Clicks1.9K
de.news
12

Gegen abtrünnige Bischöfe: Kardinal, Bischöfe rufen internationalen Sühnetag aus

Kardinal Zen aus Hongkong, Weihbischof Schneider aus Karaganda und Weihbischof Eleganti aus Chur veröffentlichten zusammen mit 15 Priestern und Dutzenden von Intellektuellen am 5. Mai einen Aufruf, in dem sie den deutschen synodalen Weg kritisieren.

Sie bezeichnen die Ideen der Synode als "eindeutig im Widerspruch" zur katholischen Lehre und sagen, dass deren Irrtümer einen Angriff auf die Ehe und das Priestertum beinhalten, weil sie "sodomitische Verbindungen" und verheiratete sowie weibliche Priester aufzwingen wollen.

Die Unterzeichner stellen fest, dass sich der deutsche Klerus, von wenigen Ausnahmen abgesehen, von der Kirche verabschiedet hat. Der Appell bezieht sich auf eine am 10. Mai anstehende "Homosex-Segnung" in ganz Deutschland, die offen von 2.500 Priestern und Pastoralreferenten und mehr oder weniger offen von den meisten Bischöfen unterstützt wird: "Alles deutet darauf hin, dass der deutsche Synodale Weg jeden Tag dazu tendiert, ein Schritt in Richtung Schisma zu gehen und zur erklärten Häresie zu werden."

Der Appell bittet Franziskus (!), "diesem Treiben" der deutschen Synode ein Ende zu setzen und "kanonische Sanktionen" zu verhängen - obwohl solche Sanktionen in der Novus-Ordo-Kirche nur gegen Katholiken, nie gegen heterodoxe Liberale, angewendet werden.

Als Sofortmaßnahme wird in dem Aufruf der 10. Mai als Internationaler Gebets- und Sühnetag gegen die Vergehen und Sakrilegien der abtrünnigen deutschen Bischöfe proklamiert.

Katholiken sind aufgerufen, die Herz-Jesu-Litanei zu beten. Die Priester sollen die Missa pro remissione peccatorum zelebrieren.

Bild: Zen, Schneider, Eleganti, © wikipedia, CC BY-SA, #newsQrxmqlrksy

Vates
An sich lobenswerte Initiative, aber es wäre noch viel, viel besser, für die Bekehrung des neomodernistischen Roms einen solchen "internationalen Gebets- und Sühnetag" auszurufen!
Denn von diesem Rom ist auch der deutsche synodale Irrweg initiiert worden, wovon man mit solchen Aktionen keinesfalls ablenken darf!
Beweis: Rom wird nichts unternehmen, von wegen Sanktionen verhängen........ .
Mir vsjem
Vor etwa zwei Jahren gab es auf gloria.tv einen guten Artikel, der hier verkürzt und zusammengefasst wiedergegeben wird.
Es ist nämlich unglaublich, wenn Bischof Athanasius Schneider immer noch annimmt, es befänden sich erst jetzt manche auf dem Weg zur HÄRESIE.

"Alles deutet darauf hin, dass der deutsche Synodale Weg jeden Tag dazu tendiert, ein Schritt in Richtung Schisma zu gehen und zur …More
Vor etwa zwei Jahren gab es auf gloria.tv einen guten Artikel, der hier verkürzt und zusammengefasst wiedergegeben wird.
Es ist nämlich unglaublich, wenn Bischof Athanasius Schneider immer noch annimmt, es befänden sich erst jetzt manche auf dem Weg zur HÄRESIE.

"Alles deutet darauf hin, dass der deutsche Synodale Weg jeden Tag dazu tendiert, ein Schritt in Richtung Schisma zu gehen und zur erklärten Häresie zu werden."
Der Schritt zum Schisma, zur HÄRESIE und zur APOSTASIE ist längst vollzogen!
Die "2.500 Priester und Pastoralreferenten mit den meisten Bischöfen" [und ihrem Vatikanvorsteher] sind nicht einen Schritt näher dem Schisma, sie werden nicht zu erklärten Häretikern - sie sind es bereits längst! Und weil dies Konsequenzen auch für Exzellenz bedeuten würde, weicht er immer noch den Tatsachen aus.

Die modernistische Geist-Christologie und die Irrlehre der „trinitarischen Inversion“ die auch der Häretiker Hans-Urs von Balthasar vertrat.

