de.news
402.7K
Vates
Dieser protestantische Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. (katholikenfreundlicher als sein Vater!) war durch diese Inschrift "katholischer" als der größte Teil der heutigen Bischöfe innerhalb und außerhalb des Vatikans........ .
alfredus
@Mir vsjem Kein Katholik darf gemeinsame Sache mit Exkommunizierten machen ... ? Das tut ja auch kein Katholik und auf die FSSPX bezogen, ist dieser Tatbestand der Exkommunikation nicht gegeben ! Dieses große Unrecht damals, brachte der Konzilskirche keinen Segen, wie man sehen kann. Alle Sakrilegien, alles Schändliche hat man nicht geahndet, sondern geduldet und die welche noch Glauben hatten, …More
@Mir vsjem Kein Katholik darf gemeinsame Sache mit Exkommunizierten machen ... ? Das tut ja auch kein Katholik und auf die FSSPX bezogen, ist dieser Tatbestand der Exkommunikation nicht gegeben ! Dieses große Unrecht damals, brachte der Konzilskirche keinen Segen, wie man sehen kann. Alle Sakrilegien, alles Schändliche hat man nicht geahndet, sondern geduldet und die welche noch Glauben hatten, wurden geächtet und bestraft ! Was wir empfangen haben, wollen wir weitergeben ... ! Das war die Losung von Erzbischof Lefebvre, nicht mehr und nicht weniger. So wurde ein Unrecht-Exempel gestartet, dass sich bis heute in den Köpfen der Bischöfe festgesetzt hat. Obwohl die Lauterkeit von Erzbischof Lefebvre bekannt war, hat man sich von ihm abgewandt und sich den Fremdreligionen angebiedert, wie der weitere Weg der Kirche bis heute beweist !
Alfons Müller
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sehr bald die ersten pseudokatholischen Rotröcke auf der Bühne erscheinen, um ihre größten Bedenken gegen einen solchermaßen Anspruch des Christentums vorzutragen. Denn merke: Bei den deutschen Rotröcken gilt eine absolute Toleranz für: Schwerverbrecher, Atheisten, Lügner, Kirchenschänder, Nichtkatholiken, Abtreiber und für Linke und Grüne jeglicher Couleur, …More
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sehr bald die ersten pseudokatholischen Rotröcke auf der Bühne erscheinen, um ihre größten Bedenken gegen einen solchermaßen Anspruch des Christentums vorzutragen. Denn merke: Bei den deutschen Rotröcken gilt eine absolute Toleranz für: Schwerverbrecher, Atheisten, Lügner, Kirchenschänder, Nichtkatholiken, Abtreiber und für Linke und Grüne jeglicher Couleur, dazu kommen die Feiglinge einer ehemals pro forma christlichen Partei. Für alle diese Genannten herrscht absolutes Verständnis und Toleranz- ja, man hilft mit (unseren) Kirchensteuern dabei, die Feinde der Kirche zu finanzieren und rühmt sich auch noch solcher Gemeinheiten und Schandtaten. Allerdings gibt es eine Ausnahme: KEINERLEI Toleranz gibt es bei gläubigen Katholiken und mittlerweile auch mutigen Christen anderer Gemeinschaften, die es wagen, den heiligsten Namen Jesu als Leitstern in ihrem Leben zu sehen.
alfredus
@Mir vsjem Gebet nicht erhört ... ? Woher wollen sie wissen, ob das Gebet der FSSPX erhört wurde oder nicht ? Echte Wunder dauern immer etwas länger, da das Gebet kein Automatismus ist ! Auch @Pater Jonas stößt in dieses Horn ! Die FSSPX hat sich dem Heidentum angenähert ? Das ist doch reinster Unsinn ! Wer ist dann Eurer Meinung nach noch katholisch ? Vielleicht Eurer Bischof William, der die …More
@Mir vsjem Gebet nicht erhört ... ? Woher wollen sie wissen, ob das Gebet der FSSPX erhört wurde oder nicht ? Echte Wunder dauern immer etwas länger, da das Gebet kein Automatismus ist ! Auch @Pater Jonas stößt in dieses Horn ! Die FSSPX hat sich dem Heidentum angenähert ? Das ist doch reinster Unsinn ! Wer ist dann Eurer Meinung nach noch katholisch ? Vielleicht Eurer Bischof William, der die FSSPX gespalten hat ? Durch seine fehlende Demut und seinen Stolz hat er sich disqualifiziert ein Mann Gottes zu sein. Sie Beide sollten Ihre Energie lieber in Richtung Rom lenken und nicht noch mehr Verwirrung schaffen ! Denn was sollen die treuen Christen noch glauben, wenn die die noch katholisch erscheinen, auch noch verteufelt werden ... ?
Mir vsjem
ES IST DOGMA, daß CRISTUS auch als Mensch die höchste Herrschergewalt zukommt. Das Tridentinum (D831) verurteilt jeden, der sagt: CHRISTUS sei von GOTT den Menschen gegeben worden..nicht als Gesetzgeber, dem wir gehorchen müssen.

