Clicks1.7K
Elista
41

Pressekonferenz mit Erzbischof Henryk Hoser in Medjugorje am 5. April 2017!

05.04.2017
www.gebetsaktion.at/…/pressekonferenz…
„Seid Träger der Frohen Botschaft“ ist der Aufruf von Erzbischof Henryk Hoser bei der Pressekonferenz am 5. April 2017 in Medjugorje. Bischof Hoser wurde von Papst Franziskus nach Medjugorje gesandt, um sich die pastorale Situation anzusehen und die Bedürfnisse der Pilger zusammenzufassen.
Am Beginn der Pressekonferenz gab Erzbischof Hoser einen Bericht über seine bisherigen Eindrücke. Er begann damit, dass Medjugorje ein unbekannter Ort in der Welt war, ein Ort zwischen den Bergen, doch heute ist es ein Ort, den man auf der ganzen Welt kennt. Nach Medjugorje kommen Pilger aus über 80 verschiedenen Ländern. Im Jahr pilgern ca. 2,5 Millionen Menschen an diesen Ort und seit 1986 wurden 37 Millionen Hostien ausgeteilt. Diese Zahlenbilanz ist von großer Bedeutung auch für die weitere Entwicklung von Medjugorje. Denn nach Lourdes, das um 150 Jahre älter ist, kommen noch heute sechs Millionen Pilger pro Jahr.
Nach Erzbischof Hoser´s Eindrücken kommen die Menschen nach Medjugorje, zum einen aufgrund der sogenannten „Erscheinungen“, die am 24.Juni 1981 begannen. Zum anderen, weil sie in Medjugorje etwas Außergewöhnliches suchen und entdecken. In Medjugorje herrscht eine Atmosphäre des Friedens und sie entdeckten eine tiefe Spiritualität. An diesem Ort erlebt man etwas Sakrales. Sakral bedeutet etwas Besonders, etwas Göttliches. MEDJUGORJE ist ein sakraler Raum. Es ist ein Ort der tiefen Marienverehrung, aber wenn man tiefer hinschaut, dann ist es eine Christus Verehrung. Im Mittelpunkt steht die Feier der Eucharistie, die Verkündigung des Wort- Gottes, die Anbetung, in der Jesus Christus wahrhaftig anwesend ist und in der seine Gottheit und Menschlichkeit entdeckt wird. Viele Pilger finden in Medjugorje zum Rosenkranzgebet, bei dem über das Leben Jesu in meditativer Form gebetet wird. Die Menschen entdecken die Geheimnisse des Glaubens. Zum Beispiel in der Form des Kreuzweges, dieses große Geheimnis des Leidens, des Todes und der Auferstehung Jesu. Ein besonderer Aspekt in Medjugorje ist die Beichte. Die Erfahrung der persönlichen Vergebung. Erzbischof Hoser betont, dass Medjugorje ein sehr fruchtbarer Boden ist. In den letzten Jahren gab es durch Medjugorje 610 Priester und Ordensberufungen, die meisten in Italien, Amerika und Deutschland. In einer Zeit, in der die Berufungen in Krise sind, ist dies etwas Neues, etwas das tief berührt.
Nach seiner Einschätzung gibt es in Medjugorje drei verschiedene und wichtige Räume. Der erste Raum ist die Pfarre Medjugorje. Die Pfarre kümmert sich um die Einwohner von Medjugorje. Es ist eine Pfarre die schon sehr alt ist, aber deren Einwohnerzahl um ca. 1000-1500 angestiegen ist und noch immer weiter wächst. Es werden auch die Seher zur Pfarre gezählt.
Der zweite Raum sind die Pilger: 2-2,5 Millionen Pilger kommen jährlich nach Medjugorje und dies ist eine Zahl die tendenziell steigt. Für die Priester ist dies eine große Herausforderung. Aufgrund dieser hohen Pilgerzahlen hat sich auch die Infrastruktur an diesem Ort verändert. Es gibt Hotels, Restaurants etc. Die Anzahl der Menschen wächst und man benötigt immer mehr Unterkünfte …
Der dritte Raum sind die Gemeinschaften. Viele geistige Gemeinschaften und auch reine humanitäre Aktivitäten sind aus der Inspiration von den Geschehnissen in Medjugorje entstanden. Viele Gemeinschaften sind hier wohnhaft, auch welche die nicht von hier inspiriert sind, die aber das Phänomen begleiten. Einiges ist auch durch die Franziskaner entstanden, zum Beispiel das Mutterdorf und das Projekt Domus Pacis.