Die „trinitarische Inversion“ bedeutet, kurz gesagt, daß das Dogma des innergöttlichen Hervorganges des Heiligen Geistes aus dem Vater und dem Sohn ("Ich glaube an den HEILIGEN GEIST, der vom VATER und vom SOHNE ausgeht"!) geleugnet wird..Von vielen wird diese Theorie vertreten, neben dem verstorbenen, bekannten Schweizer Hans-Urs von Balthasar.. Mit dieser Behauptung ist das Dogma der Trinität praktisch aufgelöst. Der SOHN GOTTES soll angeblich zu seiner Vollkommenheit auch immanent einer gesonderten Gabe des HEILIGEN GEISTES bedürfen, so als würde er erst dadurch wirklich zum SOHN, und erst durch diesen vorgeblichen Empfang einer solch ewigen Gabe soll er in der Lage gewesen sein, ebenfalls den HEILIGEN GEIST weiterreichen zu können (siehe Nr. 47 des Kompendiums zum Weltkatechismus der 90iger Jahre). DAS IST NICHT DAS DOGMA DES HERVORGANGS DES HEILIGEN GEISTES AUS DEM VATER UND DEM SOHN! Das ist wahrhaft ein Umsturz, eben eine Inversion!..
Nach der radikalen Geist-Christologie ist es nicht GOTT - DAS EWIGE WORT, DER LOGOS, der Mensch wurde, welches die menschliche Natur annahm, sondern eine menschliche Person Jesu wurde durch die Taufe im Jordan durch Johannes vom ‚Geist‘ zum Messias konsekriert und ist nur ein durch die Kraft des ‚Geistes‘ vergöttlichter Mensch.............
___________

[Und dies ist auch die Theorie - die Häresie - des viel gelobten und gepriesenen "Heiligen Vaters" Benedikt XVI.!, der nicht allumfänglich an die GOTTESSOHNSCHAFT glaubt.]

Danach wird im Artikel aufgezeigt, wie die neue Form der Bischofsweihe diese Häresien in sich aufnimmt. Und somit schlussendlich wird bewiesen, dass die neuen Bischofsweihen jeder Rechtsgültigkeit entbehren. Folglich keine gültigen Priesterweihen und damit kein Messopfer.
Alle drei Genannten sind aufgerufen, endlich die Realität zu sehen.

(Hervorhebungen hinzugefügt)
alfredus
Wer gehört noch zur katholischen Kirche ... ? Eigentlich wir auch nicht mehr ! Warum ? Unsere Mentalität ist schon eine andere und wer kennt noch die sieben Gebote der Kirche ? Wer geht noch zur Beichte ? @Mir vsjem Man könnte noch vieles aufzählen und wir würden schnell erkennen, dass wir ein leichtes Christentum leben, ähnlich dem der Protestanten. Wie wurde das möglich ? War es die Ökumene ?…More
Wer gehört noch zur katholischen Kirche ... ? Eigentlich wir auch nicht mehr ! Warum ? Unsere Mentalität ist schon eine andere und wer kennt noch die sieben Gebote der Kirche ? Wer geht noch zur Beichte ? @Mir vsjem Man könnte noch vieles aufzählen und wir würden schnell erkennen, dass wir ein leichtes Christentum leben, ähnlich dem der Protestanten. Wie wurde das möglich ? War es die Ökumene ? Sind es die Hirten ? Ja, sie sind es, fast ohne Ausnahme ! Sie lehren nicht mehr, leiten nicht mehr und verkünden nicht mehr den Glauben ! Sie treffen sich bei viel Kaffee und freundlichen Worten in ihrem Privatklub Bischofskonferenz und beraten über eine neue Kirche die ihnen noch mehr an Macht bescheert ! Der synodale Weg ist ihre neue Religion, mit neuer Pastoral und der ersehnten Frauenweihe ! So gesehen sind sie für die katholische Kirche zum Ballast geworden nach dem Motto : ... der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken ... !
Mir vsjem
Solange man "Franziskus" um etwas bittet, hat man immer noch nichts verstanden.
Verstanden hat man auch nicht, dass die Lage viel viel schlimmer ist.

"Alles deutet darauf hin, dass der deutsche Synodale Weg jeden Tag dazu tendiert, ein Schritt in Richtung Schisma zu gehen und zur erklärten Häresie zu werden."

".ein Schritt in Richtung Schisma zu gehen und zur erklärten Häresie zu werden."?…
More
Solange man "Franziskus" um etwas bittet, hat man immer noch nichts verstanden.
Verstanden hat man auch nicht, dass die Lage viel viel schlimmer ist.

"Alles deutet darauf hin, dass der deutsche Synodale Weg jeden Tag dazu tendiert, ein Schritt in Richtung Schisma zu gehen und zur erklärten Häresie zu werden."

".ein Schritt in Richtung Schisma zu gehen und zur erklärten Häresie zu werden."?
Oh mein Gott, Bischof Schneider, das ist schon lange gescheh'n!

Wer gehört nicht mehr zur Kirche?

