zusammenleben mit Chassidischen Juden gut funktioniert auch mit den dortigen katholischen Pfarren
Usambara
Mile Christi
Was wäre wohl, wenn Klosterschüler im II. Wiener Gemeindebezirk einen Kaftanjuden bespucken und beschimpfen würden? Die Bundesregierung liefe zusammen, um ihren Kotau vor der IKG zu vollführen, Milliardenzahlungen an Israel wären zu leisten, ein eigener Gedenktag würde eingeführt, organisierte Massendemonstrationen "gegen rechts" und "Antisemitismus" wären die Folge etc., etc. Aber wenn es bloß …More
Was wäre wohl, wenn Klosterschüler im II. Wiener Gemeindebezirk einen Kaftanjuden bespucken und beschimpfen würden? Die Bundesregierung liefe zusammen, um ihren Kotau vor der IKG zu vollführen, Milliardenzahlungen an Israel wären zu leisten, ein eigener Gedenktag würde eingeführt, organisierte Massendemonstrationen "gegen rechts" und "Antisemitismus" wären die Folge etc., etc. Aber wenn es bloß ein Priester ist, der bespuckt wird, dann ist es natürlich was ganz anderes, ja @Cavendish , dann kommt es natürlich sofort zu einer Täter- Opferumkehr, weil man ja nicht zugeben darf, daß die ganze Christenverfolgung in der Antike ihren Ausgang von antichristlicher Hetze und Intrige nahm, wie Sie in der Apostelgeschichte nachlesen können! Sie bespucken den Priester, so wie ihre Väter den Heiland bespuckten. Nil novi sub sole!
Erzherzog Eugen
Alleine das Sie hier vom "Kaftan Juden" zeigt was Sie für eine Gesinnung haben @Mile Christi Traditionalisten sollten sich ernsthaftt überlegen wie sie mit solchen Leuten umgehen die FSSPX wird sich des Themas langsam bewußt
Abraham a Sancta Clara
Erstens, @Erzherzog Eugen ist ein bekennender Homosexualist, Abtreiber und Satanist und schreibt hier täglich seinen Schwachsinn zur Umerziehung von gestandenen Katholiken 😂 Zweitens: @Cavendish erfand den Begriff "Judenchrist", da der Taufe - die in der Bibel durch hl. Paulus abgelehnte Beschneiden - vorausgehen soll? Also immer schön die Pharisäervorschriften achten "Cavedish" und beim Fasten …More
Erstens, @Erzherzog Eugen ist ein bekennender Homosexualist, Abtreiber und Satanist und schreibt hier täglich seinen Schwachsinn zur Umerziehung von gestandenen Katholiken 😂 Zweitens: @Cavendish erfand den Begriff "Judenchrist", da der Taufe - die in der Bibel durch hl. Paulus abgelehnte Beschneiden - vorausgehen soll? Also immer schön die Pharisäervorschriften achten "Cavedish" und beim Fasten ein grimmiges Gesicht machen, wobei, das haben Sie schon 😉
Erzherzog Eugen
Der User @Abraham a Sancta Clara versucht mit hier permanent zu beleidigen, ich werde darauf hier nicht reagieren, alles Andere behalte ich mir vor
Mile Christi
@Erzherzog Eugen Einen nicht Kaftan tragenden Juden würde wohl keiner bespucken, da er ja dann als solcher nicht erkennbar wäre, genauso wie Zivilpriester in Jerusalem nicht behelligt werden. Ihre Gesinnungsschnüffelei können Sie in der rosa-lila Villa oder bei den Grünen oder Jusos betreiben!
Erzherzog Eugen
ich passe hier sehr gut her man muß ja Judenhasser wie Sie im Auge behalten
Abraham a Sancta Clara
Sie @Erzherzog Eugen und @Cavendish sind keine Freunde der Juden, sonst würdet ihr beiden nicht den Ukrofaschismus befürworten, diese Nationalisten die jüdische Gräber beschmieren, den Adolfgruß machen und Symbole eintätowiert und sonst aufgemalt haben, die in der EU strafbar sind. Slava Ukraini???
Klaus Elmar Müller
Der katholische Klerus und der lateinische Patriarch äußerten sich wenig mitfühlend zum Terror gegen Juden am 7. Oktober. In dieser unfreundlichen Mentalität klagte Pater Schnabel im Mai vorigen Jahres sehr nachtragend über einen Rechtsanwalt 8 Jahre zuvor: "Als wir 2015 in unserem Kloster in Tabgha einen verheerenden Brandanschlag hatten, hat er die Täter als Anwalt vertreten. Sein Auftreten …More
Der katholische Klerus und der lateinische Patriarch äußerten sich wenig mitfühlend zum Terror gegen Juden am 7. Oktober. In dieser unfreundlichen Mentalität klagte Pater Schnabel im Mai vorigen Jahres sehr nachtragend über einen Rechtsanwalt 8 Jahre zuvor: "Als wir 2015 in unserem Kloster in Tabgha einen verheerenden Brandanschlag hatten, hat er die Täter als Anwalt vertreten. Sein Auftreten vor Gericht war voller Beleidigungen und hat sich uns ins Gedächtnis eingebrannt", sagte Schnabel. Und dann seine Behauptung, die Juden wären neidisch auf kirchlichen Grundbesitz. Schon 2023 ging es Pater Schnabel um fast tägliches Bespucktwerden. Ich verstehe seinen Ärger. Aber muss dauernd in die Welt hinaus posaunt werden, dass es in Israel auch christenfeindliche extremistische Juden gibt? Hier katholisch.de, Mai 2023: Abt Nikodemus Schnabel: Werde als Christ in Israel täglich bespuckt
michael7
Urteile aus Deutschland sind vielleicht oft auch wirklichkeitsfremd. Der Patriarch und auch der Abt haben mit den Problemen dort täglich zu kämpfen und können so vieles sicher auch wahrheitsgetreuer einschätzen. Wieso sollten sie nicht auch offen darüber sprechen (dürfen)? 🤔
Klaus Elmar Müller
@michael7 Pater Schnabel ist Deutscher und propagiert seine erlittenen Demütigungen bis nach Deutschland. Das ist kein Gespräch von Betroffenen. Gewiss, er hat das Recht, frei und unbehelligt durch Jerusalem zu gehen und seinen Gästen die Stadt zu zeigen, obwohl Mönche üblicherweise im Kloster verweilen.
niclaas
Ein weiterer orthodoxer Jude und ein Soldat schritten ein und entfernten die Täter. Das sind Details, welche die Redaktion nicht präsentieren wollte.
michael7
Ja, es gibt auch viele Juden, die wahrheits- und friedensliebend sind und teils auch das Vorgehen der Regierung gegen die Palästinenser scharf kritisieren.
Klaus Elmar Müller
Es gibt jüdische Christenfeinde mit dummen Gesten und Sprüchen sowie deutsche Judenfeinde mit noch dümmeren hochgefährlichen Verallgemeinerungen. Ein Polizist oder Soldat mit Gewehr hat den Beleidiger weggeführt. Hier das Foto:
Abraham a Sancta Clara
Das sind Ihre "tollen" Juden @Cavendish