JosefBordat
4287

Christentum. Islam. Dialog

Mir ist im Zusammenhang mit der Vorstellung des "Lexikon des Dialogs" u. a. vorgeworfen worden, ich sei eine „naive christliche Dumpfbacke“. Nicht, …
Annemi
👍 was mich erschreckt, ist, dass die Feindbildlogik in Kreisen Einzug hält, in denen eigentlich die Logik der Feindesliebe maßgebend sein sollte: jobo72.wordpress.com/…/christentum-isl…
Carlus
zu @ adonai3
wir sollten nicht von "die wirklich groben Fehler in der islamischen Lehre", sonder von der "islamischen Häresie" sprechen.
Sprechen wir von Fehlern in einer Lehre, dann unterstellen wir, in der Lehre gibt es wahrhaftige und unwahrhaftige Anteile. Dem ist aber nicht so. Anteile, die wir oberflächlich als mit der Wahrheit vereinbar betrachten möchten, sind ein satanischer …More
zu @ adonai3

wir sollten nicht von "die wirklich groben Fehler in der islamischen Lehre", sonder von der "islamischen Häresie" sprechen.
Sprechen wir von Fehlern in einer Lehre, dann unterstellen wir, in der Lehre gibt es wahrhaftige und unwahrhaftige Anteile. Dem ist aber nicht so. Anteile, die wir oberflächlich als mit der Wahrheit vereinbar betrachten möchten, sind ein satanischer Mißbrauch der Wahrheit um die Unwahrheit annehmbar zu mach machen.
Satan benützte diesen Mißbrauch der Wahrheit bereits bei Adam und Eva, er sagte ihnen, "ihr werdet sein wie Gott und zwischen GUT und BÖSE unterscheiden können. Im Paradies hat sie nur den Blick auf das Gute, den Samen das Böse zu erkennen und zu erahnen und dieses anzunehmen, pflanzte er mit der Verfälschung der Wahrheit in ihr Herz ein.
Für Herrn JosefBordat, nehmen Sie bitte den Koran zur Kenntnis und lesen Sie darin. Der Koran leiten den Mohamedaner an, den Dialog zu wählen, dort wo dieser notwendig ist um die Ungläubigen (das sind wir Christen) in die Irre zu führen.
Nun möchte ich noch einen Hinweis geben;
1. bereits vor Mohamed wurde die Gottesmutter als Himmelskönigin und Siegerin über Satan dargestellt, ihr zu Füßen der Halbmond auf welchem sie der Schlange (Satan) den Kopf zertritt. Ihr Haupt gekrönt mit den 12 Sternen, Stämme Israels, Apostel oder den 12 Nationen;
2. warum hat Mohamed den Halbmond als Zeichen der islamischen Gemeinschaft eingeführt? Warum tragen alle islamischen Staaten eines dieser satanischen Zeichen, Halbmond, 5 zackiger Stern (die Freimaurer und Illuminaten auch) oder Schlangennachbildungen in ihren Wappen und Staatssymbolen?
3. Es gibt die satanische Wahrheit, sie ist Bestandteil eines kirchlichen Exorzismus, unter Gebeten wird Satan, seine Dämonen oder die Verfluchten mit der Hilfe des Erzengel Michael, der seligen Jungfrau und unseres Erlösers Jesus Christus gezwungen sich zu erklären, wer sie sind, warum sie so handeln usw.
4. Da Gott den Menschen niemals ohne Schutz einer großen Gefahr aussetzen läßt, gehen und gingen viele rechtgläubige Theologen davon aus, die Zeichenauswahl des Islam gehört zu einer dem Satan aufgezwungenen Satanischen Wahrheiten, damit der Mensch erkennen kann wer sich seiner bemächtigen möchte.

Da heute die Lüge darin besteht zu behaupten, der Islam hat die gleichen Wurzeln, wie der jüdische und christliche Glaube und wir beten alle den gleichen Gott an, sind wir nicht mehr in der Lage den Baum der Wahrheit zu erkennen. Nur da wir um den zu schützenden Baum der Wahrheit sehr viele Bäume der Lüge gepflanzt haben. Wir müssen als Christen wieder Umweltschutz betreiben und die Bäume der Lüge entfernen. 😡 😡 😡 👍 🤗 👍 😡 😡 😡
JosefBordat
>>Für die "Dumpfbacke" entschuldige ich mich hiermit!<<
Kein Thema. Beschimpfungen erhöhen die Quote.
Im Ernst: Es geht um die Sache. In meinen Augen sind Dialoge nicht nutzlos und schädlich, sondern nötig, um künftigen Schaden abzuwenden. Den Dialog zu führen, ist dabei nicht nur Aufgabe des Vatikan, sondern jedes Christen. Dass man im Gespräch allerdings auch Schaden anrichten kann, damit …More
>>Für die "Dumpfbacke" entschuldige ich mich hiermit!<<
Kein Thema. Beschimpfungen erhöhen die Quote.