Ein weiterer wichtiger Punkt, die von der Pfarre und den Franziskaner entstanden ist, sind die Seminare. Im jährlichen Rhythmus finden verschiedenste Seminare statt. Es gibt seit 23 Jahren ein Seminar für alle Pilgerleiter, seit 21 Jahren das Seminar für die Priester, seit 17 Jahren für die Eheleute, seit 4 Jahren für Ärzte und medizinisches Personal und letztes Jahr fand das erste Mal das Pro Life Seminar statt und es gibt auch ein Seminar für Menschen mit besonderen Bedürfnissen.
Medjugorje zeigt eine besondere Intensität des Lebens. Erzbischof. Henryk Hoser betonte, dass für Papst Franziskus die Heiligtümer sehr wichtig sind, dass er sie aus der Kongregation des Klerus genommen hat und sie der Kongregation für die Neuevangelisierung zugeordnet hat. Medjugorje befindet sich auf dieser geraden Linie der Neuevangelisierung. Es gibt eine wachsende Dynamik und diese zeigt, dass die Bedürfnisse der Pilger immer stärker werden.
Erzbischof Hoser erwähnte am Ende seiner Ausführungen, dass in Medjugorje die Menschen zur Quelle kommen. Sie stillen ihren Durst nach Gott, nach dem Glauben. Die Menschen entdeckten den Glauben und dies geschieht durch Maria. Maria wird in Medjugorje als die Königin des Friedens angerufen. Er wies darauf hin, dass dies ein uralter Anruf für Maria ist. Erzbischof Hoser wies auf die aktuelle Weltsituation hin und betonte, dass Papst Franziskus sagt, dass der dritte Weltkrieg schon stattfindet, aufgeteilt in Stücke. Es sind die schlimmsten Kriege diejenigen, die in einem Volk stattfinden. Er selbst hat den Genozid in Ruanda miterlebt. Weiters erwähnte er den Krieg in Syrien, in einem der ältesten christlichen Länder der Welt. Wenn man sich diese Situationen in der Welt ansieht, dann ist die Anrufung der Muttergottes als „Königin des Friedens“ enorm wichtig. Deshalb spielt auch Medjugorje eine spezifische Rolle. Erzbischof Hoser ruft alle Menschen dazu auf, dass sie Träger der Frohen Botschaft sind und dass in Medjugorje ein neues Licht ist. Die Welt bedarf dieses Lichtes, eine Welt die zerbricht und immer mehr in die Dunkelheit fällt.
Erzbischof Henryk Hoser sagte in der Pressekonferenz sehr deutlich, dass er sich beim Urteil über die Echtheit der Erscheinungen zurückhält, weil dies die Arbeit der Kommission ist. Er bat darum, dass man geduldig ist, denn je mehr Inhalt, desto mehr Zeit braucht man um alles zu untersuchen und prüfen. Aber er sagte, dass alle Erscheinungen einen gemeinsamen Nenner haben, nämlich den Aufruf Mariens zur Umkehr und dass man das Leben in Sünde verlässt.
(SK)
© Foto Gebetsaktion

www.gebetsaktion.at/…/pressekonferenz…
Elista
Meine erste Fahrt dauerte 20 Std. mit dem Bus (trotzdem es mir beim Busfahren schlecht wird), wir fuhren über Nacht. Ich war in der Nähe des Kreuzberges untergebracht, in einem winzigen Zimmer, nicht klimatisiert, es gab keinen Platz, den Koffer richtig auszupacken. Von wegen Hotel...