Leo XIII., vor allem auch Pius XI. in seinem Christkönigsrundschreiben von 1925, heben immer wieder die königliche Gewalt JESU über das Menschengeschlecht hervor. …More
ES IST DOGMA, daß CRISTUS auch als Mensch die höchste Herrschergewalt zukommt. Das Tridentinum (D831) verurteilt jeden, der sagt: CHRISTUS sei von GOTT den Menschen gegeben worden..nicht als Gesetzgeber, dem wir gehorchen müssen.

Leo XIII., vor allem auch Pius XI. in seinem Christkönigsrundschreiben von 1925, heben immer wieder die königliche Gewalt JESU über das Menschengeschlecht hervor. Auch die Liturgie preist CHRISTUS als den König der Könige. CHRISTUS kommt königliche Gewalt zu.
Sagt doch die Heilige Schrift: „GOTT der HERR wird IHM den Thron Seines Vaters David geben und ER wird herrschen in Ewigkeit und Seines Reiches wird kein Ende sein“ (Lk 1,32) CHRISTUS Selbst bekennt Sich vor Pilatus als KÖNIG.

CHRISTUS besitzt richterliche Gewalt, Er ist „gesetzt zum Richter über Lebende und Tote“ (Apg. 10,42) und GOTT Selbst hat das Gericht Seinem SOHN übergeben (Joh 5,22; 5,27)

CHRISTUS besitzt ausführende Gewalt, denn niemand kann IHM entfliehen. ER hat die Schlüssel des Todes und der Unterwelt. ER ist es, der sagen wird: „Kommet ihr Gesegneten meines VATERS – Weichet von mir ihr Verfluchten“

CHRISTUS besitzt eine direkte weltliche Gewalt, ER hat ein absolutes Recht auf alle geschaffenen Dinge. Wenn dies ihm in der Politik verweigert wird, schafft dies ungeahnten Fluch.

Wenn nun DOGMA ist, daß CHRISTUS höchste Herrschergewalt zukommt, dann steht fest, daß diese Ketzer in Rom unaufhörlich gegen dieses Dogma verstoßen und dieses Dogma ablehnen. Allein aufgrund dieser Tatsache sind diese Ketzer allesamt der Exkommunikation verfallen, die keines weiteren Urteils bedarf.
Ein KATHOLIK aber darf keine gemeinsame Sache machen mit Exkommunizierten und sich ihnen niemals unterwerfen.
Roderich Anton
Ein paar Fragen zu meinem Verständnis: Wenn "Christus als Mensch die höchste Herrschergewalt zukommt" ist dann das Amt des Papstes an sich nicht überflüssig und zwar seit je her? Und widerspricht Christus nicht selbst dem was Sie schreiben in Johannes 18, 36: „Mein Königtum ist nicht von dieser Welt“.
Mir vsjem
Unsinn, der von der Welt scheidende menschgewordene GOTTESSOHN musste nach seinem Weggang eine dauernde erkennbare Institution gründen und dies ist unweigerlich Gottes Wille: Seine Kirche, gegründet auf den FELSEN PETRI.
Mir vsjem
"..Ganz in diesem Geist haben wir das Christkönigsfest gefeiert und den Christkönig gebeten, Er möge unser Land Seiner milden Herrschaft aufs Neue untertan machen..."

