Das Vertrauen der Deutschen in ihre Fernsehsender ist auf einem Tiefstand angelangt (www.weltwoche.de)

Das Vertrauen der Deutschen in ihre Fernsehsender ist auf einem Tiefstand angelangt. Dies ist die Folge der Verabschiedung von Informationsvermittlung hin zur Umerziehung der Zuschauer

Rainer Zitelmann
14. Januar 2022

Das Forschungsinstitut «forsa» hat die Deutschen nach dem Vertrauen in Institutionen gefragt: Deutsche vertrauen am stärksten (87 Prozent) Ärzten, gefolgt von der Polizei (79 Prozent) und Universitäten (ebenfalls 79 Prozent).
Schlusslicht ist das Fernsehen, das nur noch bei 32 Prozent der Deutschen Vertrauen geniesst und damit auf Platz 10 kommt. Das ist noch mal ein Rückgang um 5 Prozentpunkte gegenüber der letzten Umfrage.

Ich meine: Die Fernsehsender – und zwar nicht nur ARD und ZDF – sind selbst schuld. Sie haben viel Vertrauen verspielt durch einseitige Berichterstattung zu Themen wie Migration und Klima. Mit der Gendersprechweise – sogar in Nachrichtensendungen – haben sie klar signalisiert, dass es ihnen nicht um Informationsvermittlung geht, sondern um Umerziehung.
Die Folge ist jedoch, dass Menschen auch dann nicht mehr dem Fernsehen vertrauen, wenn dort zutreffende Informationen vermittelt werden. Die Verbreitung von Verschwörungslegenden und anderen Fake News, über die Politiker, ARD und ZDF ständig klagen, ist auf diesen Vertrauensverlust zurückzuführen. Sie sind also selbst (mit)schuldig an dem, was sie beklagen.
alfredus
Das Vertrauen ist bei ARD und ZDF schon lange dahin, sie bringen keine ummfassenden Nachrichten und sind einseitig auf die Politik ausgerichtet ... ! Sie sind regelrechte Corona-Befürworter, sind immer mehr mit Farbigen besetzt, als ob es keine Deutschen mehr geben würde. Sie dienen immer mehr der Homo-Unkultur, bringen vermehrt Glaubens-und Kirchenfeindliche Beiträge und lehnen sich an Gender …More
Das Vertrauen ist bei ARD und ZDF schon lange dahin, sie bringen keine ummfassenden Nachrichten und sind einseitig auf die Politik ausgerichtet ... ! Sie sind regelrechte Corona-Befürworter, sind immer mehr mit Farbigen besetzt, als ob es keine Deutschen mehr geben würde. Sie dienen immer mehr der Homo-Unkultur, bringen vermehrt Glaubens-und Kirchenfeindliche Beiträge und lehnen sich an Gender an . Von Ausgewogen kann keine Rede mehr sein.