Ich marschierte 2 mal am Tag den Berg runter und wieder rauf (eine Strecke 30-40 Minuten), auf Schotterwegen …More
Meine erste Fahrt dauerte 20 Std. mit dem Bus (trotzdem es mir beim Busfahren schlecht wird), wir fuhren über Nacht. Ich war in der Nähe des Kreuzberges untergebracht, in einem winzigen Zimmer, nicht klimatisiert, es gab keinen Platz, den Koffer richtig auszupacken. Von wegen Hotel...
Ich marschierte 2 mal am Tag den Berg runter und wieder rauf (eine Strecke 30-40 Minuten), auf Schotterwegen ohne Straßenlaternen. Im Dunkeln leuchtete ich mit der Taschenlampe, wo ich laufen muss - Gott sei Dank - sonst wäre ich einmal direkt auch eine Schlange getreten.
Ein anderes Mal wohnte ich in Citluc im Wohnzimmer einer Familie. Ich schlief auf dem Sofa, einen Schrank gab es nicht. Das Badezimmer war auch das Badezimmer der Familie, die Rohre waren brüchig....
So sieht das komfortable Pilgerdasein aus.
Ja, es gibt jetzt Hotels, aber da würde ich nie hin gehen. Hauptsächlich Italiener und Pilger aus Übersee gehen dort hin. Ich wohne immer bei Familien, die ich kenne. Viel Reichtum ist bei denen nicht!
Gerti Harzl
Ich bin bei meiner ersten Pilgerfahrt mit dem Zug durch Jugoslawien gefahren, alles vollgestopft mit Einheimischen bis auf den Gang und ins WC. Bei der Ankunft in MJ war mir schlecht, weil der Zug wegen Stromabschaltungen so lange unterwegs gewesen war und ich viel zu wenig getrunken hatte. In Medjugorje angekommen, habe ich mir neben der Kirche ein paar große Steine als Umrandung auf den Boden …More
Ich bin bei meiner ersten Pilgerfahrt mit dem Zug durch Jugoslawien gefahren, alles vollgestopft mit Einheimischen bis auf den Gang und ins WC. Bei der Ankunft in MJ war mir schlecht, weil der Zug wegen Stromabschaltungen so lange unterwegs gewesen war und ich viel zu wenig getrunken hatte. In Medjugorje angekommen, habe ich mir neben der Kirche ein paar große Steine als Umrandung auf den Boden gelegt, und in diesem Hotel habe ich dann übernachtet. Dann erbarmte man sich meiner, und ich durfte eine Nacht im Keller des Pfarrhofs schlafen. Der war feucht, und morgens war mein ganzes Gewand davon nass. Später war es dann besser, Bauern nahmen mich mit heim. Sie selber legten sich einmal sogar auf den Boden, damit ich auf ihrer Bettbank schlafen konnte 👏 Das war bei der Familie M. Sivric in MJ.
provivoe
"Voll" sind die Kirchen in den "Erscheinungsorten". Zuhause sind sie immer leerer oder schon geschlossen. Und mal daran zu erinnern: ursprünglich waren Pilgerfahrten Teil der Penitenz, im Busskleid, bettelnd, im Stall schlafen unterwegs. Jetzt reist man bequem nach Hotels. Als ob die Muttergottes an einer Stelle "mehr anwesend" wäre als in z.B. jeder hl. Messe, wo sie unter dem Kreuzesopfer Jesu …More
"Voll" sind die Kirchen in den "Erscheinungsorten". Zuhause sind sie immer leerer oder schon geschlossen. Und mal daran zu erinnern: ursprünglich waren Pilgerfahrten Teil der Penitenz, im Busskleid, bettelnd, im Stall schlafen unterwegs. Jetzt reist man bequem nach Hotels. Als ob die Muttergottes an einer Stelle "mehr anwesend" wäre als in z.B. jeder hl. Messe, wo sie unter dem Kreuzesopfer Jesu steht. Wir haben in Afrika die Massenpilgerfahrten nach Kibeho gesehen. Ruanda würde von der "Muttergottes von Kibeho" geschützt. Und dann auf einmal haben die Ruandesen einander ermordet (2 Millionen Tote!), auch Dutzende von Priestern haben Menschen geschlachtet