Mission 2020
alfredus
@SvataHora Und wieder muss ich mich bei Ihnen bedanken, es ist die zweite Löschung meines Beitrages. Es scheint Ihr Hobby zu werden ! Na, dann weiter so und viel Vergnügen !
SvataHora
Auch eine News: der BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) fordert, bei den Sternsingeraktionen "black facing" zu verbieten. Die geschwärzten Gesichter würden Hass und Rassismus fördern, so der "Jugendverband" (aus meist altliberalen "Berufsjugendlichen"). Aber genau das Gegenteil ist der Fall: indem kein schwarzes Gesicht mehr bei den Sternsingern sein darf, wird damit der Eindruck …More
Auch eine News: der BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) fordert, bei den Sternsingeraktionen "black facing" zu verbieten. Die geschwärzten Gesichter würden Hass und Rassismus fördern, so der "Jugendverband" (aus meist altliberalen "Berufsjugendlichen"). Aber genau das Gegenteil ist der Fall: indem kein schwarzes Gesicht mehr bei den Sternsingern sein darf, wird damit der Eindruck vermittelt, es sei etwas Schlechtes und Unanständiges schwarze Hautfarbe zu haben. Es dürfte dann auch kein von Natur aus farbiges Kind bei den Sternsingern mitmachen! (Das könnte man dann womöglich als Spießrutenlauf und öffentliche Vorführung eines schwarzen Kindes nennen.) Scheinbar ist es eben doch schlecht und schändlich, schwarze Hautfarbe zu haben?! Gerade in Zeiten, wo die Kirche soviel über "Vielfalt" labert, sollte auch bei den Sternsingern ausgedrückt werden dürfen, dass nicht nur weißhäutige Menschen zu den WEISEN gehörten, sondern das jeder Mensch, egal welcher Hautfarbe, bei Jesus seinen Platz hat und bei Ihm willkommen ist und Ihn anbeten darf! Das ganze Gedöns zeigt wieder aufs Neue, wie total diese Neukirche von der Spur ist mitsamt ihrem lächerlichen "Jugendverband", wo kaum Jugendliche dabei sind! (nachzulesen auf www.katholisch.de) . Auch die Piusbruderschaft wird dort aufgrund ihres 50jährigen Jubiläums wieder mächtig durch den Dreck gezogen!
SvataHora
Das sind zwei Beispiele von den "Jugendlichen", die der BDKJ aufzubieten hat. Vergleicht man sie mit den wirklichen Jugendlichen/jungen Leuten der Katholischen Jugendbewegung (KJB, Pius) oder der Christkönigsjugend (Petrus), dann schau'n diese hier dagegen richtig "alt" aus. 😬 😬 (copyright der Bilder natürlich: BDKJ)
SvataHora
Hier noch eine Kostprobe von der KJB (Piusbruderschaft). Auf dem ladies'-Bild ist sogar eine Farbige: die hätte wohl keine Chance bei den Sternsingern. Die müssen jetzt alle weiß sein, fordert zumindest der BDKJ. (copyright der Bilder: KJB)
alfredus
Was nutzt es, wenn die Hälfte der Kardinäle aus Italien stammen, Italien ist mit seinem Glauben auch nicht mehr das, was es einmal war ... ! Überall in der Welt sitzen die Modernisten und im Zeitalter der Handys sind Absprachen noch einfacher geworden, da ist nichts mehr mit abgeschlossenem Raum und allein mit dem Hl. Geist ! Die Papstwahl wird nie mehr so sein wie vor dem Konzil, denn es …More
Was nutzt es, wenn die Hälfte der Kardinäle aus Italien stammen, Italien ist mit seinem Glauben auch nicht mehr das, was es einmal war ... ! Überall in der Welt sitzen die Modernisten und im Zeitalter der Handys sind Absprachen noch einfacher geworden, da ist nichts mehr mit abgeschlossenem Raum und allein mit dem Hl. Geist ! Die Papstwahl wird nie mehr so sein wie vor dem Konzil, denn es wird noch mehr zu Gruppenbildungen kommen und damit eine Einigung schwerer werden. Auch ist es deshalb nicht zu erwarten, dass ein Papst kommen könnte, der die Kirche und den Glauben wieder aufbaut und festigt ... !