Im Ernst: Es geht um die Sache. In meinen Augen sind Dialoge nicht nutzlos und schädlich, sondern nötig, um künftigen Schaden abzuwenden. Den Dialog zu führen, ist dabei nicht nur Aufgabe des Vatikan, sondern jedes Christen. Dass man im Gespräch allerdings auch Schaden anrichten kann, damit haben Sie wohl vollkommen Recht.

Die Stärke des besprochenen Lexikons liegt eben gerade darin, den jeweils Anderen aus seinem Glauben heraus ungeschminkt zu Wort kommen zu lassen, was auch die Differenzen deutlich macht. Dennoch sollte man nach Gemeinsamkeiten suchen. Denn: Wer suchet, der findet.

JoBo
adonai3
Feindesliebe und Naivität bzw. falsche Vorstellungen vom Islam - als ob es einen friedlichen Islam überhaupt geben könnte - sind nicht dasselbe.
Es gibt sicher auch friedliche Muslime - nämlich die, die den Islam nicht verstanden haben, sich mit diesem nicht auseinander gesetzt haben oder einen Teil der christlichen Kultur übernommen haben und am Islam nicht wirklich interessiert sind - aber es …More
Feindesliebe und Naivität bzw. falsche Vorstellungen vom Islam - als ob es einen friedlichen Islam überhaupt geben könnte - sind nicht dasselbe.

Es gibt sicher auch friedliche Muslime - nämlich die, die den Islam nicht verstanden haben, sich mit diesem nicht auseinander gesetzt haben oder einen Teil der christlichen Kultur übernommen haben und am Islam nicht wirklich interessiert sind - aber es gibt definitiv keinen friedliebenden Islam. Der Islam ist auf Befehl Allahs und auf Befehl Muhammads voller Gewalt und Hass!

Man sollte über den Islam besser nichts schreiben und sagen, wenn man sich mit diesem nicht wirklich intensiv beschäftigt hat oder den Christen nicht die ganze Wahrheit über den Islam (Koran+Hadithe+Fatwen) sagen will, da man dadurch nur hilft, die Christen weiter zu verwirren.

Wer sich intensiv mit dem Islam beschäftigt, dem werden sich Abgründe auftun, so dass er niemals auch nur auf die Idee kommen könnte, von einem Dialog sprechen zu wollen, da es diesen einfach nicht geben kann bzw. dieser ohne jeden Sinn ist.

In Bezug auf den Islam kann man nur das Evangelium verkünden und den Muslimen sagen, wo die wirklich groben Fehler in der islamischen Lehre bestehen, damit diesen armen Menschen geholfen wird, diese aus den Klauen Satans heraus zu holen - insofern diese die Wahrheit wirklich suchen. Das ist dann auch echte Feindesliebe!

Ich sehe in den Dialogen keinen einzigen Hinweis darauf, dass man überhaupt nur den Versucht macht, die Muslime von der Wahrheit des christlichen Glaubens zu überzeugen, die Jesus Christus selbst ist.

Für die "Dumpfbacke" entschuldige ich mich hiermit!
Ein Anfall von Ärger, wenn ständig von diesen nutzlosen und sogar Schädigenden Dialogen die Rede ist! Schädlich für Muslime und Christen!

Der Vatikan würde gut daran tun, einige seiner besten Islamgelehrten aufzubieten und eine öffentliche Debatte mit den Vertretern des Islam zu führen! Man kann nämlich sehr gut darlegen, dass die islamische Lehre sehr gravierende Mängel und Widersprüche enthält. Und bei dieser Gelegenheit könnte man gleich Zeugnis für unseren HERRN ablegen und den vielen Muslimen die wahre christliche Lehre aufzeigen, da diese sehr falsche Vorstellungen und Falschinformationen diesbezüglich haben.

Nichts für Ungut Herr Dr. !

Nur für naive christliche Dumpfbacken