und sitzen jetzt hinter Gittern. Auch in Medjugorje gab es die "Verheissungen" der "Gospa", und doch wurde in den Strassen geschossen, fielen Tote usw. Geschweige von der Haltung der "Franziskaner" und der Seher, den örtlichen Bischöfen gegenüber. Ungehorsam total. Und was geschah mit den Millionen DM die gespendet wurden (und Millionen Dollars und Euros, die jetzt gespendet werden)? Bestimmt anders war das mit der hl. Bernadette in Lourdes. Natürlich wird "Rom" Medjugorje weitermachen lassen, wie "Rom" im Geist von Assisi eine "Einheit" aller will, gleich ob man in der wahren Religion ist, und den wahren trinitären Gott anbetet oder dient, oder die Götzen in den falschen Religionen. Wenn man alle in "seiner" Religion respektieren muss, dann auch die Mitglieder der Satanskirche, die in vielen Ländern offiziell registriert ist (Holland, Ver. Staaten u.a.). Als Katholik lieben wir Jesus, Der die Wahrheit ist. Die Götzen sind Teufel die angebetet werden. Wie auch viele sich selbst anbeten in ihren persönlichen Leidenschaften und Emotionen, statt sich demütig in den Glaubenswahrheiten zu vertiefen. An sich selbst sterben und Christus nachfolgen.
Weiss, wie unbeliebt ich mich wieder mache, aber meine Liebe zur Wahrheit ist zu gross als menschliche Bedenken. Der Teufel ist der Affe Gottes, und will immer wieder Seelen fangen mit Ersatz.
Elista
Lieselotte36
Erzbischof Hoser: "In Medjugorje herrscht eine Atmosphäre des Friedens und sie entdeckten eine tiefe Spiritualität. An diesem Ort erlebt man etwas Sakrales. Sakral bedeutet etwas Besonders, etwas Göttliches. MEDJUGORJE ist ein sakraler Raum. Es ist ein Ort der tiefen Marienverehrung, aber wenn man tiefer hinschaut, dann ist es eine Christus Verehrung. Im Mittelpunkt steht die Feier der Euchar…More
Erzbischof Hoser: "In Medjugorje herrscht eine Atmosphäre des Friedens und sie entdeckten eine tiefe Spiritualität. An diesem Ort erlebt man etwas Sakrales. Sakral bedeutet etwas Besonders, etwas Göttliches. MEDJUGORJE ist ein sakraler Raum. Es ist ein Ort der tiefen Marienverehrung, aber wenn man tiefer hinschaut, dann ist es eine Christus Verehrung. Im Mittelpunkt steht die Feier der Eucharistie, die Verkündigung des Wort- Gottes, die Anbetung, in der Jesus Christus wahrhaftig anwesend ist und in der seine Gottheit und Menschlichkeit entdeckt wird." 👍
Elista
a.t.m
@provivoe aber genau das ist doch das Vorgehen der "Medjugorianer" sie können eben nicht anders als mit den Mitteln des Widersacher Gottes unseres Herrn zu wüten um sich selber anzulügen und den "himmlischen Ursprungs" der Privatoffenbarungen aufrecht zu erhalten. Wie es scheint ist Medjugorje nichts anderes als die Fortführung der Privatoffenbarungen der "Magdalena vom Kreuz". Nur hoffe ich …More
@provivoe aber genau das ist doch das Vorgehen der "Medjugorianer" sie können eben nicht anders als mit den Mitteln des Widersacher Gottes unseres Herrn zu wüten um sich selber anzulügen und den "himmlischen Ursprungs" der Privatoffenbarungen aufrecht zu erhalten. Wie es scheint ist Medjugorje nichts anderes als die Fortführung der Privatoffenbarungen der "Magdalena vom Kreuz". Nur hoffe ich das der satanische Spuk rund um Medjugorje nicht auch 38 Jahre andauern wird.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Elista
@provivoe Das war natürlich ironisch gemeint!
Ich beende nun das Gespräch mit Ihnen! Wir kommen in unserer Meinung nicht zusammen.
