Clicks856
Was soll man noch sagen? Ich weiß es beim besten Willen nicht mehr.
Moselanus
Als römisch-katholischer Christ kann man nicht einfach so seinen Übertritt in die griechisch-katholische Kirche erklären (oder zu einer anderen, mit Rom unierten Kirche). Das ist ein Rituswechsel, für den man die Zustimmung des Apostolischen Stuhles braucht. Das müsste jemand wie Hesemann eigentlich wissen. Außerdem gibt es dort nicht den Pflichtzölibat der Kleriker, und das gefällt sicher …More
Als römisch-katholischer Christ kann man nicht einfach so seinen Übertritt in die griechisch-katholische Kirche erklären (oder zu einer anderen, mit Rom unierten Kirche). Das ist ein Rituswechsel, für den man die Zustimmung des Apostolischen Stuhles braucht. Das müsste jemand wie Hesemann eigentlich wissen. Außerdem gibt es dort nicht den Pflichtzölibat der Kleriker, und das gefällt sicher vielen ebensowenig, die Hesemann anspricht. Natürlich kann man faktisch einfach zu griechisch-katholischen Gottesdiensten gehen (besser als NOM allemal), aber man bleibt deswegen trotzdem römisch-katholisch (mit Kirchensteuerpflicht) und untersteht Bätzing, wenn man auf dem Gebiet der Diözese Limburg wohnt.
byzantiner
Ohne dem Gesagten auch nur im Geringsten zu widersprechen, innerhalb der Piusbruderschaft gibt es da aber auch andere Einstellungen:
kath.ch/…rufen-zum-kirchenaustritt-auf/
ob die bereit sind, sich dem Diozesanbischof zu unterstellen weiss ich nicht.
alfredus
Nein, man kann nichts mehr sagen, was heute in der Kirche möglich ist, kann man kaum noch beschreiben und von sich geben ... ! Nur noch Dekadenz und Unglauben ! Da ist das Bistum Limburg das große Negativbeispiel ! Dieses Bistum wurde unter der Führung von Bischof Kamphaus vom katholischen Glauben entfernt und entfremdet ! Das war der Bischof der den Beratungsschein mit Zustimmung des …More
Nein, man kann nichts mehr sagen, was heute in der Kirche möglich ist, kann man kaum noch beschreiben und von sich geben ... ! Nur noch Dekadenz und Unglauben ! Da ist das Bistum Limburg das große Negativbeispiel ! Dieses Bistum wurde unter der Führung von Bischof Kamphaus vom katholischen Glauben entfernt und entfremdet ! Das war der Bischof der den Beratungsschein mit Zustimmung des Papstes, am längsten gehandhabt hat ! Dann kam Bischof van Elst, der hätte einiges richten können, aber sein Wirken war zu katholisch, so dass man ihn mit Hilfe seiner Mitbrüder entfernte ! Jetzt hat Bischof Bätzing das Sagen und damit geht die Dekadenz und die Glaubenzerstörung verstärkt weiter !
Mission 2020
Viele Kardinäle, Bischöfe und Priester gehen den Weg des Verderbens und ziehen viele Seelen mit sich Garabandal 1961-65 Die letzte Botschaft Mariens an die Welt.
Eva
Michael Hesemann: "Tragisch! Das Bistum Limburg hat sich gegen Rom gestellt und seinen Abfall vom katholischen Glauben dokumentiert, indem es die Sündhaftigkeit einer Todsünde leugnet. Damit stellt es sich ausdrücklich gegen das päpstliche Lehramt, das vor wenigen Tagen die katholische Lehre in dieser Frage bestätigt hat. Ich rufe hiermit alle Katholiken des Bistums Limburg um ihres Seelenheils …More
Michael Hesemann: "Tragisch! Das Bistum Limburg hat sich gegen Rom gestellt und seinen Abfall vom katholischen Glauben dokumentiert, indem es die Sündhaftigkeit einer Todsünde leugnet. Damit stellt es sich ausdrücklich gegen das päpstliche Lehramt, das vor wenigen Tagen die katholische Lehre in dieser Frage bestätigt hat. Ich rufe hiermit alle Katholiken des Bistums Limburg um ihres Seelenheils willen auf, diesem Verein eine klare Absage zu erteilen und den Übertritt zur Griechisch-katholischen Kirche in Deutschland zu erklären. Dadurch bleibt man katholisch und treu zum päpstlichen Lehramt, man kann auch weiterhin die Sakramente der römisch-katholischen Kirche empfangen, aber macht sich nicht mit der schismatischen deutschkatholischen Kirche gemein!"
Tesa
Antwort: Sin Is No Love
Escorial
Die öffentlich steuerverankerte Kirche ist ein Abgrund des Bösen. Nur die Tradition führt sicher zur Erlösung der Seele. Solchen Schmarotzern darf man auch keine Steuer zahlen, wir sehen wo das hinführt.