Betet die Piusbruderschaft dies nicht schon seit 60 Jahren?
Es muss also an etwas anderem liegen, dass ihr Gebet nicht erhört wird.

Kann man Das CHRISTKÖNIGSFEST im wahren Sinn des Wortes feiern, wenn man sich jenen unterwirft, …More
"..Ganz in diesem Geist haben wir das Christkönigsfest gefeiert und den Christkönig gebeten, Er möge unser Land Seiner milden Herrschaft aufs Neue untertan machen..."

Betet die Piusbruderschaft dies nicht schon seit 60 Jahren?
Es muss also an etwas anderem liegen, dass ihr Gebet nicht erhört wird.

Kann man Das CHRISTKÖNIGSFEST im wahren Sinn des Wortes feiern, wenn man sich jenen unterwirft, die diese Königsherrschaft CHRISTI seit Jahrzehnten mit Füßen treten; wie passt das zusammen? Wie können die Gläubigen dies zusammenbringen?

Die FSSPX hat die Worte Lefebvres längst von sich gewiesen:
„Es liegt in der Tat offen zu Tage, daß sich seit dem II. Vatikanischen Konzil der Papst und die Episkopate immer deutlicher von ihren Vorgängern entfernen... Indem sie die liberale Religion.. das Prinzip der Menschwürde ohne Bindung an Wahrheit übernehmen, BRECHEN DIE RÖMISCHEN AUTORITÄTEN MIT DER KATHOLISCHEN KIRCHE

UND TRETEN IN DEN DIENST DER ZERSTÖRER DER CHRISTENHEIT UND DER CHRISTKÖNIGSHERRSCHAFT UNSERES HERRN EIN.
Wir betrachten daher ..sämtliche Akte Roms, die in dieser frevlerischen Haltung vollzogen wurden, als null und nichtig.“


Wenn also diese "Päpste" nach den Worten ihres Gründers mit der Katholischen Kirche gebrochen haben und in den Dienst der Zerstörer der Königsherrschaft CHRISTI eingetreten sind, warum befleißigt sich dann vor allem Pater Schmidberger mit Bischof Fellay ausgerechnet in diese von ihnen "Katholische Kirche" genannte Sekte sich eingliedern lassen zu wollen - ganz im Gegensatz zu ihrem Gründer, bei dem es die "Konzilskirche" war, - "der wir nicht angehören wollen"!

Hingegen betrachtet die FSSPX mit ihrem neuen Kurs ganz und gar nicht mehr "sämtliche Akte Roms als null und nichtig"!