Bethlehem 2014
Wäre doch gar nicht die schlechteste Lösung: ein "Blitzkonklave" im coronaverriegelten Vatikan. Die Verkündigung der Wahl des neuen Papstes fällt mit der Verkündigung des Todes des alten zusammen. -
Hatte nicht Don Bosco so etwas prophezeit...?!?
DrMartinBachmaier
Ja. Da starb ein den Kirchenfeinden feindlicher Papst, sodass die Feinde jubelten. Doch danach kam das Gejammere, weil wieder ein Feind der Kirchenfeinde gewählt wurde. Trotz aller Kritik an Johannes Paul II. sehe ich hier den Übergang von ihm zum jetzigen Papst, Benedikt XVI.
Das, obwohl das Zusammenfallen von Todesnachricht und Papstwahl-Verkündigung nicht ganz passt. Naja, Benedikts Wahl …More
Ja. Da starb ein den Kirchenfeinden feindlicher Papst, sodass die Feinde jubelten. Doch danach kam das Gejammere, weil wieder ein Feind der Kirchenfeinde gewählt wurde. Trotz aller Kritik an Johannes Paul II. sehe ich hier den Übergang von ihm zum jetzigen Papst, Benedikt XVI.
Das, obwohl das Zusammenfallen von Todesnachricht und Papstwahl-Verkündigung nicht ganz passt. Naja, Benedikts Wahl erfolgte jedenfalls sehr schnell. Eine Zeit zur Zwischenfreude gab es wohl kaum. Man sollte daher das Zusammenfallen der beiden Nachrichten eher emotional, nicht allzu wörtlich auslegen.

Die Interpretation auf Kardinal Bergoglio und einen evtl. Nachfolger passt nicht, da Kardinal Bergoglio der Mann der Kirchenfeinde ist und keiner, der das Kirchenschifflein an den rettenden Hafen führt.
Frank Walter Mann
Weichenstellungen für eine Papstwahl könnten nicht einfach vorarrangiert werden. Das habe sich bei den letzten beiden Papstwahlen gezeigt.

Gerade das Gegenteil hat sich gezeigt! Die St. Gallen Gruppe hat Absprachen getroffen und Bergoglio bestimmt, der damit einverstanden war.
CollarUri
Da träumt jemand von einer Kirche nach Bergoglio.
Ottaviani
Herr Nersinger irrt im Konklave von 2005 haben 2 gruppierungen versucht Ihre Kandidaten durchzubringen die eine unter der Führung von Em Hoyos machte Propaganda für Ratzinger und Kardinal Martini setzte sich für Bergolio ein Ratzinger gewann die Wahl
2013 kamen die anderen zum Zug da daß Pontifikat Benedikt XVI
von vielen Kardinälen als Desaster wahrgenommen wurde
das sogar durchaus Konservativ…More
Herr Nersinger irrt im Konklave von 2005 haben 2 gruppierungen versucht Ihre Kandidaten durchzubringen die eine unter der Führung von Em Hoyos machte Propaganda für Ratzinger und Kardinal Martini setzte sich für Bergolio ein Ratzinger gewann die Wahl
2013 kamen die anderen zum Zug da daß Pontifikat Benedikt XVI
von vielen Kardinälen als Desaster wahrgenommen wurde
das sogar durchaus Konservative Kardinäle für Bergolio stimmten
DrMartinBachmaier
@Ottaviani: Demnach wurde Benedikts Pontifikat auch von konservativen Kardinälen als Desaster wahrgenommen. Darf wissen, warum? Die Piusbruderschaft etwa fasste es als positiv auf.