Der damalige Regens von Zaitzkofen sagte bereits am 19. Juni 1988 in seiner Ansprache u.a.:

"..Monseigneur [Lefebvre] sagte uns noch bei den Exerzitien im Februar dieses Jahres: „Die fundamentale Demarkationslinie, Trennlinie zwischen Kirche und Nichtkirche ist der Glaube.“ Die fundamentale Basis für die Einheit der Kirche, für die Zugehörigkeit zur Kirche ist zunächst einmal der Glaube, und die Demarkationslinie verläuft hier; wo ich nicht mehr den Glauben habe, auch nur in einem Punkt, gehöre ich nicht mehr zur Kirche.

Wer gehört denn, wenn wir diesen Maßstab und diese theologische Vorgabe nun einmal auf die konkrete Situation anwenden, nicht mehr zur Kirche durch Häresien und Irrlehren? Das sind zunächst einmal – und hier bringe ich einige statistische Angaben, damit Sie überhaupt die Situation vor Augen haben: Eine Umfrage im Bistum Trier aus dem Jahr 1977 unter den dortigen Priestern im Religionsunterricht und Religionslehrern, hat ergeben, daß 86 % der Befragten – und das ist repräsentativ für den gesamten, nicht nur deutschen Sprachraum, sondern mindestens für die westliche Welt – nicht zustimmen dem Satz: „Ein Katholik muß alles hinnehmen, was die Kirche zu glauben vorlegt.“ Liebe Freunde, das sind keine Katholiken mehr! Das war bereits 1977! Das ist nicht besser geworden. Denn bei denen unter fünfzig Jahren bei dieser Umfrage war der Prozentsatz gegen 100! Bereits damals! Das sind die, die heute ausschließlich noch im Religionsunterricht sind! Wer ist da noch katholisch? Wer gehört da noch zur Kirche?
Dann eine Umfrage aus Österreich: Im „kernkatholischen“ Tirol lehnen 94 % der Bevölkerung unter 45 Jahren das katholische Dogma des Verbotes der künstlichen Empfängnisverhütungsmittel ab. Diese 94 % sind nicht katholisch! Sie haben sich von der Kirche getrennt!
Ferner, daß in Deutschland nach Aussage Kardinal Höffners bereits vor fünf Jahren 93 % aller Katholiken überhaupt nie mehr zur Beichte gegangen sind, grundsätzlich dieses Sakrament aufgegeben haben: Es sind nicht mehr Katholiken. Sie haben sich von der Kirche getrennt!
.
Daß der spätere Kardinal Gagnon am 27.8.1983 in Amerika in einem Interview mit der Wochenzeitung „The Wanderer“ auf die Frage „Kann man sagen, daß der Papst und daß Rom in den USA ein materielles Schisma duldet bei den Bischöfen?“ geantwortet hat: „Jawohl, und nicht nur in den USA, auch in den Ländern Europas.“
Dieser Kardinal Gagnon sagt also: Sie sind schismatisch, diese Bischöfe gehören nicht mehr zur Kirche! In ihrer überwältigenden Mehrheit! Zum Beispiel wegen der Königsteiner Erklärung in Deutschland vom 30. August 1968 als Replik auf die päpstliche Enzyklika „Humanae vitae“ vom 25. Juli 1968, wo gesagt wird – im strikten Gegenzug zu diesem Dogma, moralischen, sittlichen Dogma, daß Verhütungsmittel nicht erlaubt sind -: Das ist den Eheleuten überlassen, das ist freigestellt. Das ist Häresie und Schisma!

Oder noch schlimmer: Ich verweise auf den „Schlußbericht der Gemeinsamen Ökumenischen Kommission zur Überprüfung der Verwerfungen des 16. Jahrhunderts“ vom 26.10.1985, hinter den sich ganz offiziell Kardinal Höffner damals gestellt hat und der wesentlich ausgearbeitet ist von dem jetzigen Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz Karl Lehmann und wo wörtlich gesagt wird: „Sowohl in der katholischen Transsubstantiationslehre wie auch in den Lehren der reformatorischen Kirchen wird das....Grundanliegen verfolgt, das Geheimnis der wirklichen Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie auszusagen. – Jede dieser Konzeptionen hat Stärken und Schwächen, keine dabei kann von sich aus ausschließlich Geltung dergestalt beanspruchen, daß die je andere Lehrgestalt automatisch als häretisch verurteilt werden müßte.“

Nun hat aber das Konzil von Trient in elf Sätzen, in elf Dogmen die falschen Auffassungen und Positionen der Protestanten zur Realpräsenz verurteilt als Häresie, elfmal Häresie!

Wenn nun die deutschen Bischöfe sagen: „Das ist keine Häresie, man darf das nicht sagen“, sind sie selber elfmal in Häresie gefallen. Elfmal laut can. 2314 des Kirchenrechts automatisch wegen Häresie exkommuniziert! Nicht mehr zur Kirche gehörig!....."