Wir freuen uns nicht, weil die Bruderschaft seit 20 Jahren sich jenem unterwirft, selbst im höchsten Akt, der Heiligen Messe, der als Vorsteher der Zerstörersekte auftritt.
alfredus
Nicht nur symbolträchtig ... ! Sondern zeichenhaft, das nur in Jesus Christus Heil ist ! @SvataHora Das haben Sie sehr gut heraus gestellt und auch betont. Keinem unserer Regierenden und auch dem Staatsoberhaupt, kommt das Wort " Gott " über die Lippen. Selbst unseren Glaubenswächtern fällt es schwer, in der Öffentlichkeit von Gott zu sprechen. Wie soll da Gott Freude an Deutschland haben ?
SvataHora
Über kurz oder lang werden Deutschland bzw. Westeuropa von einem anderen "Gott" und seinen Henkersknechten in die Knie gezwungen werden!
SvataHora
Es ist doch durchaus symbolträchtig: Dort wo der Palast der Republik der DDR stand, steht jetzt in goldenen Lettern, dass nur in dem Namen Jesus Heil ist!
Ratzi
Warum wird immer verheimlicht, dass der neu in den Päpstlichen Rat gewählte Jeffrey Sachs ein Jude ist. Er ist doch stolz darauf, ein Jude zu sein und freut sich, wenn dies öfters erwähnt wird. Die Abtreibung wurde übrigens in praktisch allen christlichen Ländern von hochgestellten sehr einflussreichen Juden eingeführt. Bspl. In der USA war es die Jüdin Ruth Bader Ginsburg, Bundesrichterin, die …More
Warum wird immer verheimlicht, dass der neu in den Päpstlichen Rat gewählte Jeffrey Sachs ein Jude ist. Er ist doch stolz darauf, ein Jude zu sein und freut sich, wenn dies öfters erwähnt wird. Die Abtreibung wurde übrigens in praktisch allen christlichen Ländern von hochgestellten sehr einflussreichen Juden eingeführt. Bspl. In der USA war es die Jüdin Ruth Bader Ginsburg, Bundesrichterin, die fanatisch ihr ganzes Leben lang für die Abtreibung gekämpft hat. In Frankreich war es die Jüdin Simone Veil, der die Freimaurer ein Staatsbegräbnis organisiert haben!!! Diese beiden Personen haben sich nach ihrem Tod vor Gott für den millionenfachen Mord an ungeborenen Kindern verantworten müssen. Möchte nicht wissen, wie ihr Schicksal in der Ewigkeit aussieht. 🤔
klee heut
Jüdischen Glaubens, nicht zum Katholizismus konvertiert. Irgendwo ist da ein Fehler.
Deutsch Freundlich
@klee heut
Das sieht der Israelische Staat aber anders. Versuch doch mal als Finne oder Deutscher israelischer Staatsbürger zu werden.
Roderich Anton
Sachs ist da garnicht aufgeführt. Wundert mich auch was ein Ökonom, der auch gerne mal verheerend daneben lag, im päpstlichen Rat so tun sollte.... christianunity.va/…itacristiani/en/dicastero/membri-e-consultori.html
Lucky Strike1
Ratzi Hitler war ein Österreicher, Lenin ein Russe, Stalin ein Georgier, Luther ein Deutscher, Merkel eine Deutsche kaschubischer Abstammung, Kaiser Bokassa ein Zentralafrikaner etc. etc. etc. Sie langweilen mit Ihrem Antisemitismus!
kyriake
Kohl, der die Abtreibung in Deutschland legalisierte, hatte höchst jüdische Wurzeln: Sein ursprünglicher Name "Kohn" weist darauf hin, dass seine Vorfahren aus der jüdischen Priesterklasse stammen.
Mil Av
Man munkelt Hitlers Mutter war Dienstmädchen beim „Frankenberger“ der ihr den Adi reingeschustert hat
Ratzi
@Mil Av Nicht Hitler's Mutter war Dienstmädchen bei dem Juden Frankenberger in Graz, sondern seine Grossmutter Anna Maria Schicklgruber! Aus der ausserehelichen Beziehung wurde Hilter's Vater Alois geboren. Adolf Hitler ist daher zu 25% Jude. Hitler hatte diese Tatsache als Staatsgeheimnis deklariert. Hitler liess daher das Heimat-Dorf seiner Grossmutter Döllersheim im Waldviertel evakuieren …More
@Mil Av Nicht Hitler's Mutter war Dienstmädchen bei dem Juden Frankenberger in Graz, sondern seine Grossmutter Anna Maria Schicklgruber! Aus der ausserehelichen Beziehung wurde Hilter's Vater Alois geboren. Adolf Hitler ist daher zu 25% Jude. Hitler hatte diese Tatsache als Staatsgeheimnis deklariert. Hitler liess daher das Heimat-Dorf seiner Grossmutter Döllersheim im Waldviertel evakuieren und zur Tarnung einen Truppenübungsplatz bauen. meinbezirk.at/…nd-duerfen-bis-heute-nicht-wieder-zurueck_a1912903
Hitler war verschlagen und hat das deutsche Volk "verarscht" mit der Behauptung, er sei 100% Arier.
Kohl war auch Jude (Kohl kommt vom jüdischen Namen Kohn, hat nichts mit Gemüse zu tun).
klee heut
Na, das ist die Pontificia Academia Scientiarum. Päpstliche Akademie der Sozialwissenschaften. Papst Johannes Paul II war sehr fleissig, er gründete ein Menge an Akademien. Da gibt es einen Rat an festen Mitgliedern. Jeffrey Sachs ist einer davon. Das Hauptgebiet von ihm war davor schon soziale und ökonomische Ethik, Weltethos. Hab jetzt mal so reingehört, katholisch hört, liest sich sein Zeug …More
Na, das ist die Pontificia Academia Scientiarum. Päpstliche Akademie der Sozialwissenschaften. Papst Johannes Paul II war sehr fleissig, er gründete ein Menge an Akademien. Da gibt es einen Rat an festen Mitgliedern. Jeffrey Sachs ist einer davon. Das Hauptgebiet von ihm war davor schon soziale und ökonomische Ethik, Weltethos. Hab jetzt mal so reingehört, katholisch hört, liest sich sein Zeug nicht.

