Tina 13
Schönes Bild. 🙏🙏
Lutrina
Die Kirche ist doch unmittelbar nach Einzug der Mönche zwecks Renovierung geschlossen worden?
Vielleicht hat man den Altar aus dem Grund zeitweise nach Köln gegeben?
SvataHora
Der Altar wurde sofort nach Übernahme dieses neuapostolischen Gemeindehauses im Jahr 2011 in Köln installiert - von "zeitweise" keine Spur.
simeon f.
Die Mönche sind erst 2017 in Reichenstein eingezogen. Die alte Kirche ist noch nicht fertiggestellt. Man feiert bis heute in einer Behelfskapelle. Also stimmt irgendwas in der Recherche nicht und der Vorwurf, dass Reichenstein den Altar verschmäht, scheint eine falsche Anschuldigung zu sein.
SvataHora
@simeon f. - Fakt ist, dass der für Reichenstein gespendete Hochaltar nach Köln weitergegeben wurde. Ich wollte nur wissen, ob das über den Kopf der Sühneschwestern hinweg geschehen ist, oder ob diese als Partnerinnen ernstgenommen wurden, deren Meinung auch zählt bzw. ob sie nach dieser gefragt oder zumindest informiert wurden. Fragen wird man stellen dürfen, auch wenn diese nicht gerne gehört …More
@simeon f. - Fakt ist, dass der für Reichenstein gespendete Hochaltar nach Köln weitergegeben wurde. Ich wollte nur wissen, ob das über den Kopf der Sühneschwestern hinweg geschehen ist, oder ob diese als Partnerinnen ernstgenommen wurden, deren Meinung auch zählt bzw. ob sie nach dieser gefragt oder zumindest informiert wurden. Fragen wird man stellen dürfen, auch wenn diese nicht gerne gehört werden.
catharina
Nun denn, benediktinisch ist dieses Opus aus der Epoche der Zuckerbäcker- und Zaunlatten-Gotik ja nicht gerade...
SvataHora
Benediktinisch hin oder her: jedenfalls brachte dieser Altar schon rein optisch eine "Seele" in den öden Kirchenraum.
SvataHora
Und vonwegen Zuckerbäcker- und Zaunlatten-Gotik: Diese neugotischen und auch neuromanischen Gotteshäuser sind Perlen der Ästhetik, die ihren mittelalterlichen Vorgängern in nichts nachstehen.
Immaculata90
@SvataHora @catharina Als Zuckerbäcker- und Zaunlatten-Gotik haben die Modernisten die Neugotik in den 60er Jahren diffamiert, als sie unsere katholischen Kirchen ausräumten um sie in konziliare Bethäuser umzugestalten, die sie mit ihrer Afterkunst "gestalteten". Jedes dieser heute im Übrigen wieder von Kennern durchaus geschätzten neogotischen Objekte war künstlerisch zehnmal wertvoller als …More
@SvataHora @catharina Als Zuckerbäcker- und Zaunlatten-Gotik haben die Modernisten die Neugotik in den 60er Jahren diffamiert, als sie unsere katholischen Kirchen ausräumten um sie in konziliare Bethäuser umzugestalten, die sie mit ihrer Afterkunst "gestalteten". Jedes dieser heute im Übrigen wieder von Kennern durchaus geschätzten neogotischen Objekte war künstlerisch zehnmal wertvoller als die entarteten Schamanensteine, die man als VolxAltäre in die ehemals katholischen Kirchen hineingeknallt hat! Gut zu wissen, von mir bekommt Reichenstein keinen Groschen mehr, wenn die jetzt auch so anfangen!
SvataHora
Ist ja schon ne Weile her (2011), als die Mönche noch gar nicht da waren. Das haben wahrscheinlich die Oberen des Deutschen Distrikts der FSSPX ausgekartelt. Will nicht, dass dem Kloster Reichenstein benötigte Spenden entgehen. - Aber auf diese Mauscheleien und "Schweinereien", die da oft hinter dem Rücken der (vermeintlich!) ahnungslosen Gläubigen ablaufen, muss hingewiesen werden! Ich habe im …More
Ist ja schon ne Weile her (2011), als die Mönche noch gar nicht da waren. Das haben wahrscheinlich die Oberen des Deutschen Distrikts der FSSPX ausgekartelt. Will nicht, dass dem Kloster Reichenstein benötigte Spenden entgehen. - Aber auf diese Mauscheleien und "Schweinereien", die da oft hinter dem Rücken der (vermeintlich!) ahnungslosen Gläubigen ablaufen, muss hingewiesen werden! Ich habe im Lauf der Jahre immer wieder von viel Verdruss und Ärgernissen und Verbitterungen unter den Gläubigen gehört. Das vergiftet das Klima; und der lachende Dritte ist der Teufel. Aber diese Probleme werden von den Oberen oft nicht ernstgenommen und bestenfalls als Rebellion interpretiert. Die Bösen sind immer die, die ihren Mund aufmachen und Ross und Reiter nennen. Die Ursachen aber - und die Verursacher - werden oft arrogant ignoriert.
Immaculata90
Da bekommen die endlich einmal etwas Schönes, und dann wird es wieder hinausgeworfen. Unfaßbar!
SvataHora
Ganz Ihrer Meinung! Ich habe das Gefühl, dass das nicht mit den Sühneschwestern abgesprochen wurde. Die sollen ihnen künftig was pfeifen. Es hält sich das Gerücht (?), dass die FSSPX auch Nachlässe, die zweckgebunden zugewendet wurden, ignoriert und sie nach Belieben verwendet. Das schafft unnötig böses Blut.
SvataHora
(Sollte der Transfer dieses Altars aber im Einvernehmen mit den Sühneschwestern geschehen sein, dann will ich mich von meinem Verdacht distanzieren.)
Immaculata90
@SvataHora "Es hält sich das Gerücht (?), dass die FSSPX auch Nachlässe, die zweckgebunden zugewendet wurden, ignoriert und sie nach Belieben verwendet." Darüber könnten wir in Österreich ein Lied singen, ich erinnere nur an die Erbschaft der Baronin Gutsmann!
SvataHora
@Immaculata90 - Also dann doch! Die Verantwortlichen der FSSPX sollten da wirklich sensibler sein. Es widerspiegelt sich darin eine gewisse Arroganz, ein Nichternstnehmen des Willens des dahingeschiedenen Gläubigen. Bestimmt gibt es auch oft Ärger mit "zukurzgekommenen" Verwandten oder Bekannten. Darum sollte die FSSPX da äußerst sensibel sein und sich nicht auf ein Nivaeu begeben, das ihr …More
@Immaculata90 - Also dann doch! Die Verantwortlichen der FSSPX sollten da wirklich sensibler sein. Es widerspiegelt sich darin eine gewisse Arroganz, ein Nichternstnehmen des Willens des dahingeschiedenen Gläubigen. Bestimmt gibt es auch oft Ärger mit "zukurzgekommenen" Verwandten oder Bekannten. Darum sollte die FSSPX da äußerst sensibel sein und sich nicht auf ein Nivaeu begeben, das ihr alles andere als dienlich ist! Die Priester sind nicht Herren über unseren Glauben (sondern Gehilfen) und schon gar nicht über die zeitlichen Dinge der Gläubigen! So mancher Pater ist da wohl schon böse in die ******* getreten. Zurecht.
SvataHora
So sah dieser Altar in der altehrwürdigen Kirche aus. Das Bild wurde im Jahre 2006 bei einem Besuch der Benediktiner aus Frankreich aufgenommen. Bis das Kloster bezugsfertig war, wurde es dann 2017.