(Hervorhebungen hinzugefügt)
miracleworker
Das ist eine typisch sedisvakantistische Position, welche von der theologischen Logik (Theologig: H.Urs von Baltahsar) einiges für sich hat; allerdings von der Hartherzigkeit ebenso . . .
Mir vsjem
Das ist eine typisch katholische Lehre, weder eine Position noch eine Anschauung, noch eine Vorstellung oder Meinung! Das ist das eine.
Das andere ist, daß die "Theologie" Hans Urs von Balthasar einem Katholiken nichts zu bieten hat. Es ist ein Widersetzen nicht nur dem Kirchenrecht, sondern auch dem UNVERÄNDERLICHEN Lehramt der Katholischen Kirche.
Zusätzlicher Beleg ist eben Ihr Hinweis auf "…More
Das ist eine typisch katholische Lehre, weder eine Position noch eine Anschauung, noch eine Vorstellung oder Meinung! Das ist das eine.
Das andere ist, daß die "Theologie" Hans Urs von Balthasar einem Katholiken nichts zu bieten hat. Es ist ein Widersetzen nicht nur dem Kirchenrecht, sondern auch dem UNVERÄNDERLICHEN Lehramt der Katholischen Kirche.
Zusätzlicher Beleg ist eben Ihr Hinweis auf "Hans Urs von Balthasar", dem Höllenleugner und anderen Häresien.
Mit Joseph RATZINGER und weiteren "Theologen" wie Yves Congar, Henri de Lubac, Karl Rahner wurde HANS URS VON BALTHASAR vom HEILIGEN OFFIZIUM der Häresie verdächtigt.
Hier zeigt sich, von wem Sie sich belehren lassen.

Was sind dann die Worte des EWIGEN RICHTERS "Weichet von mir ihr Verfluchten in das ewige Feuer" (Mt 25,41) - auch Hartherzigkeit wohl?
Ginsterbusch ist zurück
Von allen bösen Männern sind religiöse böse Männer die schlimmsten." - C.S. Lewis
alfredus
Böse Frauen können noch viel böser sein ... ! Siehe Maria. 2
frajo
Ich kann hier nur zustimmwn!
Joseph Franziskus
Ich erinnere mich noch sehr gut an Papst Benedikt XVI, als er Regensburg besuchte. Im Vergleich zu heute waren das noch glückliche Zeiten, für Katholiken und ihre Kirche. Damals herrschte gewissermaßen eine Aufbruchstimmung, die Kirchen waren gut besucht. Heute sind viele mutlos geworden. Papst Franziskus treibt den Menschen regelrecht dem Glauben aus. In der Amtskirche findet man fast nur noch …More
Ich erinnere mich noch sehr gut an Papst Benedikt XVI, als er Regensburg besuchte. Im Vergleich zu heute waren das noch glückliche Zeiten, für Katholiken und ihre Kirche. Damals herrschte gewissermaßen eine Aufbruchstimmung, die Kirchen waren gut besucht. Heute sind viele mutlos geworden. Papst Franziskus treibt den Menschen regelrecht dem Glauben aus. In der Amtskirche findet man fast nur noch Berufskatholiken und Maria.2 Anhänger. Die Gottesdienste sind nur noch äußerst schwach frequentiert, einfach traurig. Glauben findetam ausschließlich bei Gemeinschaften der Tradition.
alfredus
Aussgießung des Hl. Geistes ... ? Seit dem Konzil leitet der Hl. Geist die katholische Kirche nicht mehr ! Warum ? Das zweite Vatikanum war ein reines Menschenwerk und hat mit der zweitausendjährigen Tradition und Lehre der katholischen Kirche gebrochen ! Sie lehrt den Irrtum und geht den falschen Weg der das ist : ... Allerlösung, Gott straft nicht, Heil auch in Naturreligionen, alle Reli…More
Aussgießung des Hl. Geistes ... ? Seit dem Konzil leitet der Hl. Geist die katholische Kirche nicht mehr ! Warum ? Das zweite Vatikanum war ein reines Menschenwerk und hat mit der zweitausendjährigen Tradition und Lehre der katholischen Kirche gebrochen ! Sie lehrt den Irrtum und geht den falschen Weg der das ist : ... Allerlösung, Gott straft nicht, Heil auch in Naturreligionen, alle Religionen sind gleich, Assisi und Aufgabes des ewigen Anspruches, die alleinige seligmachende Kirche zu sein ! Dabei wird die Konzilskirche immer protestantischer und profaner. Jetzt wurde sogar eine Urwaldgöttin im Petersdom öffentlich verehrt und das von keinem geringeren als Franziskus ... !
Ottaviani
was tut man nict alles für die eigene Wichtigkeit wenn man freiwillig oder nicht im Ruhestand ist oder Hilfsbischon in einer Diözese am Ende der Welt