Der ganze Spaß mit der Ethik ist nicht gerade ungefährlich.

Ganz abseits von der Einrichtung, anders rum die Besetzung von katholischen Räten in Ethikkommissionen ist schon lange Standard in der Kirche. Etwas was null Sinn macht. Eine Ethikkommisson besteht wie eine föderale Partei meist aus multikonfessionellen Mitgliedern in denen sich dann eine Hauptrichtung durchsetzt.

Eine Ethikkommission kann nie katholisch sein, eine Ethikkommision hat die Ethik der Kommission, in einer Kommission hat immer eine eigene Ideologie die erst nach und nach sichtbar wird. Eine katholische Ethik ist schon da, in einer Ethikkommission ist das nicht möglich.

In Räten gibt es politischen Krieg.

Das von Kohl soll vom jüdischen Roman Der Erfinder: Ein Roman in Briefen von Lind sein. Genau die Stelle im Buch taucht da auf, beim googeln. Abgesehen davon, Kohl schaut sowas von europäisch und deutsch aus, der andere bairisch.


Das mit Antisemitismus haut nicht wirklich hin. Die Kirche lehnt Hass auf die jüdische Ethnie ab (naja gegen jede andere auch, die Ablehnung richtig sich implizit auf Juden als Person), hebt dazu noch hervor das sie im alten Testament die übernatürliche Offenbarung Gottes empfingen. Dann schreibt sie, dass es bei dieser Offenbarung nicht um ihrer selbst Willen geht (quasi das es sich dabei nicht alles um ihr Volk an sich allein dreht!). Zeigen auf Römerbrief 10,4: "Denn Christus ist das Ende des Gesetzes und jeder, der an ihn glaubt, wird gerecht." Schreiben weiter das deren Anbetung Gottes den Bund zurückweist, sie verfeindet sind. Hebräerbrief 7,18: "Denn damit wird das frühere Gebot aufgehoben – weil es schwach und nutzlos war".

ADL antwortete darauf mit, nein die ham das falsch verstanden. Mit was wir uns verletzt fühlen, all dies ist als Antisemitismus zu bestrafen. Das beeinhaltet das körperliche physische zwar mitein, geht nur darüber hinaus und schließt alles mitein das unserem Bildnis nicht passt. Die jüdische Position ist vollkommen subjektiv und beliebig (jede Form von ..!, in derem Texten).

Das Wort Antisemitismus kommt im zweiten vatikanischen Konzil vor, bei der Beschreibung weicht das Dokument nur ab. Liest man, erkennt man das beide Seiten verschiedene Definitionen davon haben. Papst Benedikt wurde daher vor und nach 2007 auch als antisemitsch angegriffen. Das ist da nicht mal Schuld des Konzilsdokuments.