Sie sehen immer nur was Ihrer Meinung nach falsch ist!
Und ich sehe, was ich dort erlebt habe, welche Wende mein Leben dadurch nahm und auch das Leben von sehr vielen Menschen, die ich kenne! Und ich erlebe, dass die Menschen dort stundenlang am kirchlichen …More
@provivoe Das war natürlich ironisch gemeint!
Ich beende nun das Gespräch mit Ihnen! Wir kommen in unserer Meinung nicht zusammen.
Sie sehen immer nur was Ihrer Meinung nach falsch ist!
Und ich sehe, was ich dort erlebt habe, welche Wende mein Leben dadurch nahm und auch das Leben von sehr vielen Menschen, die ich kenne! Und ich erlebe, dass die Menschen dort stundenlang am kirchlichen Programm teilnehmen, teilweise bei 40 Grad. (am Meer wäre die Hitze leichter zu ertragen, aber sie kommen freiwillig und gerne)
Und wenn sie heimkommen, gehen sie trotzdem in die Kirche, auch wenn dort nur ein paar alte Weiblein sitzen.
Es kann sein, dass Sie anderes erlebt haben, vielleicht vermuten Sie es auch nur. Das weiß ich nicht und darüber will ich auch nicht urteilen.
So, und nun alles Gute und Gottes Segen Ihnen!
🤗 😇
provivoe
Elista hör auf Sachen mir in den Mund zu legen, die ich nicht gesagt oder geschrieben habe. Ist das die Nächstenliebe, die die "Gospa" Ihnen inspiriert?
Elista
@provivoe Es ist Ihrer Meinung nach natürlich falsch zu beten, anzubeten und zu beichten. Warum sind Sie dann hier?
provivoe
"ICH" "ICH" "ICH" habe 1.300 Klicks. Immer wieder mit Ziffern jonglieren, um "Eindruck zu machen". Falsch ist falsch, auch wenn die ganze Welt mitmacht, und richtig ist richtig, auch wenn keiner es tut. Chesterton.
Elista
@Gerti Harzl Manche Infos sind halt für alle interessant, egal von welcher Warte aus sie die Info betrachten und welche Stellung sie dazu einnehmen.
Bei so einem kontroversen Thema ist es von vornerein schon klar, dass sich - egal welche Nachricht kommt - immer nur eine Seite bestätigt sieht! Damit müssen wir leben. 🤗
Elista
@provivoe "Phantasie"

😌 Nein, Erfahrung! 👌

🤗 😇
Gerti Harzl
@Elista Ich freue mich mit Dir über 1.300 Klicks der Leser Deines Beitrags. Medjugorje stößt immer auf großes Interesse. Nur den Stamm-Kommentatoren geht das Thema schon auf die Nerven, weil man seit Jahren ständig dasselbe diskutiert und sich im Kreis dreht. Die Frage ist halt, für wen man hier Artikel hochlädt; mehr für die Kommentatoren, oder - so wie ich - mehr für die interessierten stillen …More
@Elista Ich freue mich mit Dir über 1.300 Klicks der Leser Deines Beitrags. Medjugorje stößt immer auf großes Interesse. Nur den Stamm-Kommentatoren geht das Thema schon auf die Nerven, weil man seit Jahren ständig dasselbe diskutiert und sich im Kreis dreht. Die Frage ist halt, für wen man hier Artikel hochlädt; mehr für die Kommentatoren, oder - so wie ich - mehr für die interessierten stillen Leser. Speziell diese Meldung dürfte aber doch sowohl für Befürworter als auch für Gegner von Interesse gewesen sein.
provivoe
Phantasie
Elista
@provivoe .."Heiliger wäre es, weniger zu reisen und zu pilgern, mehr zu Hause zu beten"....
*******************************************************************************
Viele pilgern zuerst, erhalten eine "Initialzündung" und beten dann mehr zu Hause 😁
augustinus 4
Virgina
Eine Gruppe, eine Gemeischaft, liebe Adelita💝
Elista
@provivoe Was ist Club Med?