Mein, wenn irgend eine Positon inhaltlich falsch ist, oder lächerlich erscheint, kann das Gefühl
dennoch in die richtige Richtung zeigen.
Schätz einmal, Jeffrey Sachs vom Aussehen wird schon so um die 50% europäische, englische Gene haben. Er selbst ist nur von der Religion eben liberal jüdisch erzogen. So ist seine Ideologie.
Vatikan hat sich ja nicht von anderen Religionen zu beeinflussen. Das ist auch seine Eigenposition, dass er die Kommission beratend beeinflusst.
Da stimmt irgendwas nicht, da seine Positionen jüdisch sind.
Bei einer Finanzkrise, sind theologische ursprüngliche Fragen halt akademische Spiele, die wieder nur Priesterstudenten beschreiben werden (dürfen).
Mein, in lebens moralischen Fragen sind selbst alle islamischen Positionen dem katholischen näher.
Theresia Katharina
Niemals darf diese Inschrift entfernt werden, wie Gottlose fordern.
„Es ist in keinem andern Heil, ist auch kein anderer Name den Menschen gegeben, denn in dem Namen Jesu, zur Ehre Gottes des Vaters. Dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind“ (Apg 4,12 und Phil 2,10).
Theresia Katharina
Dank an den Preußenkönig Wilhelm IV, der 1844 diese Inschrift anbringen ließ. Dieser König war noch christustreu. Auch das Kaiserreich von 1971 war christlich orientiert auch in der Gesetzgebung und in der Erziehung mit stabilen guten wirtschaftlichen Verhältnissen mit einer Arbeitslosenquote von 3 %. Einwohner: 98,7 % Christen, 1,24 % Juden, die waren aber die besten Staatsbürger. Sonstige …More
Dank an den Preußenkönig Wilhelm IV, der 1844 diese Inschrift anbringen ließ. Dieser König war noch christustreu. Auch das Kaiserreich von 1971 war christlich orientiert auch in der Gesetzgebung und in der Erziehung mit stabilen guten wirtschaftlichen Verhältnissen mit einer Arbeitslosenquote von 3 %. Einwohner: 98,7 % Christen, 1,24 % Juden, die waren aber die besten Staatsbürger. Sonstige 0, 07 %, praktisch keine Mohammedaner.
Theresia Katharina
Ein solches Schlamassel in jeder Hinsicht wie unter den gottlosen und antichristlichen Regierungen der letzten Jahrzehnte wäre gar nicht denkbar gewesen.
SvataHora
Ein wunderbares Zeugnis auf der Kuppel des Stadtschlosses! Solch ein Christusbekenntnis mitten in Berlin ist ein Sieg!
SvataHora
Bin gespannt, wann der erste deutsche "katholische Bischof" (?) sich "verständnisvoll" zu einer "Erklärungs- oder Entschuldigungstafel" äußern wird. Schließlich widersprechen diese Bibelworte ja der religiösen Toleranz und Gleichmacherei der nachkonziliaren "Kirche".
nujaas Nachschlag
Wenn man ein Fan des preußischen Gottesgnadentum ist...
SvataHora
@nujaas Nachschlag - Hat nichts mit Preußenfan zu tun. Preußen war ja eher antikatholisch. Aber es geht um dieses klare Christusbekenntnis, das auch heute wieder über den Dächern Berlins zu sehen ist.
nujaas Nachschlag
Die Preußenkönige waren für die von ihnen beherrschten Katholiken um so schlimmer, je protestantisch frömmer sie waren.
Man sollte sich überlegen, was man sich auf Bürgerkosten teuer in die Hauptstadt stellt, so ein imperiales Schloß paßt zur Humboldstiftung wie Faust aufs Auge. Wenn man es aber schon getan hat, dann kann man auf die Inschrift nicht verzichten. Es drückt auch die Bigoterie der …More
Die Preußenkönige waren für die von ihnen beherrschten Katholiken um so schlimmer, je protestantisch frömmer sie waren.
Man sollte sich überlegen, was man sich auf Bürgerkosten teuer in die Hauptstadt stellt, so ein imperiales Schloß paßt zur Humboldstiftung wie Faust aufs Auge. Wenn man es aber schon getan hat, dann kann man auf die Inschrift nicht verzichten. Es drückt auch die Bigoterie der Hohenzollern aus, die für alle ihre Taten immer die allerchristlichsten Gründe hatten. Dafür waren sie schließlich Kirchenoberhäupter und hielten sich einen Hofprediger.
SvataHora
Die heidnische Stadt Berlin sollte nicht so übermütig sein: schon mal lag sie in Trümmern! Je gottloser die Gesellschaft, umsomehr geht der Islam daraus gestärkt hervor. Es sollte mal eine Computeranimation angefertigt werden, wo auf der Kuppel des Schlosses die Fahne mit dem Halbmond weht oder die schwarze Fahne des I.S.! Vielleicht könnte das für manche Leute ein Denkanstoß sein ... !
Joachim-Anna
Mittlerweile befinden sich die Fronten in der Auflösung, und man steht im dichten Gemetzel, der Kampf zwischen Lüge und Wahrheit. Wenn es dann auch einmal einen Überläufer gibt, freuen sich nicht nur die Verteidiger der Wahrheit, sondern der ganze Himmel über diese Seele.
Bethlehem 2014
Interessant - dieser Sinneswandel Schmidbergers.
Ich erinnere mich noch einen Ausspruch von ihm:
"Wenn ein Protestant die Wahrheit sagt, so lobt man ihn nicht, sondern schweigt dazu!"
Schlußfrage: Wer ist "Wir von der Piusbruderschaft"?
SvataHora
Die (Aus)Sprüche P. Schmidbergers haben keinen dogmatischen Charakter. Er kann durchaus Statements justieren, der Realität anpassen. Zeit und Erfahrungen können Menschen formen wie der Schmied ein heißes Eisen. Gerade in unseren Zeiten sollten diejenigen, die Jesus als einzige Rettung bekennen, zusammenstehen und einander ermutigen.
SvataHora
Und ganz genau genommen hat HH Schmidberger "keinen Protestanten gelobt" sondern nur gesagt: "Wir ... freuen uns ... "
Bethlehem 2014
Naja: das ist mir zu sophistisch: "Wir freuen uns..." sei kein Lob...
-
Natürlich haben Sie recht: Schmidberger äußert keine dogmatisch relevanten Wahrheiten. Aber: sind Sie sicher, daß er das weiß...?!?
SvataHora
"Aber sind Sie sicher, dass er das weiß...?!?" Das ist ein guter Spruch 😂, Ich denke schon, dass er nicht so wirklichkeitsfremd ist seinen Ansichten dogmatsiches Gewicht beizumessen.
Bethlehem 2014
Es war auch (mehr) als Scherz gemeint.
Aber: Pater Schmidberger ist schon seeehr von der "absoluten Richtigkeit" seiner Thesen überzeugt...
SvataHora
Das allerdings. Vor allem auch, wenn es um Jeans und Röcke geht... nicht dogmatisch aber doch absolutistisch. Er bringt es fertig, dass man sich so richtig schlecht und "schuldig" fühlen kann. Vor Jahren töberte er in einer Predigt mal wieder gegen Röcke und Jeans. Ich hatte wie immer eine an. Ich getraute mich an diesem Tag bis zum Ende nicht mehr aus der Kirchenbank geschweigedenn nach vorne …More
Das allerdings. Vor allem auch, wenn es um Jeans und Röcke geht... nicht dogmatisch aber doch absolutistisch. Er bringt es fertig, dass man sich so richtig schlecht und "schuldig" fühlen kann. Vor Jahren töberte er in einer Predigt mal wieder gegen Röcke und Jeans. Ich hatte wie immer eine an. Ich getraute mich an diesem Tag bis zum Ende nicht mehr aus der Kirchenbank geschweigedenn nach vorne zur Kommunion. - Heute stünde ich souverän darüber und würde mich erst recht in Jeans vor ihm zeigen und ihn womöglich angrinsen. Weil das einfach vollidiotisch ist. 😇
Bethlehem 2014
Ich habe schon Brüder der FSSPX in Jeans-Soutane gesehen - natürlich schwarz...
SvataHora
Da unterstelle ich mal, dass das Arbeitskleidung war: der Stoff ist robuster.
Bethlehem 2014
Definitiv!